Information

Ursachen und Behandlungen der Lahmheit der Hinterbeine bei Hunden


Lahmheit im Hinterbein

Dieser Artikel beschreibt die Lahmheit in den Hinterbeinen von Hunden. Ein früherer Artikel, der hier veröffentlicht wurde, behandelt die Lahmheit der Vorderbeine bei Hunden. Lahmheit der Hinterbeine ist tatsächlich ein viel häufigeres Problem und macht etwa drei Viertel der Lahmheitsfälle in meiner Tierklinik aus.

Vieles, was ich zu Beginn von Teil 1 über Wunden, Hautinfektionen und Nagelprobleme besprochen habe, gilt auch für das Hinterbein. Das gleiche System zur visuellen Inspektion und Abtastung der Beinstrukturen sollte angewendet werden. Muskelverspannungen im Hinterbein sind sehr häufig und befinden sich am häufigsten auf der Rückseite des Oberschenkels oder der Wadenmuskulatur. Wenn Muskelschmerzen festgestellt werden, sollte das in diesem Artikel beschriebene System zum Ausruhen des Beins und zum Vereisen der in diesem Artikel beschriebenen Verletzung befolgt werden.

Die Ursachen für Knochenschmerzen sind für das Hinterbein die gleichen wie für das Vorderbein. Die häufigsten Stellen für Knochentumoren im Hinterbein des Hundes sind das Ende des Femurs (Oberschenkelknochen) und die Oberseite der Tibia (Schienbein); d.h. jede Seite des Kniegelenks. Hunde mit Knochenschmerzen müssen Ihrem Tierarzt vorgestellt werden, da sie geröntgt werden müssen.

Gelenkschmerzen

Der häufigste Grund für einen Hund, auf einem Hinterbein zu hinken, ist das Vorhandensein von Gelenkschmerzen. Achten Sie bei der Untersuchung Ihres Hundes darauf, dass Sie den Knöchel (oder das Sprunggelenk), das Knie (Kniegelenk) und die Hüftgelenke beugen und strecken. Möglicherweise können Sie Flüssigkeitsschwellungen am Sprunggelenk abtasten und Gelenke ersticken, wenn diese verletzt sind.

Steifheit Nach dem Ausruhen deutet dies normalerweise auf Gelenkschmerzen hin, und Sie können feststellen, dass sich Ihr Hund durch Aktivität "lockert". Lahmheit, die sich durch körperliche Betätigung verschlimmert, weist normalerweise auf Weichteilschmerzen (Muskeln oder Sehnen) hin.

Schmerzen im Sprunggelenk und in den Kniegelenken können zuerst dadurch angezeigt werden, dass Ihr Hund beim Sitzen seine Position ändert - siehe Abbildung oben. Der Fuß wird oft zur Seite gehalten oder das Bein kann nach vorne gestreckt werden.

Osteochondrose als Ursache von Gelenkschmerzen:

Osteochondrose ist ein Versagen der Gelenkknorpelentwicklung und tritt bei jungen Hunden im Alter von 4 bis 12 Monaten auf, die ein Hinken entwickeln, das sich über Wochen bis Monate allmählich verschlechtert. Es betrifft typischerweise das Sprunggelenk und das Knie und lässt einen Knochenbereich ungeschützt durch Knorpel, der schmerzhaft reibt, wenn der Hund sein Bein bewegt. Es tritt am häufigsten bei Hunden großer und riesiger Rassen auf, die schlechtes Futter erhalten oder mit unangemessenen Mengen an Kalzium und Vitamin D gefüttert werden. Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig, um die Entwicklung von Arthrose zu verhindern.

Probleme im Sprunggelenk

Mit Ausnahme der Osteochondrose sind die meisten Probleme, die das Sprunggelenk betreffen, das Ergebnis eines erheblichen Traumas wie eines Verkehrsunfalls. Daher ist das Problem normalerweise sehr offensichtlich. Frakturen und Luxationen des Gelenks sind häufig und erfordern fast immer eine chirurgische Reparatur.

Kniegelenkverletzungen

Die häufigste Ursache für Lahmheit bei aktiven Hunden ist kraniale (oder anteriore) Kreuzbandruptur (CCL / ACL-Ruptur). Das Kreuzband ist dafür verantwortlich, dass das Kniegelenk „schwenken“ kann, ohne instabil zu sein. Es verhindert, dass der Schienbeinknochen nach vorne rutscht, wenn das Bein belastet wird. Die CCL wird normalerweise durch eine Kombination von Brems- und Drehkräften zerrissen, so dass sie häufig bei Hunden auftritt, die gerne jagen und holen.

Ohne eine intakte CCL wird das Kniegelenk instabil, Knochen klopfen auf den Knochen und verursachen Schmerzen. Sehr oft wird die Knorpelinsel im Gelenk, die als Meniskus bezeichnet wird, zwischen Oberschenkel- und Schienbeinknochen eingeklemmt und zerrissen. Hunde mit CCL-Ruptur werden normalerweise plötzlich sehr lahm und tragen kein Gewicht mehr. Bei Meniskusverletzungen kann es zu einem hörbaren Klicken oder Klirren kommen, wenn das Gelenk gebeugt wird.

Während es in der Vergangenheit einige Kontroversen über die beste Behandlung für CCL-Rupturen gab, besteht jetzt kein Zweifel daran, dass Hunde mit der Verletzung nach einer Operation viel besser abschneiden als solche, die ohne chirurgische Reparatur behandelt werden. Es gibt viele Techniken für die CCL-Reparatur. Ihr Tierarzt wird Sie über seine bevorzugte Methode beraten. Die postoperative Rehabilitation ist mindestens genauso wichtig wie die Operation und darf von Ihrem Tierarzt nicht vernachlässigt werden.

Ein weiteres sehr bedeutendes Problem innerhalb des Kniegelenks ist Patellaluxationoder eine "rutschende Kniescheibe". Es ist ein Problem, das am häufigsten bei Hunden kleiner Rassen wie Terrier und Kavaliere auftritt und sich als "Überspring" -Aktion darstellt. Die meisten Hunde laufen die meiste Zeit normal, aber gelegentlich (abhängig von der Schwere des Problems) nehmen sie das eine oder andere Hinterbein und springen auf drei Beinen mit. Viele Hundebesitzer glauben fälschlicherweise, dass dies für ihren Hund normal ist, aber wie bei den meisten Gelenkproblemen ist es wahrscheinlich, dass sich bei Hunden mit diesem Problem Arthritis entwickelt. Auch hier gibt es verschiedene chirurgische Techniken, mit denen das Problem behoben werden kann. Bei übergewichtigen Hunden mit leichter Patellaluxation reicht der Gewichtsverlust sehr oft aus, um das Problem zu lösen.

Ursachen von Hüftschmerzen bei Hunden

Das erste von zwei häufigen Problemen, die das Hüftgelenk betreffen, ist Legg-Calve-Perthes-Krankheit. Es ist in gesehen junge Terrierhundeund präsentiert sich normalerweise bei Welpen zwischen 5 und 8 Monaten. Die Streckung der Hüfte (das Bein nach hinten strecken) ist normalerweise sehr schmerzhaft. Der Zustand wird durch ein Versagen der Blutgefäße verursacht, die den wachsenden Kopf des Oberschenkelknochens "füttern". Der Kopf des Femurs bildet einen Teil des Hüftgelenks, und da er ohne Blutversorgung zu verfallen beginnt, wird es für den Hund schmerzhaft, das Gelenk zu bewegen, da jede Bewegung winzige Mikrofrakturen des Knochens verursacht. Eine Operation ist erforderlich, um das betroffene Knochenstück zu entfernen. Eine femorale Kopf-Hals-Ostektomie entfernt effektiv das Hüftgelenk, aber diese kleinen Hunde sind nach dem Eingriff sehr gut und zeigen sehr selten eine langfristige Lahmheit.

Hüftdysplasie ist die häufigste Erkrankung des Hüftgelenks und tritt normalerweise bei Rassehunden großer Rassen wie Labrador und Deutschem Schäferhund auf. Der Zustand ist ein Versagen des Hüftgelenks, sich richtig zu entwickeln, wodurch der Kopf des Femurs in das Gelenk hinein- und herausrutschen kann, was Schmerzen und Schäden an der Gelenkoberfläche verursacht. Anzeichen treten häufig bei jungen Hunden im Alter von 5 bis 14 Monaten auf, lassen jedoch häufig nach, wenn der Hund zu seiner erwachsenen Größe herangewachsen ist. Selbst bei Hunden, die nach dieser Zeit gesund erscheinen, entwickelt sich die Arthrose später im Leben.

Es gibt mehrere Faktoren, die an der Entwicklung einer Hüftdysplasie beteiligt sind. Die erste ist die Genetik, da Eltern mit Hüftdysplasie viel häufiger Welpen mit dieser Krankheit zur Welt bringen. Deshalb, Hüftwertung Die Kennel Clubs haben Programme eingeführt, um die Zucht betroffener Eltern zu vermeiden. Dies hat die Anzahl der Fälle teilweise verringert.

Gute Ernährung ist wichtig; Auch hier müssen die Kalzium- und Vitamin D-Mengen korrekt sein, und es ist wichtig, dass Hunde großer Rassen nicht zu schnell wachsen, wodurch unreife Gelenke zu stark belastet werden. Ungeachtet dessen, was einige Exzentriker argumentieren werden, ist ein kommerzielles Welpenfutter für große Rassen die beste Diät für Ihren Welpen für große Rassen. Die Kontrolle der Art und Menge der Übungen, die Ihr Welpe erhält, kann ebenfalls dazu beitragen, die Erkrankung zu verhindern. Regelmäßige moderate Bewegung statt seltener intensiver Bewegung ist am besten.

Behandlungen für Lahmheit bei Hunden

Obwohl einige dieser Ursachen für Lahmheit bei Hunden von einer chirurgischen Behandlung profitieren können, können viele Hunde mit Gelenkverletzungen weiterhin Arthrose, Steifheit und / oder langfristige Lahmheit entwickeln. Diese Haustiere können von medizinischen Behandlungen wie den folgenden profitieren:

  • Glucosamin & Chondroitin Ergänzungen, die sehr sicher sind und normalerweise die erste Option, die ich verfolgen würde
  • entzündungshemmende Medikamente, jedoch nur für Hunde ohne Anzeichen von Nierenproblemen
  • Opioide wie Tramadol

Alternative Behandlungen wie Akupunktur können auch einen Platz bei der Behandlung von Haustieren mit Arthritis haben, aber die meisten Tierärzte würden sie als Ergänzung zu den oben aufgeführten traditionellen Behandlungen betrachten, anstatt sie zu ersetzen.

Brian SOTEROS am 13. Juli 2019:

Unser Hund hatte vor 2 Tagen THO linke Seite. Er hat beim Gehen überhaupt kein Gewicht auf die Extremität gelegt. Das Bein "baumelt", als er auf anderen 3 Beinen geht. Er hatte seine rechte Hüfte vor 2 Jahren ersetzt und seine Genesung zeigte überhaupt kein baumeln. Es sieht so aus, als wäre das Bein "tot" - daher die baumelnde Referenz. Könnte es sich um einen Operationsfehler handeln? Wir haben Teppichläufer in unserem ganzen Haus (wie wir es getan haben, als er seine rechte Hüfte ersetzt hatte), damit er nicht "gestolpert" oder gespreizt ist usw.

Johndivine am 30. September 2018:

Hallo, ich habe auf Ihrer Website gelesen und es sind ausgezeichnete Inhalte verfügbar. Meine Frage ist, dass mein 13-jähriger Moyen-Pudel mit 40 Pfund (lebenslanges Erwachsenengewicht) zu keinem bestimmten Zeitpunkt anfing, sein hinteres linkes Bein zu bewegen. Ich habe ihm immer ein hochwertiges Hundefutter ohne Getreide mit hausgemachtem von Zeit zu Zeit gefüttert. Sobald der Tierarzt hörte, dass sie ihn auf Dasuquin gestartet hatte, wusste sie jedoch, dass dies bei Schmerzen hilft. Ich habe keine Veränderung gesehen und mich gefragt, ob die hinteren Beinstützen bei Amazon ihm mehr Stabilität geben könnten. Ich bin nicht in der Stadt und werde meinen Tierarzt erst im November sehen. Baby ist sehr spunkig und ich möchte nicht, dass er sich selbst verletzt. Danke Rot

suzie morigeau am 01. Juni 2018:

Mein Boston Frenchie humpelt eine Woche lang am linken Hinterbein. Sie hat keine Schmerzen. Wenn ich ihr Bein bewege, kann man ein Knallen darin hören und auch fühlen, wie es knallt!

Carol am 24. Januar 2018:

Hallo, mein Rettungshund ist 2 Jahre alt und sehr aktiv. Er liebt es, mit seiner 'Schwester' herumzulaufen. Während der letzten Zeit, am Ende des Tages, aßen seine Hinterbeine (besonders eines) ziemlich lahm bis zu dem Punkt, an dem er Schwierigkeiten hatte aufzustehen. Irgendwelche Gedanken?

Lucyna am 28. Juni 2016:

Meinem Hund, einem Cockerspaniel, wurde nach ungefähr vierzehn Tagen ein Zeh entfernt. Wir bemerkten, dass sie umfiel, als sie versuchte zu gehen, was dies verursacht hat

Alsn am 02. Mai 2016:

Der erste Ort, um zu fragen, was mit Ihrem Hund los ist, ist beim Tierarzt! Nur sie können Ihnen eine klare Diagnose des Problems geben. Für uns bedeutete ein Hinken eine zerrissene ACL. Wir haben die Ortocanis-Hundekniestütze verwendet, um die Schmerzen zu lindern und das Knie stabil zu halten, während es sich selbst heilte. Es gibt viele andere technische Unterstützungen auf dem Markt, die bei verschiedenen Erkrankungen Ihres Hundes helfen können. Aber zuerst müssen Sie sicher sein, was falsch ist, bevor Sie versuchen können, sie zu behandeln. Je mehr Zeit vergeht, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich die Verletzung oder was auch immer falsch ist, verschlimmert.

Daniel am 25. Dezember 2014:

Hundeparks sind auch ein großartiger Ort. Der Grandview Park in SeaTac / Kent ist ein großartiger Hundepark in der Region South Sound. Sie haben auch ein Buietlln Board für solche Anzeigen. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, in den Seattle Magnuson Park zu fahren, ist dies einer der besten Hundeparks des Landes. Ich bin sicher, es gibt Leute von South Sound, die dorthin gehen. Ansonsten würde ich Tierhandlungen wie Mud Bay, Tierheime der humanen Gesellschaft (manchmal gehen die Leute einfach dorthin, um die Hunde zu streicheln, einige kaufen und wenn sie Ihre Werbung machen, werden sie die ersten sein, die sie sehen) und auch Tierärzte in der Gegend vorschlagen.

Ana am 23. Dezember 2014:

Awww, ich wünschte, ich würde immer noch in TX leben und ich hätte immer noch einen Hund, ich wäre so dort. Es ist scheiße, wenn ich für einen Resoan in CO lebe. Ich sehe meine Rangers selten spielen. Ich bin mit ihnen aufgewachsen (Papa war Militär, ich habe gelebt) Ich war 4 Jahre lang in einem Vorort von FW, als ich 4-8 Jahre alt war. Ich habe es so schrecklich vermisst und TV-Baseball ist einfach nicht dasselbe!


5 Ursachen für Lahmheit bei Hunden

Fast alle Hundebesitzer hatten schon einmal einen Hund, der anfing zu hinken. Obwohl es zunächst alarmierend ist, ist es nicht immer Grund zur Panik. Es gibt wahrscheinlich Tausende von Gründen, warum Ihr Hund plötzlich lahm wird. Einige sind sicherlich problematischer als andere, aber im Allgemeinen benötigen Sie oft nur einen einzigen Tierarztbesuch, um die Diagnose zu finden. Lahmheit kann und kommt bei Hunden jeden Alters, jeder Rasse, Größe und jedes Gesundheitszustands vor. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Ihr sportlicher Jüngster ein Hinken hat. Da es so viele Ursachen gibt, können wir nicht alle behandeln, aber wir können sicherlich einige der häufigsten diskutieren.

# 1 - Verletzung

Verletzungen sind wahrscheinlich die häufigsten Ursachen für Lahmheit bei Hunden und reichen von sehr geringfügig bis ziemlich schwer. Verletzungen sind am bemerkenswertesten aufgrund ihres plötzlichen Auftretens, insbesondere während oder nach körperlicher Aktivität wie Laufen oder Springen. Prellungen und Belastungen von Muskeln und Sehnen durch Überanstrengung oder geringfügige Stöße sind bei jüngeren Hunden mit weniger Selbsterhaltungsfähigkeiten häufig (wir alle kennen den Hund, der für einen Frisbee von einer Klippe springt). Schwerwiegendere Verletzungen sind zerrissene ACLs (bei Hunden als CCL oder Kreuzband des Schädels bezeichnet), Frakturen und Luxationen treten ebenfalls auf. Unabhängig von der Ursache sollte die tierärztliche Betreuung in Betracht gezogen werden, wenn Ihr Hund nach körperlicher Aktivität lahm wird. Unsere Hunde sind stoische Wesen. Was für Sie also wie ein leichtes Hinken aussehen könnte, könnte ein Zeichen für eine ernsthafte Verletzung Ihres Hundes sein.

Bildquelle: Heather Morrison | Flickr

# 2 - Arthrose

Genau wie Menschen beginnen Hunde mit zunehmendem Alter eine Schwäche des Bewegungsapparates zu erfahren. Unabhängig von der allgemeinen Gesundheit Ihres Hundes kann Arthrose auftreten. Dies ist sehr häufig und tritt wahrscheinlich in Hinken oder Steifheit der Knochen und Gelenke auf. Dies macht sich am deutlichsten bemerkbar, wenn unsere Hunde Schwierigkeiten haben, sich zu bewegen. Arthrose wird im Allgemeinen durch die Behandlung der Erkrankung behandelt, und die meisten Besitzer und Tierärzte können einen praktikablen Plan für alternde Hunde erstellen.

# 3 - Dysplasie

Hüft- und Ellbogendysplasie sind bei Hunden relativ häufig, unabhängig von Rasse oder Mischling. Obwohl einige genetisch anfällig für die Erkrankung sind, wurde sie bei Hunden nahezu jeder Form, Größe und jedes Hintergrunds beobachtet. Die Krankheit ist durch die Fehlbildung des Ellbogen- oder Hüftgelenks gekennzeichnet, wodurch sie unbeholfen in der Pfanne sitzen. Es kann mild sein, keine Symptome zeigen oder sehr schwerwiegend sein und eine Operation erfordern, um eine komfortable Mobilität zu gewährleisten. Hunde werden oft früh im Leben diagnostiziert, wenn sie symptomatisch sind, weil sie eine Lahmheit zeigen, die sich nach Kistenruhe und anderen Behandlungen nicht zu verbessern scheint. Ohne chirurgischen Eingriff sind diese Krankheiten lebenslang. Viele Hunde sind jedoch in der Lage, mit alternativen Behandlungen ein angenehmes, normales Leben zu führen.

Bildquelle: OakleyOriginals | Flickr

# 4 - Panosteitis

Panosteitis ist eine Erkrankung, die den wachsenden Schmerzen beim Menschen ähnelt. Hunde großer Rassen wie Deutsche Schäferhunde und Deutsche Doggen sind am anfälligsten für diese Krankheit. Die Ursache ist nicht bekannt und die Behandlung variiert, aber alle Hunde wachsen schließlich aus der Krankheit heraus. Panosteitis kann in einer beliebigen Anzahl von Beinen als geringfügiges Hinken oder völlige Lahmheit auftreten. Manchmal bewegt sich die Lahmheit über einen Zeitraum von Wochen von Bein zu Bein und zeigt sich immer als akuter Schmerz ohne Verletzung. Panosteitis ist eine seltsame Erkrankung, die noch nicht vollständig verstanden wurde.

# 5 - Pfotenprobleme

Eine Verletzung der Füße führt auch dazu, dass ein Hund lahm wird. Wenn wir oft denken, dass es ein Problem mit dem Bein gibt, ist es einfach ein Problem mit der Pfote. Zerrissene Polster, gebrochene Zehennägel, gebrochene Zehen und sogar Aufkleber oder Bienenstiche können dazu führen, dass ein Hund akute Lahmheit zeigt. Wenn Ihr Hund zu hinken beginnt, ist es immer eine gute Idee, die Füße auf Verletzungen zu überprüfen, bevor Sie sofort annehmen, dass es sich um eines der Beine handelt. Obwohl selten, wurde Panosteitis auch bei Pfoten betroffener Hunde berichtet.


Symptome von schwachen Hinterbeinen bei Hunden

Abhängig von Ihrem Hund und seinem besonderen Gesundheitszustand kann die Schwäche in den Hinterbeinen plötzlich auftreten oder über einen langen Zeitraum allmählich auftreten.

Achten Sie auf folgende Symptome:

  • Schwäche, Instabilität und Mobilitätsverlust - auch als „Ataxie“ bekannt.
  • Verlust der Koordination oder des Gleichgewichts, das beim Gehen schwankt oder wackelt.
  • Lahmheit oder Schwierigkeiten beim Gehen.
  • Mit einem abnormalen oder langsamen Gang.
  • Es fällt Ihnen schwer, aufzustehen oder sich nur ungern zu bewegen, zu springen oder aktiv zu sein.
  • Schmerzen, Schwellungen oder Gelenke lecken.
  • Vollständige oder teilweise Lähmung.
  • Inkontinenz oder umgekehrt Unfähigkeit zu urinieren.
  • Gewichtszunahme oder -verlust von Muskelmasse.
  • Lethargie oder Zusammenbruch.

Möglicherweise treten nicht alle diese Symptome gleichzeitig auf. Zum Beispiel scheint Ihr Hund keine Schmerzen zu haben, obwohl er plötzlich nicht mehr rennen kann.

Ihr Schwanz kann immer noch wedeln, wenn sie auf dem Boden liegen und nicht stehen können. Dies liegt daran, dass es bei Hunden mehrere Ursachen für schwache Hinterbeine gibt.


Verletzung

Wie Sie sich vorstellen können, kann jede Verletzung von Muskeln oder Knochen zu Lahmheit der Hundebeine führen. Dies schließt altersbedingte Knochenprobleme ein, die auf eine Abnahme der Kalziumaufnahme, Bandscheibenvorfälle oder Wirbel sowie Frakturen zurückzuführen sind, die das Becken oder die Wirbelsäule betreffen. Die Symptome treten normalerweise plötzlich auf.

    Diagnosetests: Bildgebende Tests wie Röntgenaufnahmen

  • Behandlung: Ein Tierarzt wird versuchen, Probleme mit der Operation zu stabilisieren. Medikamente können helfen, Schmerzen zu kontrollieren. Physiotherapie kann während der Genesung helfen und die Bewegung verbessern.

  • Ein aktueller Fall mit intermittierender Lahmheit im Hinterbein. Sieben bis zehn Tage vor der Behandlung humpelte der Hund hin und her, jedoch ohne erkennbare Schmerzen. Eine tierärztliche Diagnose bestätigte eine Weichteilverletzung in der Hinterhand.

    Die Ursache für die Verletzung dieses Hundes war unbekannt. Bei der Anamnese des Hundes deuteten jedoch mehrere Beobachtungen des Besitzers darauf hin, dass das Hinken ein Symptom für einen längerfristigen Zustand sein kann. Die Eigentümer hatten Folgendes beobachtet:

    • Änderung des Verhaltens des Hundes - nicht an der Tür kratzen, wenn die Besitzer nach Hause kommen.

    • Widerwillen, auf die Möbel zu springen. Diese Änderung wurde etwa fünf oder sechs Monate vor einem Hinken festgestellt.
    • Hundeschwanz wedelt nicht - der Hund hält seinen Schwanz in einer neutralen Position. (Weitere Informationen finden Sie unter https://www.fullstride.com.au/blog/why-is-my-dog-not-wagging-his-tail.)

    Meine Beobachtungen aus einer Gangbeurteilung stützten die Beobachtungen ihres Besitzers über einen längerfristigen Zustand. Insbesondere habe ich festgestellt:

    • Muskelatrophie im Hinterviertel des Hundes. Die Oberschenkelmuskeln (Oberschenkelbizeps) und Gesäßmuskeln waren mit schlechtem Muskeltonus verkümmert.

    • Der Hund saß auch mit eingeklemmtem rechten Hinterglied und seitlich gehaltenem linken Bein. Die Besitzer gaben an, dass der Hund immer so gesessen hatte.
    • Über sehr niedrige Hindernisse hüpfte der Hund mit den Hinterbeinen über sie hinweg und trug sie nicht gleichmäßig.

    Eine körperliche Untersuchung ergab Muskelverspannungen im Nacken, in den rechten und linken Schultern und in der Brust. Das linke hintere Glied hatte einen Muskelknoten im Gracilis. Im Pektineus war ein Muskelkrampf vorhanden, der sehr berührungsempfindlich war. In der rechten Hinterhand, dem Bein, das der Hund am lahmsten zeigte, gab es einen Muskelknoten in der Halbendzahl und Empfindlichkeit am Kniegelenk.


    Schau das Video: Wurmkur bei Hunden und Katzen. Tierarzt Tacheles mit Sebastian Goßmann-Jonigkeit. ZooRoyal (Juni 2021).