Information

Alles, was Sie über das Halten von Vogelspinnen als Haustiere wissen möchten


Ich habe mehrere Vogelspinnen besessen, und sie waren sehr leicht zu halten. Folgendes habe ich im Laufe der Jahre gelernt, indem ich Vogelspinnen als Haustiere gehalten habe.

Dieser Artikel erklärt ausführlich die vielen faszinierenden und interessanten Fakten über riesige, haarige "Spinnen", die Taranteln (Theraphosidae) genannt werden. Als Thema Vogelspinnen - auch als Spinnen bekannt (obwohl sie keine echten Spinnen sind, wie in erklärt) Die Naturgeschichte der Vogelspinnen, von Richard C. Gallon) - sind im Allgemeinen tabu. Viele Menschen haben große Angst vor ihnen! Aber ich denke, dass ein Großteil dieser Phobie durch ein Missverständnis dieser Kreaturen verursacht wird.

  • Sind Vogelspinnen für Menschen giftig?
  • Sind sie aggressiv und beißen sie?
  • Warum sollte jemand einen als Haustier haben wollen?
  • Was machen sie?
  • Wie häutet oder vergießt eine Vogelspinne ihr Exoskelett?

All diese und weitere Fragen werden in diesem Artikel beantwortet.

Dieser Artikel soll den Leser über Vogelspinnen aufklären und vielen Menschen helfen zu verstehen, dass sie nicht die beängstigenden Dinge sind, aus denen Horrorfilme gemacht sind! Sie sind im Allgemeinen sehr fügsame und ruhige Wesen und bevorzugen einen schönen, ruhigen Rückzugsort. Beginnen wir mit der Beantwortung dieser vielen Fragen, die viele Menschen zu diesen einsamen Kreaturen haben!

Tarantula Lebensdauer, Essgewohnheiten und Unterschiede zwischen den Geschlechtern

Vogelspinnen erfordern nicht viel Aufmerksamkeit. Meine erste, die ich besaß, war eine weibliche Rosenhaartarantel. Sie hatte auch eine sehr hübsche rosa Färbung auf ihrem Haarkleid. Rosenhaar-Vogelspinnen sind braun, haben aber einen subtilen rosa Schimmer.

Sind Vogelspinnen sozial?

Ich habe mehrere Vogelspinnen besessen und sie waren sehr einfach zu halten, aber nie mehr als eine in einem Gehege unterbringen! Sie sind überhaupt nicht sozial mit anderen Vogelspinnen, und schließlich erhalten Sie eine große Vogelspinne! Ja, sehr oft wird einer der beiden zum Opfer und wird vom anderen gefressen.

Wie lange leben Vogelspinnen in Gefangenschaft?

Meine erste Vogelspinne wurde ungefähr 12 Jahre alt. Die Weibchen leben bei richtiger Pflege tendenziell länger als die Männchen, und viele Weibchen leben mindestens 10 Jahre oder länger. Männchen leben nach ihrer Reife normalerweise nicht länger als 2 Jahre in Gefangenschaft. Daran erinnere ich mich aus all meinen Tagen, als ich sie als Haustiere besaß. Ich empfehle das zu lesen Wikipedia Weitere Informationen zu ihrer Lebensdauer. Es wurde berichtet, dass man 49 Jahre alt wurde (Guinness Weltrekorde).

Ich hatte eine männliche Tarantel mit lockigem Haar, die ungefähr zwei Jahre nach seiner Reifung lebte (Häutung des Exoskeletts). Die Männchen haben im Vergleich zu Weibchen keine so lange Lebensdauer, unabhängig davon, ob sie während des Tarantel-Paarungsprozesses von den Weibchen verzehrt werden oder nicht.

Paarungsrituale?

Viele Male nach der Paarung mit einem Weibchen wird das Männchen vom Weibchen verzehrt. Ja, ich meine gegessen. Dies ist jedoch bei Vogelspinnen nicht so häufig, wie viele Menschen glauben (Wasser Gemeinschaft).

Die Männchen sind viel aktiver und neigen dazu, in freier Wildbahn nach Weibchen zu suchen, während die Weibchen in ihren Höhlen (terrestrische Weibchen) oder in ihrer in Bäumen gesponnenen Seide (baumbewachsene Weibchen) verbleiben.

Häuten oder vergießen sich Vogelspinnen?

Wie ich bereits erwähnt habe, wird eine Vogelspinne ihr Exoskelett während ihres gesamten Lebens mehrmals häuten oder abwerfen, durchschnittlich etwa einmal im Jahr, nachdem sie erwachsen geworden ist. Es kann sogar verlorene Gliedmaßen regenerieren!

  • Es hört auf zu essen und wird einige Tage oder Wochen sehr träge, bevor es bereit ist, sein Exoskelett abzulegen.
  • Es kann auch zu Haarausfall im Bauchraum (Opisthosoma) kommen.
  • Wenn es bereit ist, sein Exoskelett zu häuten, dreht es sich auf dem Rücken um und zeigt sehr langsame Bewegungen, bis das gesamte Exoskelett abgestoßen ist.
  • Dies kann einige Minuten bis 12 Stunden dauern.

Es ist immer wichtig, eine Vogelspinne niemals zu stören, während sie häutet! Sie sind während ihrer Häutung unter großem Stress und eine Störung kann zum Tod führen!

Was essen Vogelspinnen?

Das Hauptnahrungsmittel einer Vogelspinne sind Grillen, aber sie lieben auch Mehlwürmer. Diese Lebensmittel enthalten viel Eiweiß und Vogelspinnen müssen nur ein- oder zweimal pro Woche gegessen werden.

Ob Sie es glauben oder nicht, meine Rosenhaar-Vogelspinne war ungefähr ein Jahr lang ohne Essen. Sie trank Wasser, berührte aber nicht einmal Grillen oder Mehlwürmer, die ich versuchte, sie zu füttern.

Diese Kreaturen haben einen sehr langsamen Stoffwechsel, da sie ektotherm sind und ihre Körperwärme aus der Umwelt beziehen. Während der Fütterung stürzt sich die Vogelspinne, sobald der Kricket- oder Mehlwurm in das Gehege gefallen ist, auf das kleine Tier und hält es in seinen Kiefern oder Cheliceren, während es seinen Körper langsam in einer kreisenden Bewegung dreht. Wenn es frisst, wird das Essen durch Injektion von Gift in die Beute abgebaut. Dieses Gift löst die Nahrung langsam auf, bis die Vogelspinne jeden essbaren Teil vollständig verdaut und die unverdaulichen Teile der Nahrung in einer Kugel zurücklässt, die als Nahrungsbolus bezeichnet wird.

Wie soll ich eine Vogelspinne mit Wasser versorgen?

Es ist auch sehr wichtig, dass eine Vogelspinne viel Wasser bekommt. Unterschiedliche Arten erfordern unterschiedliche Anforderungen an die Wasseraufnahme. Früher ließ ich Wasser in kleinen Muscheln, die ich auf den Kopf stellte. Sie trinken tatsächlich aus diesen kleinen Gerichten. Eine andere Möglichkeit, Wasser aufzunehmen, ist der Bauch oder das Opisthosoma.

Ich hatte eine Sprühflasche mit Wasser und sprühte ungefähr einmal am Tag das Gehege meiner südamerikanischen Pink Toe Tarantula (Baumtarantel). Ich sprühte ungefähr zweimal pro Woche das Gehege meiner Rosenhaar-Vogelspinne (terrestrische Vogelspinne).

Unterschiedliche Arten erfordern unterschiedliche Wasserbedürfnisse.

Wie kann ich eine weibliche Vogelspinne von einer männlichen unterscheiden?

Es gibt verschiedene Unterschiede zwischen Frauen und Männern.

  • Der offensichtlichste Unterschied ist, dass Frauen normalerweise größer sind und einen größeren Bauch haben.
  • Ein weiterer Unterschied ist, dass Männer viel längere Beine mit kleineren Körpern haben.
  • Eine sexuell unreife Vogelspinne durchläuft mehrere Häute, bevor sie geschlechtsreif ist.

Als ich meine Tarantel für lockiges Haar (die ein Männchen war) kaufte, war sie ziemlich klein und sah aus, als wäre sie eine Frau. Ich erinnere mich, dass er eine seiner Häutungen durchgemacht hat, und als er auftauchte, war ich überrascht! Unter dem Exoskelett, das er gerade abgeworfen hatte, befand sich die ungewöhnlichste Vogelspinne, wobei das offensichtlichste Merkmal seine langen Beine waren. Er hatte auch sehr große Pedipalps, die die Anhänge eines Spinnentiers direkt vor dem ersten Beinpaar sind. Ganz am Ende seines Pedipalps befanden sich große runde, zwiebelartige Strukturen. Er hatte auch kleine Sporen; ein Sporn an jedem Vorderbein. Diese Sporen dienen dazu, seinen Körper während des Paarungsprozesses auszugleichen. Er hakt sie während der Paarung an das vordere Beinpaar des Weibchens. Die zwiebelartigen Strukturen an den Enden seines Pedipalps dienen zur Speicherung von Sperma. Ja, ich weiß, es klingt wie etwas aus einem Science-Fiction-Film!

Machen Vogelspinnen Netze?

Nachdem ein Mann vollständig aus seinem Exoskelett hervorgegangen ist, sind seine zwiebelartigen Strukturen auf seinem Pedipalps frei von Sperma. Das Männchen macht dann etwas, das als Spermiennetz bezeichnet wird. Dadurch kann er das Sperma von seinem Bauch auf seinen Pedipalps übertragen. Die Pedipalps sind dann voller Sperma und er ist bereit, sich zu paaren.

Aggressives Verhalten, Erkennung der Umwelt und Seidenproduktion

Wie zeigen Vogelspinnen Aggression?

Vogelspinnen zeigen einige aggressive Verhaltensweisen. Das häufigste Verhalten ist, ihre Haare aus dem Bauch auf das vermeintliche Raubtier zu streichen (und die Vogelspinne könnte denken, dass Sie es sind)! Die terrestrischen Vogelspinnen werden so aussehen, als würden sie sich am Bauch kratzen, aber ihre Urtizierungsborsten in die Luft und auf das Individuum treten, von dem sie annehmen, dass es eine Bedrohung darstellt. Diese Abwehrhaare können dazu führen, dass Ihre Haut juckt (verstopft) oder brennt.

Sind Vogelspinnenhaare gefährlich?

Das schlimmste Szenario ist, dass eine Person sich nach der Handhabung die Augen reibt und diese irritierenden Haare in die Augen bekommt. Ich habe gehört, dass dies Kindern in Klassenzimmern passiert, und es gibt nicht viel, was ein Arzt tun kann, um die Haare zu entfernen. Achten Sie also immer darauf, dass Sie Ihre Hände waschen, nachdem Sie eines behandelt haben!

Eine Vogelspinne muss diese Haare nicht absichtlich einem Individuum zufügen, um Unbehagen zu verursachen, und die Reizbarkeit dieser Haare variiert von Art zu Art.

Ich habe dieses Problem noch nie bei einer meiner Vogelspinnen erlebt. Das größte Unbehagen, das ich hatte, war ein Juckreiz an meinen Händen, aber ich erinnerte mich immer daran, meine Hände zu waschen, nachdem ich eine davon gehandhabt hatte. Dies reinigt Ihre Hände von verbleibenden verlorenen Haaren.

Andere Abwehrmechanismen:

  • Die Baum-Vogelspinnen kratzen normalerweise nicht als Verteidigungsmanöver die Haare von ihrem Bauch; Stattdessen bewegen sie ihren Bauch hin und her und versuchen, sich vor der vermuteten Bedrohung zu schützen.
  • Ein weiteres aggressives Verhalten, das Vogelspinnen zeigen, ist das Aufrichten auf den Hinterbeinen und das Ausbreiten der Reißzähne! Dies ist ein totes Werbegeschenk, dass sie angekreuzt werden! Achten Sie immer auf Verhaltensweisen, die Sie als aggressiv empfinden. Dies könnte nur verhindern, dass Sie gebissen werden! Spielen Sie es immer klug.
  • Das letzte aggressive Verhalten, das diskutiert wird, ist das Beißen. Dies ist sehr selten, und wenn es passiert, bin ich sicher, dass es schmerzhaft sein wird. Obwohl schmerzhaft, ist die Wirksamkeit des Giftes der meisten Vogelspinnen nicht schlechter als die eines Bienenstichs. Ich wurde nie gebissen, aber die Arten, mit denen ich umging, waren keine aggressiven. Die meisten Arten, die als Haustiere verkauft werden, sind nicht aggressiv, aber es gibt einige aggressive Vogelspinnen, die in vielen Tierhandlungen verkauft werden. Ich würde mich vom Kauf einer aggressiven Art zum ersten Mal als Vogelspinnenbesitzer fernhalten.

Wie spürt eine Vogelspinne ihre Umwelt?

Vogelspinnen haben ein sehr schlechtes Sehvermögen, keine Hörgeräte und viele sensorische Haare, um ihre Umgebung zu erkennen. Sie haben acht sehr kleine schwarze Augen oben auf dem Panzer. Sie sehen nicht sehr gut und können höchstens Abweichungen in Licht und Schatten erkennen.

Bei der Unterbringung ist es wichtig zu beachten, dass helles Licht sehr irritierend ist und einen ruhigen, dunklen Ort bevorzugt.

Können Vogelspinnen hören?

Vogelspinnen haben keine Möglichkeit zu hören, aber um dies auszugleichen, haben sie am ganzen Körper sensorische Haare. Diese Haare nehmen Vibrationen aus der Umgebung auf, wie in einem Blog angegeben (Tarantel Anatomievon Brett MacQuarrie). Sie haben einen sehr ausgeprägten Tastsinn und Vibrationen gegenüber dem Wind. Ich erinnere mich, dass sie mehrmals, während sie eine Vogelspinne in der Hand hielten und gleichzeitig redeten, auf den "P" -Sound reagierten. Wenn ich ein Wort mit einem 'P' sprechen würde, würde die Vogelspinne ihre Beine näher an ihren Körper ziehen, als wollte sie sich selbst schützen. Sie haben auch kleine Haare an den Füßen, die ihnen helfen, beim Klettern nach Gegenständen zu greifen.

Seidenproduktion

Eine Vogelspinne hat Organe, sogenannte Spinndüsen, die sich im hinteren Teil des Bauches befinden. Diese Organe produzieren Seide, mit der terrestrische Vogelspinnen häufig das Innere ihrer Höhlen auskleiden. Meine Rosenhaartarantel würde ihr Substrat (ich habe Vermiculit, ein Medium für Topfpflanzen, verwendet) mit Seide auskleiden. Ich würde versuchen, ein Stück des Substrats aufzunehmen, und die gesamte Einstreu des Substrats war an diesem einen Stück befestigt. Sie verwenden diese Seide, um eine Art Kissen in ihren Höhlen zu schaffen (Spinnen Fakten). Es hilft, das Innere des Baues zu erweichen.

Bei arborealen (baumbewohnenden) Vogelspinnenarten bilden viele dieser Arten Rohrnetze (Vogelspinnenvon Conrad J. Storad). Meine Pink Toe Tarantula hat sehr komplizierte Rohrbahnen hergestellt, und diese Bahnen waren sehr dick. Jedes Essen, das ich ihm füttern würde, würde ich in das Rohrnetz fallen lassen, und das Essen würde sehr schnell verzehrt werden. Oben ist ein Bild einer Vogelspinne in ihrem Rohrnetz zu sehen.

Gefährdetes mexikanisches rotes Knie

Es gibt viele gefährdete Arten von Vogelspinnen, wie in aufgeführt Die Tarantel-Datenbank. Die im Besitz befindliche mexikanische Red Knee Tarantula, Brachypelma Smithi, steht auf der Liste der gefährdeten Arten des CITES (Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten wildlebender Tiere und Tiere). Dies liegt an seiner Beliebtheit im Heimtierhandel (WAZA, Weltverband der Zoos und Aquarien). Da es auf der Liste der gefährdeten Arten steht, würde ich den Kauf einer dieser Arten vermeiden. Der fortgesetzte Kauf dieser Tiere wird nur dazu beitragen, sie aus ihrem natürlichen Lebensraum zu entfernen, was ihre Population weiter verringern wird. Sein heimischer Lebensraum besteht aus den Tropenwäldern Mexikos und Mittelamerikas (SpiderRoom.info). Oben ist ein Bild einer mexikanischen roten Knie-Vogelspinne.

Fazit

Wie Sie sehen können, sind Vogelspinnen einige der interessantesten Kreaturen der Welt! Sie zeigen viele einzigartige Verhaltensweisen und es gibt viele einzigartige Arten, einschließlich Baum- und Landarten. Sie wurden über viele Dinge informiert, einschließlich Lebenserwartung, Essgewohnheiten, Werbung und viele andere interessante Verhaltensweisen. Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen geholfen, die wunderbare Welt der Vogelspinnen aufzuklären!

Mart am 12. Februar 2015:

cool ist da noch mehr auf t's

Rabe137 am 08. Juli 2014:

Ich brauche Hilfe, mein Baby bewegt sich nicht. Ihre Beine liegen an ihrem Körper. Sie hat nicht gegessen. Es könnte häuten. Ich habe das feuchte Papiertuch ausprobiert, aber es ist zehn Minuten her und es funktioniert nicht. Ist mein Baby tot? Ich liebe meine Vogelspinne, sie heißt Rosie, bitte sag mir, dass sie nicht tot ist

Hugh Trainer am 11. Dezember 2013:

Mein mexikanisches Grau ist ernsthaft aggressiv geworden. Ich habe Probleme, sogar ihre Wasserschale zu reinigen. Sie greift mich ständig an. Ich habe sie immer festgehalten, aber das ist unmöglich. Jetzt stürzt sie sich ständig auf mich. Sie bäumt sich auf und springt tatsächlich in die Luft, um mich zu beißen, was ich nicht habe wurde so weit gebissen, dass ich aus irgendeinem Grund nicht einmal mehr meine Hand in ihre Nähe legen kann. Kann mir jemand sagen, warum das so ist?

Dana Stamps (Autor) aus Wichita, Kansas am 4. März 2013:

Danke noch einmal! Ich denke, ich werde einen Artikel darüber schreiben, wie man ein Süßwasseraquarium eröffnet.

P. Thorpe Christiansen aus dem pazifischen Nordwesten, USA am 4. März 2013:

Sie wissen, was ich an diesem Artikel geliebt habe, ist, dass ich sie anders gesehen habe. Es ist so gut und so gründlich gemacht. Es war wirklich ein außergewöhnlicher Artikel. Schreib weiter, ich freue mich auf mehr.

Dana Stamps (Autor) aus Wichita, Kansas am 4. März 2013:

Vielen Dank! Tiere sind ein großes Interesse von mir! All diese Vogelspinnen zu haben, hat mir sicher viel beigebracht. Ich habe immer noch alle meine Vogelspinnenbücher. Ich habe oft daran gedacht, eine andere Spinne zu bekommen (obwohl sie keine "wahren Spinnen" sind). Ihr Kommentar bedeutet mir sehr viel, zumal ich neu bei Hubpages bin. Ich bin so froh, dass ich auf dieser Seite bin! Es gibt so viele wundervolle Drehkreuze zu lesen und so viele tolle Leute zu treffen.

P. Thorpe Christiansen aus dem pazifischen Nordwesten, USA am 3. März 2013:

So interessant. Das hat mir sehr gut gefallen. Sie sind sehr kompetent.

Dana Stamps (Autor) aus Wichita, Kansas am 3. März 2013:

Vielen Dank! Sie sind sehr pflegeleicht und wahrscheinlich eines der besten Haustiere, die eine Person haben kann, besonders wenn diese Person ein pflegeleichtes Haustier haben möchte! Sie sind sehr faszinierend und viele von ihnen sind wunderschön!

Judahs Tochter aus Roseville, CA am 3. März 2013:

Dieser Hub war faszinierend! Obwohl ich Angst vor "Spinnen" hatte (obwohl Sie sagen, dass dies wirklich keine Spinnen sind), war ich immer fasziniert von ihnen. Es ist erstaunlich, dass Sie sich um sie gekümmert und ihren angeborenen Verhaltensweisen und Lebenszyklen so große Aufmerksamkeit geschenkt haben. Meine Tochter hat Freunde, die Vogelspinnen haben und hielt sogar eine, als sie mich eines Tages anrief! Ich war ein bisschen schockiert! lol ~~~ jedoch kennen die Besitzer ihre Haustiere gut und sie wurde sicherlich nicht im geringsten verletzt. Voted UP!


Pflege von Landwirbellosen

Familie: Theraphosidae Königspavianspinne Citharischius crawshayi

Ob Skorpion, Vogelspinne oder Spinne, Einsiedlerkrebs oder sogar Tausendfüßler. Arthropoden sind einige der faszinierendsten Kreaturen der Tierwelt!

  • Eigenschaften von Arthropoden
    6 Tipps für wirbellose Haustiere
  • Wirbellose Tiere als Haustiere
    Warum wirbellose Tiere gute Haustiere sind
    Wirbellose Tiere halten - Fakten über Arthropoden
  • Käfigtypen für Wirbellose
    Plastikbehälter
    Terrarien
    Außengehäuse
  • Käfigpflege
  • Käfigzubehör und Anforderungen
    Heizung und Beleuchtung
    Wasser und Feuchtigkeit
    Untergründe, Bodenbeläge
    Käfig Dekor
  • Wirbellose Nahrung und Fütterung
    Füttern Sie Ihr Haustier
    Eigenes Essen aufziehen
  • Verweise

Das Arthropoda phylum ist eine große Gruppe von Wirbellosen. Es gibt mehr Arten als jede andere Phyla. Es gibt alle Arten von Arthropoden, die großartige Haustiere sind. Dazu gehören die Spinnentiere (Skorpione, Vogelspinnen und Peitschenskorpione), die Myriapoden (Tausendfüßler und Tausendfüßer), Einsiedlerkrebse und vieles mehr.

Es gibt eine so große Auswahl dieser faszinierenden Kreaturen, dass jeder ein perfektes Haustier finden kann. Einige Arthropoden sind sehr farbenfroh, andere sind einfach fantastisch mit einem fast fremden Aussehen und Possen. Das Verhalten der verschiedenen wirbellosen Landtiere kann von lethargisch bis hochaktiv, sehr langsam bis schnell oder schüchtern und hochaggressiv sein.

Unabhängig davon, ob Sie bereits wissen, welche Art von Wirbellosen Sie möchten oder einfach nur nach etwas anderem und Interessantem suchen, können die Informationen auf diesem Pflegeblatt Ihnen helfen, die Anforderungen an Unterkunft, Nahrung und Pflege zu verstehen, um diese Tiere als Haustiere zu halten. Dann lernen Sie das Verhalten und die Bedürfnisse Ihres individuellen Haustieres kennen. Verstehen Sie die Art des Haustieres, das Sie kennenlernen, was Sie erwartet und was zu tun ist. Dies maximiert Ihren Genuss sowie das Leben und die Gesundheit Ihres Haustieres.

Finden Sie jedes der auf den Hauptindexseiten aufgeführten wirbellosen Landtiere nach Typ. Arten von Spinnentieren finden Sie unter Skorpione, Vogelspinnen und Spinnen sowie Peitschenskorpione. Die Arten von Myriapoden finden Sie unter Hundertfüßer und Tausendfüßler.

Um Reptilien und Amphibien zu halten, siehe: Reptilienpflege: Reptilien und Amphibien als Haustiere halten

Eigenschaften von Arthropoden Das Phylum Arthropoda enthält alle wirbellosen Tiere, die gelenkige Beine und versteifte Exoskelette (normalerweise aus Chitin) aufweisen, wie Insekten, Spinnen, Krabben, Myriapoden und Skorpione. Wirbellose Tiere sind Tiere ohne Rückgrat und machen den größten Teil der Tiere aus. Ungefähr 97% aller der Wissenschaft bekannten Tiere sind Arten ohne Rückgrat. Zu Landbewohnern oder wirbellosen Landtieren gehören Arthropoden (Insekten) wie die Spinnentiere (Spinnen) und viele andere.

Wirbellose Landtiere, die als Haustiere genossen werden, werden diskutiert. Zu diesen Arthropoden gehören die Spinnentiere (Skorpione, Peitschenskorpione und Vogelspinnen), Tausendfüßler, Einsiedlerkrebse, Tausendfüßer und andere.

Top 6 Tipps für wirbellose Haustiere:

  1. Erfahren Sie mehr über verschiedene Arten von Wirbellosen, um sicherzustellen, dass Sie eine erhalten, die zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passt.
  2. Einige der häufigeren Wirbellosen sind handhabbar, während einige der spezialisierteren Wirbellosen am besten nur zur Beobachtung und nicht zur Handhabung aufbewahrt werden. Entscheiden Sie, für welchen Typ Sie sich interessieren, damit Sie nicht enttäuscht werden. Zum Beispiel ist eine Einsiedlerkrebs leicht zu handhaben, aber ein großer Tausendfüßler kann eine sehr schmerzhafte Prise geben, kein handhabbares Haustier.
  3. Wenn Sie wissen, welche Art von Wirbellosen Sie bekommen, wissen Sie, was Sie erwartet.
  4. Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, die Anforderungen an Fütterung und Reinigung zu erfüllen.
  5. Überprüfen Sie Ihr Haustier jeden Tag. So bleiben Sie auf dem Laufenden, was mit Ihrem Wirbellosen los ist, und Sie wissen, ob etwas repariert oder geändert werden muss.
  6. Viel Spaß beim Genießen dieser faszinierenden Welt faszinierender Haustiere!

Wirbellose Tiere als Haustiere Menschen reagieren unterschiedlich auf Arthropoden, von Ekel, wenn sie eine Kakerlake über ihren Küchenboden huschen sehen, bis hin zum Genuss, wenn sie an ein Abendessen mit Garnelen oder Hummer denken, oder mit Ehrfurcht, wenn sie einen schönen Schmetterling sehen. Unabhängig davon, um welche Art von Wirbellosen es sich handelt, machen das interessante Aussehen und Verhalten von Arthropoden sie zu einer faszinierenden Gruppe von Tieren.

    Warum wirbellose Tiere gute Haustiere sind
    Wirbellose Landtiere sind in vielerlei Hinsicht ideale Haustiere. Sie sind sehr ruhig und die meisten benötigen nur sehr wenig Platz, um sie unterzubringen. Sie sind auch leicht zu pflegen, mit minimalem Reinigungsaufwand und praktisch ohne Geruch.

Wahrscheinlich eines der häufigsten wirbellosen Landtiere, die von allen Arten von Tierliebhabern genossen werden, ist die beliebte Einsiedlerkrebs. Zusammen mit der Einsiedlerkrebs werden viele andere Wirbellose immer beliebter. Viele der fügsameren Wirbellosen sind jetzt in Zoohandlungen erhältlich. Wirbellose Tiere können interessante und ungewöhnliche Haustiere abgeben.

Hinweis: Einige Wirbellose sind nichts für Anfänger! Wirbellose Tiere, die möglicherweise gefährlich sind, sollten nur von einem fortgeschrittenen Bastler gehalten werden.

Wirbellose Tiere halten - einige Fakten über Arthropoden
Die Freude, Arthropoden als Haustiere zu halten, beginnt damit, Kreaturen zu haben, die faszinierend zu beobachten sind. Dann gibt es die Aufregung, ihren Lebensraum zu entwerfen und zu bauen. Die Schaffung eines exotischen Dschungelwaldes oder eines trockenen Wüstenlebensraums in einem Gehege in Ihrem Haus ist ein weiteres Vergnügen, Arthropoden zu halten.

Bevor Sie ein wirbelloses Tier für ein Haustier bekommen, müssen Sie einige Dinge wissen und beachten. Wir empfehlen Ihnen, zuerst jede Art von Wirbellosen zu lesen, zu befragen und zu untersuchen. Wägen Sie dann Ihre realistischen Fähigkeiten physisch, finanziell und emotional ab. Dann entscheiden Sie, ob Sie bereit sind, in die Welt der Haltung und Zucht von Wirbellosen einzutreten.

Ist ein Haustier für wirbellose Tiere das richtige für Sie?

  • Ein Anfänger sollte klein mit einer oder zwei der härtesten und ruhigsten Arten beginnen, um die erforderlichen wichtigen Erfahrungen zu sammeln.
  • Viele Arthropoden sollten nur von fortgeschrittenen Tierpflegern mit viel Erfahrung in der Haltung potenziell gefährlicher Tiere gehalten werden.
  • Die meisten wirbellosen Haustiere werden am besten nicht behandelt. Zischende Kakerlaken, Einsiedlerkrebse, Tausendfüßer, Stock- und Blattinsekten und einige der Mantiden können gehandhabt werden. Andere werden jedoch als visuelle Haustiere gehalten und sind nicht für die Handhabung geeignet.
  • Viele der Wirbellosen auf dem Heimtiermarkt werden leicht Stress haben. Einige sind sehr schnell und springen und verletzen sich. Einige können einen sehr schmerzhaften Biss oder einen gefährlichen Stich abgeben, wenn sie erregt oder verängstigt sind.
  • Informieren Sie sich unbedingt über das Wirbellose, an dem Sie interessiert sind, um festzustellen, ob es das richtige Haustier für Sie ist.

Arten von Käfigen für Wirbellose Es gibt fast so viele verschiedene Arten von Käfigen und Gehegen für Wirbellose wie Arten von Arthropoden. Einige Tierpfleger verwenden Schuhkartons und Pulloverboxen aus Kunststoff, während andere Tierpfleger Plastikgefäße und andere Behälter verwenden. Glasaquarien, im Handel erhältliche Bildschirmkäfige, Acrylboxen und viele andere Gehäuse sind üblicherweise in örtlichen Zoohandlungen sowie bei Reptilien- und Insektenausstellungen erhältlich.

Die Art der gehaltenen Wirbellosen bestimmt die Art der Unterbringung, die Sie benötigen. Hier sind einige der Gehege, die gut dazu beitragen, dass wirbellose Tiere in Gefangenschaft gesund und "stimuliert" bleiben.

    Plastikbehälter
    Kunststoffbehälter wie Sandwichwannen, Schuhkartons, Pulloverboxen und Gallonengläser sind in einer Vielzahl von Größen, Formen und Preisen erhältlich. Sie sind in der Regel kostengünstig und leicht zu finden.

Bei der Haltung von Wirbellosen ist es am besten, die Deckel oder Seiten dieser Behälter so zu modifizieren, dass ein Luftstrom möglich ist. Dies kann leicht mit einem kleinen Bohrer oder einem kostengünstigen Lötkolben durchgeführt werden, um Luftlöcher für diese Gehäuse zu bohren. (Ein Lötkolben sollte im Freien oder in einem gut belüfteten Bereich verwendet werden, um die Bildung gefährlicher Dämpfe zu vermeiden.)

Mit ein wenig Einfallsreichtum können Sie den Plastikdeckel von einem Gallonen-Plastikglas abnehmen und mit einer kleinen Säge, einem Dremel-Werkzeug oder einem scharfen X-Acto-Messer ein "Fenster" oben wegschneiden. Über dieses Loch können Sie einen kleinen Abschnitt der Fensterscheibe (in einem örtlichen Baumarkt erhältlich) heiß kleben. Dieser modifizierte Deckel eignet sich hervorragend für eine Vielzahl von Wirbellosen.

Terrarien
Glas- und Acrylterrarien können wunderbare Gehege für Wirbellose sein. Ein Terrarium mit niedrigerem Profil eignet sich gut für terrestrische Arten, und vertikal ausgerichtete Terrarien eignen sich am besten für Baumbewohner und Baumarten. Wenn die Wirbellosen wachsen, brauchen sie natürlich immer größere Gehege.

Aquarien sind auch relativ kostengünstig und können als Terrarium angepasst werden. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich und sehen gut aus, wenn sie in einem speziellen Teil des Hauses eines Tierpflegers aufgestellt werden. Im Gegensatz zu Terrarien verfügen sie nicht über eine Bildschirmoberseite, die für die notwendige Belüftung sorgt. Sichere Bildschirmoberseiten sind jedoch für viele Größen von Glasaquarien erhältlich und in örtlichen Tierhandlungen normalerweise leicht zu finden.

Kundenspezifische Aquarien sind ebenfalls beliebt. Wenn ein Tierhalter über die Werkzeuge verfügt, können sie kostengünstig in verschiedenen Größen gebaut werden.

Käfigpflege Die Aufrechterhaltung einer sauberen Umgebung für wirbellose Tiere hängt davon ab, welche Arten Sie haben. Die meisten Arten sind jedoch von Natur aus sehr sauber und müssen nur etwa einmal im Monat oder für einige nur alle sechs Monate gereinigt werden. Wenn Sie eine Erde / Sand-Mischung im Substrat verwenden, zersetzen sich viele Fäkalien von Wirbellosen in einen krümeligen schwarzen Humus und verschmelzen ohne erkennbaren Geruch mit dem Substrat.

Eine Sache, die alle Wirbellosen-Gehege benötigen, ist die regelmäßige Wartung. Dies bedeutet, dass nicht gefressene Beute und erkennbare Rückstände regelmäßig entfernt werden. Dies wird dazu beitragen, sie vor schädlichen Mikroorganismen und parasitärem Befall zu schützen. Sie müssen auch das Wasser oder die Feuchtigkeit Ihres Haustieres regelmäßig überwachen, den Untergrund beschlagen oder bei Bedarf frisches Wasser hinzufügen.

Zu den Dingen, die Sie für Ihr Wirbelloses Zuhause tun müssen, gehören:

  • Alles, was Sie in ihr Haus bringen, sollte gewaschen und desinfiziert werden. Dazu gehören Geschirr, Bodenbeläge und Käfigdekor. Reinigen Sie niemals mit einem Phenol wie Pine Sol. Reiniger auf Chlor- und Alkoholbasis werden viel besser vertragen, müssen jedoch gründlich gespült werden.
  • Sand oder Holzstämme, die Sie von außen sammeln, sollten gereinigt und gebleicht werden. Sie können sie auch zwei bis drei Stunden lang in einem langsamen Ofen (120 bis 150 Grad) sterilisieren.
  • Holzglieder können mit Polyurethanlack versiegelt werden, um alle Löcher abzudichten, in denen sich möglicherweise Parasiten verstecken.

Käfigzubehör und Anforderungen Die Wohnanforderungen für die meisten Käfige und Terrarien bestehen aus vier Grundelementen: Heizung, Beleuchtung, Bodenbelag, Dekoration und Reinigung. Die zur Versorgung dieser Elemente verwendeten Elemente überlappen sich manchmal, wie beim Heizen und Beleuchten.

    Heizung und Beleuchtung

    Heiße Umgebungen
    Ein Wirbelloses Tier aus einer heißen, sonnigen Umgebung benötigt viel Umgebungswärme in seinem Gehege. Für Arten, die heiße, trockene Umgebungen benötigen, können Sie eine kleine Wärmelampe über ihrem Gehäuse anbringen und ein Wärmeband oder Heizkissen unter einem Ende des Gehäuses, dem "heißen" Ende, verwenden. Achten Sie darauf, dass Sie das Tierheim eines Wirbellosen nicht direkt über dieser Wärmequelle platzieren, da die Wärme im Tierheim gespeichert wird und tödliche Werte erreichen kann.

Denken Sie daran, dass die meisten Wüstenarten in tiefen Höhlen leben, die selbst an den heißesten Tagen des Jahres etwas kühl und feucht bleiben. Sie müssen diesen Wüstenarten Zugang zu einem kühleren, feuchteren Bereich in ihren Gehegen gewähren.

Hinweis: Glasgehäuse erwärmen sich sehr schnell auf gefährliche Werte. Stellen Sie an sonnigen Tagen keine Glasaquarien im Freien auf. Außerdem können Aquarien in der Nähe eines sonnigen Fensters Wärme einfangen und sich sehr schnell erwärmen, wodurch Ihr Haustier möglicherweise getötet wird.

Tägliche Wirbellose
Insekten und Spinnentiere, die tagsüber aktiv sind, werden als tagaktiv bezeichnet. Sie bewegen sich zwischen heißen, sonnigen und kühleren, schattigen Bereichen, um ihren Stoffwechsel verhaltensmäßig zu regulieren. Sie können UVB-emittierende Glühbirnen in Leuchten über Mantiden und Arten montieren, die tagaktiv sind. Sie können auch Glühbirnen verwenden, die sowohl UVB als auch Wärme abgeben und in einer Keramikhalterung auf einem stabilen Bildschirm für alle tagaktiven Arten, insbesondere Mantiden und Phasmiden, montiert sind.

Nächtliche Wirbellose
Die meisten Wirbellosen sind nachtaktiv, was bedeutet, dass sie nachts aktiv sind. Die meisten Tierpfleger sind der Meinung, dass teure UVB-emittierende Lampen nicht wichtig sind. Um nachtaktive Arten zu beobachten, können Sie eine Leuchte mit einer blauen oder roten Glühbirne verwenden, die im Gehäuse montiert ist. Mit diesen Lichtern können Sie die Tiere nachts beobachten, ohne ihre nächtlichen Aktivitäten zu unterbrechen.

Wasser und Feuchtigkeit
Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier genügend Wasser oder Feuchtigkeit hat. In Gefangenschaft sterben viele Wirbellose an Dehydration. Sogar in der Wüste lebende Tiere benötigen Zugang zu Wasser. Stellen Sie Wasser in eine flache Schale oder besprühen Sie den Bereich unter ihren Schutzräumen ein- oder zweimal im Monat mit Wasser, um ihn feucht zu halten.

    Wasser- und Feuchtigkeitsbedarf
    Abhängig von seinem Leben in der Natur benötigen wirbellose Tiere in Gefangenschaft alles, von einem feuchten, feuchten Gehege mit häufigem Beschlagen bis zu einem trockenen Lebensraum mit niedriger Umgebungsfeuchtigkeit und nur seinem Beutetier als Wasserquelle. Bei tropischeren Gehegen kann tägliches oder zweimal tägliches Sprühen erforderlich sein. Bei Waldgebieten kann weniger häufiges Sprühen oder ein Tropfsystem ausreichen.

Hinweis: Unerfahrene Tierpfleger töten viele Wirbellose, weil sie ihren Haustieren einfach nicht genug Feuchtigkeit anbieten.

Tropfsystem
Stellen Sie einen Plastikbehälter mit einem perforierten Boden auf die Bildschirmoberseite des Gehäuses. Füllen Sie den Behälter einmal täglich mit Wasser und lassen Sie ihn in eine Schüssel im Gehäuse tropfen. Sprühen Sie das Gehäuse während einer "Regenzeit" auch einmal pro Woche. Wir sind der Meinung, dass unser Tropfsystem dazu beiträgt, die Luftfeuchtigkeit im Gehäuse zu halten, indem das Wasser in einen kleinen Raum des Käfigs tropfen kann.

Viele in Gefangenschaft lebende Wirbellose, die eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigen, benötigen auch gut belüftete Gehäuse. Dies kann schwierig zu erreichen sein, da ein gut belüfteter Käfig normalerweise nicht feucht bleibt und ein geschlossener Käfig feucht bleibt, aber die Luft darin kann abgestanden werden, Schimmel kann wachsen und für das Tier darin gefährlich werden.

    Untergründe (Bodenbeläge)
    Es gibt eine wachsende Bewegung im Hobby, schöne und kunstvolle Vivarien für Wirbellose zu etablieren. Das Geschäft mit dem Verkauf von Treibholz, Korkrinde, lebendem Moos, Sprühsystemen, buntem Sand und Vorräten floriert. Viele Tierhalter, insbesondere diejenigen, die nur ein oder zwei spezielle Haustiere halten, wählen naturalistische Einstellungen für ihre wirbellosen Haustiere. Substrate sind eine wichtige Ergänzung zum Aussehen dieser naturalistischen Aufbauten.

      Sand- und Kokosnussbettwäsche
      Eine Mischung aus feuchtem Sand und Kokosnussbettwäsche wie T-rex Forest Bedding eignet sich gut für die Gehege vieler Wirbelloser. Es ist nicht nur natürlich, es hält die Feuchtigkeit gut und die Säure der Kokosnuss-Einstreu scheint die Entwicklung von Schimmel oder Pilzen in den feuchteren Gehäusen in Schach zu halten.

    Sand und Torfmoos
    Viele Tierhalter verwenden eine Mischung aus feuchtem Sand und Torfmoos für ihre Gehege. Diese Mischung funktioniert sehr gut für die meisten Wirbellosen. Es ist natürlich und das Torfmoos hält mehrere Stunden bis mehrere Tage Feuchtigkeit, nachdem es mit einer Sprühflasche besprüht wurde.

    Hinweis: Wirbellose Tiere nehmen Sand auf, wenn sie sich auf Beute stürzen. Gesunde Wirbellose passieren diese kleinen Sandmengen jedoch einfach mit ihrem Kot. Dies kommt zweifellos in der Natur vor und scheint wenig oder gar keine Probleme zu verursachen.

    Papiertücher
    Kleine Wirbellose, insbesondere kleine Vogelspinnen, werden häufig auf Papiertüchern aufbewahrt, insbesondere in den frühen Tagen, wenn sie in Fläschchen oder kleinen Behältern aufbewahrt werden. Dies ist ein einfach zu handhabendes "Substrat", da es kostengünstig und leicht zu wechseln ist, wenn es schmutzig wird. Für unerfahrene Tierhalter ist es jedoch oft schwierig festzustellen, wann das Papiertuch zu trocken ist, da es nicht dunkler wird als Torf oder Sand.

    Vermiculite
    Vermiculit war in den frühen Tagen der Haltung von Vogelspinnen ein angepriesenes Substrat.

    Note: Most keepers have moved away from vermiculite as a substrate for various reasons. Vermiculite often sticks to invertebrates (when it is dry and has become very lightweight) and swells if ingested, causing impaction and death.

Cage Decor
There is no doubt that the addition of driftwood, cork bark, stable rock piles, and other cage decorations is important in keeping captive inverts healthy and stimulated. These decorations provide important hiding places which keep invertebrates less stressed and provides them with proper molting areas.

Be sure that any cage decorations are firmly resting on the bottom of the enclosure and that the substrate is pushed up against the object. If a terrestrial species digs under a flat rock or other heavy object that is not resting firmly on the bottom of the enclosure, the object might settle onto the animal and crush it against the bottom of the enclosure. This accident is fairly common in the collections of beginning hobbyists.

    Decorations
    If you collect branches and other decorations from outside, be sure that they come from an area that is not sprayed with pesticides and that they are non-toxic. Rocks and stones can be sterilized in a light bleach solution (one part bleach to five parts water) and then scrubbed with a soap-filled sponge and rinsed thoroughly before they are added to the enclosure.

Shelters and Hiding Places
There are a variety of reptile shelters on the market that can be easily converted to use with invertebrates. Some of the best are the natural-looking rock shelters and slabs or tubes of cork bark. Most of these are easy to clean and sterilize and are in sizes perfectly suited for invertebrate enclosures.

Viewing your Invertebrate
Cage decorations provide your invertebrate pet with wonderful places to explore and also wonderful places to hide. Most invertebrates hide as a way of life. When you provide them with hiding places they use them, and this obviously cuts down on your viewing pleasure. It is a fine balance but setting up naturalistic enclosures are worth the tradeoff for the health of your animals.

For nocturnal invertebrates (most of them), we suggest setting up a light fixture above the enclosure that houses a red bulb. This red bulb will allow a keeper to watch his or her invertebrate pet as it explores its enclosure after dark. Feeding and other exciting experiences a keeper gains from his or her pet can be timed for this part of the day.

Scorpions, which fluoresce under UV light, can be watched at night using a simple blacklight fixture over their enclosure. Feeding, digging, moving substrate, and other activities in the dark are quite amazing to behold.

Invertebrate Food and Feeding Many Invertebrates are primarily carnivorous, meaning they subsist on protein foods though some insects, such as crickets will also eat vegetation. Specialized carnivores, subsisting on only insects, and are called insectivores.

    Feeding your pet
    Feeding both insectivorous and carnivorous species is usually simple and straightforward. They will need a diet consisting of a variety of live prey: Crickets, grasshoppers, mealworms, waxworms, flies, moths, and occasionally pink or fuzzy mice may be required.

Small insects and arachnids will need to be fed tiny insects, and as they grow they will require larger prey items. All captive invertebrates should be offered a wide variety of prey rather than just feeding those that are easiest to find at the local pet store or bait shop.

Raising your own food
Many keepers, especially those with large collections, also raise several types of feeder prey in connection with their invertebrate collections. This insures that their prey items are well-fed and healthy and provide the best nutrients for their captive pets. Some feeder foods such as crickets, fruit flies, and wax moths are especially time-consuming to produce.

One important aspect of producing your own prey items is that you can effectively control the health of the feeders and use them to provide your animals with the best possible nutrition. Gut-loading of crickets and mealworms is an important part of feeding your inverts. By feeding (gut-loading) your prey items a healthy diet, this is transferred to your animals.

Gut-loading crickets:
We recommend adding a small "pile" of 5 to 6 nutritious items to the cricket enclosure twice a week, and definitely eight to ten hours before feeding your invertebrates. Good food items include:

  • Vegetables: Romaine lettuce, Green leaf and red leaf lettuce, Mustard greens, Collard greens, Dandelions, Green beans, Yellow squash, Zucchini, Carrots (shredded), Sweet potato (shredded)
  • Fruits: Apple slices, Orange slices, Pears, Cantaloupe, Mango, Papaya
  • Cereals: Oats, Wheat germ, Corn flour, Rice cereal baby food (dry),
  • Other foods: Powdered milk, Sunflower seeds (unsalted), Bee pollen, Tropical fish flakes, Spirulina fish flakes

Note: We do not recommend gut loading crickets with ground dog food or cat food.

Verweise

  • Animal-World Resources: Reptiles, Amphibians, and Land Invertebrates
  • Samuel D. Marshall, Tarantulas and Other Arachnids, Barron's Educational Series 2nd edition 2001
  • Philippe de Vosjoli, Arachnomannia, General Care and Maintenance of Tarantulas & Scorpion, Advanced Vivarium Systems, 1991
  • Richard D. Bartlett, Digest for the Successful Terrarium.Tetra Press, 1989
  • Orin McMonigle, Giant Centipedes: The Enthusiasts Handbook, Elytra & Antenna 2004.

Author: Clarice Brough CRS, Russ Gurley

Copyright © [Animal-World] 1998-2020. Alle Rechte vorbehalten.


Why keep Mealworms as Pets?

A meal worm set-up isn’t just for your average household, they are perfect for classrooms too! There are lots of positive reasons why mealworms make great pets. Here’s why:

      • Mealworms go through four life stages: egg, larvae, pupa and adult. It only takes two to three months for the mealworms to go through the full cycle so it’s a perfect opportunity to introduce life cycles and metamorphosis to children. Let them see it first hand!

    • Mealworms can be safely handled during all life stages (except as eggs) and provide a great sensory activity for children. Holding a heap of wriggling and jiggling mealworms in your hand, between your fingers is nothing you’ve ever felt before and most children love it. The pupa and adult beetle can be handled to. We love getting hands on! Make sure you wash your hands after touching them though.
    • They are a very low maintenance pet. See how to keep them below.


9. Hamsters Are Great Escape Artists

These clever animals have the ability to flatten their bodies, and they can fit through very small holes and crevices. They are easily lost and can be difficult to find, often getting injured or killed while on the loose.

How can you help hamsters? Never buy an animal from a store, and tell friends and family to do the same. If you already have a hamster, our tips for hamster care will help you to be the best guardian possible.


9 Facts You Need to Know Before Considering a ‘Pet’ Hamster

A friend once told me about her childhood “pet,” Pumpkin. When she saw Pumpkin in a pet store, she fell in love and bought him. But she soon realized that she wasn’t equipped to give the hamster what he needed to thrive. The store had sold her pine shavings for bedding, never warning her (or maybe they didn’t know themselves) how bad they are for small animals, and Pumpkin developed a respiratory infection that made him sneeze constantly. Although he lived for almost two more years, my friend always felt guilty about patronizing a store that sells animals for profit.

Years passed, and eventually, this friend adopted a hamster from an animal shelter. After researching ways to take care of the hamster properly, she gave the animal the best life possible. My friend now knows that hamsters are not “starter pets,” and she will never support a pet store again.

If you’re thinking about adopting a hamster or are already caring for one, here are some important things to consider:


Schau das Video: Wie Vogelspinnen wachsen. Ein perfektes Zuhause für eine Spinne (Juni 2021).