Information

Das Gerücht darüber, wie Mücken die Gesundheit Ihres Hundes sabotieren können


Mücken sind Schädlinge - nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde. Aber wussten Sie, dass ein Biss dieses Insekts mehr als nur einen juckenden Ärger für Ihr Haustier verursachen kann?

Wenn Sie wie viele Hundebesitzer sind, haben Sie möglicherweise den Eindruck, dass der Pelzmantel Ihres Hundes ihn vor Mücken schützt. Obwohl dies bis zu einem gewissen Grad zutrifft, können Mücken für Hunde dennoch schädlich sein. Mückenstiche können nicht nur Reizungen und möglicherweise allergische Reaktionen hervorrufen, sondern Mücken können auch gefährliche Krankheiten auf Ihr Haustier übertragen. Lassen Sie uns über die Grundlagen sprechen, wie Mücken Ihrem Hund möglicherweise schaden können und was Sie tun können, um ihn zu schützen.

Von Mücken übertragene Krankheiten

Möglicherweise kennen Sie bereits einige der Krankheiten, die Mücken übertragen und die den Menschen betreffen können. Dazu gehören das West-Nil-Virus, die östliche Pferdeenzephalitis (EEE) und der systemische Lupus erythematodes. Die vielleicht gefährlichste Bedrohung für Ihren Hund ist jedoch der Herzwurm. Herzwurm ist eine gefährliche Krankheit, die nur durch Mücken auf Hunde übertragen werden kann. Als Larven arbeiten sich diese mikroskopisch kleinen Organismen durch den Blutstrom Ihres Hundes in den rechten Ventrikel seines Herzens, wo sie zu Erwachsenen heranwachsen und sich vermehren. Ein Herzwurmbefall kann keine äußerlichen Symptome hervorrufen, kann jedoch Ihren Hund töten.

Wie Sie feststellen können, ob eine Mücke Ihren Hund gebissen hat

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie jede wache Minute Ihres Tages mit Ihrem Hund verbringen. Daher ist es möglich, dass er in einer Zeit, in der Sie nicht in der Nähe sind, von einer Mücke gebissen wird. In solchen Fällen ist es wichtig, die Anzeichen eines Mückenstichs erkennen zu können. Das erste Anzeichen, das Ihr Hund nach dem Stechen anzeigt, ist das Kratzen. Obwohl es schwierig sein kann, sollten Sie Ihren Hund davon abhalten, den Biss zu kratzen, da dies zu weiteren Reizungen oder Infektionen der Haut führen kann. Das nächste Symptom ist eine Schwellung. Bei Hunden mit allergischen Reaktionen kann diese Schwellung so stark sein, dass sie die Atmung oder das Sehvermögen Ihres Hundes beeinträchtigen kann. In den meisten Fällen ist die Reizung jedoch gering und tritt in Form einer Beule an der Stelle des Bisses auf.

Hinweis: Die Symptome eines Herzwurmbefalls unterscheiden sich von den Anzeichen eines Mückenstichs und es kann Wochen dauern, bis sie sich entwickeln. Zu den Symptomen eines Herzwurms zählen Husten, Atemnot, Erbrechen, Gewichtsverlust, Belastungsunverträglichkeit und Müdigkeit. Wenn Ihr Hund diese Symptome aufweist, sollten Sie ihn so bald wie möglich von einem Tierarzt untersuchen lassen.

Behandlung von Mückenstichen bei Hunden

Der erste Schritt bei der Behandlung eines Mückenstichs bei Ihrem Hund besteht darin, Ihren Hund davon abzuhalten, ihn zu kratzen und den Biss zu verschlimmern. Kratzer können das Infektionsrisiko und die Ausbreitung von Krankheiten erhöhen. Waschen Sie den betroffenen Bereich mit einer milden Seife und warmem Wasser und tragen Sie dann eine topische antibakterielle Creme auf. Wenn sich der Biss in den nächsten Tagen verschlimmert oder nicht bessert, bringen Sie Ihren Hund zur Untersuchung zum Tierarzt. Zu diesem Zeitpunkt kann der Tierarzt zusätzlich zur Behandlung des Bisses selbst eine Blutuntersuchung durchführen, um auf Herzwurm zu prüfen.

Schützen Sie Ihren Hund vor Mücken

Der einfachste Weg, Ihren Hund vor Mücken zu schützen, besteht darin, die Anzahl der Mücken auf und um Ihr Grundstück zu verringern. Sie können dies tun, indem Sie stehende Gewässer wie Pfützen, verstopfte Dachrinnen und dekorative Vogelbäder entfernen. Mücken vermehren sich nur, indem sie Eier in stehendes Wasser legen. Wenn also keine auf Ihrem Grundstück verfügbar sind, reisen die Mücken woanders hin. Sie können auch ein aktuelles Mückenschutzmittel auf das Fell Ihres Hundes auftragen, um ihn zu schützen, wenn er draußen ist. Vermeiden Sie kommerzielle Produkte, da diese häufig mit Chemikalien versetzt sind, die mehr schaden als nützen können. Eine einfache, natürliche Option ist Zitronensaft - reiben Sie ihn einfach in das Fell Ihres Hundes, um ihn vor Mücken zu schützen.

Zusätzlich zum Schutz Ihres Hundes vor Mücken sollten Sie ihm monatlich eine Vorbeugung gegen Herzwürmer geben. Bevor Sie Ihren Hund mit der Vorbeugung beginnen, möchte Ihr Tierarzt ein Herzwurm-Screening durchführen. Danach müssen Sie Ihrem Hund lediglich eine monatliche Pille geben, um Herzwurmbefall vorzubeugen. Der Schutz Ihres Hundes vor Mücken (und den von ihnen übertragenen Krankheiten) ist einfach. Halten Sie ihn daher an, bevor er zu beißen beginnt.

Kate Barrington

Kate Barrington ist die liebevolle Besitzerin von zwei Katzen (Bagel und Munchkin) und einer lauten Herde von Meerschweinchen. Kate ist mit Golden Retriever aufgewachsen und hat viel Erfahrung mit Hunden, bezeichnet sich aber als Liebhaberin aller Haustiere. Nach ihrem Bachelor-Abschluss in Englisch hat Kate ihre Liebe zu Haustieren und ihre Leidenschaft für das Schreiben kombiniert, um ihr eigenes freiberufliches Schreibgeschäft aufzubauen, das sich auf die Nische der Haustiere spezialisiert hat.


Schau das Video: Wenn dein Hund sprechen könnte. (Juni 2021).