Information

Wann sollten Sie Sterbehilfe für Ihren Hund oder Ihre Katze in Betracht ziehen?


Die besondere Beziehung, die zwischen Haustieren und Menschen besteht, ist eine starke Bindung, die zweifellos seit der alten Domestizierung von Tieren besteht, aber erst vor relativ kurzer Zeit untersucht und wegen ihrer emotionalen und körperlichen Vorteile voll geschätzt wurde. Sie sind nicht einfach Teil unserer Routine. Sie sind Teil unserer Familie.

Während wir unsere Haustiere pflegen und pflegen können, wie wir uns auch um Kinder kümmern können, ist es wichtig zu erkennen, dass ihre Lebensspanne viel kürzer ist als unsere. Wir sollten die kostbaren Jahre, die wir mit unseren Haustieren verbringen, unbedingt schätzen, uns aber auch darüber im Klaren sein, dass wir Entscheidungen treffen müssen, die sich darauf auswirken, wie ihr Leben gelebt wird und wie und wann sie enden werden. Die Verantwortung kann überwältigend sein und es kann schwierig sein, Entscheidungen zu treffen. Wenn unsere Haustiere älter werden, krank werden oder nicht in der Lage sind, ein erfülltes Leben zu führen, greifen wir ein? Wenn ja, wann greifen wir ein? Wie greifen wir ein? Wie weit gehen wir, um das Leben zu verlängern?

Hospizpflege für Hunde und Katzen
Einfach gesagt, es gibt zwei Möglichkeiten, die bei kranken Haustieren in Betracht gezogen werden müssen: Wir können nichts tun oder wir können etwas tun. Etwas zu tun beinhaltet viele Möglichkeiten, kann aber auch Diagnose, Behandlung, unterstützende Pflege oder auch nur eine Entscheidung über die Sterbehilfe in Bezug auf die Lebensqualität umfassen. Wenn Sie nichts tun, ignorieren Sie das Problem und tun nichts, um die Not Ihres Haustieres zu erkennen oder zu lindern. In meinen Augen vermeidet es unsere Verantwortung, nichts zu tun und die Natur ihren Lauf nehmen zu lassen, und ist vergleichbar mit Vernachlässigung. Ich sage nicht, dass die meisten von uns ihren Haustieren nicht das wünschen würden, was wir uns wahrscheinlich wünschen würden: glücklich leben bis zum letzten Moment, in dem wir schnell und friedlich im Schlaf sterben. Leider ist dies jedoch selten der Fall. Darüber hinaus ist die Option „etwas tun“ oft eine Straße voller Wendungen und Kreuzungen, die wir im Auftrag unserer vierbeinigen Freunde befahren müssen.

Interventionen am Lebensende können von krankheitsspezifischer, aggressiver Behandlung bis hin zu humaner Sterbehilfe reichen. Das unterstützende Hospiz am Lebensende ist für Menschen fast zur Norm geworden, und die häusliche Hospizpflege ist als Mittel zum Übergang viel leichter verfügbar geworden. Wie Menschen können Haustiere mit zunehmendem Alter oft bequemer zu Hause gehalten werden. Um wirklich fundierte Entscheidungen zum Lebensende treffen zu können, ist es wichtig, dass alle diese Optionen mit Ihrem Tierarzt besprochen werden. Gemeinsam können Sie und Ihr Tierarzt überlegen, was im besten Interesse Ihres Haustieres liegt.

Die Hospizpflege ist in der Tierpflege relativ neu und einige Tierärzte sind mit der Hospizpflege nicht vertraut oder unwohl. Wenn Ihr Tierarzt kein Hospiz für das Lebensende anbietet, bitten Sie um eine Überweisung an eine Praxis, die dies tut. Es gibt eine Reihe von Tierärzten, die ihre Praxis auf die Pflege am Lebensende beschränken. Möglicherweise müssen Sie einen suchen.

Sobald Sie das Ende dessen erreicht haben, was Sie persönlich für eine angemessene Behandlung halten, ist die nächste Entscheidung, vor der Sie möglicherweise stehen, die Sterbehilfe. Die Entscheidung ist sehr wichtig, aber auch sehr subjektiv. Mein Vorschlag ist, Ihr Bestes zu geben, um eine zweite Vermutung Ihrer Entscheidung zu vermeiden und zu versuchen, das Timing Ihrer Wahl so objektiv wie möglich zu gestalten.

Bestimmung der Lebensqualität von Haustieren
Ich bin davon überzeugt, dass wir, da das Ende des Lebens unvermeidlich ist, nur das Wann und das Wie beeinflussen können. Meiner Meinung nach ist sogar das Hospiz für unsere Haustiere irgendwann nicht mehr zu ihrem Vorteil und kann für uns zu einer Möglichkeit werden, unseren eigenen unvermeidlichen Herzschmerz aufzuschieben. Tiere leben ihr Leben im gegenwärtigen Moment. Soweit ich weiß, sind sie frei von Schuld und Bedauern, haben keine Vorstellung von der Zukunft und fürchten den Tod (oder zumindest seine Folgen) nicht. Sie leiden jedoch unter Schmerzen, Beschwerden und Niedergang. Da Haustiere nicht direkt mit uns kommunizieren können, liegt es in unserer Verantwortung, für sie zu dolmetschen und diese sehr schwierige Entscheidung über die Lebensqualität zu treffen.

Es gibt ein Tool, mit dem ich meinen Kunden, mir und letztendlich unseren Haustieren geholfen habe, jeden möglichen Tag zu leben. Zwei Fragen, die Sie stellen und aufzeichnen können, damit Haustiere nicht einen Tag zu früh vergehen, sondern nicht eine Stunde zu lange leben. Ein Ja wird mit einem + in Ihrem Kalender angezeigt und ein Nein wird durch ein - angezeigt. Die Fragen lauten: "Hat es mir Spaß gemacht, mit meinem Haustier zu interagieren und mit ihm zusammen zu sein?" und "Hat mein Haustier heute sein Leben genossen und könnte mein Haustier die Essenz seiner selbst als Hund oder Katze sein?" Einfach zu überleben ist nicht das Ziel. Ein bisschen Freude daran zu haben, am Leben zu sein, ist. Mit dieser Bewertung können Sie ihre Erfahrung und ihr Leben objektiver beurteilen.

Wann denken Sie über Sterbehilfe nach?
Das liegt immer bei Ihnen und Ihre Entscheidung sollte immer von Ihrem Tierarzt unterstützt werden. Am Ende müssen Sie sich sicher sein, dass die von Ihnen getroffene Entscheidung sorgfältig überlegt und im besten Interesse Ihres Haustieres getroffen wurde. Wenn Sie den Kalender konsultieren, können Sie objektiver beurteilen, wann Ihr Haustier kein qualitativ hochwertiges Leben mehr hat.

Persönlich habe ich das Gefühl, dass wir unseren Haustieren irgendwann die Würde und den Respekt eines schmerzlosen Todes schulden, obwohl nicht jeder zustimmen könnte. Ich glaube, dass Sterbehilfe eine sehr schwierige Entscheidung ist und uns dazu zwingt, das Wohlbefinden unseres Haustieres trotz der Schmerzen, die es uns bringen könnte, an die erste Stelle zu setzen. Es ist der ultimative Akt der Liebe und das letzte Geschenk, das wir unseren Haustieren geben können. Klicken Sie hier, um mehr über den Prozess und die Einzelheiten der Sterbehilfe sowie der Sterbehilfe zu Hause zu erfahren.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.


Woher weißt du, wann es Zeit ist?

Oft wird Dr. Dani McVety, Gründer des häuslichen Veterinärhospiz- und Sterbehilfedienstes Lap of Love, gefragt, wann der "richtige" Zeitpunkt für Sterbehilfe ist. Sie bevorzugt stattdessen den Begriff "am besten".

McVety glaubt, dass dieses Wort die Wahrheit besser umfasst, dass es normalerweise keine 100-prozentige, objektiv korrekte Zeit für Sterbehilfe gibt. Vielmehr "treffen wir gemeinsam die beste Entscheidung, die wir treffen können", sagte sie.

Bei der Entscheidung, wann das Leben eines Haustieres beendet werden soll, müssen der Besitzer und sein Tierarzt eine Reihe von Faktoren abwägen: die aktuelle Lebensqualität des Tieres, welche Art von Krankheit es möglicherweise hat und wie es wahrscheinlich fortschreitet. Eine weitere Überlegung ist, was die Familie ertragen kann, wenn sie jede mögliche Sekunde mit ihrem Haustier verbringen möchte und sich teuren oder unsicheren Behandlungen unterzieht oder wenn sie dem Leiden ihres Haustieres vorbeugen möchte.

Wenn das Haustier an einer Erkrankung wie Herzinsuffizienz oder unbehandelbarem Hirntumor leidet - eine Krankheit, die unkontrolliert zu einem schmerzhaften Tod führt -, kann die Empfehlung eher früher als später für Sterbehilfe gelten.

Selbst dann wird Ihr Haustier Ihnen im Großen und Ganzen nicht sicher sagen, dass es an der Zeit ist, nicht zu erwarten, dass ein klares Zeichen Sie darüber informiert. "Es gibt einen subjektiven Zeitraum, in dem Sterbehilfe eine gute Entscheidung ist", sagte McVety.

Es ist wichtig, dass Sie und Ihr Tierarzt offene, ehrliche Gespräche über Sterbehilfe führen können, um diesen schwierigen Teil des Prozesses zu leiten.

"Im Allgemeinen fordere ich die Leute auch auf, ihrem Instinkt zu vertrauen. Sie kennen ihre Haustiere besser als jeder andere", sagte Dr. Lisa Lippman, eine Hausbesuchstierärztin in New York City. "Essen sie? Stehen sie auf, um dich wie gewohnt zu begrüßen? Egal was ein Tierarzt sagt, sie kennen ihr Haustier am besten."

Es ist normal, dass Ihr Haustier gegen Ende gute und schlechte Tage hat. Die texanische Tierärztin Dr. Fiona McCord, Gründerin von Compassionate Care Pet Services, betont, dass die Besitzer nicht das Gefühl haben sollten, etwas falsch gemacht zu haben, wenn die Sterbehilfe an einem Tag stattfindet, an dem sich ihr Haustier gut fühlt.

"Ich würde viel lieber jemanden planen - wir hatten einen guten Tag, gingen in den Park, kamen nach Hause, hatten die Eiscremesandwiches und wir ließen das Haustier los - als zu sagen: 'OK, lass es uns Tag für Tag spielen' und Plötzlich bekomme ich einen Anruf: 'Mein Hund ist in Not, können Sie heute kommen?' ", sagte sie. "Es ist in Ordnung, ein guter Tag zu sein. Es gibt keine perfekte Zeit. Niemand wird jemals die perfekte Zeit erfahren."


Sorgen Sie für die Zukunft Ihres Haustieres ohne Sie

Einführung
Da Haustiere normalerweise eine kürzere Lebensspanne haben als ihre menschlichen Betreuer, haben Sie möglicherweise den Tod Ihres Tierfreundes geplant. Aber was ist, wenn Sie derjenige sind, der krank oder arbeitsunfähig wird oder der zuerst stirbt? Als verantwortungsbewusster Tierhalter versorgen Sie Ihr Tier mit Futter und Wasser, Unterkunft, tierärztlicher Versorgung und Liebe. Um sicherzustellen, dass Ihr geliebtes Haustier diese Pflege weiterhin erhält, falls Ihnen etwas Unerwartetes passiert, ist es wichtig, vorausschauend zu planen. Dieses Informationsblatt hilft Ihnen dabei.

Was kann ich jetzt tun, um mich auf das Unerwartete vorzubereiten?

In der Verwirrung, die mit der unerwarteten Krankheit, dem Unfall oder dem Tod einer Person einhergeht, können Haustiere übersehen werden. In einigen Fällen werden Haustiere zu Hause nach der Tragödie entdeckt. Um zu verhindern, dass dies Ihrem Haustier passiert, treffen Sie die folgenden einfachen Vorsichtsmaßnahmen:

  • Finden Sie mindestens zwei verantwortliche Freunde oder Verwandte, die sich bereit erklären, als vorübergehende Notfallbetreuer zu fungieren, falls Ihnen etwas Unerwartetes passiert. Geben Sie ihnen Schlüssel für Ihre Fütterungs- und Pflegeanweisungen zu Hause, den Namen Ihres Tierarztes und Informationen zu den permanenten Pflegevorkehrungen, die Sie für Ihr Haustier getroffen haben.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Nachbarn, Freunde und Verwandten wissen, wie viele Haustiere Sie haben und welche Namen und Kontaktnummern die Personen haben, die sich bereit erklärt haben, als Notfallbetreuer zu fungieren. Notfallbetreuer sollten auch wissen, wie sie miteinander in Kontakt treten können.
  • Tragen Sie eine Brieftaschen-Warnkarte, auf der die Namen und Telefonnummern Ihrer Notfallbetreuer aufgeführt sind.
  • Bringen Sie abnehmbare Hinweise für den Notfall an Ihren Türen oder Fenstern an, in denen angegeben ist, wie viele und welche Arten von Haustieren Sie haben. Diese Hinweise alarmieren das Notfallpersonal während eines Brandes oder eines anderen Notfalls zu Hause. Verwenden Sie keine Aufkleber. Schwer zu entfernende Aufkleber werden häufig von ehemaligen Bewohnern zurückgelassen. Daher können Feuerwehrleute davon ausgehen, dass der Aufkleber veraltet ist, oder, schlimmer noch, sie riskieren ihr Leben, wenn sie versuchen, ein Haustier zu finden, das nicht mehr im Haus ist.
  • Bringen Sie an der Innenseite Ihrer Vorder- und Hintertür einen abnehmbaren Hinweis an, in dem die Namen und Telefonnummern der Notfallkontakte aufgeführt sind. Da Haustiere täglich Pflege benötigen und sofortige Aufmerksamkeit benötigen, wenn Sie sterben oder arbeitsunfähig werden, kann die Bedeutung dieser informellen Vorkehrungen für die vorübergehende Pflege nicht genug betont werden.

Wie kann ich die langfristige oder dauerhafte Pflege meines Haustieres sicherstellen, wenn ich schwer krank werde oder sterbe?

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Wünsche erfüllt werden, besteht darin, formelle Vorkehrungen zu treffen, die speziell die Pflege Ihres Haustieres abdecken. Es ist nicht genug, dass Ihr Freund vor langer Zeit mündlich versprochen hat, Ihr Tier aufzunehmen, oder dass Sie beschlossen haben, Ihrem Freund zu diesem Zweck Geld zu überlassen. Arbeiten Sie mit einem Anwalt zusammen, um ein spezielles Testament, ein Vertrauen oder ein anderes Dokument zu erstellen, das die Pflege und den Besitz Ihres Haustieres sowie das Geld für die Pflege des Haustieres gewährleistet.

Wie wähle ich eine ständige Pflegekraft aus?

Entscheiden Sie zunächst, ob alle Ihre Haustiere zu einer Person gehen sollen oder ob verschiedene Haustiere zu verschiedenen Personen gehen sollen. Wenn möglich, halten Sie Haustiere, die sich miteinander verbunden haben, zusammen. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Pflegekräfte Partner, erwachsene Kinder, Eltern, Brüder, Schwestern und Freunde, die Ihr Haustier kennengelernt und sich selbst erfolgreich um Haustiere gekümmert haben. Nennen Sie auch alternative Betreuer, falls Ihre erste Wahl Ihr Haustier nicht mehr aufnehmen kann oder will. Besprechen Sie Ihre Erwartungen unbedingt mit potenziellen Betreuern, damit diese die große Verantwortung für die Pflege Ihres Haustieres verstehen. Denken Sie daran, dass der neue Besitzer über die Pflege des Tieres - einschließlich tierärztlicher Behandlung und Sterbehilfe - uneingeschränkt entscheiden kann. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine Person auswählen, der Sie implizit vertrauen, und die das tut, was im besten Interesse Ihres Haustieres ist.

Bleiben Sie mit den zuständigen Betreuern und Stellvertretern in Kontakt. Im Laufe der Zeit ändern sich die Umstände und Prioritäten der Menschen, und Sie möchten sicherstellen, dass die von Ihnen getroffenen Vorkehrungen auch weiterhin aus der Sicht der designierten Pflegekräfte gelten. Wenn alles andere fehlschlägt, ist es auch möglich, Ihren Testamentsvollstrecker oder persönlichen Vertreter nach Ihrem Willen anzuweisen, das Tier bei einer anderen Person oder Familie zu platzieren (dh in einer nicht institutionalisierten Umgebung). Die Suche nach einem zufriedenstellenden neuen Zuhause kann mehrere Wochen dauern. Daher ist es auch hier wichtig, die vorübergehende Pflege in Einklang zu bringen. Sie müssen auch Ihren Testamentsvollstrecker kennen und ihm vertrauen und nützliche, aber nicht unrealistisch einschränkende Anweisungen in Ihrem Testament geben. Sie sollten Ihren Testamentsvollstrecker auch ermächtigen, Mittel aus Ihrem Nachlass für die vorübergehende Pflege Ihres Haustieres sowie für die Kosten für die Suche nach einem neuen Zuhause und den Transport des Tieres dorthin auszugeben. Das Testament sollte Ihrem Testamentsvollstrecker auch ein weites Ermessen bei der Entscheidung über das Tier und bei der Ausgabe von Nachlassmitteln im Namen des Tieres einräumen. Beispielsprache für diesen Ansatz ist:

A. Aus Gründen hoher Priorität und Wichtigkeit weise ich meinen persönlichen Vertreter an, alle Tiere, die ich zum Zeitpunkt meines Todes möglicherweise besitze, bei einer anderen Person oder Familie (dh in einer privaten, nicht institutionalisierten Umgebung) unterzubringen, wo solche Tiere leben wird auf eine Weise gepflegt, die sich jeder verantwortungsbewusste, hingebungsvolle Tierhalter seinen Haustieren leisten würde. Bevor ich solche Bemühungen zur Unterbringung meiner Tiere initiiere, weise ich meinen persönlichen Vertreter an, ______________________, D.V.M. (derzeit im _______________________ Krankenhaus) oder im Falle der Nichtverfügbarkeit von Dr. _____________ einem von meinem persönlichen Vertreter ausgewählten Tierarzt, um sicherzustellen, dass jedes Tier im Allgemeinen bei guter Gesundheit ist und nicht körperlich leidet. Darüber hinaus weise ich meinen persönlichen Vertreter an, die erforderliche, angemessene tierärztliche Versorgung bereitzustellen, die meine Tiere zu diesem Zeitpunkt möglicherweise benötigen, um die allgemein gesunde Gesundheit der Tiere wiederherzustellen und wenn möglich das Leiden zu lindern. Alle Tiere, die nicht allgemein gesund sind oder so leiden - und deren Pflege außerhalb der Möglichkeiten der Veterinärmedizin liegt, vernünftigerweise eingesetzt zu werden, um die allgemein gute Gesundheit wiederherzustellen oder das Leiden zu lindern -, werden eingeschläfert, eingeäschert und die Asche nach Ermessen meines persönlichen Vertreters entsorgt. Alle Kosten, die für die Pflege (einschließlich der Kosten für Veterinärdienste), die Unterbringung oder den Transport meiner Tiere oder für die anderweitige Beeinflussung der Zwecke dieses Artikels ___________ bis zum Zeitpunkt der Unterbringung anfallen, werden dem Auftraggeber meines Restgutes belastet . Entscheidungen, die mein persönlicher Vertreter gemäß diesem Artikel trifft ____________________ - zum Beispiel in Bezug auf die tierärztliche Versorgung meiner Tiere und die Kosten dieser Versorgung - sind endgültig. Ich beabsichtige, dass mein persönlicher Vertreter über ein möglichst weites Ermessen verfügt, um die Zwecke dieses Absatzes zu erfüllen.

Kann ich die Pflege meines Haustieres einer Organisation anvertrauen?

Die meisten humanen Organisationen verfügen weder über den Raum noch über die Mittel, um Ihr Haustier auf unbestimmte Zeit zu pflegen, und können nicht garantieren, dass jemand Ihr Tier adoptiert, obwohl einige möglicherweise in der Lage sind, Ihr Haustier vorübergehend aufzunehmen und zu pflegen, bis es zu seiner vorgesehenen Pflegekraft gebracht werden kann. Es gibt jedoch einige Organisationen, die sich auf die Langzeitpflege von Haustieren verstorbener Besitzer spezialisiert haben. Gegen eine Gebühr oder eine Spende können diese „Altersheime für Haustiere“ oder „Schutzgebiete“ vereinbaren, dass Ihr Haustier ein neues Zuhause findet oder sich um Ihr Haustier kümmert, bis es stirbt. Beachten Sie jedoch, dass Haustiere Haustiere sind, die viel Pflege und Zuneigung benötigen und in solchen Einrichtungen möglicherweise langfristig eingesperrt sind. Ihr Haustier möchte nicht mehr institutionalisiert werden, als Sie möchten. Bevor Sie formelle Vorkehrungen treffen, besuchen Sie die Organisation, um zu erfahren, wie Tiere dort betreut werden, wo sie eingesperrt sind, wer sie betreut, wenn sie sozialisiert und trainiert werden, und welche Richtlinien und Verfahren für die Pflege in der Einrichtung und die Unterbringung bei einer neuen Familie gelten. Überlegen Sie auch, was mit Ihrem Haustier passieren könnte, wenn die Organisation unter Finanzmitteln oder Personalmangel leidet. Wenn Sie sich entscheiden, die Pflege Ihres Haustieres einer Organisation anzuvertrauen, wählen Sie eine etablierte Organisation, die nachweislich schnell ein verantwortungsbewusstes Zuhause findet.

Kann ich beantragen, dass mein Haustier nach meinem Tod eingeschläfert wird?

Es ist normal, sich Sorgen darüber zu machen, was mit Ihrem Haustier nach Ihrem Tod passieren wird. Einige Menschen nehmen diese Besorgnis jedoch auf die Spitze und fordern, dass ihr Haustier eingeschläfert wird, aus Angst, dass sich sonst niemand angemessen um das Tier kümmert. Wenn ein Eigentümer diesen Antrag in sein Testament einfügt, wird diese Bestimmung vom Rechtssystem häufig für ungültig erklärt, wenn das Tier jung oder bei guter Gesundheit ist und andere humane Alternativen verfügbar sind.

In einigen Fällen kann Sterbehilfe angebracht sein. Wenn ein Haustier beispielsweise sehr alt ist oder eine umfassende Behandlung für einen Gesundheitszustand benötigt, kann es sowohl für das Haustier als auch für Ihre Pflegekraft ungerecht sein, auf unbefristete Pflege zu bestehen. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine verantwortungsbewusste Pflegekraft auszuwählen und den Zustand und die Bedürfnisse des Tieres gründlich zu besprechen, damit die Pflegekraft nach Ihrem Tod die beste Entscheidung treffen kann.

Benötige ich Rechtsbeistand?

Bevor Sie formelle Vorkehrungen für die Langzeitpflege Ihres Haustieres treffen, wenden Sie sich an Fachleute, die Sie bei der Erstellung von Rechtsdokumenten unterstützen können, die Ihre Interessen und die Ihres Haustieres schützen können. Sie müssen jedoch berücksichtigen, wie wichtig es ist, persönliche Vorkehrungen zu treffen, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier sofort versorgt wird, wenn Sie sterben oder arbeitsunfähig werden. Die Formalitäten eines Testaments oder eines Trusts werden möglicherweise für einige Zeit nicht übernommen.

Ist ein Testament der beste Weg, um mein Haustier zu versorgen?

Obwohl Ihr Anwalt Ihnen bei der Entscheidung hilft, welche Art von Dokument Ihren Anforderungen am besten entspricht, sollten Sie sich einiger Nachteile des Testaments bewusst sein. Zum Beispiel wird ein Testament erst nach Ihrem Tod wirksam und wird Tage oder sogar Wochen später von einem Gericht nicht geprüft und offiziell anerkannt. Darüber hinaus kann die endgültige Beilegung Ihres Eigentums verlängert werden, wenn Rechtsstreitigkeiten auftreten. Selbst die Bestimmung des rechtmäßigen neuen Besitzers Ihres Haustieres kann sich verzögern. Mit anderen Worten, es kann lange dauern, bis Ihre Anweisungen zur Langzeitpflege Ihres Haustieres ausgeführt werden können.

Dies bedeutet nicht unbedingt, dass Sie keine Bestimmung in Ihr Testament aufnehmen sollten, die Ihr Haustier vorsieht. Es bedeutet nur, dass Sie die Erstellung zusätzlicher Dokumente untersuchen sollten, die die Einschränkungen des Testaments ausgleichen.

Wie kann das Einrichten einer Vertrauensstellung helfen?

Im Gegensatz zu einem Testament kann ein Trust Ihr Haustier sofort versorgen und nicht nur gelten, wenn Sie sterben, sondern auch, wenn Sie krank oder arbeitsunfähig werden. Dies liegt daran, dass Sie bestimmen, wann Ihr Vertrauen wirksam wird. Wenn Sie ein Vertrauen für Ihr Haustier schaffen, legen Sie Geld für seine Pflege beiseite und geben einen Treuhänder an, der die Gelder kontrolliert.

  • Ein vom Testament getrennt geschaffenes Vertrauen bringt bestimmte Vorteile mit sich:
  • Es kann geschrieben werden, um bestimmte Vermögenswerte vom Nachlassverfahren auszuschließen, damit die Mittel für die Pflege Ihres Haustieres leichter verfügbar sind.
  • Es kann so strukturiert werden, dass Ihr Haustier auch bei längerer Behinderung versorgt wird.

Was ist richtig für mich - ein Wille oder ein Vertrauen?

Es gibt viele Arten von Testamenten und Trusts, die bestimmen, welches für Sie und Ihr Haustier am besten geeignet ist. Dies hängt von Ihrer Situation und Ihren Bedürfnissen ab. Es ist wichtig, den Rat eines Anwalts einzuholen, der sowohl Ihren Wunsch versteht, für Ihr Haustier zu sorgen, als auch Ihnen helfen kann, einen Willen und / oder ein Vertrauen zu schaffen, das für ihn am besten geeignet ist.

Sie und Ihr Anwalt müssen auch sicherstellen, dass ein Vertrauen zugunsten eines oder mehrerer bestimmter Tiere in Ihrem Staat gültig und durchsetzbar ist. Auch wenn Ihr Landesgesetz die Gültigkeit solcher Trusts anerkennt, denken Sie daran, dass sich die Bindung eines erheblichen Geld- oder Vermögensbetrags an einen Trust zum Nutzen eines Tieres aus Sicht eines Verwandten oder eines anderen Erben als kontrovers erweisen kann. Darüber hinaus sind Trusts juristische Personen, deren Verwaltung und Wartung relativ teuer sind. Dies alles unterstreicht die Notwendigkeit einer sorgfältigen Planung und Rechtsberatung. Nachdem Sie und Ihr Anwalt ein Testament, ein Trust oder beides erstellt haben, hinterlassen Sie Kopien bei der Person, die Sie als Vollstrecker Ihres Nachlasses ausgewählt haben, sowie bei der vom Haustier benannten Pflegekraft, damit es Ihr Haustier sofort betreuen kann. (Der Testamentsvollstrecker und die Pflegekraft können dieselbe Person sein oder auch nicht.) Stellen Sie sicher, dass die Pflegekraft auch Kopien der Veterinärakten Ihres Haustieres und Informationen zu seinen Verhaltensmerkmalen und Ernährungspräferenzen hat.

Betrachten Sie auch eine Vollmacht

Vollmachten, die eine andere Person ermächtigen, einige oder alle Ihrer Angelegenheiten zu Lebzeiten für Sie zu erledigen, sind zu einem Standardplanungsinstrument geworden. Solche Dokumente können so geschrieben werden, dass sie sich auf Ihre körperliche oder geistige Unfähigkeit auswirken und auch nach Ihrer Arbeitsunfähigkeit wirksam bleiben. Sie sind einfacher als Trusts und schaffen keine juristische Person, die mit formalen Mitteln aufrechterhalten werden muss. In die Vollmacht können Bestimmungen eingefügt werden, die Ihren tatsächlichen Anwalt - die Person, die für Ihre Angelegenheiten zuständig ist - ermächtigen, sich um Ihre Haustiere zu kümmern, Geld dafür auszugeben und Ihre Haustiere gegebenenfalls bei ständigen Betreuern unterzubringen.

Wie bei jedem anderen Rechtsinstrument handelt es sich bei Vollmachten jedoch um Dokumente, die allein nicht sicherstellen können, dass Ihr Haustier täglich gefüttert, gelaufen, medizinisch versorgt oder anderweitig gepflegt wird. Rechtsinstrumente können nur Ihre persönlichen Bemühungen ergänzen, vorausschauend zu denken und vorübergehende und dauerhafte Betreuer zu finden, die bei Bedarf sofort die Pflege Ihres Haustieres übernehmen können. Es ist wichtig, Ihre eigenen Bemühungen bei der Suche nach Ersatzbetreuern mit einer formelleren Rechtsplanung zu koordinieren.

Für mehr Informationen

Wenn Sie oder Ihr Rechtsberater weitere Informationen zu diesen Themen wünschen, wenden Sie sich bitte an das geplante Spendenbüro der HSUS unter 1-800-808-7858 oder an das Büro des General Counsel der HSUS unter der Nummer 202-452-1100 (Nebenstelle) 3320.

Sie können Ihren Mitmenschen auch dann helfen, wenn Sie ein Vermächtnis hinterlassen haben, das HSUS-Tierschutzprogramme unterstützt. Benennung Die HSUS in Ihrem Testament zeigt Ihr nachhaltiges Engagement für den Tierschutz. Bitte denken Sie daran, dass wir genauso glücklich sind, in Ihrem Testament an letzter Stelle zu stehen. Wir hoffen, dass Sie The HSUS zumindest für den Rest Ihres Nachlasses in Betracht ziehen. In der Zwischenzeit haben wir Materialien zu zahlreichen Themen, die wir Ihnen senden können, darunter:

  • Wie man die HSUS als primären oder sekundären Begünstigten in ein Testament einbezieht
  • Wie man die HSUS in ein Testament als Endbegünstigten für den Rest eines Nachlasses einbezieht
  • "37 Dinge, die Menschen über Testamente wissen, die nicht wirklich so sind"
  • Der HSUS Creative Estate Planning Kurs

Andere Nachlassplanungsfahrzeuge und wohltätige Geschenke

  • Wohltätige Geschenk-Annuitäten und Trusts
  • Helping Hands Anerkennungsgesellschaft
  • Verwandte Geister Haustier Denkmäler
  • Aktiengeschenke machen und Kapitalertragssteuer vermeiden

HINWEIS: Das Vorstehende soll allgemeine Informationen liefern und Ihre Überlegungen anregen, Ihr Haustier im Falle Ihrer Unfähigkeit oder Ihres Todes zu versorgen. Es ist nicht als Rechtsberatung gedacht und definitiv kein Ersatz für die Konsultation eines Anwaltes Ihrer Wahl vor Ort, der sowohl mit den Gesetzen Ihres Staates als auch mit Ihren persönlichen Umständen und Bedürfnissen sowie denen Ihrer Haustiere vertraut ist.


Wann man einen älteren Hund einschläfert - Überlegungen zur Lebensqualität

Schmerzbehandlung ist entscheidend für die Lebensqualität eines Haustieres. Viele Hunde, wie Menschen, leben mit verschiedenen Schmerzen und sind immer noch in der Lage, aktiv zu sein und das Leben zu genießen. Wenn Schmerzen jedoch die Fähigkeit Ihres Haustieres beeinträchtigen, sich zu amüsieren, wird dies zu einer ernsthaften Überlegung, wenn Sie über den "richtigen" Zeitpunkt für die Sterbehilfe nachdenken.

    Wenn das Aufstehen eine Qual ist, bleibt Ihr Haustier lieber den ganzen Tag im Liegen. Dies kann zu noch mehr Schmerzen führen, wenn sich durch das Bleiben in einer Position Druckstellen entwickeln.

Wenn das Liegen zu schwierig ist, bleibt Ihr Haustier lieber stehen. Wenn er schließlich gezwungen ist, sich hinzulegen, weil er zu müde ist, um weiterzustehen, ist es klar, dass dies schmerzhaft ist - zum Beispiel "kollabiert" er einfach, anstatt sich auf kontrollierte Weise hinzulegen, oder er legt sich nach und nach hin. vor Schmerz stöhnend.

Wenn das Gehen so schmerzhaft wird, dass Ihr Hund den ganzen Tag herumhängt und nichts tut.

Wenn sie solche Schmerzen haben, wollen sie nicht berührt werden und können schnappen, wenn Sie es versuchen.

Beachten Sie, dass nicht alle Hunde weinen oder jammern, wenn sie Schmerzen haben. Viele werden Anzeichen von Schmerz verbergen. Wenn Sie jedoch feststellen, dass sie sich nur ungern bewegen oder ihre üblichen Aktivitäten ausführen, ist dies ein ziemlich guter Indikator dafür, dass Schmerzen der Schuldige sein können.

Es ist wichtig, die Schmerzbehandlung mit Ihrem Tierarzt zu besprechen. Es kann einige Zeit dauern, bis die richtige Kombination von Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln oder Therapien für Ihr individuelles Haustier gefunden ist. Besprechen Sie ergänzende Therapien mit Ihrem Tierarzt, einschließlich Akupunktur, Physiotherapie, Lasertherapie, Massagetherapie, Chiropraktik und Bowen-Therapie. Dies sind einige Optionen, die Tierbesitzern zur Verfügung stehen. Es kann vorkommen, dass nichts zu wirken scheint, um die Schmerzen Ihres Hundes angemessen zu kontrollieren. Sie müssen überlegen, wie lange Sie verschiedene Schmerzbehandlungsmethoden ausprobieren möchten, bevor Sie Ihren Hund freigeben.

Mobilität

Mobilität spielt eine so große Rolle für die Lebensqualität. Besonders viele Hunde lieben es zu erkunden und zu spielen, egal ob sie spazieren gehen oder auf dem Hof ​​unterwegs sind. Mobilität geht jedoch darüber hinaus:

    Eine beeinträchtigte Mobilität kann dazu führen, dass Ihr Haustier keine einfachen Dinge für sich selbst tun kann. Dies kann ein Getränk Wasser sein, wenn er eines möchte, oder das Ändern der Position, wenn er sich hinlegt - was wiederum zu Druckstellen und Gelenkschmerzen führen kann.

Für "Kletthunde", die es lieben, ihren Menschen überall hin zu folgen, kann eine verminderte Mobilität bedeuten, dass sie dies nicht mehr können. Es ist besonders schwierig, wenn sie Hilfe beim Treppensteigen benötigen, insbesondere wenn der Hund groß ist und es zu schwierig oder unpraktisch wird, zu versuchen, dass sie die ganze Zeit bei Ihnen sind.

Haustiere können Unfälle haben, wenn sie sich nicht schnell oder einfach bewegen können. Dies kann für manche geistig belastend sein. Physisch kann dies bedeuten, dass sie häufiger gereinigt und ihre Bettwäsche gewechselt (oder die Böden gereinigt) werden müssen.

Das heißt nicht, dass Hunde in der Lage sein müssen, wie Welpen herumzulaufen und herumzutollen, um ihr Leben zu genießen. Es hängt alles von der Persönlichkeit des einzelnen Hundes ab. Es ist wahr, dass für einige Hunde die Fähigkeit, diese aufregenden Spaziergänge und Abenteuer zu unternehmen, entscheidend für ihre Lebensfreude ist. Andere sind vollkommen glücklich, langsam im Garten herumzuwandern und ein ungezwungenes Schnüffeln zu genießen, bevor sie sich hinlegen, um sich in der Sonne zu sonnen. Einige Hunde spielen gerne "Spiele", indem sie ihre Nasen benutzen, um Leckereien zu schnüffeln. Tierhalter müssen herausfinden, was eine "akzeptable Mobilität" für ihr Tier darstellt, um eine gute Lebensqualität zu haben.

Inkontinenz

Haustiere können zu Urin oder Stuhlinkontinenz oder zu beidem werden. Hier geht es nicht nur darum, für den Besitzer unpraktisch zu sein - es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Unfälle zu bewältigen und das Leben zu erleichtern - Sie finden in diesem Artikel einige Tipps, wie Sie einem Hund mit degenerativer Myelopathie helfen können - Hunde mit DM werden häufig inkontinent .

Unfälle betreffen auch Ihr Haustier. Niemand genießt es, in seinem eigenen Müll zu liegen. Wenn Ihr Haustier Mobilitätsprobleme hat, muss es auf Hilfe warten, um aufgeräumt zu werden und die Bettwäsche zu wechseln. Längere Perioden können zu Verbrühungen der Haut im Urin führen, was für den Hund unangenehm und sogar schmerzhaft ist. Einige Hunde empfinden es auch als psychisch belastend, wenn sie "durcheinander" sind.

Das Management von Inkontinenz ist möglich, erfordert jedoch Engagement der Pflegekraft, die Zeit und die Fähigkeit, Vorfälle schnell zu behandeln, sowie die physischen und finanziellen Mittel, um die richtigen Werkzeuge zu erwerben und zu verwenden. Das heißt, es ist nicht immer praktisch (dh wenn jeder arbeitet und nicht zu Hause sein kann), und es ist auch nicht immer freundlich (dh der Hund fühlt sich schlecht, wenn er sich selbst durcheinander bringt), Ihren Hund in der Nähe zu halten, nur weil es medizinisch möglich ist.

Geistiger Zustand

Hunde können depressiv, frustriert und verwirrt werden. Wenn sie sich die ganze Zeit oder meistens so fühlen, leidet ihre Lebensqualität.

    Depressionen können auftreten, wenn Hunde nicht mehr die Dinge tun können, die ihnen am besten gefallen. Zum Beispiel kann ein stark arthritischer Hund möglicherweise nicht mehr Fetch spielen oder lustige Wanderungen unternehmen.

Hunde können frustriert sein, wenn sie nicht in der Lage sind, Dinge zu tun, die ihnen Spaß machen, oder Dinge, die ihnen vorher so einfach waren. Ein einfaches Beispiel ist ein Hund, der nicht aufstehen kann, um sich etwas zu trinken zu holen, wann immer er will. oder wer gezwungen ist, in sein Bett zu urinieren und dann darin zu liegen, bis Hilfe eintrifft, weil er inkontinent ist.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ältere Hunde ein gewisses Maß an Senilität haben (genannt Kognitive Dysfunktion des Hundes). Dies kann zu Verhaltensweisen wie Sonnenuntergang, Verwirrung, mangelndem Interesse an der Interaktion mit der Familie und zum Vergessen von Verhaltensweisen führen, die sie einmal kannten (wie Hausunterricht).

Fragen Sie sich: Ist Ihr Hund immer noch bestrebt, an seinen Lieblingsaktivitäten teilzunehmen? Interagiert er bereitwillig mit seiner Familie (und seinen Freunden)? Scheint er geistig engagiert und am Leben interessiert zu sein?

Essen und Trinken

    Isst und trinkt Ihr Hund eine normale Menge?

Wird er umständlicher, isst weniger, isst er langsamer oder unternimmt er mehrere Reisen, um sein Essen zu beenden? Ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem, sowohl physisch als auch psychisch, kann zu Essveränderungen führen. Ein Ausflug zum Tierarzt kann angebracht sein.

Verweigert er Essen oder Wasser insgesamt? Ein Hund mit schlechtem Appetit verschwindet allmählich, wenn er nicht zum Fressen überredet werden kann. Ein langsamer Tod durch Hunger ist weder ein "guter Tod" in irgendjemandes Büchern, noch ist die Zwangsernährung eines kranken und unwilligen Hundes über einen längeren Zeitraum eine freundliche Option.

Führt Essen oder Trinken zu Erbrechen und / oder Durchfall? Auch hier kann eine Grunderkrankung die Ursache sein. Chronisches Erbrechen oder Durchfall belasten den Körper.

Atmung

Der Stress und die Angst, nicht leicht atmen zu können, wirken sich dramatisch auf die Lebensqualität aus. Es kann dazu führen, dass Haustiere Aktivitäten vermeiden, weniger (oder gar nicht) zu essen oder zu trinken, weil sie versuchen zu atmen, stattdessen einfach herumzuliegen und um genügend Luft zu kämpfen, wie es manchmal der Fall ist, wenn Hunde durch einen offenen Mund atmen. Atembeschwerden können auch durch Probleme wie anhaltendes Husten oder Keuchen verursacht werden.

Ein Hund mit Atemproblemen sollte sofort zum Tierarzt gebracht werden. Atemprobleme müssen so weit gelöst werden, dass Ihr Hund keine Atembeschwerden mehr hat, möglicherweise mit Ausnahme von sehr kurzen Husten- oder Keuchanfällen (die mit Ihrem Tierarzt besprochen werden müssen). Andernfalls kann Sterbehilfe die beste Option sein.

Allgemeine Gesundheit

Das Leben kann sehr schwierig werden, wenn es mehrere gesundheitliche Probleme gibt. Dinge, über die man nachdenken sollte, sind:

    Ist die Gesundheit Ihres Hundes stabil? Selbst wenn ein Hund mehr als eine Krankheit hat, ist die allgemeine Gesundheit des Hundes möglicherweise kein Problem, wenn die Krankheit (en) leicht zu handhaben sind. You may need to monitor your pet and check in with the vet periodically. Otherwise, you may feel confident about your ability to manage your dog's care, and your dog is still enjoying his life.

Are your dog's medical condition(s) all being appropriately managed? If you're having trouble getting one or more conditions under control, it can affect your dog's overall well-being and may even impact how well the other conditions are managed.

For example: let's say your dog has both arthritis and canine cognitive dysfunction (dementia / senility). The arthritis was initially well-managed with a combination of pain meds but once the dementia started to get worse, your dog spends his time pacing endlessly, for hours at a time until he collapses. The endless pacing can make already-sore joints even more sore, and could mean that the meds and dosages previously used to manage the dog's arthritis pain is no longer enough.

Are there questions about your pet's health? Or the possibility of a sudden, traumatic event? Some medical conditions are such that the vet isn't able to accurately predict what course the disease will take. Or in some cases, it may be that the particular disease has a known progression to a traumatic event but the timing is unclear. In these cases, some pet owners choose to spoil their pets rotten and then euthanize, while their dog is still enjoying a reasonable quality of life, in order to spare them that final, inevitable trauma.

Overall Quality of Life

In some ways, it is easier on pet owners when their pet is experiencing an extreme case of one of the factors that contribute to quality of life. It seems to make the decision to go on - or to euthanize - a little more clear. Otherwise, quality of life is going to be made up of a combination of all the factors put together. It's a highly individual decision.

Pet owners should take the dog's personality into consideration. For example: let's say a dog has health issues that can be managed but that requires repeated visits to the vet on an ongoing basis. The dog is timid and not fond of being handled by people outside of the family. Vet visits are extremely stressful to him. Would it be fair to ask him to endure these visits, when it's clear that it has a big impact on his enjoyment of life?

Here's another example: medical treatment may be available for a sick dog. That treatment, though, comes with side effects that make the dog feel unwell. His illness may be managed, but because of the side effects, the dog merely "exists", choosing to lie around or sleep all day, rather than being engaged and interested in life.

Caregiver Burnout and How It Affects Your Pet

Caring for ill or old pets can easily lead to caregiver fatigue or burnout. There's just no way around it constant caregiving is exhausting. Putting aside the issue of how we feel as caregivers, how does caregiver burnout affect our pets?

    The more tired we are, the higher the likelihood that our pets aren't getting the very best care. When we lack enough sleep / rest / down-time, especially over a prolonged period, we can start to make mistakes. This can include forgetting to give medication (or double-dosing), or cutting corners (maybe we can wait until tomorrow to bathe the dog after he soiled himself).

Tempers can flare when we're always exhausted. Yelling at your dog in frustration isn't helping anyone - especially not your dog, who isn't deliberately being "bad". Your dog doesn't want to feel like he's a burden or the cause of your anger.

Caregiver burnout can be even more difficult when there's a question of whether you can financially afford to continue care. It's also not uncommon for family members to disagree on the course of care, or how far they're willing to go (physically, emotionally, and financially).

The "X" Factor

Is your dog still living a life that's meaningful to him?

Veterinary medicine is pretty amazing and there are lots of things that can be done to keep pets alive. That doesn't mean that you should keep them alive just because you can. Ask yourself if your dog is still really and truly living his life doing the things he enjoys. He should be able to do the things that are important to him, rather than merely "existing" or enduring each day.

Making the Decision

It's not unusual to feel guilty about considering euthanasia. or to question yourself about whether or not you're making the right decision. Sometimes it is the anticipation of what's to come that's the hardest thing to manage. Anticipatory grief can feel overwhelming and it's not uncommon for pet owners to feel helpless or paralyzed by the looming decision.

I read something once, on the American Animal Hospital Association website, which I found helpful, in assessing quality of life:

Euthanasia is a very individual choice. The process of making the decision about when it's the "right" time to say goodbye to a pet is agonizing. Trying to sort out what's best for them - rather than what's best for us, the family that will miss them so much - is a difficult and emotional process. Seek out support if you can having someone around, even if just to listen, can be very helpful.

I'm often asked about my personal opinion on euthanasia. I've found it helpful to read other people's viewpoints, so perhaps my opinion may provide some food for thought. I'd rather let my pet go peacefully and with dignity. and if at all possible, I would rather let them go a little early than even an hour too late. I don't want them to die feeling scared, stressed, or feeling extreme pain, or during an emergency or a crisis. Ideally, given the choice, I want their passing to be "just a normal day" -- with some extra treats, loving, playtime, or adventure -- where they feel safe, happy, and loved.

Einen Kommentar hinzufügen

Datenschutz-Bestimmungen

Diese Richtlinie enthält Informationen zu Ihrer Privatsphäre. Mit dem Posten erklären Sie, dass Sie diese Richtlinie verstehen:

  • Ihr Name, Ihre Bewertung, Ihre Website-Adresse, Ihre Stadt, Ihr Land, Ihr Bundesland und Ihr Kommentar werden bei Eingabe öffentlich angezeigt.
  • Neben den in diese Formularfelder eingegebenen Daten umfassen andere gespeicherte Daten zu Ihrem Kommentar:
    • Ihre IP-Adresse (nicht angezeigt)
    • The time/date of your submission (displayed)
  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht weitergegeben. Es wird nur aus zwei Gründen gesammelt:
    • Administrative purposes, should a need to contact you arise.
    • Um Sie über neue Kommentare zu informieren, sollten Sie sich anmelden, um Benachrichtigungen zu erhalten.
  • A cookie may be set on your computer. Dies wird verwendet, um Ihre Eingaben zu speichern. Es wird von selbst ablaufen.

Diese Richtlinie kann jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden.


You’ve made the gut-wrenching decision that it’s time to say good-bye to your beloved dog or cat. You’ve scheduled the euthanasia appointment. This article is not intended to discuss making the decision, but what to expect during the euthanasia process once the decision is made. You’ll be emotional. You won’t hear much of what the vet is saying. What’s going on? Knowing what to expect makes the process that much more peaceful – this is not a time you want surprises.

Death in real life doesn’t look like it does in movies – good or bad! This might be a hard article to read, but it’s good to know exactly what to expect. Ideally, if you have a close friend or family member facing the loss of a pet, you can read this and have the knowledge to be a voice of reason and help your friend. The most frequent comment I get from people after a home euthanasia is “that was so peaceful!” And it is.

Nowadays, modern veterinarians almost always sedate animals prior to euthanasia, so that’s the process I am describing.

1 – Animals, including people, do not close their eyes when sedated, under anesthesia, or deceased.

OK, so some movies get this part right. Some pets will partially close their eyes, but it’s never really a complete closure. This bothers some people. I’ll often close them slightly to help, but it never goes all the way. With humans, funeral homes glue the eyelids shut. We vets do that from time to time when the owner is taking a pet home to bury and wants to look at it one last time – it makes a much more peaceful final memory.

2 – When an animal is sedated before the euthanasia, and after they pass, everything relaxes.

It takes a lot of energy to keep your tongue in your mouth, so some pets may have their tongue stick out a tiny bit. If your pet was a snorer, then snoring can be a big part of the experience while they are becoming more sedate. The back end tends to relax too. I see this most in the old, painful dogs who haven’t been able to walk well. They are holding their potty, and once they are sedated, or when they pass away, it all comes out. We’ll often have a towel or blanket under them to collect any urine or feces. And if your pet was having any gastrointestinal upset, the gas will be released!

3 – During the euthanasia process, breathing temporarily becomes slightly faster.

When the dog or cat is sedated, they are very relaxed. As the veterinarian gives the IV injection of the overdose of the anesthetic drug (the euthanasia solution), he or she is essentially putting the pet deeper under anesthesia. A normal part of an animal going deeper under anesthesia is an increase in respiration rate, or faster breathing. In a clinic when we are putting an animal under anesthesia for surgery, we’ll call this “huffing and puffing.” This can be a little disturbing when your pet has been sedated, seems peaceful, then starts taking deep breaths for a few seconds. Some animals really breathe deeply for a few breaths, and others more or less skip this phase. The breathing is a sign of deeper anesthesia, not that they are waking up, hurting, or feeling anything at all really.

4 – Death is not instantaneous.

After we’ve completed the IV injection, the veterinarian will listen to your pet’s chest with a stethoscope. The absence of a heartbeat confirms the pet has passed. However, it takes some time for the rest of the body to get the message – everything does not shut down at once. It is common to hear some intestinal gurgling for several minutes after the pet has passed. Some neurons can fire, leading to slight muscle twitching, usually seen in the legs. These are often subtle, but can be disturbing if you don’t know this is normal. Also, any air in the lungs must exit, which sometimes comes out rapidly, sounding like a breath! This does not happen all the time, but I warn everyone, just in case. And these can happen a couple minutes after the pet is deceased.

5 – You have some time before the pet gets “stiff”.

Some owners worry about rigor mortis setting in once the pet has passed, and they do not want to see that! I totally get it, and you have nothing to worry about. It takes a couple hours for the process to occur, so if you want to stay with your pet for several minutes after he or she is gone, that is perfectly OK.

I hope telling these things doesn’t make you not want to be with your pet during to euthanasia process. I strongly encourage all owners to be with their pet throughout the process. It is peaceful, and it’s the least you can do for a pet who has given you so many years of love!


Schau das Video: Brief B1 DTZ Meine Nachbarin kümmert sich um meine Katze (August 2021).