Information

Häufige gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Katzenfutter


Sam Shephard ist ein erfahrener Deutscher Schäferhundbesitzer und hat im Laufe der Jahre gelernt, wie man die Gesundheit und das Wohlbefinden der Rasse optimiert.

1. Hypoallergenes Katzenfutter für Katzen, die an Allergien leiden

Wenn Ihre Katze an Allergien leidet, besteht eine sehr große Wahrscheinlichkeit, dass dies auf das zurückzuführen ist, was Sie ihr füttern. Nahrungsmittelallergien sind eines der häufigsten Probleme einer Katze und können zu Dermatitis, ständigem Juckreiz und unansehnlichem Haarausfall führen. Es ist sehr schwer zu beobachten, wie unsere armen Freunde an diesen Krankheiten leiden, aber die gute Nachricht ist, dass wir etwas dagegen tun können. Selbst die liebevollsten Tierhalter kennen oft keine Katzenfutteralternativen, die die Symptome einer Nahrungsmittelallergie stoppen können.

Katzenfutter als Abwehr gegen Allergien

Hypoallergenes Katzenfutter ist die beste Verteidigung für Ihr krankes Haustier, wenn Futterempfindlichkeiten der Schuldige sind. Die meisten dieser speziellen Lebensmittel werden nicht als hypoallergen vermarktet, besitzen jedoch den Inhalt, der die Antworten liefert, nach denen Sie suchen. Wenn Sie nach einem neuen Trockenfutter für Katzen suchen, ist es wichtig, dass Sie keine Angebote für Katzenfutter im Einzelhandel berücksichtigen.

Diese Artikel sind schwächende Entscheidungen, die wie Fast Food für Ihre Katze sind. Sie werden nicht nur Allergien weiter verschlimmern, sondern können im Laufe der Zeit eine Reihe von Krankheiten verursachen, darunter Herzkrankheiten, Katzen-Diabetes und Nierenversagen. Das mag schwer zu absorbieren scheinen, aber es ist die kalte, harte Wahrheit.

Gutes Futter für Ihre Katze finden

Es ist eigentlich nicht sehr schwierig, ein schmackhaftes hypoallergenes Katzenfutter zu finden, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen. Eine Anleitung mit großartigem Katzenfutter finden Sie unter dem folgenden Link.

Selbst bei Bio-Katzenfutter, das nicht die üblichen allergieauslösenden Mittel enthält, gibt es immer noch Dinge, auf die Sie verzichten sollten. Leider enthält sogar einige der besten Bio-Trockenfutter für Katzen Getreide und andere allergieauslösende Lebensmittel. Die folgende Liste enthält die gängigen Inhaltsstoffe, die das größte Risiko darstellen:

  • Mais
  • Soja
  • Glutens
  • Milchprodukte
  • Rindfleisch
  • Lamm
  • Meeresfrüchte

Wenn Sie es bemerkt haben, sind die drei letzten Zutaten Fleisch. Diese Produkte sind keine schlechten Lebensmittel; Sie sind normalerweise einige der besten Gegenstände, die Ihre Katze konsumieren kann. Das Problem ist, dass von den guten Nahrungsmitteln, die eine Katze essen kann, diese drei häufig allergieauslösende Schuldige sind. Ihre beste Wette ist es, sich immer von den ersten vier fernzuhalten, aber das Fleisch kann mit Diskretion verwendet werden, solange Sie Ihre Katze nach dem Verzehr auf allergische Reaktionen überwachen.

Rohes Katzenfutter

Eine der vorteilhaftesten und erfolgreichsten Möglichkeiten, Ihr Haustier zu füttern, ist nasses oder rohes Katzenfutter. Mit dem richtigen Fleisch gelten diese als das hypoallergenste Katzenfutter auf dem Markt. Wenn Sie sie als Bio-Produkte kaufen, haben Sie die größte Chance, Allergieprobleme vollständig zu beseitigen. Reines rohes Bio-Katzenfutter enthält insbesondere nur wenige Zutaten, die perfekt für das System Ihrer Katze sind. Sie können es dem aktuellen Trockenfutter Ihrer Katze hinzufügen und den Prozentsatz täglich langsam ändern, bis sie nur noch rohes Katzenfutter frisst. Wenn Sie das richtige Fleisch gefunden haben, sollten die Ergebnisse herausragend sein. Mit rohem Katzenfutter entfernen Sie nicht nur mögliche Allergene, sondern erhöhen auch die Flüssigkeitszufuhr Ihrer Katze, tragen zu einem gesünderen Darmtrakt bei und halten ihr Gewicht im gesündesten Gleichgewicht.

Ihre Katze verdient das Beste, und wenn sie an Nahrungsmittelallergien leidet, können Sie am liebsten ein hypoallergenes Katzenfutter präsentieren, das nicht mehr die Zutaten enthält, die sie krank machen. Im Gegenzug können Sie beobachten, wie Ihre Katze ein viel robusteres und gesünderes Leben führt.

2. Übergewichtige Katzen und Diätkatzenfutter

Ist Ihr Katzenkumpel fettleibig? Trägt sie genug zusätzliches Gepäck, damit Sie sich Sorgen um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden machen? Wenn ja, sind Sie nicht in der Minderheit. Die neuesten Statistiken zeigen, dass erstaunliche 58% der Katzen übergewichtig sind. Das sind 5% mehr als noch vor drei Jahren! Es scheint, dass die Adipositas-Epidemie bei Katzen genauso weit verbreitet ist wie bei Menschen.

Das Problem ist erschreckend, weil ähnlich wie bei uns Fettleibigkeit zu Herzproblemen, Nierenversagen und Katzen-Diabetes führt. Es wird vermutet, dass derzeit bereits über 800.000 Katzen an Diabetes leiden. Der traurigste Teil ist, dass ein großer Prozentsatz dieser Statistik nicht einmal existieren muss. Wenn Ihre Katze bereits von dieser schwierigen Krankheit betroffen ist, ist diabetisches Katzenfutter eine wertvolle Wahl.

Die richtigen Fragen zu Fettleibigkeit bei Katzen stellen

Wenn Sie lernen, wie Sie Ihre Katze richtig füttern, erhöht dies nicht nur die aktuelle Lebensqualität, sondern verlängert auch das Leben. Katzen sind aus einem Hauptgrund fettleibig: Sie erhalten ungesunde Nahrung in uneingeschränkten Portionen. Lassen Sie Ihrer Katze einfach das Futter aus, damit sie es nach Belieben fressen kann?

In diesem Fall müssen Sie sofort aufhören, wenn Sie sich Sorgen über das Gewicht Ihrer Katze machen. Füttern Sie es mit normalem Katzenfutter im Einzelhandel? Wenn Sie dies tun, ist es wichtig, dass Sie ein besseres Futter für die ordnungsgemäße Pflege Ihrer Katze finden. Ihr erster Aktionsplan beginnt mit dem Kauf von Diätkatzenfutter.

Diät Katzenfutter und Bio?

Diät-Katzenfutter wurde entwickelt, um Ihre Katze fit und gesund zu halten. Die meisten Katzenfuttermittel enthalten keine Diät auf der Verpackung. Wenn Sie jedoch ein paar Kleinigkeiten erkennen, können Sie leicht erkennen, was am besten ist. Beginnen Sie Ihre Suche in nur einem Feld: Bio-Katzenfutter. In diesem Bereich wird Ihre Suche automatisch eingegrenzt, sodass Sie leichter entscheiden können, welchen Sie auswählen möchten.

Fleisch als Hauptbestandteil in Katzenfutter

Wählen Sie als Nächstes nur Lebensmittel mit Fleisch und Fleischmehl als Hauptzutaten aus. Vermeiden Sie Produkte, die Getreide, Füllstoffe, Aromen und Soßen enthalten. Das optimale Futter für Katzenfutter kann viel einfacher zu entdecken sein, wenn Sie diese wenigen kleinen Dinge tun. Ein hilfreicher Hinweis ist, sich von Lebensmittel- und Kaufhauspreisen fernzuhalten und Ihre Suche nur an haustierspezifischen Orten durchzuführen, die auf Bio-Tiernahrung spezialisiert sind.

Eine enorme Hilfe bei Ihrer Suche, die alle Informationen enthält, die Sie für eine richtige Ernährung benötigen, ist „bestes Katzenfutter“. Dieser Artikel enthält eine anschauliche Darstellung der richtigen Essgewohnheiten und eine Aufschlüsselung des am besten bewerteten Katzenfutters, das für Ihre Liebsten verfügbar ist.

Sobald Sie die richtige Ernährung für Katzenfutter gefunden haben, ist es wichtig zu regulieren, wie viel Ihre Katze konsumiert. Sie müssen sich auf eine Fütterungsroutine festlegen und dürfen das Futter niemals auslassen, damit Ihre Katze den ganzen Tag über nur beiläufig fressen kann, wenn sie möchte. Selbst das beste Katzenfutter lässt Ihre Katze bei ständiger Beweidung nicht auf ein gesünderes Gewicht fallen.

Unsere Haustiere sind Familienmitglieder. Es ist unsere Pflicht als verantwortungsbewusste Eigentümer, dafür zu sorgen, dass sie ein langes, robustes Leben führen. Die Bereitstellung eines Katzenfutters aus biologischem Anbau in angemessener Maßen ist eines der wichtigsten Dinge, die wir tun können.

3. Bio-Katzenfutter

Vor nicht allzu vielen Jahren konsumierten Menschen verarbeitete Lebensmittel, ohne sich um ihr Wohlergehen zu sorgen. Das war, bis die Anwälte des Gesundheitswesens uns zu den Schrecken dessen weckten, was wir in unseren Körper gesteckt haben. In der heutigen Zeit werden Bio- und Vollwertkost in der Populärkultur immer häufiger eingesetzt, was zu einem viel gesünderen Leben führt. Leider steckt das gleiche Eintreten für Bio-Lebensmittel für unsere Katzen noch in den Kinderschuhen.

Die gesundheitlichen Vorteile von Bio-Katzenfutter sind für diejenigen leicht zu erkennen, die sich bereits in ihrem eigenen Leben gesund ernähren. Eine Diät, die aus ganzem Fleisch, Mahlzeiten und Probiotika besteht, ist das beste Mittel, um Ihre Katze gesund zu halten. Was viele nicht wissen, ist der genaue Grund, warum normales Katzenfutter besonders schlecht sein kann.

Mögliche ungesunde Zutaten in vielen Katzenfuttermitteln

Wenn Sie sich die beiden meistverkauften Katzenfuttermittel in Amerika ansehen, finden Sie die folgenden Zutaten:

  • Maisglutenmehl
  • Vollkornmais
  • Brauer Reis
  • Aromen
  • Trockenhefe
  • Cholinchlorid

Diese Liste enthält Produkte, die in direktem Gegensatz zu dem stehen, was für Ihre Katze am besten ist. Das richtige Bio-Tierfutter sollte niemals solche schwächenden Bestandteile enthalten. Noch bedrückender ist, dass die Mehrheit der Tierärzte einen der schlimmsten Schuldigen auf dem heutigen Markt empfiehlt: Science Diet. Dieses Hundefutter ist ein schreckliches Gebräu aus schlechtem Material und voller Füllstoffe, die zu Diabetes bei Katzen und langfristigen Nierenproblemen führen können. Wenn Sie möchten, dass Ihre Katze ein langes und gesundes Leben führt, wird dringend empfohlen, diese Einzelhandelsstandards nicht einzuhalten und sich für ein gesünderes und biologischeres Katzenfutter zu entscheiden.

Der Preis für Bio-Katzenfutter

Ist Bio-Katzenfutter teurer? Zugegeben, ja, und manchmal um bis zu 75% der Kosten für normales Katzenfutter. Wenn Sie jedoch die Auswirkungen von schlechtem Futter auf das Wohlbefinden Ihrer Katze berücksichtigen, zahlen Sie langfristig tatsächlich mehr. Ihre exorbitanten Tierarztrechnungen werden den kleinen Gesamtunterschied zwischen den beiden verfügbaren Arten von Katzenfutter leicht ausgleichen. Bei Ihrer Katze kann es zu einer Vielzahl von Krankheiten kommen, darunter Hautallergien, Nierenversagen, Herzstauung, Verdauungsstörungen und ganz oben auf der Liste Diabetes.

Schlechte Auswirkungen ungesunder Inhaltsstoffe

Wenn Ihre Katze bereits das Ergebnis von schlechtem Futter erlebt hat und derzeit Diabetiker ist, sind Sie nicht allein. Informationen zu Diabetes finden Sie weiter unten. Fettleibigkeit kann auch schwerwiegend sein, wie wir gesehen haben.

Wenn Sie aufrichtig sicherstellen möchten, dass Ihre Katze das robusteste Leben führt, kommt eine Standarddiät für Katzenfutter nicht in Frage. Sie können damit beginnen, das beste Futter für die Bedürfnisse Ihrer Katze zu finden. Diese Lebensmittel sollten keine Füllstoffe wie die oben genannten enthalten und mit gutem ganzen Fleisch als Hauptzutat gefüllt sein. Sie sollten auch sicherstellen, dass die Liste auch nur wenige oder gar keine Körner enthält. Getreide ist einer der Hauptverursacher, der die Gesundheit Ihrer Katze beeinträchtigt und sie zu einem frühen Tod führt.

Wenn Sie Ihr Haustier derzeit mit etwas anderem als Bio-Katzenfutter füttern, setzen Sie es einer Vielzahl von Problemen aus. Es gibt keine gültige Rechtfertigung dafür, Ihre Katze irgendetwas auszusetzen, das ihr Leben verkürzt und das Risiko für Leiden und Krankheiten erhöht. Bio-Tiernahrung ist die einzige echte Wahl für Tierliebhaber. Sobald Ihre Katze den Unterschied erfährt, hat sie die bestmögliche Chance, eine gute Gesundheit und ein längeres Leben zu gewährleisten.

4. Diabetisches Katzenfutter

Wenn Sie eine Katze mit Katzen-Diabetes haben, erkennen Sie, wie schwierig es sein kann, die richtigen Ernährungsinformationen zu finden. Sogar Tierärzte sind dafür bekannt, „spezielles“ Katzenfutter zu verschreiben, das angeblich gut für Ihre Katze ist, aber letztendlich gesundheitsschädlich ist. Es ist eine schreckliche Sache zu erkennen, dass selbst Tierärzte nicht informiert sind, wenn es um diabetisches Katzenfutter geht.

Trockenfutter für Katzen ist dehydriert

Wenn Sie tatsächlich einige spezifische Regeln befolgen, werden Sie die notwendige Klarheit finden, die erforderlich ist, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Diese Regeln beginnen mit einer einfachen, die leicht zu merken ist: Verwenden Sie kein trockenes Katzenfutter. Ja, das hast du richtig gelesen. Kein Trockenfutter mehr. Trockenfutter für Katzen ist dehydriert, dicht und mit viel zu vielen Kohlenhydraten gefüllt. Die Unfähigkeit Ihrer diabetischen Katze, die richtige Menge an Feuchtigkeit zu erhalten, ist mit trockenem Katzenfutter fast unmöglich. Statistisch gesehen sind Katzen, die Katzenfutter in Dosen essen, über 50% hydratisierter als ihre Gegenstücke, die Trockenfutter essen. Wenn Sie eine diabetische Katze haben, ist diese Zahl ziemlich wichtig.

Kohlenhydrate in trockenem Katzenfutter

Die Kohlenhydrate in trockenem Katzenfutter sind für Ihre Katze noch schlimmer als das Problem der Dehydration. Lebensmittel, die zu mehr als 10% aus Kohlenhydraten bestehen, verschlimmern die diabetischen Symptome weiter und tragen zu Nierenversagen und frühem Tod bei. Aufgrund dieses einen Hauptproblems ist es wichtig, Ihre Katze so schnell wie möglich auf eine richtige Nassfutter für Katzenfutter umzustellen. Sobald Sie sich zu der Änderung verpflichtet haben, müssen Sie immer noch sicherstellen, dass das von Ihnen ausgewählte nasse Katzenfutter angemessen ist.

Bio-Katzenfutter, das hauptsächlich auf Fleisch basiert

Die nächste zu berücksichtigende Regel ist, Ihrer Katze nur ein Bio-Katzenfutter zu geben, das hauptsächlich auf Fleisch basiert und keine Körner enthält. Durch die Lieferung eines Bio-Katzenfutters werden die Schäden durch Chemikalien, zuckerhaltige Soßen und unnatürliche Aromen weiter beseitigt. Ein Dosenfutter aus biologischem Anbau bietet Ihrer Katze die bestmögliche Chance auf ein langfristiges Überleben. Die Kosten für Bio-Katzenfutter können erheblich höher sein, insbesondere wenn Sie den Sprung von Lebensmittelmarken machen, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Wenn Sie das vorteilhafteste verfügbare Bio-Katzenfutter finden möchten, ist dieser Artikel „Bestes Katzenfutter“ eine unverzichtbare Hilfe bei Ihren Bemühungen.

Katzenfutter in Dosen

Wenn Sie Ihre Katze auf Katzenfutter in Dosen umstellen, ist dies für manche Menschen ein sehr schwieriges Unterfangen. Der erforderliche Tausch sollte nicht sofort erfolgen. Sie sollten zuerst das nasse Katzenfutter mit den aktuellen Trockenvorräten Ihrer Katze einlegen. Von dort aus ist es am besten, den Prozentsatz an trockenem bis nassem Katzenfutter langsam zu ändern, bis kein trockenes Katzenfutter mehr vorhanden ist. Wenn sich die Umstellung als schwierig und länger als normal herausstellt, sollten Sie Ihr trockenes Katzenfutter auch gegen ein Bio-Futter austauschen. Auf diese Weise können Sie sicher sein, eine gesündere Trockenfutteralternative anzubieten, bis Sie Ihre Katze dazu bringen können, sich vollständig auf ein Nassfuttermenü einzulassen.

Auch wenn die Umstellung auf Bio-Nassfutter für Katzen einige Zeit in Anspruch nimmt, ist die Gesundheit Ihrer Katze die Anstrengungen wert, die Sie unternehmen. Sobald die Änderung eintritt und der Ernährungsplan normalisiert ist, erholen sich viele Katzen erstaunlich gut und führen ein langes und glückliches Leben. Diese Beobachtung ist mehr als genug Motivation, um Ihre Katze so schnell wie möglich mit einem diabetischen Katzenfutter zu versorgen.

Also, welche Lebensmittel können Sie im Laden finden?

In unserem Katzenfutterführer finden Sie großartiges Futter für eine gesunde Katze.

© 2016 Sam Shepards


1. Zahnprobleme

Katzenartige Zahnkrankheiten oder Gingivitis bei Katzen sind ein Problem, das Veterinärmedizin-Teams häufig sehen. Es resultiert aus einer Zahnfleischentzündung, die durch Plaquebildung verursacht wird. Im Laufe der Zeit kann das Zahnfleisch geschwollen und wund werden, bis eine Katze zögert, etwas zu essen. Regelmäßiges Zähneputzen Ihrer Katze kann helfen, den Zustand zu verhindern, und Antibiotika können auch verabreicht werden, um ihn umzukehren

2. Magen-Darm-Probleme

Magenprobleme wie Sodbrennen und Parasiten können zu Appetitlosigkeit führen. Eine konsistente Ernährung und die Vermeidung von Tischabfällen können Ihrer Katze helfen, ein gesundes Gleichgewicht der Mikroben im Darm aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus wird den Besitzern empfohlen, das ganze Jahr über Parasitenprävention mit einer Behandlung wie Kautabletten zu praktizieren.

3. Infektion der oberen Atemwege

Eine Infektion der Atemwege kann den Geruchssinn Ihres Haustieres verändern und möglicherweise dessen Appetit beeinträchtigen. Das Problem ist häufig und kann auch von Lethargie, Niesen und Ausfluss aus den Augen oder der Nase begleitet sein. Wenn Sie Ihre Katze impfen und von anderen Katzenkolonien fernhalten, kann dies das Risiko verringern, an Atemwegserkrankungen zu erkranken.

4. Behinderung

Katzen können Verstopfungen im Verdauungstrakt haben, nachdem sie etwas gegessen haben, das sie nicht haben sollten, oder einen Haarball entwickelt haben. Dies kann zu einer Verringerung des Appetits und zu einer Unfähigkeit führen, den Stuhl zu passieren. Die routinemäßige Pflege und die Aufbewahrung kleiner Gegenstände außerhalb der Reichweite Ihrer Katze können dazu beitragen, Haarballen oder andere Hindernisse zu vermeiden

5. Lebensmittelprobleme

Manchmal kann das Problem sein, dass das Futter, das Sie ausgegeben haben, Ihr Haustier nicht anspricht. Stellen Sie sicher, dass es nicht verdorben oder abgestanden ist

Katzen sind auch notorisch pingelige Esser, wenn die oben genannten Probleme von Veterinärmedizinern ausgeschlossen wurden. Möglicherweise haben sich die Vorlieben Ihrer Katze geändert

Wenden Sie sich an, ob Sie eine Änderung im Verhalten Ihres Haustieres bemerkt haben oder ob es für einen Wellnessbesuch ansteht Tiergesundheitszentrum für alle Ihre veterinärmedizinischen Bedürfnisse. Dieses Full-Service-Wellnesscenter für Haustiere bietet Notfallversorgung, vorbeugendes Wellness und Verpflegung für Haustiere in der Region Enterprise, AL. Siehe die vollständige Liste der Dienste online oder rufen Sie (334) 347-0544 an, um einen Termin zu vereinbaren


Häufige gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Katzenfutter - Haustiere

Hier sind die Top 6 Nahrungsmittelallergien bei Katzen und Hunden

Nahrungsmittelallergien sind bei Katzen und Hunden äußerst häufig. Meistens können die Symptome einer Nahrungsmittelallergie jedoch von den Eltern des Haustieres unbemerkt bleiben. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier ununterbrochen kratzt oder häufig an Problemen im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem leidet, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Katzen- oder Hundebegleiter an einer Nahrungsmittelallergie leidet. Diese Art von Allergie tritt auf, wenn das Immunsystem der Katze oder des Hundes negativ auf einen bestimmten Bestandteil des Futters reagiert.

Haustiereltern sollten immer nach Anzeichen und Symptomen einer Nahrungsmittelallergie Ausschau halten. Bei Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie wird ein Besuch beim Tierarzt dringend empfohlen. Der Tierarzt führt dann eine Reihe von Tests durch, einschließlich körperlicher Untersuchung und Blutuntersuchungen. Sobald dies erledigt ist, führt der Tierarzt einen Eliminationsdiätversuch durch, um das Nahrungsmittelallergen zu bestimmen, das für die störenden Symptome verantwortlich ist.

Der Eliminationsdiätversuch kann Wochen dauern, um das Nahrungsmittelallergen zu bestimmen, das die Reaktionen im Immunsystem verursacht und zur Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie führt. Sobald die Ursache der Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wurde, müssen Sie möglicherweise die erforderlichen Änderungen in der Ernährung Ihres Haustieres vornehmen und Katzen- oder Hundefutter kaufen, das kein Nahrungsmittelallergen enthält.

Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Katzen und Hunden

Sie sollten sich von Experten beraten lassen, sobald Sie die aufgeführten Symptome bei Ihrem Haustier bemerken.

  • Magen-Darm-Symptome wie Blähungen, Erbrechen oder Durchfall
  • Dermatologische Symptome wie Haarausfall und Hautrötung, Juckreiz, Entzündung und Hautausschläge
  • Chronische Ohren- oder Fußprobleme
  • Gewichtsverlust
  • Probleme mit den Atemwegen wie Husten, Keuchen, Niesen
  • Verhaltensprobleme wie Kratzen und Beißen von Fell, Unruhe und häufiges Schütteln

Hier ist eine Liste der am häufigsten gemeldeten Nahrungsmittelallergien bei Katzen und Hunden, die bei Ihrem Haustier die oben genannten Anzeichen und Symptome verursachen können.

Rindfleisch: Rindfleisch ist eine weit verbreitete Zutat in Tiernahrung, und viele Hunde und Katzen entwickeln eine Allergie gegen die darin enthaltenen Proteine.

Weizen: Eine Glutenunverträglichkeit kann bei Ihrem Katzen- oder Hundebegleiter zu einer allergischen Reaktion führen.

Hähnchen: Ein weiteres häufiges Nahrungsmittelallergen ist Huhn. Eine durch Hühnerbestandteile verursachte Nebenwirkung des Immunsystems kann bei Ihren Haustieren zur Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie führen.

Lamm: Lamm / Hammel ist eine der am häufigsten verwendeten Zutaten in Tiernahrung und auch ein weit verbreitetes Nahrungsmittelallergen bei Katzen und Hunden.

Milchprodukte: Katzen und Hunde, die eine Unverträglichkeit gegenüber dem in Milchprodukten enthaltenen Protein entwickeln, entwickeln am Ende eine Nahrungsmittelallergie.

Sojaprodukte: Sojaproteinprodukte sind auch häufige Nahrungsmittelallergene bei Katzen und Hunden.

Beim Kauf von Katzen- oder Hundefutter sollten Sie auf die Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten achten, unter denen Ihr Haustier in der Vergangenheit gelitten hat. Überprüfen Sie unbedingt das Etikett und suchen Sie nach Produkten, die angeblich ein allergenfreies Katzen- oder Hundefutter sind.


7 Gesundheitsprobleme durch Fütterung des falschen Katzenfutters

Es gibt heute Hunderttausende von Katzenfuttermarken und -formeln auf dem Markt, was bedeutet, dass die Auswahl der besten für Ihre Katze eine ziemliche Herausforderung sein kann. Nur Sie und Ihr Tierarzt können entscheiden, was für Ihre Katze am besten ist. Es ist jedoch wichtig, die richtige Ernährung zu füttern. Sicher, es gibt viele überteuerte Gimmick-Lebensmittel, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich an die Marke des Bare-Bones-Lebensmittelgeschäfts halten sollten, wenn Sie etwas Gesünderes anbieten können. Genau wie bei Menschen leiden Katzen, die sich zu lange falsch ernähren, unter gefährlichen und manchmal irreversiblen Gesundheitsproblemen.

# 1 - Fettleibigkeit

Fettleibigkeit ist sowohl bei Katzen als auch bei Hunden ein wachsendes Gesundheitsproblem. Leider scheint es von den Eigentümern nicht so ernst genommen zu werden, wie es sein sollte. Übergewicht verhindert nicht nur, dass sich Ihre Katze im täglichen Leben bewegt, sondern kann auch eine Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme verschlimmern. Fettleibigkeit ist auch mit Arthrose und anderen Gelenkerkrankungen sowie Diabetes mellitus verbunden. Das Problem besteht jedoch nicht darin, zu viel Nahrung allein zu füttern. Katzen, die sich falsch ernähren, können ihr Futter nicht richtig verdauen oder bekommen möglicherweise zu viel von einem Nährstoff und nicht genug von einem anderen. Diese Faktoren können zu Fettleibigkeit beitragen, und was Ihre Katze frisst, sollte ebenso berücksichtigt werden wie die Menge des verzehrten Futters.

# 2 - Harnkristalle & Steine

Harnsteine ​​und Kristalle kommen aus verschiedenen Gründen vor, aber die Ernährung spielt eine große Rolle in ihrem Aussehen. Diese können mit einer Harnwegsinfektion zusammenhängen oder nicht, aber so oder so sind sie für Ihren Katzenfreund oft unangenehm. Es gibt verschiedene Arten von Kristallen und Steinen, aber ein wesentlicher Teil der Behandlung aller Kristalle umfasst eine Ernährungsumstellung. In der Tat gibt es spezielle Diäten für Katzen mit wiederkehrenden Harnproblemen. Dies liegt daran, dass die Säure oder Alkalität des Urins das Problem verschlimmern kann. Das Ausbalancieren des pH-Werts durch die Ernährung ist ein wichtiger Weg, um diese Probleme in Schach zu halten.

# 3 - Allergische Reaktionen

Nahrungsmittelallergien sind zwar nicht die häufigsten Allergien bei Katzen, sie treten jedoch auf. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze schwere Hautprobleme aufweist, sollten Sie sich für Allergietests an einen Tierarzt wenden. Katzen können gegen jede Zutat allergisch sein. Sie sollten daher sicherstellen, dass Sie diese Zutaten um jeden Preis meiden, wenn Ihre Katze an einer Nahrungsmittelallergie leidet. Meistens möchten Sie eine spezielle Diät finden, die für Katzen mit Nahrungsmittelallergien gemacht ist.

# 4 - Magen-Darm-Störung

Genau wie Menschen führt die falsche Ernährung zu Magenverstimmung. Wenn Ihre Katze länger Erbrechen oder Durchfall (oder beides) hat, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen. Diese beiden Krankheiten sind Symptome einer Vielzahl von Krankheiten, können aber auch dadurch verursacht werden, dass Sie Ihrer Katze einfach eine Diät geben, die von schlechter Qualität ist oder nicht ideal für die Bedürfnisse Ihres individuellen Kätzchens ist.

# 5 - Diabetes mellitus

Katzen können genau wie Menschen an Diabetes mellitus erkranken, und dieser steigt mit steigender Adipositasrate immer häufiger an. Die Ernährung Ihrer Katze hat viel mit der Diagnose und Behandlung von Diabetes mellitus zu tun. Sie sollten daher eng mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten, um herauszufinden, was für Ihren Katzenfreund am besten ist. Unbehandelt ist Diabetes Mellitus tödlich. Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze nicht zu viele Zuckerkohlenhydrate wie Getreide und Kartoffeln frisst, und halten Sie sich an mehr Nährstoffe im Futter Ihrer Katze.

# 6 - Immunsuppression

Mit einer schlechten Ernährung geht insgesamt eine schlechte Gesundheit einher, wie dies bei jedem Tier, einschließlich des Menschen, zu beobachten ist. Immunsuppression ist die Schwächung Ihres Immunsystems, und dies passiert Katzen über die Zeit hinaus, wenn sie ständig Futter von schlechter Qualität essen. Es gibt einige Studien, die darauf hinweisen, dass die meisten, wenn nicht alle kommerziell hergestellten Tiernahrungsmittel Mykotoxine enthalten, die als Immunsuppressiva im Körper wirken. Solange Sie jedoch regelmäßig von Ihrem Tierarzt untersucht werden, sollte es Ihrer Katze gut gehen. qualitäts Essen.

# 7 - Ernährungsstörungen

Der Ernährungsbedarf ist bei allen Hauskatzen relativ gleich, kann aber auch individuell variieren. Katzenfutter von schlechter Qualität ist bekannt dafür, dass es voller unnötiger Kohlenhydrate ist und nur minimale Nährstoffe enthält. Dies führt dazu, dass sich Ihre Katze satt fühlt, aber nicht ernährungsphysiologisch zufrieden ist. Hier kommen Fettleibigkeit, Diabetes, Immunsuppression und mehr ins Spiel. Füttere deine Katze mit einer ausgewogenen, hochwertigen Ernährung und du wirst sehen, wie sie glänzt - im wahrsten Sinne des Wortes! Eine Katze, die eine qualitativ hochwertige Ernährung erhält, wird mit einem leuchtenden, weichen Fell wachsam und aktiv sein.


Verbunden:

Hairball Remedy Optionen

Es gibt einige Möglichkeiten, Katzenhaarbälle unter Kontrolle zu bringen. Hier zeigen wir alle Haarball-Heilmittel, die die Leute üblicherweise verwenden.

Zahnprobleme bei Katzen - Gingivitis, Polypen und mehr

Wenn es um Zahnprobleme bei Katzen geht, denken die meisten von uns an Katzen-Gingivitis. Selbst bei sorgfältiger Zahnpflege können Katzenzahnprobleme auftreten.

Katzenhaarbälle - Hilfe für Ihre langhaarige Katze

Katzenhaarbälle sind mehr als ein Ärgernis! Sie führen zu Sorgen, Beschwerden und Erbrechen der Katze. Ein gutes Haarball-Mittel könnte der Weg sein, um Haarballen bei Katzen zu beseitigen


Schau das Video: Katzenfutter im Test: Zuviel unerwünschte Stoffe im Katzennapf. 2018. SRF Kassensturz (Juni 2021).