Information

Die Computertomographie bei Hunden und Katzen ist im Veterinärbereich Realität


Immer weiter fortgeschrittene bildgebende Untersuchungen in der Veterinärmedizin helfen immer mehr Fachleuten auf diesem Gebiet, Pathologien frühzeitig aufzudecken und Tieren effizienter zu helfen. Die Computertomographie bei Hunden und Katzen ist ein gutes Beispiel dafür und wird wie andere bildgebende Tests (einschließlich einfacher und kontrastierter digitaler Röntgenbilder, Ultraschall und sogar MRT) immer häufiger bei der Diagnose kleiner Haustiere eingesetzt, um Informationen und Ergebnisse von hoher Qualität zu liefern Qualität und Nützlichkeit.

Wie bei Röntgenuntersuchungen kann auch bei der Computertomographie bei Hunden und Katzen unterschiedliche Kontraste verwendet werden, um die Sichtbarkeit bestimmter Strukturen, die weiter untersucht werden müssen, zu verbessern und dynamisch zu untersuchen. Dies erweitert die Möglichkeit, Funktionsstörungen frühzeitig und damit zu erkennen Maßnahmen zu ergreifen, die die Behandlungsprozesse erleichtern, vor allem die chirurgische Planung.

Die Computertomographie wird zur detaillierten Auswertung und mit einer hervorragenden räumlichen Auflösung von Teilen des Tierkörpers angegeben, die mit anderen bildgebenden Untersuchungen (z. B. herkömmlicheren Röntgenaufnahmen) nicht möglich sind. Die Computertomographie wird auch unter Verwendung von Strahlung unter Erzeugung von Querschnitten durchgeführt Röntgenbilder einer bestimmten Region des Hundes oder der Katze, die eine 3D-Rekonstruktion ermöglichen und Tierärzten die verschiedenen Strukturen und inneren Organe klar und präzise zeigen.

Überprüfen Sie unten, wie die Vorbereitung durchgeführt wird und wie der CT-Scan bei Hunden und Katzen zusätzlich zu den Hauptindikationen erfolgt.

Vorbereitung auf die tierärztliche CT-Untersuchung

Lesen Sie mehr: Kreuzbandriss bei Hunden und Katzen

Da das Tier während des Eingriffs unbeweglich sein muss, wird die veterinärmedizinische Computertomographie mit Hilfe von Beruhigungsmitteln oder Anästhesie durchgeführt, die das Haustier ruhig halten und auf dem Untersuchungstisch liegen können. Wie in der Einleitung dieses Artikels erwähnt, müssen vor diesem Prozess Labortests durchgeführt werden, die unter anderem eine primäre Analyse des Gesundheitszustands des Tieres und der Möglichkeit von Unfällen aufgrund von Anästhetika ermöglichen.

Es ist Sache des für das Tier zuständigen Tierarztes, sicherzustellen, dass solche Tests (einschließlich des vollständigen Blutbilds und des biochemischen Profils) - zusätzlich zum Echokardiogramm und Elektrokardiogramm - angefordert werden, um etwaige Herzerkrankungen zu untersuchen.

Zusätzlich zu solchen Primäruntersuchungen muss das Tier für die Durchführung der CT-Untersuchung mindestens 8 Stunden vor dem Eingriff ein vollständiges Fasten - von Futter und Wasser - durchführen, wobei die Anzahl der für das Fasten erforderlichen Stunden gleich ist auf das Gewicht des Tieres. Während für Hunde und Katzen bis zu 10 kg dieser Zeitraum 8 Stunden beträgt, müssen Hunde bis zu 40 kg 10 Stunden fasten, und diejenigen mit einem Gewicht von mehr als 40 kg müssen 12 Stunden ohne Essen oder Trinken von Flüssigkeiten auskommen.

Veterinär-Computertomographie

Obwohl hochauflösende Bilder erzeugt werden, die bei der Erstellung veterinärmedizinischer Diagnosen von großer Hilfe sind, besteht die Computertomographie aus einer sehr einfachen und schnellen Untersuchung, bei der sie durchgeführt wird und nach den entsprechenden Vorbereitungen des Tieres einfach auf der Maschine liegt und Zählen Sie mit einem qualifizierten Fachmann, der weiß, wie die erzeugten Bilder zu interpretieren sind.

Die veterinärmedizinische CT basiert auf denselben Prinzipien, die herkömmliche Röntgenbilder erzeugen, und sendet Strahlung aus, die von den verschiedenen Geweben des Tierkörpers auf unterschiedliche Weise absorbiert wird. Dies ermöglicht eine tiefere Körperanalyse, die von der Knochenstruktur bis zur Lunge und Leber reicht andere Organe.

Die vom Tomographiegerät emittierte Strahlung ermöglicht die Erzeugung von Querschnitts-Röntgenaufnahmen des Tierkörpers, die Erzeugung dreidimensionaler Bilder und die Analyse des Körpers in Form von Schnitten; Veterinärmedizinern wird der Zugang zur Untersuchung von Teilen von Hunden und Katzen ermöglicht, die nur durch absolut invasive Untersuchungen möglich wären (im Gegensatz zur veterinärmedizinischen CT).

Die Computertomographie-Untersuchung selbst dauert Sekunden oder einige Minuten - und in einigen spezifischeren Fällen kann die Verwendung von Kontrasten erforderlich sein, um verschiedene Strukturen klarer und detaillierter sehen zu können (mit den verwendeten Substanzen) Im Gegensatz dazu kann bei dieser Art der Untersuchung in sehr seltenen Fällen bei Tieren allergische Reaktionen hervorgerufen werden.

Computertomographie x Magnetresonanz

Obwohl im Allgemeinen die Untersuchungen zur Computertomographie und Magnetresonanztomographie verwirrt oder als sehr ähnlich angesehen werden können (unter Berücksichtigung der Tatsache, dass beide unterschiedliche Körperteile der Tiere in Form von „Schnitten“ analysieren, die von den Geräten identifiziert werden, die diese Art von durchführen Untersuchung) zeigen sie einige äußerst wichtige Unterschiede auf, weshalb sie als ergänzende Prüfungen gelten.

Während die veterinärmedizinische Computertomographie als eine Art Verbesserung der konventionellen Radiographie beschrieben werden kann, die es ermöglicht, innere Organe und Strukturen klarer zu untersuchen, indem dreidimensionale Bilder der durch Strahlung analysierten Teile erhalten werden, nutzt die Magnetresonanztomographie ein Magnetfeld Aufdeckung des körperlichen inneren Teils der Tiere, wodurch sowohl die Bildqualität als auch die Präzision der zu beobachtenden Stellen erhöht werden (Aufdeckung von Spezifitäten und Details von Weichteilen, die durch tierärztliche CT-Untersuchungen nicht sichtbar sind).

Hauptindikationen der Computertomographie bei Hunden und Katzen

Die Überlappung von Strukturen im Körper der Tiere ist einer der Hauptgründe, warum herkömmliche Röntgenstrahlen den inneren Teil des Körpers der Tiere nicht so tief sehen können. Und genau hier kommt die Computertomographie ins Spiel - sie ermöglicht die Auswertung und Untersuchung detaillierterer und versteckter Teile.

Unter den wichtigsten Veterinärspezialisten, die normalerweise die CT-Untersuchung beantragen, können wir Onkologen und Orthopäden nennen. da durch das Verfahren Folgendes möglich ist:

  • Erforschung von Metastasen, hauptsächlich Lungenmetastasen;
  • Bestimmen Sie den Ursprung großer abdominaler und thorakaler Tumormassen sowie deren Ausdehnung und Organbeteiligung.
  • Chirurgische Planung komplexerer Frakturen;
  • Genaue Beurteilung der Knochenstrukturen.

Nachfolgend finden Sie die Regionen, die am häufigsten anhand dieser Art von Untersuchung bewertet werden, sowie einige der Hauptprobleme, die in diesen Regionen durch die veterinärmedizinische Computertomographie-Bilduntersuchung frühzeitig erkannt werden können:

  • Schädel
    Die veterinärmedizinische CT-Untersuchung ermöglicht unter anderem die Untersuchung der Nasenhöhle, der Stirnhöhlen und der Frakturen sowie die Bestimmung des Ausmaßes und des Ausmaßes der Beteiligung anderer Strukturen der neoplastischen Prozesse.
  • Säule
    Mit dem Aufkommen der Magnetresonanztomographie, die als die am besten geeignete Untersuchung für ihre Bewertung angesehen wird, umfassen die CT-Indikationen für diese Region nur Frakturen und Versetzungen.
  • Truhe
    Es ist die Prüfung der Wahl, um diese Region besser einschätzen zu können. Einige der Hauptindikationen sind die eindeutige Beurteilung von Veränderungen im Mediastinum (einer der Brusthöhlen), das Vorhandensein metastatischer Knötchen sowie primäre Neubildungen in den Lungenfeldern, und es besteht auch die Möglichkeit, mithilfe der tomographischen Untersuchung Biopsien durchzuführen als Leitfaden.
  • Abdomen
    Die detaillierte Untersuchung der Harnwege, von Gefäßanomalien wie „port-systemischen Shunts“, die Durchführung von geführten Biopsien und die chirurgische Planung großer Massen sind beispielsweise eine der Hauptindikationen für die CT-Untersuchung des Abdomens.
  • Bewegungsapparat
    Die Gelenke werden in der veterinärmedizinischen CT-Untersuchung hervorgehoben und zeigen die Knochenstrukturen, aus denen die Ellbogen, Schultern sowie die Becken- und Hüftregionen bestehen, klar und detailliert - sowie das Vorhandensein jeglicher Art von Fraktur oder Luxation in der spezifischen Region. Denken Sie daran, dass die Bewertung der Weichteile, aus denen diese Strukturen bestehen, durch andere Modalitäten wie Ultraschall und Magnetresonanz bewertet werden muss.
Stichworte:
Hundegesundheit, Katzengesundheit
Stichworte:
Hunde, Computer, Katzen, Tomographie, Computertomographie bei Hunden und Katzen
  • Vorheriges Hornhautgeschwür bei Hunden und Katzen
  • NextVeterinary Spezialitäten im Detail


Video: CT was ist das? (August 2021).