Information

Depigmentierungsstörungen bei Katzen: Änderung der Hautfarbe


Vielleicht fragen Sie sich eines Tages: "Warum ändert meine Katze die Farbe?" Keine Panik, es gibt mehrere Gründe. Haut- und Haarfarbe wird durch Melanozyten in der Haut und den Haarfollikeln bestimmt. Diese Zellen produzieren Melanin, das wiederum die Farbe produziert. Wenn Ihre Haut der Sonne ausgesetzt ist, werden diese Zellen dazu angeregt, mehr Melanin zu produzieren. So bekommst du eine Sonnenbräune. Aber was kann das Gegenteil bewirken - besonders bei Ihrer Katze?

Farbe ist genetisch bestimmt
Offensichtlich gibt es Katzen in vielen verschiedenen Farben, so dass einige von ihnen zunächst mehr oder weniger Pigmente haben. Katzen können sogar Albinos sein - oder im Grunde genommen überhaupt kein Pigment enthalten. Wussten Sie, dass siamesische Katzen trotz ihrer charakteristischen dunklen „Punkte“ tatsächlich eine Form von partiellem Albinismus haben? Noch interessanter ist die Tatsache, dass ihre Farbmuster bei diesen „spitzen“ Katzenrassen temperaturabhängig sind. Die Produktion des Pigments hängt von der Wirkung eines bestimmten Enzyms ab und die Wirkung dieses Enzyms ist temperaturabhängig. Es funktioniert nur unterhalb einer bestimmten Temperatur. Deshalb sind die wärmeren Körperteile einer siamesischen Katze heller, während die kühleren Körperteile (wie Gesicht, Füße, Schwanz und Ohrstöpsel) dunkler pigmentiert sind1.

Die Umgebung kann die Farbe beeinflussen
Aufgrund der temperaturabhängigen Farbe siamesischer Katzen sind sie besonders anfällig für Farbveränderungen, die mit längeren Temperaturschwankungen verbunden sind. Wenn Sie mit Ihrer siamesischen Katze in ein wärmeres Klima ziehen, werden ihre „Punkte“ möglicherweise leichter. Sie sollten auch darauf vorbereitet sein, Veränderungen der Fellfarbe zu sehen, wenn Ihre siamesische Katze für medizinische oder chirurgische Eingriffe rasiert wird. Danach tritt das erste Haarwachstum auf weniger isolierter, kühlerer Haut auf, sodass wahrscheinlich ein dunklerer Fleck entsteht. Im nächsten Zyklus sollte jedoch die hellere, „ursprüngliche“ Farbe wiederhergestellt werden.

Möglicherweise haben Sie auch bemerkt, dass einige schwarze Katzenhaare bei Sonneneinstrahlung eine rötlichere Farbe annehmen. Während dies nur eine natürliche sonneninduzierte Aufhellung ist, haben Studien auch gezeigt, dass schwarze Katzen, denen eine Diät mit einem Mangel an Aminosäuren, Tyrosin und Phenylalanin verabreicht wird, ebenfalls rotbraunes Haar in einer Veränderung entwickeln, die nach ihrer Veränderung reversibel ist Diät ist richtig ausbalanciert2.

Krankheiten können Pigmentveränderungen verursachen
Zum Beispiel ist Vitiligo eine Erbkrankheit bei Katzen, die dazu führt, dass weiße Bereiche erscheinen, wenn die Katze reift. Diese Flecken treten normalerweise um Nase und Augen auf, verursachen jedoch keine gesundheitlichen Probleme für die Katze3. Siamesische Katzen können auch eine ähnliche Aufhellung entwickeln, die spezifisch um beide Augen auftritt und als bilaterale periokulare Leukotrichie bezeichnet wird. In diesem Fall tritt der Zustand normalerweise nach etwas Stress im Leben der Katze wie einer Schwangerschaft oder aufgrund einer systemischen Erkrankung auf4.

Immunvermittelte Krankheiten wie Lupus erythematodes können bei Katzen auftreten, bei denen die eigenen Antikörper der Katze verschiedene Hautpartien angreifen, was zu Schäden und Depigmentierungen führt. Glücklicherweise ist dieser Zustand bei Katzen äußerst selten.

Im Allgemeinen sind depigmentierende Veränderungen bei Ihrer Katze höchstwahrscheinlich auf gutartige Zustände zurückzuführen, die keine schwerwiegenden Folgen für die allgemeine Gesundheit Ihrer Katze haben. Manchmal ist dies jedoch nicht der Fall und eine Grunderkrankung oder ein Ungleichgewicht in der Ernährung muss speziell angegangen werden. Es liegt an Ihnen und Ihrem Tierarzt, Ihre Katze zu untersuchen und alle erforderlichen diagnostischen Tests durchzuführen, um zwischen beiden zu unterscheiden, damit Sie angemessen reagieren können.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

1. "Temperaturabhängige Enzymfunktion." Wilsons-Syndrom. Netz.

2. Ettinger, Stephen J. und Edward C. Feldman. "Veterinärmedizinische Innere Medizin." Ahnung. Elsevier, 2010. Web.

3. "Angeborene und vererbte Hauterkrankungen von Katzen." Hauterkrankungen bei Katzen: Das Merck-Handbuch für unsere Website. Netz.


Schau das Video: 5 Anzeichen, dass sich die Katze langweilt und was ihr dagegen tun könnt (Juni 2021).