Information

Warum Hunde graben


Warum graben Hunde Löcher? Oh, lassen Sie uns die Gründe zählen:

  • Zur Regulierung der Körperwärme, wenn nicht genügend Schatten oder Wärme zur Verfügung steht.
  • Jagen . Oh, die Mäuse, Maulwürfe, Käfer und Käfer, die im Boden leben!
  • Um ihre Schätze zu verstecken. Knochen, Spielzeug und andere wertvolle Gegenstände gehen natürlich in den Boden!
  • Langeweile. Sie langweilen sich und Graben macht Spaß, wenn Sie ein gelangweilter, frustrierter Hund sind.
  • Sie graben, warum können sie nicht? Sie lernen von ihren Führern. Wenn Sie also im Garten graben, werden sie es auch!

Sprechen Sie zunächst mit Ihrem Tierarzt, um medizinische Gründe für das Graben Ihres Hundes auszuschließen, einschließlich Trennungsangst. Leider sind die Tendenzen Ihres Hundes zum Graben manchmal nicht mit Ihrem Leben vereinbar, können störend sein und so weiter. Was können Sie also tun, um das Graben Ihres Hundes zu verwalten?

  • Wenn Sie Ihren Hund in Aktion erwischen, unterbrechen Sie sein Graben mit einem lauten Geräusch oder Befehl. Wenn er aufhört, geben Sie eine positive Belohnung, wie zum Beispiel eine essbare Belohnung.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund viel zu tun hat und viel Bewegung bekommt. Ein müder Hund ist ein braver Hund.
  • Wenn Ihr Garten unerwünschte Schädlinge hat, finden Sie heraus, wie Sie diese am besten bekämpfen können - oder Ihr Hund wird es tun!
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund in den warmen Monaten viel Schatten und Wasser hat, damit er kein Loch in den Boden gräbt, in dem er kühl bleiben kann.
  • Wenn Ihr Hund zum Graben an dieselbe Stelle zurückkehrt, sollten Sie erwägen, etwas Unerwünschtes in das Loch zu stecken, z. B. seinen eigenen Abfall. Normalerweise will er nicht wieder an dieser Stelle graben!
  • Geben Sie Ihrem Hund einen Bereich, in dem er gerne ohne Konsequenzen graben kann.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.


Im Folgenden finden Sie einige Schritte, wie Sie verhindern können, dass ein Hund unter einem Zaun gräbt:

  1. Installation eines Hühnerdrahtes unter dem Zaun.

Hühnerdraht kann bis zu einer geschätzten Höhe von 2 Fuß unter dem Zaun in den Boden gegraben werden. Wenn der Zaun aus Hühnerzorn besteht, kann er in eine L-Form gebogen werden, die in den Boden geht.

Der Hühnerdraht bietet einen Schutzschild, der verhindert, dass Ihr Hund erfolgreich unter dem Zaun hindurchgräbt.

Dieser Trick hält auch das Graben von Tieren fern, was Ihren Hund dazu bringen könnte, zu graben, um sie zu jagen.

Blockieren der Ansicht

Im Gegensatz zur Verwendung von Kettengliedern oder anderen durchsichtigen Zaunlösungen können Sie sich für undurchsichtige Lösungen wie engmaschige Bambuszäune entscheiden.

Die meisten Hunde graben, weil sie durch Dinge provoziert werden, die sie auf der anderen Seite des Zauns sehen, wie potenzielle Beute oder Tiere, denen sie wie Katzen nachjagen möchten.

Das Blockieren der Sicht verringert den Drang des Hundes, zu graben.

Überdenken Sie die Landschaftsgestaltung.

Die meisten Landschaften regen Hunde zum Graben an, indem sie ihnen genügend Platz um den Zaun geben.

Ein Landschaftsplan, der verhindern soll, dass Hunde unter einem Zaun durchgraben, sollte es dem Hund schwer machen, schnell auf den Fuß des Zauns zuzugreifen.

Dies kann erreicht werden, indem Sträucher entlang des Zauns um die Bereiche gepflanzt werden, die der Hund gerne gräbt.

Den Zaunsockel mit Beton auskleiden.

Bei Hunden, die ernsthaft graben, funktionieren die meisten Abschreckungsmittel möglicherweise nicht, aber Beton ist ein garantierter Trick.

Erstellen Sie beim Bau des Zauns einen kleinen Fundamentgraben, füllen Sie ihn mit nassem Beton, graben Sie den Zaun in den Beton und geben Sie ihm Zeit zum Trocknen.

Halten Sie Ihren Hund beschäftigt

Die meisten Hunde graben, um Unterhaltung zu suchen oder die Aufmerksamkeit des Menschen zu erlangen.

Es wird meistens beobachtet, dass Hunde meistens graben, wenn jeder den Hund alleine gelassen hat.

Es gibt viele natürliche Möglichkeiten, einen Hund zu beschäftigen, z. B. einen Hund Spielzeug spielen zu lassen oder den Hund ein paar Mal am Tag spazieren zu gehen.

Mit Pfefferpulverlösungen.

Hundebesitzer, die diese Lösung verwenden möchten, müssen sich immer bei ihren Tierarztbeauftragten erkundigen, ob das spezifische Pfefferpulver, das sie verwenden möchten, für den Hund bei Einnahme sicher ist.

Das Pfefferpulver sollte in wöchentlichen Abständen ständig auf Bereiche gestreut werden, die ständig daggen.

Mit der Zeit hat der Hund den Eindruck, dass die gesamte Zaunlinie mit Pfeffer ausgerichtet ist, was sie unangenehm macht.

Dieser Juckreiz treibt den Hund schließlich von seinem Grabverhalten ab.

Bessere Bedingungen für den Hund schaffen.

Unter anderem können Hunde Gräben entlang von Zäunen graben, um sich entweder vor dem kalten Wetter zu verstecken, oder sich auf dem kühlen Schmutz abkühlen, und diese Hunde werden Löcher graben und darin liegen.

Hundebesitzer sollten darauf achten, dass sich der Hund wohlfühlt und einen günstigen Kern hat.

Decken Sie leicht Felsbrocken entlang der Zaunbasis ab

Diese Teile entmutigen den Hund automatisch, sobald er versucht zu graben. Die Felsen sollten bedeutender sein als Kieselsteine, in Größen, die der Hund nicht leicht wegschieben kann.

Legen Sie sichere Grabstellen beiseite

Für natürliche Bagger ist es schwierig, den Hund vollständig vom Graben abzuhalten.

Als Hundebesitzer müssen Sie Ihr Haustier lernen, und ich bin ein Bagger, der einen Bereich im Garten mit weichem Boden beiseite legt und Spielzeug begräbt, mit dem der Hund gerne spielt.

Sobald sie die Spielzeuge oft finden, entscheiden sie sich dafür, dort zu graben und nicht unter dem Zaun.

Verwenden Sie unangenehme Taktiken für den Hund.

Unangenehme Abschreckungsmittel sollten so überprüft werden, dass sie nicht sehr extrem sind, um die Gesundheit des Hundes zu beeinträchtigen.

Dies kann das Vergraben des Kot des Hundes entlang des Zauns oder die Installation von Bewegungssensor-Sprinklern in der Nähe der Stelle umfassen, an der der Hund gerne gräbt.

Dies hält den Hund davon ab, in Bereichen wie unter Zäunen weiter zu graben.

Mit einer Leine am Hund

Obwohl dies für Hunde, die das Gelände durchstreifen, nicht besonders ratsam ist, kann eine Leine sicherstellen, dass ein Hund nicht unter dem Zaun gräbt.

Die Leine sollte lang genug sein, um dem Hund Freiheit zu geben, und kurz genug, damit der Hund nicht in die Nähe der Zaunränder kommt.

Die Gesundheit des Hundes sollte eine entscheidende Determinante bei der Auswahl einer Abschreckung für Hunde sein, die unter Zäunen graben. Chemikalien und schädliche Elemente sollten vermieden werden und nur die natürlichen Methoden angewendet werden, und der Hund wird nicht länger versuchen, durch den Zaun zu graben.


Hundegraben: Welche Rassen graben am meisten?

Es ist praktisch unmöglich, das Graben rassespezifisch zu machen. Die Wahrheit ist, dass alle Hunde das Potenzial haben zu graben. Im Folgenden sind nur einige Rassen aufgeführt, die dafür bekannt sind, kühlere Umgebungen zu finden, nach kleinen Tieren zu suchen oder einen Beutezug zu betreiben und möglicherweise aufgrund ihres natürlichen Instinkts zu graben.

Spitzhunde * Erdhunde * Dufthunde *
Akita Australischer Hirte Amerikanischer Foxhound
Chow Chow Australischer Terrier Beagle
Finnischer Lapphund Bedlington Terrier Basset
Beende Spitz Border Collie Bluthund
Isländischer Schäferhund Border Terrier Bluetick Coonhound
Keeshond Cairn Terrier Englischer Springer Spaniel
Norwegischer Elchhund Dackel Deutsch Kurzhaar
Norwegischer Lundehund Jack Russel Terrier Otterhound
Samojede Schnauzer Petit Basset Griffon Vendeen
Shiba Inu West Highland Terrier Wirehaired Pointing Griffon
Sibirischer Husky

* Diese Liste ist nicht vollständig und enthält einige Rassen mit einem natürlichen Instinkt für Verfolgung, Beutezug und der Notwendigkeit kälterer Umgebungen.

Erfahren Sie mehr über die Pflege Ihres Hundes

Lassen Sie sich von Experten Tipps zu Hundeproblemen in Ihren Posteingang liefern. Abonnieren Sie den Petfinder Newsletter.


Unterhaltung. Hunde sind verspielte Tiere, aber manchmal können sie in Schwierigkeiten geraten. Ihr Hund kann Ihren Garten ausgraben, wenn er:

  • Sind zu lange allein und langweilen sich.
  • Müssen überschüssige Energie freisetzen.
  • Ich habe dich im Garten gesehen und will das Gleiche tun.
  • Hatte Eltern, die Bagger waren und sie haben ihr Verhalten übernommen.
  • Ich will nur spielerisch sein.
  • Es fehlt an Spielzeug und sie suchen nach einer Möglichkeit, sich selbst zu unterhalten.

Wenn Ihr Hund zum Spaß gräbt, können Sie dieses Verhalten verhindern, indem Sie einige der folgenden Schritte ausführen:

  • Gehen Sie mindestens zweimal am Tag mit Ihrem Hund spazieren. Hunde lieben es zu trainieren, um überschüssige Energie loszuwerden.
  • Spiel mit deinem Hund. Sie können Bälle oder Flugscheiben verwenden, um Ihren Hund zum Laufen zu ermutigen.
  • Bring sie rein. Ihr Hund wird nicht in den Boden Ihres Hauses graben. Wenn sie nicht aufhören können zu graben, lenken Sie Ihren Hund ab, indem Sie ihn ein wenig drinnen bleiben lassen.
  • Nehmen Sie mit Ihrem Hund an einer Schulung teil. Ihr Hund wird lernen, Ihnen zuzuhören und das Graben zu vermeiden.
  • Legen Sie einen Grabbereich für Ihren Hund beiseite.

Jagd auf Beute. Hunde graben, um kleine Tiere zu fangen, deren Lebensraum sich unter der Erde befindet. Wenn Ihr Garten von Maulwürfen oder anderen Nagetieren befallen ist, hört Ihr Hund möglicherweise nie auf zu graben, um einen zu fangen. Sie wissen, dass Ihr Hund versucht, Beute auszugraben, wenn:

  • Das Graben findet in einem bestimmten Bereich statt und nicht an verschiedenen Stellen in Ihrem Garten.
  • Ihr Hund sieht aufgeregt aus und möchte etwas aus einem Loch holen, das er gerade gegraben hat.
  • Sie konzentrieren ihr Graben auf einen bestimmten Weg.
  • Sie stecken ihre Nase in den Boden, als ob sie nach etwas suchen.

Wenn Ihr Hund auf der Suche nach Beute gräbt, suchen Sie nach den grabenden Tieren und entfernen Sie sie sicher aus Ihrem Garten. Sie können Repellentien und humane Fallen verwenden, um Ihren Garten frei von grabenden Tieren zu machen. Verwenden Sie beim Fechten von Nagetieren keine giftigen Produkte, da diese auch Ihrem Hund schaden können.

Fortsetzung

Komfort und Schutz. Bei heißem Wetter kann Ihr Hund Löcher graben und in kühlem Boden liegen. Hunde können auch graben und sich vor Kälte, Wind oder Regen schützen. Sie werden feststellen, dass Ihr Hund zum Schutz gräbt, wenn:

  • Ihr Hund liegt in den Löchern.
  • Sie bieten Ihrem Hund keinen Schutz.
  • Das Tierheim Ihres Hundes ist zu heiß oder zu kalt.
  • Die Löcher befinden sich in der Nähe von Gebäuden, großen Bäumen oder einer Wasserquelle.

So verhindern Sie, dass Ihr Hund nach Komfort gräbt:

  • Bieten Sie Ihrem Hund einen sicheren Schutz, der nicht zu heiß oder zu kalt wird.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund nur bei schönem Wetter draußen ist.
  • Legen Sie für einen dedizierten Bagger eine Grabzone beiseite. Sie können Leckereien verwenden, um es auf einen bestimmten Raum zu lenken und zu vermeiden, Ihren gesamten Garten auszugraben.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund genügend Wasser hat, damit er nicht nach einer Wasserquelle gräbt.

Ich suche Aufmerksamkeit. Viele Hunde sind Aufmerksamkeitssucher. Ihr Hund kann Ihren Garten ausgraben, wenn er Ihre Aufmerksamkeit benötigt. Wenn Sie nicht viel Zeit mit Ihrem Hund verbringen, graben diese möglicherweise Ihren Garten, damit Sie Zeit mit ihnen verbringen.

Verbringen Sie Zeit mit Ihrem Hund, um das aufmerksamkeitsstarke Verhalten zu minimieren. Geben Sie dem Hund Leckereien, wenn Sie mit ihnen trainieren. Dadurch wird Ihr Hund so trainiert, dass er nicht gräbt, um Zeit mit Ihnen zu verbringen.

Fliehen. Einige Hunde versuchen möglicherweise zu fliehen, um nach einem Partner oder einer Freiheit zu suchen. Wenn Ihr Hund ein Loch entlang des Zauns ausgräbt, könnte es sein, dass er fliehen möchte.

So verhindern Sie, dass Ihr Hund gräbt, um zu entkommen:

  • Legen Sie große Steine, die teilweise unter der Zaunlinie vergraben sind.
  • Begrabe den Boden deines Zauns einen oder zwei Fuß unter der Erde.
  • Belohnen Sie Ihren Hund für gutes Benehmen, um Fluchtversuche zu minimieren.
  • Begrabe Hühnerdraht am Ende deines Zauns. Rollen Sie dabei die scharfen Kanten so, dass sie von Ihrem Garten weg zeigen.


Schau das Video: Wie du deinem Hund das BELLEN abgewöhnst effektiv und einfach (Juni 2021).