Information

Ihre Katze wird älter - Sorge mit Liebe!


Teri Silver ist Journalistin, Werbetexterin, Redakteurin, Rundfunkmoderatorin und PR-Spezialistin.

Kitty Verbindungen!

Wenn wir Kätzchen und junge erwachsene Katzen adoptieren, scheinen die „älteren“ Jahre so weit weg zu sein. Die Lebensdauer einer Katze hängt jedoch von ihrer Gesundheit, ihrem Erbgut und ihrem Lebensumfeld ab. Tierärzte sagen, dass es keine spezifische wissenschaftliche Methode gibt, um zu bestimmen, wie lange Katzen leben können, aber verschiedene Faktoren spielen eine Rolle für die Lebensspanne Ihrer Katze. Beispielsweise sind Hauskatzen weniger Krankheiten, Infektionen und Gefahren ausgesetzt als Tiere im Freien. Wilde und streunende Katzen ohne medizinische Versorgung und schlechte Ernährung leben normalerweise weniger Jahre als der fette, fröhliche Fellknäuel, der sich auf Ihrem Sofa im Wohnzimmer zusammengerollt hat. (Oder in ihrem Lieblingskorb).

Altern Katzen schneller als Menschen?

Die Meinungen können über das tatsächliche Alter der Katzen im Vergleich zu den menschlichen Jahren variieren. Aber ähnlich wie Hunde altern Katzen schneller als Menschen. Ihr ein Monat altes Kätzchen entspricht ungefähr einem sechs Monate alten (menschlichen) Baby. Wenn dieses Kätzchen die „schrecklichen Zweien“ erreicht, ist es tatsächlich so reif wie ein 24- oder 25-jähriger Mensch. Laut CalculatorCat.com gibt es einige Umrechnungsformeln, um das Alter Ihrer Katze zu bestimmen. In einem von ihnen ist die Grundannahme, dass eine Katze, wenn sie 20,8 Katzenjahre alt ist, in Menschenjahren etwa 100 Jahre alt sein wird.

Die American Veterinary Medical Association bietet diese Analyse an:

  • 7 Katzenjahre entsprechen 45 Menschenjahren
  • 10 Katzenjahre = 58 Menschenjahre
  • 15 Katzenjahre = 75 Menschenjahre
  • 20 Katzenjahre = 98 Menschenjahre

Die Berechnungen für die Jahre von Hund zu Mensch sind zwar ähnlich, unterscheiden sich jedoch von denen für Katzen. Die Jahre von Hund zu Mensch hängen oft von Rasse, Größe und Gewicht ab.

Erraten Sie das Alter Ihrer Katze

Sie haben also ein streunendes, verlassenes oder geschütztes Tier adoptiert und möchten wissen, wie alt Ihr neuer Freund für immer ist. Das ist eine einfache Frage, wenn die Katze in einem Tierheim geboren wurde oder Sie ihre Geschichte kennen, aber oft ist es ein Ratespiel. Wenn das wahre Alter der Katze nicht bekannt ist, kann Ihnen Ihr Tierarzt möglicherweise sagen, wie alt die Katze ist könnten sein, basierend auf diesen Faktoren:

  • Mantel: Ältere Katzen haben oft dickes, raues Fell mit einigen kahlen Stellen und vielleicht einem Hauch von Grau. Das Fell jüngerer Katzen ist normalerweise weich und voll.
  • Augen: Gesunde Kätzchen und junge Katzen haben klare, helle Augen. In der Regel fehlt ein goopy Ausfluss und Zerreißen - es sei denn, das Tier hat eine Atemwegsinfektion. Linsen in den Augen junger Katzen zeigen, dass ihre Iris glatt und kompakt ist, verglichen mit den gezackten Iris in den Augen von Katzen mittleren Alters oder älteren Katzen. Katzen mit Trübungen oder Katarakten in den Augen sind wahrscheinlich älter als 12 (Menschen) Jahre (obwohl auch jüngere Katzen Katarakte haben können).
  • Zähne: Die Zähne älterer Katzen können Flecken, Gelbfärbung, Zahnstein- und Plaquebildung, Chips oder Risse oder einen fehlenden Zahn (oder mehr) aufweisen. Kätzchen "Milchzähne" kommen herein, wenn sie zwei bis vier Wochen alt sind; bleibende Zähne kommen nach ungefähr vier Monaten. Saubere, kräftige weiße Zähne zeigen an, dass Ihre Katze etwa ein Jahr alt ist.
  • Form und Muskeltonus: Ältere Katzen haben etwas knöcherne Skelettstrukturen mit herabhängender Haut. Muskeln sind nicht so definiert und geformt wie bei jüngeren Tieren.

Definition

Was ist eine "ältere" Katze? Diese Frage hat verschiedene Antworten, da einige Katzen schneller altern als andere, bemerkt Purina PetCare. Im Allgemeinen können ältere Katzen jedoch folgendermaßen kategorisiert werden:

  • Älter oder mittleren Alters (7 bis 10 in menschlichen Jahren für Katzen entspricht 44 bis 56 menschlichen Jahren)
  • Senior (11–14 in menschlichen Jahren für Katzen entspricht 60–72 menschlichen Jahren)
  • Geriatrie (15 und älter in menschlichen Jahren für Katzen entspricht 76 und älter in menschlichen Jahren)

Es ist nicht typisch, aber es ist bekannt, dass einige Katzen bis in die 20er Jahre und sogar über 30 (Menschen) Jahre alt sind! Ein liebevolles Zuhause und eine gute medizinische Versorgung helfen Katzen, ein langes Leben zu führen, aber einige Tiere sind anfällig für medizinische Probleme, die zu einer Verschlechterung der Körperfunktionen führen können.

Liebe sie, während du sie hast.

Katzenartige Zeichen des Alterns

Wie beim Menschen ist das Altern bei Katzen ein natürlicher Fortschritt. Die richtige Ernährung und medizinische Versorgung können dazu beitragen, die Gesundheitsrisiken für Ihre Katzenbegleiter im Laufe der Jahre zu verringern. Der Alterungsprozess kann Folgendes beeinflussen oder erleichtern:

  • Schlechte Durchblutung
  • Immunsystem; Fähigkeit, Krankheiten und Infektionen abzuwehren
  • Schwerhörigkeit
  • Veränderungen des Sehvermögens und der Augen, einschließlich verfärbter Linsen und Trübungen. Ähnlich wie beim Menschen können Katzenaugen Katarakte entwickeln
  • Zahnkrankheiten in Zähnen und Zahnfleisch
  • Geruchssinn
  • Appetitlosigkeit
  • Reduzierte Fähigkeit, Lungen mit sauberer Luft zu füllen
  • Flüssigkeitszufuhr; ältere Katzen nehmen nicht so gut Wasser auf wie jüngere. Dehydration kann zu einer schlechten Durchblutung und Immunität gegen Krankheiten sowie zu einer dünneren Entwicklung der Hautzellen führen
  • Pflegefähigkeit; ältere Katzen haben möglicherweise mehr Fellverwicklungen, Hautgerüche und Wunden
  • Dicke, spröde Krallen - besonders bei Frauen
  • Persönlichkeitsveränderungen wie das Vermeiden sozialer Interaktion, das Miauen ohne ersichtlichen Grund, unruhiges Wandern, Orientierungslosigkeit
  • Nierenschaden oder Versagen
  • Arthritis und die abnehmende Fähigkeit zu springen oder zu klettern
  • Verschiedene Krankheiten, die mit dem Alter in Verbindung gebracht werden können, wie Diabetes, entzündeter Darm, Krebs, Hyperthyreose, lymphatische Leukämie usw.

Was zu beachten ist

Behalten Sie die Antworten auf diese Fragen im Hinterkopf, wenn Ihr Kätzchen seine „älteren“ Jahre erreicht:

  • Pflegt Ihre Katze mehr oder weniger als gewöhnlich?
  • Welche Arten von Lebensmitteln isst er oder sie, wie viel und wie oft?
  • Erbricht das Tier - wenn ja, wie oft?
  • Trinkt Ihr Kätzchen viel Wasser?
  • Interagiert er / sie wie gewohnt mit Ihnen?
  • Gibt es irgendwelche Änderungen in der Katzentoilette? lose Stühle, Blut usw.?
  • Bemerken Sie Stimmungsschwankungen?

Gewicht

Unabhängig davon, ob Ihr alterndes Tier auf der Oberseite oder der Unterseite seines Idealgewichts steht, kann „Fett“ oder „Dünn“ eine Rolle für die allgemeine Gesundheit spielen. Katzen, die mehr wiegen als ihr idealer Körpertyp, können Herzkrankheiten, Atemprobleme, Harnwegserkrankungen, Arthritis und Diabetes entwickeln. Ihr Tierarzt schlägt möglicherweise eine spezielle Diät zur Behandlung von Fettleibigkeit vor.

Auf der anderen Seite verlieren Katzen in der älteren und geriatrischen Altersgruppe manchmal allmählich an Gewicht, weil sie Protein und Fett nicht verdauen können. Überwachen Sie Ihr Kätzchen auf Verhaltensänderungen. Der sich verschlechternde Geschmacks- und Geruchssinn des Tieres kann dazu führen, dass es das Interesse am Fressen verliert. Beobachten Sie insbesondere langhaarige Katzen - es ist schwieriger, alltägliche Veränderungen in ihrer Körperstruktur zu erkennen.

Meister der Verkleidung

Sechs Monate im Leben einer Katze bedeuten für einen Menschen zwei Jahre. Änderungen treten auf, die wir nicht unbedingt sehen, und wenn unsere Katzenfreunde krank sind oder Schmerzen haben, zeigen sie dies oft nicht. Zweimal jährlich stattfindende „Wellness“ -Besuche bei einem Tierarzt (statt einmal im Jahr) können Krankheiten oder ungewöhnliche Verhaltensweisen erkennen, bevor Probleme schwierig oder unmöglich zu behandeln sind. Die Lebensqualität Ihrer älteren Katze hängt davon ab, wie gut Sie auf ihren Alterungsprozess achten.

Die American Association of Feline Practitioners (AAFP) empfiehlt alle sechs Monate Wellness-Untersuchungen. Prüfungen beinhalten oft Bewertungen von:

  • Gelenke, Knochen und Muskeln
  • Mund, Zähne und Zahnfleisch
  • Ohren und Augen
  • Fell und Haut
  • Herz und Lunge
  • Gewicht und Beweglichkeit
  • Bauch- und Nierenbereiche
  • Schilddrüse
  • Frühere Behandlungen für Parasiten oder anhaltende Erkrankungen

Die Untersuchungen können Labortests von Blut-, Urin- und Stuhlproben umfassen.

Zahnpflege

In einer idealen Welt haben wir „Katzeneltern“ seit dem Tag, an dem wir sie nach Hause gebracht haben, die Zähne unserer Babys geputzt. Spezielle Bürsten und Zahnpasten (mit Thunfischgeschmack?) Sind in Ihrer Lieblings-Zoohandlung und in der Tierarztpraxis erhältlich. Fairerweise ist dies jedoch keine leichte Aufgabe. Dennoch ist die Mundhygiene für Katzen (und auch für Hunde!) Wichtig. Beschädigte Zähne und Zahnfleisch können zu Mundschmerzen, Gingivitis bei Katzen, Nackenläsionen, Krankheiten und Infektionen führen, die laut AAFP den gesamten Körper betreffen können. Zu den Anzeichen von Zahnproblemen bei Katzen gehören: Appetitlosigkeit, Wunden im Mund, Sabbern, gebrochene Zähne, Mundgeruch und rotes, geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch. Schlechte Zähne können die Lebensqualität eines älteren Tieres stark beeinträchtigen.

Häufige Krankheiten bei älteren Katzen

Arthritis: Genau wie Menschen können alternde Katzen schmerzhafte Gelenke und „schmerzende Knochen“ entwickeln. Im Gegensatz zu Menschen lassen Katzen die Welt normalerweise nicht davon wissen. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Tipps, wie Sie Ihr älteres Kätzchen komfortabler machen können. Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise Vitamine oder Medikamente, aber Sie können helfen, indem Sie das Gewicht Ihrer Katze unter Kontrolle halten. Bereitstellung von Rampen und Stufen, um das Springen (und Landen) auf ein Minimum zu beschränken; Katzentoiletten sowohl oben als auch unten haben; Stellen Sie Lebensmittel- und Wasserschalen auf den Boden (und nicht auf Theken) und fügen Sie Kissen, Handtücher und Decken zu Kittys Lieblingsschlafplätzen hinzu.

Anzeichen von Arthritis sind:

  • Mehr schlafen und weniger aktiv sein
  • Weinen beim Anheben
  • "Unfälle" außerhalb der Katzentoilette
  • Vermeiden Sie hohe oder niedrige Sprünge
  • Steifes Gehen, Hinken und Schwierigkeiten beim Treppensteigen
  • Abgenommenes Interesse an der Interaktion mit Menschen oder anderen Tieren
  • Unerwartetes aggressives Verhalten

Krebs: Trotz des erschreckenden „C“ -Wortes sind einige Katzenkrebsarten behandelbar oder zumindest beherrschbar, sagt der AAFP. Beispielsweise können beim Lymphom, einem häufigen Katzenkrebs, längere Überlebenszeiten und Remissionen auftreten. Verdächtige Bereiche müssen biopsiert werden, um den genauen Krebstyp zu bestimmen und um festzustellen, ob er kontrolliert werden kann. Häufige Symptome verschiedener Krebsarten bei Katzen sind nicht heilende Wunden, Blutungen oder Ausfluss, Lethargie, Schwellung, Gewichtsverlust, Schluckbeschwerden, Appetitlosigkeit und Schwierigkeiten beim Urinieren, Stuhlgang und / oder Atmen.

Chronisches Nierenleiden: Nierenerkrankungen oder Steine ​​können typischerweise Katzen mittleren Alters betreffen, ältere Tiere sind jedoch auch anfällig für Nierenprobleme. Übermäßiger Durst und Trinkhäufigkeit, größere Urinmengen und Verhaltensänderungen können auf ein Nierenproblem hinweisen. Andere Anzeichen sind Übelkeit, Gewichtsverlust, verminderter Appetit, Verstopfung und ein zerlumptes Fell.

Häufigere Krankheiten

Diabetes: Übergewichtige männliche Katzen zwischen 10 und 15 (Menschen) Jahren neigen dazu, Diabetes zu entwickeln, obwohl auch Frauen anfällig sind. Zu den Symptomen gehören: Übermäßiger Durst, Gewichtsverlust, übermäßiger Hunger und häufiges Wasserlassen. Die Ergebnisse der Blut- und Urintests helfen Ihrem Tierarzt bei der Entscheidung über den richtigen Behandlungsplan.

Magendarm Probleme: Verdauungsstörungen, insbesondere bei älteren Katzen, können den Ausbruch einer entzündlichen Darmerkrankung verursachen. IBD-Symptome sind Gewichtsverlust, Durchfall, verminderter Appetit und Erbrechen. IBD kann normalerweise mit speziellen Diäten und Medikamenten behandelt werden.

Hypertonie: Ja, Kätzchen können auch hohen Blutdruck haben. Nach der Diagnose durch einen Tierarzt können Sie den Blutdruck von Kitty mithilfe einer speziellen Manschette überwachen, die sich um das Bein oder den Schwanz legt. Es ist eine schmerzlose Prozedur, die leicht toleriert werden kann, aber die Blutdruckmessung Ihres Kätzchens kann auch eine bereits gestresste Katze belasten. Hoher Blutdruck kann zu Hirn-, Nieren-, Herz- und Augenschäden führen.

Schilddrüsenerkrankung: Hyperthyreose kann bei Katzen mittleren Alters oder älter zu einem zu hohen Stoffwechsel führen, stellt das College of Veterinary Medicine der Cornell University fest. Herzschäden können sich im Laufe der Zeit entwickeln, wenn die Katze nicht behandelt wird, da Schilddrüsenhormone eine schnellere Herzfrequenz und mehr Arbeit für den Herzmuskel verursachen. Blutuntersuchungen bestimmen, ob ein bestimmter Behandlungsplan durchführbar ist, z. B. Medikamente, Therapie mit radioaktivem Jod oder chirurgische Eingriffe. Schilddrüsenhormone beeinflussen die meisten Organe der Katze und können Probleme in anderen Körperteilen verursachen. Anzeichen einer Hyperthyreose sind übermäßiger Durst, Gewichtsverlust, Appetitveränderung, vergrößerte Schilddrüse, Bluthochdruck, Erbrechen und Durchfall, schnelle Herzfrequenz oder Murmeln sowie Verhaltensänderungen.

Allgemeine Gesundheitsversorgung

Es ist bekannt, dass Katzen länger und gesünder leben, wenn sie sich hauptsächlich in Innenräumen aufhalten. Die richtige Ernährung und Bewegung sowie regelmäßige tierärztliche Untersuchungen und Aufnahmen helfen unseren pelzigen Familienmitgliedern, das bestmögliche Leben zu führen. Während ein gelegentlicher Tischabfall Ihrem Kätzchen nicht unbedingt schadet, kann zu viel „Menschenfutter“ zu viele Kalorien zu einer ausgewogenen Ernährung hinzufügen (vermeiden Sie Milch und Sahne, die Durchfall verursachen können). Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Vorschlägen für die besten Ernährungsoptionen für Ihre älteren (und jüngeren) Katzen.

  • Haustieradoption: Möchten Sie einen Hund oder eine Katze? Adoptiere ein Haustier auf Petfinder
    Durchsuchen Sie mehr als 350.000 adoptierbare Haustiere aus fast 14.000 humanen Gesellschaften und Quellen für die Adoption von Haustieren. Ältere und geriatrische Katzen werden oft übersehen, aber sie brauchen deine Liebe!

Haftungsausschluss

Dieser Artikel ersetzt nicht die professionelle Beratung oder Behandlung. Besprechen Sie die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Tiere mit einem zugelassenen Tierarzt.

Ressourcen und weiterführende Literatur

  • American Veterinary Medical Association: Häufig gestellte Fragen zur Pflege älterer Haustiere
  • Hill’s Pet: Katzenmythen
  • Katzenartikel | Webvet

Fragen & Antworten

Frage: Kann ich meiner Katze meinen kalten Tee geben?

Antworten: Das würde ich nie empfehlen. Wir Katzeneltern wissen, dass Katzen manchmal ihre Nasen in unsere Tassen Wasser, Tee, Kaffee usw. bekommen, aber dann müssen wir sie wegjagen. Mit Tee kann das Koffein Kätzchen krank machen. Zu viel davon kann zu Atemnot, Unruhe, Krampfanfällen oder Schlimmerem führen. Kräutertee ist auf diese Weise weniger effektiv, aber es ist keine gute Idee, Katzen etwas davon trinken zu lassen. Wir Menschen lieben Schokolade, Tee, Kaffee und andere Stimulanzien. Lassen Sie Ihre Haustiere diese Substanzen nicht konsumieren.

Frage: Ich habe eine 18-jährige Katze. Alle ihre Tierarztlabore kamen gut zurück; Sie ist immer hungrig und nimmt nicht zu. Ja, sie wurde auch auf Stuhlprobleme untersucht. Was könnte mit ihr los sein?

Antworten: Es tut mir leid, aber ich kann in bestimmten Fällen keinen medizinischen Rat geben. Überlassen Sie dies am besten den Tierärzten und Technikern, die Ihr Fellbaby persönlich untersucht haben. Mit zunehmendem Alter ändert sich jedoch manchmal der Stoffwechsel der Katzen und ihre Ernährung muss geändert werden. Wenn sie so aktiv ist wie immer (und ihr Gewicht stabil ist), kann es eine Frage der Ernährung sein. Wenn Ihr Tierarzt nicht in der Lage ist, den aktuellen Ernährungsbedarf von Kitty zu ermitteln, kann ein Besuch der Tierarztschule (und der Forschungseinrichtung) Ihrer örtlichen Universität möglicherweise weitere Antworten liefern.

© 2013 Teri Silver

Teri Silver (Autor) aus dem Buckeye State am 12. Juli 2015:

Vielen Dank für Ihren Beitrag - aber ich stimme Ihrer Aussage, dass regelmäßige Tierarztbesuche nicht erforderlich sind, absolut nicht zu. Man hat immer die Möglichkeit, zu jedem Test, den man sich nicht leisten kann, für sein Haustier "Nein" zu sagen. Ich kann nicht für diese Tierpfleger sprechen, von denen Sie sagen, dass sie "für das Geld drin sind". Letztendlich ist es jedoch Sache des Haustierelternteils, zu entscheiden, ob es das Leben eines Tieres verlängern möchte oder nicht. Nach meiner Erfahrung haben Tierärzte gesagt, ja, das wird definitiv helfen (und es tut / hat), und nein, wir können es versuchen, aber wir können nicht sicher sein, ob das Ergebnis erreicht ist. Dann müssen Sie sich entscheiden, ob Sie das Leben Ihres pelzigen Freundes oder dessen Tod verlängern. Wenn Sie alle Einzelheiten der medizinischen Situation kennen und wissen, welche Möglichkeiten Sie haben, ist dies der Schlüssel für die Entscheidung über Qualität und Quantität - für Ihr Haustier oder für sich selbst.

Jack am 11. Juli 2015:

Ich bin nicht einverstanden mit regelmäßigen Tierarztbesuchen, insbesondere für Hauskatzen. Füttere deine Katze gut, spiele regelmäßig mit ihr und wechsle mindestens einmal am Tag die Wasserschale. Diese drei Dinge halten Ihre Katze viele Jahre lang gesund und glücklich.

Besuche beim Tierarzt können für Katzen sehr stressig sein. Einige Leute sagen, regelmäßige Besuche verringern den Stress, aber ich bin anderer Meinung. Für das Geld sind zu viele Tierärzte dabei. Unnötige Tests durchführen. Genau wie menschliche Ärzte. Sie mögen Ihre besten Interessen im Herzen haben, aber Medizin ist KEINE exakte Wissenschaft.

Achten Sie auf Ihr kostbares Kätzchen, um gesund zu bleiben. Achten Sie auf Ihren eigenen Körper. Iss gut. Übung. Stress vermeiden. Sie kennen sich und Ihr Kätzchen besser als jeder andere. Sie werden ein Problem bemerken, wenn Sie richtig aufpassen.

IMO, Lebensqualität ist weitaus wichtiger als Quantität. Und wenn Sie sich auf ein glückliches Leben konzentrieren, haben Sie wahrscheinlich ein langes Leben, ohne es zu versuchen.

Teri Silver (Autor) aus dem Buckeye State am 1. Mai 2015:

Danke!

Ritterherz aus MIssouri, USA am 30. April 2015:

Als Katzenliebhaber und Besitzer seit Jahrzehnten war dies ein ausgezeichneter Artikel. Ich stimme zu 100% dem zu, was Sie geschrieben haben, und stimme meinen Ansichten zu, wie wir unsere Katzenfreunde bei Laune halten können. Meine erste Katze wurde 18 Jahre alt, und meine geliebten Specks, über die ich bis heute trauere, wurden ebenfalls 18 Jahre alt oder standen ihr sehr nahe. Mein aktueller Fuzzball ist jetzt 12, also tritt er in ihre späteren Jahre ein.

Ich hoffe, Sie besuchen meine Hubpages und sehen sich einige meiner "Kitty" -Artikel an ... einige sind lustig, aber viele sehr ernst.

KH


Wie man sich mit seiner Katze verbindet

Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2021 Referenzen genehmigt

Dieser Artikel wurde von Brian Bourquin, DVM, mitverfasst. Brian Bourquin, besser bekannt als „Dr. B ”für seine Kunden ist ein Tierarzt und Eigentümer der Boston Veterinary Clinic, einer Tiergesundheits- und Tierklinik mit zwei Standorten, South End / Bay Village und Brookline, Massachusetts. Die Boston Veterinary Clinic ist auf die primäre tierärztliche Versorgung spezialisiert, einschließlich Wellness- und Vorsorge, Kranken- und Notfallversorgung, Weichteilchirurgie und Zahnmedizin. Die Klinik bietet auch spezielle Dienstleistungen in den Bereichen Verhalten, Ernährung und alternative Schmerztherapien mit Akupunktur und therapeutischen Laserbehandlungen an. Die Boston Veterinary Clinic ist ein von der AAHA (American Animal Hospital Association) akkreditiertes Krankenhaus und die erste und einzige Fear Free Certified Clinic in Boston. Brian verfügt über mehr als 19 Jahre Erfahrung im Veterinärbereich und erwarb seinen Doktor der Veterinärmedizin an der Cornell University.

In diesem Artikel werden 41 Referenzen zitiert, die sich am Ende der Seite befinden.

wikiHow markiert einen Artikel als vom Leser genehmigt, sobald er genügend positives Feedback erhalten hat. Dieser Artikel erhielt 11 Testimonials und 100% der Leser, die abgestimmt haben, fanden ihn hilfreich und erhielten unseren Status als Leser.

Dieser Artikel wurde 291.886 mal angesehen.

Die Bindung zu einer Katze kann eine lohnende, aber herausfordernde Erfahrung sein. Katzen sind zwar domestiziert, haben aber immer noch ein begrenztes Verständnis des menschlichen Verhaltens. [1] X Forschungsquelle Es kann daher schwierig sein, Ihrer Katze Zuneigung zu vermitteln. Viele Besitzer sind jedoch in der Lage, eine gesunde, glückliche Beziehung zu ihren Katzen aufzubauen. Wenn Sie die Körpersprache Ihrer Katze verstehen, ihre Grenzen respektieren und ihre Zuneigung zu ihren Bedingungen zeigen, sollten Sie in der Lage sein, eine feste Bindung zu Ihrem Katzenfreund aufzubauen. [2] X Expertenquelle

u00a9 2021 wikiHow, Inc. Alle Rechte vorbehalten. wikiHow, Inc. ist der Urheberrechtsinhaber dieses Bildes gemäß den US-amerikanischen und internationalen Urheberrechtsgesetzen. Dieses Bild ist Nicht lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz für Textinhalte und einige andere Bilder, die auf der wikiHow-Website veröffentlicht wurden. Dieses Bild darf ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung von wikiHow, Inc. nicht von anderen Unternehmen verwendet werden.
n

Brian Bourquin, DVM
Experteninterview für Katzenverhaltenstrainer. 20. Dezember 2019. Aus irgendeinem Grund fühlt sie sich bedroht und braucht Platz. Versuchen Sie nicht, mit Ihrer Katze zu interagieren, bis sie sich beruhigt hat. [6] X Forschungsquelle

  • Wenn Ihre Katze Angst hat, wird sie versuchen, klein auszusehen, indem sie sich zusammenzieht und ihren Schwanz um sie wickelt. Ihre Gliedmaßen können bei Bedarf mit vergrößerten Pupillen und seitlich gehaltenen Ohren laufen. Sie sollten Ihre Katze nicht berühren, wenn sie sich so verhält. Sie ist nervös und braucht Platz. [7] X Forschungsquelle
  • Wenn eine Katze defensiv ist, sind ihre Ohren flach, ihre Zähne werden möglicherweise angezeigt, und sie wird auf einer Seite gerollt und zeigt ihre Pfoten und Krallen. Eine Katze schlägt wahrscheinlich zu, wenn sie sich auf dieses Verhalten einlässt, und Sie müssen ihr Raum geben, um sich abzukühlen. Sie wird dich wahrscheinlich kratzen, wenn sie sich aggressiv verhält. [8] X Forschungsquelle
  • u00a9 2021 wikiHow, Inc. Alle Rechte vorbehalten. wikiHow, Inc. ist der Urheberrechtsinhaber dieses Bildes gemäß den US-amerikanischen und internationalen Urheberrechtsgesetzen. Dieses Bild ist Nicht lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz für Textinhalte und einige andere Bilder, die auf der wikiHow-Website veröffentlicht wurden. Dieses Bild darf ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung von wikiHow, Inc. nicht von anderen Unternehmen verwendet werden.
    n

    Brian Bourquin, DVM
    Experteninterview für Katzenverhaltenstrainer. 20. Dezember 2019. Wissen Sie, wie Sie Ihrer Katze zeigen können, dass Ihre Absichten freundlich sind.

    • Eine häufige Beschwerde über Katzen ist, dass sie von denen angezogen werden, die sie nicht mögen. Menschen, die Katzen nicht mögen, neigen dazu, sie zu ignorieren. Da Katzen direkte Blicke hassen (da dies ein Hinweis auf eine Bedrohung ist), fühlt sich die Katze weniger bedroht und wird sich der Erforschung der [10] X-Forschungsquelle nähern
    • Legen Sie sich in die Nähe Ihrer Katze, wenn sie sich entspannt. Schau sie an, bis sie zurückblickt, und wenn sie es tut, schließe langsam deine Augen und öffne sie dann ein paar Mal. Warten Sie, bis Ihre Katze dasselbe tut. [11] X Forschungsquelle
    • Wenn sich Ihre Katze abwendet, ist dies ein gutes Zeichen. Es bedeutet, dass sie dich nicht als Bedrohung sieht und keine Notwendigkeit hat, dich einzuschüchtern. Wenn sie sich nicht abwendet, brechen Sie den Blick, damit sie nicht glaubt, dass Sie versuchen, sie herauszufordern. Es kann mehrere Versuche dauern, bis Ihre Katze bequem genug ist, um nach Augenkontakt wegzuschauen. [12] X Forschungsquelle

    u00a9 2021 wikiHow, Inc. Alle Rechte vorbehalten. wikiHow, Inc. ist der Urheberrechtsinhaber dieses Bildes gemäß den US-amerikanischen und internationalen Urheberrechtsgesetzen. Dieses Bild ist Nicht lizenziert unter der Creative Commons-Lizenz für Textinhalte und einige andere Bilder, die auf der wikiHow-Website veröffentlicht wurden. Dieses Bild darf ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung von wikiHow, Inc. nicht von anderen Unternehmen verwendet werden.
    n

    Brian Bourquin, DVM
    Experteninterview für Katzenverhaltenstrainer. 20. Dezember 2019. Wenn Ihre Katze beim Streicheln mit dem Schwanz wedelt, machen Sie etwas falsch. Sie sollten sie in einem anderen Bereich streicheln oder die Richtung oder den Druck des Streichelns ändern. [18] X Forschungsquelle

  • Katzen vermitteln auf vielfältige Weise Freude und Vertrauen. Ihre Katze kann ihre Krallen in und aus einem weichen Gegenstand oder sogar Ihrer Kleidung kneten. Katzen lecken manchmal und kneifen sanft, um Zuneigung zu zeigen. Sie kann ihren Kopf gegen dich stoßen oder mit ihren Wangen und ihrer Seite Geruchsspuren aufweisen.
  • Brian Bourquin, DVM
    Experteninterview für Katzenverhaltenstrainer. 20. Dezember 2019. Das Unterrichten von Katzentricks ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Bindung zu stärken.

    • Verwenden Sie Leckereien, aber nur Leckereien, die Ihre Katze mag. Es gibt viele verschiedene Arten von Katzenleckereien und Katzen können beim Futter etwas wählerisch sein. Möglicherweise müssen Sie mit verschiedenen Marken experimentieren, bevor Sie einen Leckerbissen finden, für den Ihre Katze arbeiten möchte. Kaufen Sie eine Vielzahl von Katzenleckereien als Supermarkt oder Zoohandlung und finden Sie heraus, welche Art Ihre Katze bevorzugt. [32] X Forschungsquelle
    • Suchen Sie zunächst nach bestimmten Verhaltensweisen, die Ihre Katze auf Befehl ausführen soll. Wenn Sie sehen, dass Ihre Katze diese Verhaltensweisen ausführt, geben Sie den Namen des Tricks an, loben Sie die Katze und lassen Sie sich anschließend verwöhnen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie lieben es, wenn Ihre Katze auf ihren Hinterbeinen steht und möchte, dass sie dies als Antwort auf den Befehl "Betteln" tut. Wenn Sie Ihre Katze im Stehen sehen, sagen Sie "Betteln", loben Sie die Katze und geben Sie ihr eine Belohnung. Schließlich wird sie die Verbindung zwischen dem Befehl und dem Verhalten herstellen. [33] X Forschungsquelle
    • Sobald die Katze beginnt, das Verhalten auf Befehl auszuführen, üben Sie. Sie möchten die Verbindung zwischen dem Befehl und dem Trick festigen. Versuchen Sie immer nur einen Befehl zu unterrichten und beschränken Sie die Übungsstunden auf 10 bis 15 Minuten. [34] X Forschungsquelle
    • Verwenden Sie einen Clicker, ein kleines Gerät, das beim Drücken einer Taste ein Klickgeräusch erzeugt. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie Leckereien verwenden, um das Verhalten zu verstärken. Schließlich können Sie Leckereien reduzieren. Sie möchten, dass Ihre Katze lernt, ohne die ständige Erwartung von Futter als Belohnung Leistung zu erbringen. [35] X Forschungsquelle
    • Sobald ein Befehl beherrscht ist, wechseln Sie zu einem anderen. Sie können Ihrer Katze beibringen, zu sitzen, sich hinzulegen, zu bleiben, zu sprechen und noch komplexere Befehle zu erteilen. Einige Katzen können zum Beispiel lernen, wie man an der Leine läuft. Werde kreativ. [36] X Forschungsquelle


    Wie man das Vertrauen einer Katze gewinnt

    Letzte Aktualisierung: 12. Februar 2021 Referenzen genehmigt

    Dieser Artikel wurde von Pippa Elliott, MRCVS, mitverfasst. Dr. Elliott, BVMS, MRCVS ist ein Tierarzt mit über 30 Jahren Erfahrung in der Tierchirurgie und der Praxis von Haustieren. Sie absolvierte 1987 die Universität von Glasgow mit einem Abschluss in Veterinärmedizin und Chirurgie. Sie arbeitet seit über 20 Jahren in derselben Tierklinik in ihrer Heimatstadt.

    wikiHow markiert einen Artikel als vom Leser genehmigt, sobald er genügend positives Feedback erhalten hat. Dieser Artikel erhielt 12 Testimonials und 85% der Leser, die abgestimmt haben, fanden ihn hilfreich und erhielten unseren Status als Leser.

    Dieser Artikel wurde 329.453 mal angesehen.

    Wünschen Sie sich, dass Ihre neue Katze freundlicher und vertrauensvoller zu Ihnen ist? Katzen sind von Natur aus unabhängiger und hängen nicht von Ihrer Freundschaft ab. Sie brauchen auch länger, um zu vertrauen und weniger schnell auf Bestechung wie Leckereien zu reagieren. Lassen Sie Ihre Katze das Tempo für Ihre Freundschaft festlegen und konzentrieren Sie sich einfach darauf, dass sich Ihre Katze sicher und geborgen fühlt. Sobald sie sich von ihrer Umgebung genährt fühlen, werden sie lernen, Ihnen zu vertrauen.


    Wie Sie Ihre Katze dazu bringen, Sie zu lieben

    Letzte Aktualisierung: 11. März 2021 Referenzen genehmigt

    Dieser Artikel wurde von Brian Bourquin, DVM, mitverfasst. Brian Bourquin, besser bekannt als „Dr. B ”für seine Kunden ist ein Tierarzt und Eigentümer der Boston Veterinary Clinic, einer Tiergesundheits- und Tierklinik mit zwei Standorten, South End / Bay Village und Brookline, Massachusetts. Die Boston Veterinary Clinic ist auf die primäre tierärztliche Versorgung spezialisiert, einschließlich Wellness- und Vorsorge, Kranken- und Notfallversorgung, Weichteilchirurgie und Zahnmedizin. Die Klinik bietet auch spezielle Dienstleistungen in den Bereichen Verhalten, Ernährung und alternative Schmerztherapien mit Akupunktur und therapeutischen Laserbehandlungen an. Die Boston Veterinary Clinic ist ein von der AAHA (American Animal Hospital Association) akkreditiertes Krankenhaus und die erste und einzige Fear Free Certified Clinic in Boston. Brian verfügt über mehr als 19 Jahre Erfahrung im Veterinärbereich und erwarb seinen Doktor der Veterinärmedizin an der Cornell University.

    In diesem Artikel werden 16 Referenzen zitiert, die sich am Ende der Seite befinden.

    wikiHow markiert einen Artikel als vom Leser genehmigt, sobald er genügend positives Feedback erhalten hat. Dieser Artikel enthält 42 Testimonials unserer Leser, die unseren vom Leser genehmigten Status erhalten.

    Dieser Artikel wurde 971.458 mal angesehen.

    Katzen werden normalerweise als unglaublich unabhängige Tiere angesehen, aber das bedeutet nicht, dass sie es nicht genießen, mit Menschen zusammen zu sein und Liebe und Zuneigung zu empfangen. Viele Katzenbesitzer haben oft das Gefühl, dass ihre Katzen sie nicht mögen, aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um eine bessere Beziehung zwischen Ihnen und Ihrer Katze zu fördern. Unser Tierarzt-Experte Brian Bourquin schlägt vor, zuerst ein wenig über das Verhalten von Katzen zu lernen, damit Sie verstehen, warum Katzen bestimmte Dinge tun, z. B. Sie anstarren oder sich in die Finger beißen. Wenn Sie etwas über Katzen lernen, können Sie sich besser um sie herum verhalten. Darüber hinaus sollten Sie auch die richtige Pflege und Aufmerksamkeit bereitstellen, um Ihr Kätzchen glücklich und gesund zu halten. Wenn Sie all diese Dinge tun, wird Ihre Katze die Liebe erwidern, die Sie ihr zeigen.


    Wie man erkennt, ob eine Katze schwanger ist

    Letzte Aktualisierung: 8. Januar 2021 Referenzen genehmigt

    Dieser Artikel wurde von Pippa Elliott, MRCVS, mitverfasst. Dr. Elliott, BVMS, MRCVS ist ein Tierarzt mit über 30 Jahren Erfahrung in der Tierchirurgie und der Praxis von Haustieren. Sie absolvierte 1987 die Universität von Glasgow mit einem Abschluss in Veterinärmedizin und Chirurgie. Sie arbeitet seit über 20 Jahren in derselben Tierklinik in ihrer Heimatstadt.

    In diesem Artikel werden 12 Referenzen zitiert, die sich am Ende der Seite befinden.

    wikiHow markiert einen Artikel als vom Leser genehmigt, sobald er genügend positives Feedback erhalten hat. Dieser Artikel enthält 44 Testimonials unserer Leser, die unseren vom Leser genehmigten Status erhalten.

    Dieser Artikel wurde 3.482.994 mal angesehen.

    Die typische Tragezeit für Katzen beträgt etwa 9 Wochen, und eine schwangere Katze zeigt bald nach der Schwangerschaft deutliche körperliche und Verhaltensänderungen. [1] X Forschungsquelle Wenn Sie wissen, wie Sie diese Veränderungen erkennen können, können Sie feststellen, ob Ihre Katze tatsächlich schwanger ist. Der beste Weg, um sicher zu wissen, ist natürlich, Ihre Katze zum Tierarzt zu bringen. Wenn Sie kein professioneller Katzenzüchter sind, sollten Sie Ihre Katze kastrieren lassen - Überbevölkerung bei Katzen ist ein erhebliches Problem, das dazu führt, dass viele Katzen eingeschläfert werden müssen, wenn sie kein Zuhause finden.


    Schau das Video: Was bringt Katzengras? welche Wirkung hat Katzengras? braucht jede Katze Katzengras? (Juni 2021).