Information

Was tun, wenn Ihre Haustier-Maus Babys hat?


Ich liebe es, Haustiermäuse zu halten und Pflegeinformationen mit anderen Nagetiereltern online zu teilen.

Eines Tages wachst du auf und bemerkst, dass deine Haustiermaus aussieht, als hätte sie einen Golfball verschluckt. Wenn Sie es in den letzten anderthalb Wochen nicht herausgefunden haben, ist sie schwanger. Wenn Sie dies noch nie zuvor durchgemacht haben, kann dies zu einer leichten Panik führen.

"Ich bin nicht bereit, Eltern zu sein!"

"Ich weiß nicht, wie ich mich um Babymäuse kümmern soll!"

"Das sind nur noch drei bis vierzehn Münder zu füttern!"

Während es sich überwältigend anfühlt, muss es nicht schwierig sein, sich um Babymäuse zu kümmern. In der Tat sollten Sie sich zum größten Teil einfach zurücklehnen und Mutter die Arbeit machen lassen. Wenn Sie einen kühlen Kopf behalten, haben Sie möglicherweise nicht einmal das Gefühl, zusätzliche Mäuse zu haben, um die Sie sich Sorgen machen müssen.

Ich kaufte eine Maus, die später Anzeichen einer Schwangerschaft zeigte. Ich habe mich dem Internet zugewandt - wie ich fast sicher bin -, konnte aber keine organisierte Liste finden, was zu tun ist. Hier und da finden Sie tolle Tipps, aber ich dachte, es wäre hilfreich, sie alle zu sammeln und Ihnen an einem geeigneten Ort zur Verfügung zu stellen.

Hoffentlich werden Sie die Schwangerschaft bemerken, bevor Ihr Haustier geboren wird. Das gibt Ihnen etwas Zeit, um die Vorbereitungen vorzubereiten:

Was tun, wenn Ihre Haustier-Maus schwanger ist?

  1. Entscheiden Sie, wie viele Kinder Sie behalten möchten
  2. Entscheide, was mit Mamas Cagemates zu tun ist
  3. Reinigen Sie den Käfig ein letztes Mal

1. Entscheiden Sie, wie viele Kinder Sie behalten möchten

Wenn der Wurf Ihrer Maus groß ist, möchten Sie möglicherweise einige der Babymäuse aufnehmen. Wir haben Glück gehabt. Unsere Maus Rinoa brachte nur drei Würfe zur Welt. Wenn Mäuse jung schwanger werden (ungefähr sechs Wochen), haben sie nicht so viele Kinder. Diejenigen, die bis zum vollen Erwachsenenalter warten, können größere Würfe haben, so dass Sie möglicherweise mit einem Haufen Mäuse stecken bleiben. Die Babys können süß sein, werden aber kein Tierhorter - wenn Sie zu viele Haustiere haben, leiden alle Tiere unter geteilter Aufmerksamkeit und hohem Stress aufgrund eines überfüllten Wohnraums.

Sie müssen sie wahrscheinlich wieder aufnehmen. Sie sollten vier bis sechs Wochen bei ihrer Mutter bleiben - zumindest bis sie anfangen, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Sobald dies möglich ist, können Sie Anzeigen schalten. Lokale Zoohandlungen bieten möglicherweise Platz für einen Flieger, und einige bieten sogar die Aufnahme an. Wenn ja, löst dies Ihr Problem (es sei denn, Sie lehnen die Sterbehilfe für nicht verkaufte Haustiermäuse ab). Andernfalls bietet Ihnen Craigslist möglicherweise die beste Belichtung. Es ist eine unglückliche und frustrierende Methode, mit der Situation umzugehen, aber wenn Sie einem interessierten Freund keine Haustiermäuse anbieten können, ist dies möglicherweise Ihre einzige Option.

2. Entscheide, was mit Mamas Cagemates geschehen soll

Ihr Haustier hat wahrscheinlich Cagemates (zumindest hatte es eines, wahrscheinlich vor ungefähr drei Wochen). Nicht alle von ihnen müssen gehen, aber die Wahl, welche Mäuse zur Pflege von Kindern beitragen und welche Mäuse ihnen Schaden zufügen können, könnte einen möglichen Kannibalismus oder eine Kastration verhindern.

Männliche Mäuse müssen definitiv gehen. Ich vergleiche oft die Mauspsychologie mit der menschlichen Psychologie, aber ein bemerkenswerter Unterschied zwischen den Arten liegt in der Rolle der Väter bei der Betreuung der Kinder. Männliche Mäuse könnten sich nicht weniger darum kümmern (während die meisten menschlichen Väter eine gewisse Verantwortung übernehmen). Mutter wird ihre Kinder heftig beschützen und könnte ernsthaften Schaden anrichten, wenn sie den Eindruck hat, dass Vater - oder eine andere männliche Maus - ihrer Familie Schaden zufügen könnte.

Ehrlich gesagt möchten Sie wirklich nur, dass Jungen und Mädchen einen Käfig teilen, wenn Sie beabsichtigen, sie zu züchten. Sie sollten also höchstens den Vater und alle anderen Frauen im Käfig haben. Nehmen Sie ihn heraus, und Quellen sagen, dass Sie ihn nicht mit anderen Männern zurückbringen sollen, sobald er sich paart. Ich kann dazu keine Meinung abgeben, da ich nie Mäuse gezüchtet und den Vater nicht zusammen mit der Mutter gekauft habe.

Frauen können bleiben - so wurde uns gesagt. Oft helfen Mädchen ihren Freunden, auf Kinder aufzupassen. In einer Tierhandlung sah ich einmal, wie einer Essen ins Nest brachte, während die Mutter die Kinder fütterte. Wir wussten nicht, ob wir das riskieren sollten oder nicht. Wir vertrauten unseren Quellen, aber die andere Maus war selbst erst drei oder vier Wochen alt. Als Kind haben wir uns entschieden, sie in ihren eigenen Käfig zu stecken. Ich bin traurig zu berichten, dass sie zurückgezogen und depressiv erscheint, aber wann immer wir versuchten, sie Rinoa und den Babys vorzustellen, jagte Rinoa sie herum und versuchte, sie abzuschrecken.

Die beiden verstehen sich gut, wenn wir sie auf neutralen Boden stellen (nicht in einen ihrer Käfige) und die Babys im Nest lassen. Hoffentlich habe ich später mehr Informationen dazu.

3. Reinigen Sie den Käfig ein letztes Mal

Sobald die Kinder geboren sind, sollten Sie den Käfig einige Wochen lang unberührt lassen. Sobald Sie Mutter auf ihrer Golfballbühne sehen, machen Sie den Käfig fertig. Reinigen Sie es gründlich. Den Boden mit Backpulver auslegen und die Bettwäsche extra dick schichten - Sie sollten Maiskolben verwenden. Es kostet zwar mehr als andere Arten von Einstreu, ist aber sauberer, gesünder für die Mäuse und verhindert, dass der Raum länger stinkt.

Setzen Sie Mutter wieder ein. Sie haben wahrscheinlich ihr Nest zerstört, also geben Sie ihr Material, um ein neues zu bauen. Sie würde auch einen sicheren, dunklen Ort zum Bauen schätzen. Wir legen eine Kleenex-Schachtel mit einer ausgeschnittenen Seite hinein (legen sie auf die ausgeschnittene Seite und lassen die Mäuse durch den Schlitz für das Gewebe ein- und ausgehen). Andere Haushaltsboxen funktionieren genauso gut. Stellen Sie jedoch sicher, dass der Boden ihr Zugang zur Bettwäsche verschafft.

Rinoa, die Mutter, schwebt in der Nähe ihres Nestes. Wir haben die Kleenex-Box für das Bild entfernt.

1. Pinkie Mäuse

Von dem Moment an, in dem sie geboren werden, nennen wir sie kleine Mäuse. Wenn Sie einen Blick auf sie erhaschen, werden Sie verstehen. Ohne Fell sehen sie aus wie rosa, zappelige Kleinigkeiten. Sie sollten versuchen, alle Kinder zu sehen - wenn möglich, aber nicht in den Käfig greifen -, um ihre Gesundheit zu überprüfen (ich kann Ihnen nicht sagen, was Sie mit totgeborenen kleinen Fingern tun sollen. Alle drei von uns hatten eine perfekte Gesundheit ). Hören Sie auf Zwitschern. Dadurch wissen Sie auch, dass sie sicher sind.

Sie haben hier eine leichte Arbeitsbelastung: Geben Sie Ihrer Mutter zusätzliches Essen und halten Sie sich so weit wie möglich vom Käfig fern. Ich habe gelesen, dass Mütter, wenn sie sich bedroht fühlen, ihre Kinder zu ihrem eigenen Wohl ausschlachten werden. Ich kann nicht davon ausgehen, zu wissen, mit welchen Gründen eine Maus sie dazu bringt, ihre Kinder wie Popcorn zu verzehren, aber der erste Teil dieser Aussage mag zutreffen. Schweben Sie nicht in der Nähe des Käfigs und starren Sie nicht zu lange. Sie möchten, dass sich die Mäuse sicher fühlen.

Rinoa, scheußlich und nervös, seit wir sie gekauft hatten, wurde plötzlich liebevoll und neugierig. Sie näherte sich uns in dieser Phase und trat oft auf unsere Hände oder stieg selbst aus dem Käfig.

** Dies mag der Grund sein, warum die hier beschriebene Methode funktioniert: Eine zugängliche Mutter könnte viel einfacher sein als eine ständig verängstigte. Bitte seien Sie vorsichtig, wenn Sie letzteres besitzen. **

Solange sie will, kannst du in dieser Zeit wie gewohnt mit der Mutter umgehen und mit ihr spielen.

2. Ihr Fell beginnt zu wachsen

Nach ungefähr fünf Tagen werden die kleinen Finger weniger rosa und Sie können beginnen, ihre Färbung und Markierung zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie für kurze Zeit mit der Handhabung beginnen. Seien Sie vorsichtig, wenn die Mutter nervös erscheint. Wir saßen immer auf dem Bett und ließen Mama frei herumlaufen, damit sie Zugang zu den Kindern hatte.

Versuchen Sie, die Babys zusammen zu halten und sie warm zu halten. Sie werden oft kleine Mäuse sehen, die versuchen, sich unter die anderen zu quetschen - sie brauchen mehr Wärme als jugendliche Mäuse. Verbringen Sie nicht zu viel Zeit mit ihnen.

Wenn Sie sie zurücklegen, bringen Sie Mutter in den Käfig und halten Sie die Kinder an Ihren Händen neben dem Nest. Geben Sie der Mutter die Möglichkeit, ihre Kinder selbst zu bewegen - das macht sie weniger nervös, weil sie die Kontrolle hat.

Wiederholen Sie dies täglich.

3. Ihre Augen öffnen sich

Die Babys werden das Nest wahrscheinlich noch mindestens sieben bis zwölf Tage nicht verlassen. Es hängt alles davon ab, wann sich ihre Augen öffnen. Sobald sie sehen können, treten ihre Erkundungsinstinkte ein und sie wollen alles auf der Welt inspizieren. Rinoa hat das nicht getan, aber einige Mütter werden sie gewaltsam zurück ins Nest ziehen.

Junge Mäuse bewegen sich schnell. Die tägliche Handhabung sollte Ihren Duft vertraut machen, aber behalten Sie sie trotzdem im Auge.

4. Flohbühne

Dieser Punkt in ihrer Entwicklung wird auch als "Popcorn-Stadium" bezeichnet, aber nach dem Kannibalismus-Kommentar, den ich zu Popcorn gemacht habe, denke ich, ich sollte stattdessen "Floh" verwenden.

Sie können sie an dieser Stelle sicher als Kleinkindmäuse betrachten. Menschliche Kinder durchlaufen eine Phase, in der sie lernen, ihre motorischen Fähigkeiten zu koordinieren. Bei Mäusen manifestiert sich dies in ruckartigen Bewegungen und viel Herumspringen wie Flöhe. Sie beginnen auch zu klettern.

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, überprüfen Sie die Balken des Käfigs. Einer unserer Käfige hat Balken in einem Abstand von ca. 1,3 cm, während der Käfig, in dem wir die Kinder halten, nur einen Abstand von 0,5 cm hat. Mäuse im Flohstadium können durch die 1,3 cm großen Öffnungen kriechen. Tatsächlich hörte ich heute früh panisches Quietschen und wachte auf, als ich feststellte, dass einer von ihnen aus ihrem eigenen Käfig gekrochen war und wir in den Käfig unsere unsoziale männliche Maus behalten.

Untersuchen Sie Ihren Käfig - auch wenn die Stangen nahe beieinander liegen. Ich fand heraus, dass einer der Riegel eine Öffnung hatte, die groß genug war, damit eine Maus hindurchkriechen konnte. Untersuchen Sie Ihren Käfig sorgfältig und stellen Sie sicher, dass Sie keine geheimen Ausgänge finden, die ein kleines Säugetier aufregend und abenteuerlich finden könnte.

** Bitte Käfige mit Stangen verwenden. Glasaquarien unterdrücken ihren Kletterinstinkt. Sie können Ihre Mäuse glücklicher machen, indem Sie sie zusätzlich zur Bodenfläche die Wände und die Decke des Käfigs verwenden lassen. **

Während dieser Phase sahen wir, wie unsere Mäuse in die Futterschale kletterten und aus der Wasserflasche tranken. Dies bedeutet, dass der Entwöhnungsprozess begonnen hat. Die Kinder hören langsam auf, sich auf ihre Mutter für Milch zu verlassen, und beginnen, feste Nahrung zu sich zu nehmen.

5. Schwänze heben

Am Ende des Flohstadiums und beim Absetzen können Sie Mäuse genauso behandeln wie Erwachsene. Gib ihnen Aufmerksamkeit. Lass sie auf einem Rad laufen. Legen Sie interessante Dinge in ihren Käfig, damit sie sie erkunden und klettern können.

Außerdem möchten Sie vor sechs Wochen möglicherweise die Mädchen von den Jungen trennen - es sei denn, Sie möchten dies alles noch einmal durchgehen, es sei denn, die Babymäuse haben zwei Schwänze. Es braucht einen Meister, um ihr Geschlecht zu bestimmen. Das Beste, was wir tun können, ist zu raten - heben Sie ihre Schwänze hoch, wenn Sie eine Chance bekommen. Sie werden das Gleiche bei Jungen- und Mädchenmäusen sehen - ein kleines Loch unter der Geschichte (so werden sie Ihnen in Zukunft Geschenke hinterlassen) und ein kleiner Knopf ein Stück weiter unten. Der Knopf sieht je nach Geschlecht etwas anders aus, aber der bessere Indikator ist, dass der Abstand zwischen diesen anatomischen Merkmalen bei weiblichen Mäusen kürzer ist.

Aber selbst Experten identifizieren das Geschlecht manchmal falsch. Sie können ältere Mäuse eindeutig identifizieren - wenn es so aussieht, als würden sie eine Traube hinter sich herziehen, haben Sie einen Jungen -, aber zu diesem Zeitpunkt ist es möglicherweise zu spät. Es tut mir Leid. Ich wünschte, ich könnte dir mehr erzählen.

Was kommt als nächstes?

Nach anderthalb Monaten besonderer Pflege können die Mäuse unabhängig von ihrer Mutter leben. Wenn Sie sie behalten möchten, stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz im Käfig haben - ein Käfig mit durchschnittlicher Größe pro zwei Mäuse - und wenn Sie die Männchen behalten, trennen Sie sie nicht, da sie sonst mit größerer Wahrscheinlichkeit kämpfen, wenn sie älter werden (at An welcher Stelle können Sie meinen Artikel über die Alpha-Maus lesen? Flieger, Tierhandlungen und Freunde sind immer noch die besten Optionen für Mäuse, die Sie nicht behalten können. Craigslist ist lückenhaft, bietet aber Belichtung.

Ansonsten viel Spaß mit deinen neuen Nagetierfreunden.

1wedh am 10. August 2020:

Ich mag es sehr, es war so interessant.

Samantha am 23. Juli 2020:

Eine unserer weiblichen Mäuse aus der Tierhandlung überraschte uns mit Babys. Ich habe immer gelesen, dass Sie die Männchen trennen müssen, aber können Sie die Weibchen bei ihrer Mutter behalten, wenn Sie sie behalten? Oder sollten sie auch in ihrem eigenen Käfig sein? Was bedeutet, dass ich ungefähr 3 Käfige betrachte ...

Jäger am 02. April 2020:

Ich habe heute vor meinem Haus eine Maus gefunden, die kein kleiner Finger mehr ist, aber die Augen sind noch nicht geöffnet und ich weiß nicht wirklich, wie ich sie am Leben erhalten soll. Meine Eltern würden lieber keine andere Maus bekommen, um sich darum zu kümmern und sie zu füttern. Hast du einen Rat für mich ???

Natalie Evans am 01. September 2019:

Hallo

Wir haben eine Maus gekauft, die ca. 8-10 Babys ungefähr 2 Wochen nachdem wir sie bekommen haben. Ich bin mir immer noch nicht sicher, wann ich den Käfig reinigen kann - es sind jetzt 2 Wochen vergangen: /. In Punkt 2 erwähnen Sie das Fellwachstum und in diesem Stadium können sie gehandhabt werden. Unsere kleinen Finger haben angefangen, ihr Fell zu wachsen und sind 11 Tage alt. Ihre Augen sind jedoch noch nicht offen, aber sie wagen sich aus ihrem Haus (aber Mama schleppt sie zurück ins Haus). Sollten wir sie trotzdem behandeln, basierend auf Ihren Informationen, die wir können, wenn ihr Fell wächst.

Danke für die Hilfe

Olalekan am 24. Februar 2019:

Kann ich männliche Maus von weiblicher Maus trennen, nachdem die Familie ein Baby weggeworfen hat?

Shannell Thomasz am 08. Oktober 2018:

Vielen Dank für all diese Informationen.

Unser Mädchen hatte heute Morgen gerade 5 Babys.

Diese Information war hilfreich

Einin Gaffney am 12. Juni 2018:

Das scheint richtig zu sein, ich wünschte nur, Sie hätten in diesem Bild keinen Crittertrail verwendet, ugh! Viel zu klein :(

vejjieladey am 30. März 2018:

Beth, wie läuft es jetzt? Diese Situation klingt sicherlich überwältigend. Ich mache jeden Winter das Gleiche, aber zum Glück gibt es dieses Jahr nur einen Vorfall von Babys - sie sind heute 13 Tage alt. Ich habe 5 separate Käfige - einen für Mutter und Baby (ich hasste es, ihren Partner von ihr zu trennen, aber ich hatte gelesen, dass der Mann an dem Tag, an dem sie geboren wird, immer bei der Frau bleibt!), Einer für den Vater, einen für einen aggressiven Mann, einen anderen für einen anderen aggressiven Mann und einen für zwei andere Mäuse (sie kennen ihr Geschlecht nicht, aber sie haben keine Babys bekommen).

Ich wünschte, ich wüsste, was ich speziell vorschlagen soll. Segne dein Herz dafür, dass du dich um sie gekümmert hast.

Wo lässt du deine gehen? Ich hörte von einem Wildtier-Rehabber, dass er sie mindestens eine Viertelmeile von einem Haus entfernt in einem Stapel Blätter gehen lassen sollte. Ich habe einen perfekten Platz auf einer unbefestigten Straße, so dass es leicht zugänglich ist.

In welchem ​​Zustand bist du? Ich bin in Maine.

Vicki Jonas Greenstone am 19. März 2018:

Meine Maus hatte Krebs

Lexie am 14. Februar 2018:

@ Yui Chan oft Mäuse, die schwanger in Tierhandlungen gekauft wurden, sind ziemlich jung, und da die Maus Ihrer Freunde nur 3 Welpen hatte, war sie wahrscheinlich eine ziemlich junge Maus. Manchmal wissen junge Mäuse nicht, wie sie sich um die Babys kümmern sollen, da sie selbst gereift sind. Leider kann dies dazu führen, dass sie ihre Jungen aus Stress oder Verwirrung ausschlachten, und es gibt andere mögliche Faktoren, die dazu beitragen. Natürlich ist dies herzzerreißend für die Erwartung von Mauseltern, aber Ihre Freundin war nicht die Ursache dafür, sie hat sie während der Schwangerschaft gekauft und leider könnte eine unerfahrene Mausmutter auf diese Verhaltensweisen zurückgreifen.

Yui Chan am 06. Februar 2018:

Mein Freund bekam zwei weibliche Mäuse aus der Tierhandlung, und zwei Tage später brachte eine der Mäuse drei kleine Finger zur Welt. Alles war in Ordnung, wir haben uns nicht mit ihnen oder irgendetwas angelegt und der Mutter genug Protein gegeben. Drei Tage später aß die Mutter sie alle und ich fand einen ihrer Köpfe im Käfig. Jetzt denkt mein Freund über Selbstmord nach und ich bin wirklich deprimiert. Weiß jemand, warum das passiert ist?

Beth am 26. November 2017:

Brauchen Sie bitte Ideen. Begonnen mit der Rehabilitation von 3 Wildmäusen, die von einer Katze gefangen wurden. Vollständige Genesung mit Medikamenten und Käfigruhe. Ging zum Reinigen des Käfigs und etwa 10 Mäuse sprangen überall hin, plus Neugeborene am Boden des Tanks. Sie züchten einfach weiter g und züchten g und ich musste zwei herausnehmen, die dem Tod anderer nahe waren, die gegen sie kämpften. Ich kann sie nicht gehen lassen, da es Winter ist. Ich möchte einen riesigen Tank füllen und Männer und Frauen trennen, aber wie mache ich das, ohne dass sie rauskommen? Versuchte kncr und Art stieg aus und ich konnte es nicht finden, wenn es tot auftauchte. und Vorschläge? Ich bin hier so überfordert. Danke

Mice_Lover am 29. November 2016:

Wissen Sie, warum alle sieben meiner Babymäuse rein braun sind, obwohl die Papa-Maus schwarz und weiß und die Mama-Maus Albino war?

Oliver am 29. November 2016:

Sie müssen das Männchen nicht vom Weibchen trennen. Wir haben die Babymäuse mit dem Vater paniert! Es war hilfreich für die Mama Maus, weil es ihr eine Pause gab. Wir haben festgestellt, dass der Vater die Babys mehr beobachtet als die Mama.

Cecilia am 31. Oktober 2016:

Ich konnte die Mäuse sehen, sobald sie ihre Haare hatten und alles war vollkommen genau. Natürlich waren sie alle dünne schwarzhaarige Babys (zehn von ihnen). Ich musste nur nach den weißen Punkten (Brustwarzen) auf den Weibchen suchen. Wir hatten 4 Mädchen, 6 Jungen. Sie alle lebten und sie sind alle genau gleich fwi

Sarah j am 25. Oktober 2016:

Ich bin sehr frustriert über die lokale Tierhandlung. Ich wusste, dass eine meiner 3 Mäuse schwanger war (wir haben sie erst vor 4 Wochen bekommen und versucht, 3 Frauen zu bekommen, aber sie sagten, sie könnten die Geschlechter nicht garantieren) und ich ging hinein, um einen anderen Käfig zu kaufen, um den Vater vor der Geburt und sie zu trennen sagte mir, ich solle das nicht tun, dass es in Ordnung sei und wenn ich nicht mehr Mäuse wollte (was sie begeistert anbot, alle Babes zu nehmen, wenn sie entwöhnt wurden) und dass er ihr hilfreich sein könnte und dass ich Zeit hätte, sie zu trennen. Die Mäuse wurden irgendwann letzte Nacht geboren und nachdem ich Artikel darüber gelesen hatte, wie ich Mama unterstützen kann, ging ich sofort hinunter und entfernte das Männchen und ließ ihn für die Nacht in einer Schicht nach Hause. Ich hoffe wirklich sehr, dass diese neue Mutter in den letzten 24 Stunden nicht imprägniert wurde. Ich vertraue dieser Zoohandlung jetzt nicht und wünschte, ich hätte sie gerade vor der Geburt getrennt !!

WaddlingMouse am 20. Mai 2012:

Vielen Dank für die Informationen, sehr hilfreich, da ich einige dieser Informationen nirgendwo finden konnte. Die meisten Bücher sagten mir nur, ich sollte meine Mäuse nicht züchten - zu spät, da ich nicht wusste, dass einer ein Junge ist, bis ich die Babys fand, als ich ging, um den Käfig zu putzen! Ja, also danke :)

Oriana am 12. April 2012:

sehr gute Informationen. Unsere Maus ist schwanger von ihrem Bruder, aber wir wissen auch nicht wie, wir haben unsere Mäuse in einem Käfig ohne Riegel und sie genießen es. Danke für die Auskunft :).

Nicole am 24. Januar 2012:

Vielen Dank, ich möchte einen Mann bekommen. Ich habe bereits eine Frau namens Lolo

Sneha Sunny aus Indien am 07. September 2011:

das war nützlich .... wird Mausbesitzern sehr helfen. Übrigens sehr süße Bilder ..... und Babys .... !! :-)


Fragen Sie MetaFilter

Normalerweise habe ich dieses Problem nicht. Ich kann jederzeit mit Leichtigkeit eine Maus töten. Aber diesmal konnte ich nicht.

Ich legte ihn mit etwas Wasser in eine Dose, aber als ich zurückkam, stand er nur mit der Nase über dem Wasser auf seinen Hinterbeinen. Also habe ich mehr Wasser in die Dose gegeben. Eine halbe Stunde später lebte sie noch, also füllte ich die Dose fast bis zum Rand. Ich habe ein paar Minuten später noch einmal nachgesehen und es war fast tot. Ich schüttete das Wasser aus. Ich habe das kleine Ungeziefer gerettet. Warum? Ich weiß es nicht, aber ich kann es kaum töten, jetzt wo ich es gerettet habe. Ich bin unbemannt

Kann man eine Maus als Haustier behalten? Ich weiß von den kleinen Mäusen, die man in der Tierhandlung kaufen kann, aber was ist mit den kleinen Kerlen, die nicht in Gefangenschaft gezüchtet wurden? Zu krank geritten? Können Kinder damit umgehen?

Zuallererst ertrinkende Mäuse? Was zum. Ich meine, guter Gott, schlag es mit einem Hammer oder so, wenn du es wirklich brauchst, aber Ertrinken es? Das ist kalt. Es fällt mir wirklich schwer, diesen Teil der Frage zu umgehen.

Angeblich kann es, solange es sich nicht um eine Hirschmaus handelt, auf ähnliche Weise wie andere kleine Nagetiere als Haustier gehalten werden. YMMV.
Gepostet von Kadin2048 um 10:57 Uhr am May 31, 2011 [26 Favoriten]

Es wird kein gutes Haustier sein, wie man es herausnehmen und damit umgehen könnte und so. Die Chancen stehen gut, dass es mit einer Entfernung von 30 Metern geboren wurde, in der Sie gerade stehen. Es ist also unwahrscheinlich, dass es die Pest oder etwas anderes gibt.

Persönlich würde ich es irgendwo auf ein Feld bringen (weit weg vom Haus) und es dort locker drehen.
Gepostet von Kid Charlemagne am Mai 31, 2011, um 23:05 Uhr [10 Favoriten]

Ich würde eine wilde Maus nicht als Haustier behalten - sie wird wahrscheinlich nicht freundlich (oder glücklich) sein.

Wenn Sie es leben lassen möchten, nehmen Sie es weit weg von Gebäuden und lassen Sie es frei. Beachten Sie, dass es wahrscheinlich sowieso getötet und gegessen wird, wahrscheinlich früher als später, was Mäuse tun.
Gepostet von vorfeed am Mai 31, 2011, um 23:05 Uhr

Argh! WTF. Ertrinke keine Maus. Das ist. ziemlich durcheinander.

Nein, es wird höchstwahrscheinlich kein gutes Haustier sein. Es ist wahrscheinlich super aufgeregt und skittery und unbenennbar, berührt und gestreichelt zu werden. Es könnte versuchen, dich zu beißen (zum Teufel würde ich) und es fehlen andere tierähnliche Eigenschaften. Lassen Sie Kinder nicht damit umgehen.

Legen Sie das arme Ding in einen Schuhkarton oder etwas anderes, bringen Sie es weit weg von Ihrem Haus in eine natürliche Umgebung, öffnen Sie den Karton in der Nähe einer Bürste oder eines anderen Unterschlupfes und gehen Sie weg.

Domestizierte, schicke Ratten und Mäuse können schöne Haustiere abgeben, aber wilde Ratten und Mäuse können im Allgemeinen nicht gezähmt werden.
Gepostet von asynchronous um 23:34 am May 31, 2011 [3 Favoriten]

Warum holst du dir nicht einfach eine lebende Mausefalle und stellst sie irgendwo auf einem Feld ab? Ist das wirklich zu schwierig?

Wenn etwas einen Lebenswillen hat, warum würden Sie sich dann das Leben nehmen? Diese Maus hat das Recht, auf dieser Welt genauso zu existieren wie Sie.

Gott, ich bin krank im Magen und denke an dieses arme Ding, das um sein Leben kämpft.
Gepostet von JeSuisLibre am Mai 31, 2011, um 23:49 Uhr [19 Favoriten]

Eine tierliebende Verwandte von mir hielt tatsächlich eine wilde Maus, die sie in ihrem Haus in einem Hamstergehege vom Typ Habitrail gefangen hatte, und es schien relativ zufrieden zu sein, obwohl es keineswegs zahm war, es konnte nicht gehandhabt werden, schon gar nicht von Kindern. Es entkam schließlich und wurde vermutlich von einer Katze verschlungen, obwohl es möglicherweise das Haus verlassen hat und soweit ich weiß, ist seine seltsame Erfahrung ein Teil der Mauslegende geworden. Obwohl es als Haustier völlig nutzlos war, war es in seiner kleinen Plastikdomäne ziemlich niedlich.

Persönlich würde ich mir Sorgen um das Hantavirus machen, aber ich denke, das hängt von Ihrem Maustyp und Ihrer geografischen Region ab.

Ich muss erwähnen, wie in dem oben verlinkten Thread erwähnt, dass dies nun mindestens das vierte Mal ist, dass wir die Diskussion "Was tun mit dem Nagetier?" Hatten
Gepostet von nanojath am Mai 31, 2011, um 23:49 Uhr

Ich werde auch so tun, als hätte ich das Ertrinken nicht gelesen, und das als Besitzer von drei Haustiermäusen erwähnen:

1) Sie leben gerne in Gruppen / Kolonien / Befall - also wäre einer alleine nicht glücklich.

2) Sie stinken, auch wenn Sie sie alle drei Tage reinigen, weil sie kleine stinkende wahllose Kack- und Pissmaschinen sind und stinken.

3) Wenn sie vorher nicht gut behandelt wurden, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie beißen, insbesondere Kinder, die nicht gut mit ihnen umgehen.

3 1/2) Die Kinder, die sagen, sie wollen eine süße kleine Maus mit dem Namen "Reepicheep" und ihre kleinen Freunde "Peepiceek" und "Lilygloves" lügen, wenn sie sagen, dass sie sich darum kümmern werden.

3 7/8) Wenn es eine Frau ist, könnte es schwanger sein und dann werden Sie bald mehr als eine kleine Maus haben und wenn es ein Mann ist, können Sie WIRKLICH sagen, und ich persönlich mag keine Haustiere, die ihre Nüsse ziehen um mich herum.

4) Wenn Sie eine Haustiermaus wollen, gehen Sie in eine Tierhandlung und holen Sie sich eine gesunde, die als Haustier erzogen wurde und die die Freiheit der großen weiten Welt / Ihres Hauses nie gekannt hat, damit sie nicht vor Kummer stirbt (Warum) Ja, Hans Christian Andersens Gänseblümchen war heute Abend unsere Gutenachtgeschichte - wir haben fast eine Grasschlange gerettet, die heute gemäht wurde.) Und so wissen Sie, wie alt sie ist und wie lange sie leben wird.

5) Weil eine kostenlose Maus Sie einen (sehr sicheren, weil sie durch winzige Löcher oder Zwischenräume gelangen kann) Käfig kostet, der zum Pinkeln und Kacken auf eine Wasserflasche eingerichtet ist (oder eine Schüssel, die dreimal täglich gewechselt wird, weil sie darin kackt) Maus-Chow-Vogelfutter, das sie in frische Gemüsereste kacken, die sie in einem kleinen Haus kacken, um auf Toilettenpapierröhren zu pinkeln, um zu kauen und auf ein Rad zu pinkeln, um die ganze Nacht hineinzulaufen und zu pinkeln und zu kacken - und sie leben nur a höchstens ein oder zwei Jahre. Aber zum Glück werden die Kinder es so satt haben, sich um sie zu kümmern, dass es nur wenige Tränen und meistens ein paar "nette Leute" gibt, anstatt wahre Liebe und Hingabe.

6) Und weil wilde (und Haustier-) Mäuse Flöhe, Läuse, Milben und Parasiten haben können.

Aber meistens, weil Mäuse kann Machen Sie gute Haustiere, Sie müssen sie wirklich wollen - nicht, dass sie auf diese Weise in Ihren Schoß fallen. Unser Experiment war ein interessantes Experiment im Besitz von Haustieren, aber eines, das niemand in diesem Haus wiederholen möchte, egal wie süß und verschwommen und charmant und interessant sie sein können.

Huh? Was ist los mit Ertrinken? Es ist ein sauberer Tod, als von einem Hammer getroffen zu werden. Stellen Sie sich vor, Sie hätten den Kopf verfehlt oder mehrere Schläge ausgeführt, um ihn zu töten. Yech.

Ich würde dicke Handschuhe tragen, die Maus festhalten und sie etwa eine Minute lang unter Wasser halten, und sie wäre tot. Getan. Wissenschaftler, die mit Laborratten arbeiten, wissen offenbar, wie man kleine Tiere menschlich tötet (was mit dem Durchtrennen des Rückenmarks zu tun hat), aber ich habe kein solches Fachwissen.

Aber das ist alles eine Entgleisung. Ich habe ein oder zwei Tiere besessen, die anfangs kein Haustier waren. Sie werden unglücklich eingesperrt sein, keinen menschlichen Kontakt oder Aufmerksamkeit mögen, es ist wahrscheinlich dem Sterben vorzuziehen, aber ich bin mir nicht sicher, was für ein Leben du das nennen würdest. Einige Ethiker könnten sagen, dass Sie ihm die wesentliche "Mausigkeit" seiner Maus genommen haben und ihn daher als weniger als eine Maus zurückgelassen haben, wenn dies irgendeinen Sinn ergibt. Ich sage, töte es einfach. Wenn diese Maus gefangen wurde, war sie wahrscheinlich sowieso zum Sterben bestimmt (darwinistisches Denken, im Allgemeinen werden nur die schwächeren und dümmeren Mitglieder gefangen und sterben).
Gepostet von xdvesper am Mai 31, 2011, um 23:53 Uhr

Ich persönlich habe eine Krähe, einen Waschbären, ein Opossum und eine wilde Maus gesehen, die von verschiedenen Menschen zu verschiedenen Zeiten als Haustiere gehalten wurden. Ich habe auch von Gefangenen gelesen, die wilde Ratten zähmen.

Ich habe auch gesehen, wie mein Freund von seiner weißen Haustiermaus gebissen wurde, die er in einer Zoohandlung gekauft hatte.

Also, ja, Sie könnten es als Haustier behalten, aber ich habe nicht bemerkt, dass Mäuse wirklich sehr gut mit Menschen in Beziehung stehen. Wenn Sie Nagetiere mögen, würde ich ein Kaninchen oder eine Ratte bekommen.
Gepostet von Psycho-Alchemy am 1. Juni 2011 um 00:37 Uhr [1 Favorit]

Ihre Frage scheint zu sein: Was soll ich mit dieser Maus machen, bei der ich mir Gedanken über das Ertrinken gemacht habe? Zählen Sie mich zu dem Lager, das besagt, dass Sie es irgendwo auf ein Feld fahren und loslassen sollten. Sie sehen mich nicht als einen guten Kandidaten für den Besitz von Haustieren an, ungeachtet der Tatsache, dass eine wilde Maus überhaupt nicht die beste Wahl für ein Haustier ist.

Möglicherweise müssen Sie auch Ihre Strategie zum Fangen von Mäusen überdenken. Ich bin mir nicht sicher, ob es einen humanen Weg gibt, sie zu töten, aber Köderfallen ersparen Ihnen zumindest die Not, wenn Sie versuchen, sie zu ertrinken. Mäuse ertrinken nicht leicht Ich bezweifle, dass es ein Tier tut.
Gepostet von londonmark um 02:37 Uhr am 1. Juni 2011 [6 Favoriten]

Wenn ich in der unglücklichen Lage bin, eine Maus versenden zu müssen, breche ich mir im Allgemeinen den Hals, indem ich einen stumpfen Gegenstand wie einen Messergriff oder einen Stock an die Schädelbasis lege und dann nach unten drücke, bis sie sich nicht mehr bewegt. Das Schlimmste daran ist, dass seine Augen aus dem Kopf springen, aber in ungefähr 20 Sekunden ist es vorbei.

Kleine, fruchtbare, sich schnell vermehrende Tiere sind so konzipiert, dass sie größtenteils tot sind, bevor sie das Fortpflanzungsalter erreichen, oder wenn sie Glück haben, kurz danach.
Gepostet von Singingfish um 02:39 Uhr am 1. Juni 2011

Mein Onkel hielt einige Mäuse als Haustiere unter seiner Spülmaschine fern. Die ursprünglichen Mäuse waren nicht sehr zahm (obwohl sie gut genug in einem Käfig gehalten wurden), aber ihre Babys (ja, Babys) waren eher höflich. Bevor er mit seinen Hausmäusen befreundet wurde, hatte er neben dem Ertrinken noch eine andere Methode: die Luftballonmethode. Er steckte einen kleinen Kerl mit etwas Essen in ein LEGGS-Ei, klebte es fest zu und befestigte ihn an einigen Luftballons mit der Notiz "Wenn gefunden, bitte anrufen". Eine Woche später rief jemand an (!!). Der kleine Kerl überlebte nicht und mein Onkel fühlte sich schuldig. Ich denke, das war schlimmer als das Ertrinken.

Wie auch immer, ich würde ihn wahrscheinlich irgendwo auf ein Feld gehen lassen, aber wenn du ihn wirklich behalten wolltest, kann ich keinen Grund sehen, es nicht zu tun.
Gepostet von I_love_the_rain am 01. Juni 2011 um 02:41 Uhr [3 Favoriten]

Ich habe Schnappfallen gesehen, bei denen eine Maus nicht sofort getötet werden konnte, und nachdem ich das gesehen habe, denke ich, dass Ertrinken humaner sein kann als ein potenziell verpfuschtes Aufpralltrauma. (Wir verwenden jetzt eine Elektroschockfalle, keine halb toten schreienden Mäuse mehr, die in Schnappfallen herumschlagen.)

Ich kenne jemanden, der vorgeschlagen hat, Mäuse einzufrieren, wenn man sie nicht irgendwo live freigeben kann. Er sagt, es sei die humanste Art, sie zu töten, die ein durchschnittlicher Hausbesitzer zur Hand haben wird.
Gepostet von galadriel um 04:02 Uhr am 1. Juni 2011 [1 Favorit]

Ich würde bestimmt keine Maus behalten, die ich als Haustier ertrinken wollte. Ich hätte Albträume darüber, Rache zu üben.

Obwohl ich den Drang verstehe. Sie haben versucht, es zu töten, haben sich schuldig gefühlt, seine Tapferkeit bewundert und möchten es jetzt bequem in den Ruhestand schicken.

Das Ertrinken von Lebewesen ist nicht der schlechteste Weg, aber es ist auch nicht der beste. Ich denke, Kohlenmonoxid ist der bevorzugte humane Weg, dies zu tun. Wenn Sie sie ertrinken müssen, tun Sie es schneller. Nur sie in die Badewanne zu werfen und "Natur" ihren Lauf nehmen zu lassen, scheint zu grausam. Wie jeder der Schlag auf den Kopf Methoden. Das scheint ein unglaublich schmerzhafter und langsamer Weg zu sein, ohne eine winzige Guillotine zu benutzen.

(Hinweis: Dies kann in Ihrer Gerichtsbarkeit illegal sein.)
Gepostet von gjc um 05:34 Uhr am 1. Juni 2011

Nur ein Gedanke. Ihr eigentliches Problem war, dass Sie sich entscheiden müssen, was Sie mit einer Maus machen wollen, oder? Ihr Repräsentant hätte verschont bleiben können, wenn Sie den ganzen Exkurs "Ich habe versucht, ihn zu ertrinken" ohne Kosten für die Frage vermieden hätten.

Vergiss es. Freundlich und mit Mitgefühl. Versuchen Sie in Zukunft immer, dasselbe zu tun. Entwickeln. Es ist nicht schwach, sich die Zeit zu nehmen, freundlich zu sein.
Gepostet von FauxScot um 06:07 am Juni 1, 2011 [6 Favoriten]

FWIW. Ich habe oft von Oldtimern gehört, die Tiere ertrinken, die in Käfigen gefangen sind. Meistens Eichhörnchen. Ich glaube also nicht, dass du ein Monster bist. oder zumindest nicht mehr ein Monster als die verschiedenen Oldtimer, die ich kenne.

Ich hatte einen sibirischen Zwerghamster, den ich spontan gekauft hatte (oh Mylanta, so süß! Er sah aus wie ein Hover Ewok). In dem Moment, als ich ihn nach Hause brachte, klammerte sich dieser kleine Schwanz hart an meine Finger. AUTSCH! Irgendwann kamen wir zu einem unruhigen Waffenstillstand, aber keiner von uns war sehr zufrieden mit der Situation. Als er schließlich ablief, war ich überzeugt, dass sein letzter sterbender Gedanke das Bedauern war, mich nicht mehr beißen zu dürfen. Er wartet wahrscheinlich in der Hölle auf mich. (wenig weiß er, in der Hölle werde ich keine Bedenken haben, zurückzubeißen)

Punkt sein. Sie haben das Leben der Maus verschont. Aber er wird nicht dankbar sein und Ihnen keine Wünsche erfüllen.
Gepostet von ian1977 um 06:31 am June 1, 2011 [6 Favoriten]

Als ich ein Kind war, hatten die Nachbarn ein Paar Haustiermäuse. Sie waren für ihre Schlange gekauft worden, aber die Schlange fühlte sich an diesem Tag anspruchsvoll, und die Nachbarn wurden verbunden - und zwei Haustiermäuse.

Ich glaube nicht, dass sie von ihrer Entscheidung begeistert waren, sie als Haustiere zu behalten. Sie waren stinkend, nicht so freundlich, und sie starb sehr bald. Eigentlich hatten sie Glück, denn einer von ihnen starb, während ich Haustiere saß, und so mussten sich ihre Kinder nicht um die Leichen kümmern. (Nein, das habe ich. Wirklich schöner Moment der Panik, weil ich dachte, ich hätte das Haustier des Nachbarn getötet.) Die Chancen stehen gut, dass Sie in die gesamte Ausrüstung investieren können, die Sie benötigen, um eine Maus richtig zu pflegen, damit sie einen Monat lang stirbt oder zwei später. Sie haben keine Ahnung, wie alt diese Maus ist oder welche gesundheitlichen Probleme sie haben könnte.

Einige Leute mögen Mäuse als Haustiere, aber sie gingen aus und holten absichtlich Mäuse als Haustiere. Sie waren darauf vorbereitet, wie Haustiermäuse aussehen. Und das waren Mäuse, die sozialisiert worden waren, also schreckten sie nicht jedes Mal vor Angst zusammen, wenn jemand näher kam.

Außerdem: Ertrinke deine Mäuse nicht. Wenn Sie etwas töten müssen, wählen Sie bitte eine Methode, die schnell ist, anstatt eine, die vorher lange in Panik gerät.
Gepostet von Kutsuwamushi um 06:35 Uhr am 1. Juni 2011 [1 Favorit]

Ich habe versucht, eine Maus zu behalten, die ich in meinem Restaurant "gefunden" habe, nachdem er in den großen Bottich Kartoffelsuppe gefallen war. I went across the street to the pet store and bought a cage and a wheel and all that good stuff. The cage was not secure (he must've slipped between the bars, didn't see it happen) and I accidentally stepped on (and crushed) him as he made his great escape.

So get your hairy Houdini a good cage, or better yet just let him go.
posted by grog at 6:55 AM on June 1, 2011 [1 favorite]

If it's an adult mouse, it probably won't be tamable.

I did, however, raise an abandoned baby house mouse once, who was very sweet and never tried to bite. (She escaped for three weeks and then CAME BACK HOME--to her little habitrail, which we'd left open on the floor--to have five babies. She was a very good mom and never seemed to mind us handling the little ones either.)
posted by dlugoczaj at 7:24 AM on June 1, 2011 [1 favorite]

Just a thought. your real problem was that you have to decide what to do with a mouse, right? Your rep could have been spared by avoiding the whole "I tried to drown it" digression at no cost to the question.

With respect, I strongly disagree FauxScot.

The question is as much about the unexpected emergence of empathy when dealing with an unwanted critter as it is about humane methods of dispatch.

The OP admitted: "I don't usually have this problem. I can kill a mouse anytime with ease. But this time I couldn't."

I'm an animal lover currently dealing with a massive mice invasion (our house is old & cannot easily be made pest-proof). I think it's time to call in the professionals - because I could see myself doing exactly what the OP did. So I'm grateful for his candor (and for the answers about snap-traps not always providing a quick kill).
posted by Jody Tresidder at 8:12 AM on June 1, 2011 [2 favorites]

Just as a data point, drowning is my preferred method of getting rid of caught mice, too (I live in a city, there's no natural habitat nearby to bring it). It's more sanitary than squashing or slitting the throat, as you don't get blood all over.

But mice can be kept like little hamsters, but they're less social and less friendly. Really cute, though.
posted by Jon_Evil at 8:44 AM on June 1, 2011

In my friend's lab, where many mice are ended, one researcher uses carbon monoxide and the other snaps the neck.

But personally I would just release it somewhere far away.
posted by qxntpqbbbqxl at 8:46 AM on June 1, 2011

In high school, the Latin teacher caught a mouse in the school and, after trying to return it to the biology teacher (who swore there had been no escaping mice), kept it at the back of the classroom in a plastic box with some air holes in. It either escaped or died by the end of the school year, I think, though I don't remember. I don't remember it being unfriendly. We never really took it out of the box, but it did get petted a bit. Mice do smell rather bad, at least in the immediate area. (I sat next to the mice-breeding experiment in the biology class that year. They smelled far more than the gerbils that were there as well. On the other hand, the gerbils went insane and tried to kill each other, whereas the mice didn't spill any blood.)

But, yeah, I think I'd n-th the suggestion to let it go. It might make it back, but you won't know it's the same mouse.
posted by hoyland at 10:54 AM on June 1, 2011

Where do you have it now, while you're waiting for the AskMe verdict on your waterboarded mouse?

Wild animals aren't pets. Kill it directly or release it. Then some other animal can kill it.

In the future, if you must drown it, flush the toilet and let it be fully submerged. Otherwise, you can put it in a bag and whack something hard.
posted by klangklangston at 11:31 AM on June 1, 2011

Anonymous(e) here. I'm a lab animal vet with 20+ years of experience. This means I have worked with and euthanized lots and lots of mice, rats, and other rodents. Please, please don't use carbon monoxide unless you, yourself would like to die, too. Kohlenstoff dioxide works a treat, but can be hard to come by. If you can get dry ice, put it in a container, then put something plastic with holes over the dry ice for the mouse to stand on. Seal the container. Wait 5-10 minutes. In the right hands, cervical dislocation works well, as described above. It's hard to do right, though. If push comes to shove, take it to a vet and ask for an intraperitoneal injection of pentobarbital (or whatever their euthanasia solution is). Won't take much.

I would NOT keep the mouse as a pet. Warum? Salmonellen, rat-bite fever, various hantaviruses, LCMV, tapeworms, ringworm, deer ticks. . .I won't go on.

Why I came to that recommendation, and why I would do it if I were in that situation:
- the mouse would die eventually
- the mouse, lacking any sort of complex consciousness, has no significant expectations about it's future self (i.e. by killing it, you are not robbing it of its dreams of retiring with the wife and their 10,000 grandmouselings)
- by killing it now, you prevent the 10,000 grandmouselings, many of which would die before adulthood.
- the mouse likely won't be missed by its mousey family.
- the possible outcomes for the released mouse aren't very bright (being eaten, starvation, disease, death by an inhumane trap)
- a quick and efficient drowning is as painless as a mouse can hope for, excepting it dying as a pet.
- mice are not endangered by any stretch of the imagination, so the loss of one doesn't harm the species.
- Once drowned, the mouse would likely make good snake food, if you know someone with a snake

So if you're looking at this from a utilitarian viewpoint, you have the brief suffering of the drowning mouse, plus your own turmoil from committing the act, against the high probability of it dying in a more painful manner later if you release it, not to mention the offspring that it would likely produce in the interim, which would also likely die in a painful manner as well. The possible offspring would not benefit the rest of the species, and would likely put an increased strain on existing resources of the other mice in the area, resulting in suffering for the other, already existing, mice.
posted by Homo economicus at 3:46 PM on June 1, 2011

Thanks for all the answers. Lots of good ones.

Here is the follow up: The mouse died before I could take her anywhere to release her. My wife commented that it seemed close to death when we found it. It didn't really try to run, just sat in the corner shivering. We had not caught it in a snap-trap or a glue trap. I picked up with my gloved hands. I wish I hadn't tried to drown it, but I think it's pretty appalling that the preferred method is putting it in a plastic bag and smashing it with a hammer or decapitation. Perhaps there just isn't a good way to do it.

I am not sure releasing it would have been the best decision it simply would have shifted the decision of whether to kill it or keep it to someone or something else.
posted by Barry B. Palindromer at 12:39 PM on July 18, 2011


Seeing your baby mice grow up is a joy to behold. It does take some hard work and effort, but in the end, it will be worth it.

You’ll be surprised at just how attached you can become with the baby mice. After a few weeks, you’ll be in love, and that’s why you should take extra care when caring for the mice.

I’m Peter King, writer and editor of this blog. I’m a lifelong animal advocate and volunteer at the Animal Rescue League. On this blog I help people learn about pet mice. As a responsible pet owner, you should learn about your pet’s need before getting it. If you have any question or need help, please leave your comment below.

Recommended Reading

Why do Baby Mice Chirp? 3 Reasons to Consider

If your pet mice family has been enlarged with a few tiny and super cute baby mice these days, then you probably heard them making noises very similar to chirping. …

Why is My Pet Mouse Keeps Scratching Himself?

Unfortunately, skin problems are rather common among pet mice. Sometimes it is a sign of stress, but there are some serious skin infections to be aware of as well. Overall, …

Why is My Pet Mouse Stressed?

Stress is an important factor to consider no matter what type of pet you keep at home. Pet mice can become stressed too and they can also have health problems …

Join the Discussion!

i used this information thank you cause this worked and helped me

Hallo! Thank you so much for the help! Every time I search for info on caring for a baby pinky mouse, I get info about feeder mice and defrosting them, etc.! I am trying to keep one alive! It’s very young, has a TINY BIT of hair, but it’s eyes are not open (not sure how soon they open!) he/she went 3 days without food and I am now caring for him/her. I set this baby up in a plastic container for now, with bedding materials from the pet store and a mini heating pad. I just have 2 questions that aren’t explained here. How many ml, or tsp should I be feeding this baby every couple hours? I got puppy formula as indicated. Also, what’s the temperature of the heating pad supposed to be at? I have a thermostat to regulate it, I just don’t know what to set the temperature to.

Hello Nikki! Mice have a body temperature between 98-100.5 °F (36.5-38 °C), so a baby mice should be kept around this temperature. The 100 °F (38 °C) would be probably the best for them.
Baby mice need to be fed every 2 hours. The mount of milk they will drink depend on their size. I suggest you prepare 1ml of milk formula and see if it is enough. Make sure that the milk is about the same temperature as its body temperature. What puppy formula do you use?


Keeping Mice as Pets

Informationen und Bilder

"These are my three out of eleven adorable mice. They’re males and their names are Cocoa, Ceaser and Casey. In this picture they’re only about seven months old. I have had them since they were born they have two more brothers and two sisters. They’re all Siamese except for one sister and one brother who are black. They’re always bouncing and running in their cages and it’s hard to get them to be still, especially when its bath time! Yes, I give all my mice baths they’re very spoiled and happy."

A small warm-blooded mammal in the rodent family. Most mice kept as pets are domestic pet mice, however, there are many varieties of mice, including longhaired, curly-haired and satin. There is even a fancy variety, which is a rare show mouse and spiny mice, which are desert creatures and a bit harder to care for.

Temperament

Mice are intelligent, happy, friendly, playful little animals which can make an inexpensive good little pet that is fun to watch. Mice are nocturnal and very social. They will be very active in the evening and night, but not so active during the day. Like all other pets, mice have different personalities. Some will like to be held and played with, some will not. Some will like to run on an exercise wheel while others will not. Some will be shy and just enjoy building a comfortable nest to live and not wish to be played with much at all. Well socialized mice rarely ever bite and are more likely to enjoy being played with. The only time a mouse will bite is to protect itself or its babies from a predator. This is why it is important to handle your mouse regularly to show it you are not a threat. Hand feeding a mouse is an excellent way to socialize it. Be sure to wash your hands before you handle your mouse, as mice are sensitive to smells. Avoid picking up a mouse by the base of the tail. A tame mouse will crawl right into your hand. Put your hand in and allow the mouse to come to you. Let the mouse get used to your hand, then gently scoop it up in your palm, supporting its belly. Sudden movements may scare the mouse into running away or even biting. If the mouse is not tame enough to crawl into your hand, you should hold it gently but firmly at the base of the tail close to its body and lift in to your hand. If your mouse is a nervous one you may have to hold onto its tail to avoid it from leaping out of your hands. You should always have at least two mice. By nature mice are sociable animals and if left to live by themselves they may become withdrawn, lonely and sad. Two females are best, although larger groups are fine if you provide the cage space (ask your vet about spaying and neutering). Male mice can get aggressive toward the other mice in the colony and may have to be separated. Pairs of males should be avoided, unless they are littermates, never separated, and given a large enough cage that they can have their own space. Mice that are not familiar with each other are likely to fight resulting in injury and even death. Mice are timid by nature and need time to warm up to new people. These intelligent little rodents get bored easily and need some kind of entertainment. Providing them with a running wheel, mouse toys (which can be found in pet stores) and things to chew such as toilet paper and paper towel roles will keep them occupied. Building a multi-level home is great for mice as they can then establish their own little colony. Mice have poor eyesight, relying more on their hearing and their excellent senses of smell, taste and touch. They are considered essentially colorblind.

Mice are small, about 3 inches long not including the tail.
The adult mouse weighs about 2/5 to 4/5 of an ounce.

Housing

Mice can be kept in hardwood, metal, wire cages or fish aquariums. A fish aquarium with a wire mesh lid to prevent the mice from escaping is the clean choice, however a wire cage allows for better ventilation. Keep in mind that mice like to dig and if kept in a wire cage the mouse may get its bedding all over the floor, so if you are going to use a wire cage you should look for one with a bottom that has high sides. The cage should be at least 25 inches (65 cm) long, 12 inches (30 cm) high and 10 inches (25 cm) wide. Their home should be large enough for them to run and play. Some type of bedding must be provided for the mouse. Bedding keeps the mouse warm and helps to absorb their waste. Watching a mouse build his little home can be quite entertaining. Paper towels, toilet paper, shredded unprinted whitepaper, wood shavings and aspen chips or shavings are some of the best choices. Sawdust, cedar or pine shavings should not be used. Paper towel and toilet paper rolls can be put in the cage, giving the mouse something to chew on. A small hut or house can be purchased at your local pet store providing a nice little sleeping area for your mice to feel safe in.

Clean-up

All bedding should be changed once a week and the cage should be washed and dried. The waste corner should be changed daily to prevent an odor problem. A mouse can drop about 50 fecal droppings per day. Mice are one of the smallest pets in the world but if you do not keep their living area clean, they can come with a big odor. You can get sprays and mice-friendly treatments to help prevent odor problems. Do not put your mouse's cage in direct sunlight or dark corners.

Pflege

A mouse is a clean little animal. It will groom itself daily, taking care of all of its grooming needs on its own.

Feeding

Mice can be fed a mixture of rodent foods found at your local pet store, bird seed, unsweetened grain cereals, multi-vitamin pellets and laboratory pellets (lab blocks). Cheese can be fed in small amounts. A wide variety of foods is important to ensure your mice are getting all their vitamins. Fresh vegetables and fruits can be given but should be washed then soaked in water for a half hour to ensure that all traces of pesticides, which can harm your mouse, are washed away. Be sparing with oily seeds, nuts and grain mixes. Food should be put into a ceramic dish never use a plastic bowl or you will soon be replacing it when the mouse chews it all up. Water must be provided in a gravity driven water bottle which hangs on the side of the cage dishes should never be used for water.

Übung

Mice like to climb and things such as horizontal bars or ladders should be provided to allow them to exercise. If a wheel is given, it should be attached to the side of the cage.

Lebenserwartung

About 1-5 years. Mice living in the wild have a much shorter lifespan.

Gesundheitsprobleme

Mice are generally healthy. If taken care of properly throughout their life they are likely to remain fit and active. Unfortunately mice have poor recovery powers, meaning if they get sick, there is a good chance they will not recover. This is why it is very important to keep their living area clean and feed them a good variety of fresh foods. Do not delay in taking your mouse to the vet if it does not appear well. Sudden temperature changes should be avoided. Mice can get skin mites. If your mouse develops bald spots on its body take it to a vet.

Gestation

Keeping same sex mice is a good idea, otherwise you may want to get your mice spayed or neutered. Mice can reproduce very quickly. While you can sell the baby mice to pet stores, keep in mind that most mice sold in a pet store are sold as snake feeders. Mice are physically able to reproduce by about 6-8 weeks of age. Their gestation period is about three weeks. They usually have about 8-12 babies in one litter, but can have as few as 1 and as many as 20 babies at a time. Baby mice are born pink and blind and are weaned at about 4 weeks of age. At about 6 days or so the fur will start to grow, and color will appear. If you do not wish to have a bunch of baby mice, un-spayed and un-neutered males and females should be separated at a young age. If your pet store does not separate males and females at a young age you may well end up taking home a pregnant female. In male mice over 6-8 weeks of age the testicles are usually readily visible. One way to tell the sex of a mouse is, under their tails, the distance between the anal opening and genital opening is shorter in the females. It may be hard to tell the sex in young mice. If your mouse gives birth do not disturb the nest and keep the adult males separate from the females. If you must pick up a baby, remove the mother and rub the bedding all over your hands to disguise your scent. Do not handle them too long. After about 10 days the mice will open their eyes, and at this age it is safe enough to handle them. In fact you should handle them in order to make them tame. Mice may breed year-round and a female may have 5 to 10 litters per year.

Ursprung

The mouse is native to central Asia and can be found just about all over the world.

Cocoa, Ceaser and Casey, three male Siamese mice


Schau das Video: 10 Arten Eltern zu überreden ein Haustier zu bekommen. Hamster. Clarielle (Juni 2021).