Information

Studie: Labradore nehmen aufgrund von Gendeletion zu


4. Mai 2016 Fotos von: chalabala / Bigstock

Fast 60 Prozent der Labradors in den USA sind übergewichtig. Und eine wissenschaftliche Entdeckung besagt, dass es möglicherweise mit einer rassenspezifischen Genmutation zusammenhängt.

Einige Hunde neigen dazu, übergewichtig zu werden, obwohl sie eine kontrollierte Diät einhalten, die Anzahl der Leckereien begrenzen und viel Sport treiben. Fettleibigkeit bei Hunden liegt in Industrieländern zwischen 34 und 59 Prozent, und Übergewicht kann Ihrem Hund erheblichen Schaden zufügen (ähnlich wie beim Menschen). Und wissen Sie, wie Sie die Genetik für Ihr Gewicht verantwortlich machen? Nun, für Labrador Retriever kann ein Gen tatsächlich eine Ursache für Fettleibigkeit bei Hunden sein.

Wussten Sie, dass Labradors mit zunehmendem Alter das höchste Risiko haben, fettleibig zu werden? Dank einer kürzlich durchgeführten Studie wissen wir jetzt, warum dies so sein könnte.

Die Studie, die in veröffentlicht wurdeZelle Stoffwechsel, beinhaltete die Rekrutierung von 310 Labradors, die beide und Servicetiere waren. Körperformen reichten von schlank bis „großknochig und flauschig“. Die Wissenschaftler untersuchten verschiedene Gene und kamen zu dem Schluss, dass es ein Gen gibt, POMC, das zwischen der mageren und der fettleibigen Gruppe unterschiedlich verteilt ist. POMC ist ein Protein, das hilft, den Hunger zu kontrollieren, und Labs (zusammen mit Flat-Coat-Retrievern) sind die einzige Rasse, bei der das Gen fehlte.

Sie fanden heraus, dass fast 23 Prozent der Labradors einen Teil dieses POMC-Gens vermissen, ein Gen, das Hunden und Menschen hilft, sich satt zu fühlen. Ohne dieses vollständige POMC-Gen sind sich einige Hunde nicht bewusst, dass ihr Körper nicht mehr hungrig ist, und daher sollten sie aufhören zu essen (ich bin ernsthaft der Meinung, dass dies der Fall ist, wenn ich Schokolade esse, aber bis die Wissenschaft dies beweist). Ich werde diesen Leckerbissen niedrig halten.

Hunde mit dieser Art von Mutation sind im Durchschnitt 2 Kilogramm schwerer und betteln mit 10 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit um Futter oder um Schrott. Mit ungefähr 60 Prozent der US-amerikanischen Labradors, die als fettleibig gelten, kann dies den Hunden helfen, bei denen die Mutation ihr Gewicht kontrolliert.

All dies hat jedoch eine positive Seite. Da Labradors diese Genmutation aufweisen, sind sie auch am einfachsten zu trainieren, da sie durch Nahrung motiviert sind. Das Belohnen von gutem Benehmen mit Leckereien oder einem Stück Knabberzeug ist ein todsicherer Weg, um Ihren Labrador auf den Weg zu bringen, ein Meister grundlegender Befehle, komplexer Tricks zu werden und sogar jemandem zu helfen, den Sie lieben und der Hilfe in seinem täglichen Leben benötigt. Stellen Sie nur sicher, dass es kalorienarm ist. Es gibt keinen Grund, warum eine positive Verstärkung direkt in die Hüften Ihres Labradors gelangen muss!

[Quelle: Zelle]

Diana Faria

Diana Faria ist eine freiberufliche Schriftstellerin, die es liebt, über alles zu schreiben, was mit Hunden und Vögeln zu tun hat. Sie war ihr ganzes Leben lang mit Haustieren zusammen und ihre längste Beziehung bestand mit einem 17-jährigen Lovebird mit Pfirsichgesicht namens Panchoe. Wenn sie nicht über die pelzigen Freunde in unserem Leben schreibt, macht sie ihre schwarz gekappte Caique, Max, Instagram berühmt. Sie ist auch ein Kissen für Kika, ihren aufbrausenden, aber kuscheligen Chihuahua / Dackel.


Schau das Video: Mayfieldgarden #427 Dreckige am Bach 4K. UHD (Juni 2021).