Information

Die Wahrheit über Katzenfutter diskutieren


Wissen Sie wirklich, was in das Futter Ihrer Katze fließt? Wir haben uns mit den Leuten von TruthAboutPetFood.com unterhalten, um mehr darüber zu erfahren, was unsere Katzen essen.

Wie viel wissen Sie über das Futter Ihrer Katze und die Tiernahrungsindustrie im Allgemeinen? Susan Thixton, die TruthAboutPetFood.com betreibt, hat zu diesem wichtigen Thema recherchiert und sich aktiv für die Aufklärung der Öffentlichkeit eingesetzt. Wir haben ihr ein paar Fragen gestellt, um Informationen zu erhalten, die Haustiereltern helfen könnten, klügere Entscheidungen bezüglich der Ernährung ihrer pelzigen Freundin zu treffen.

Können Sie mir ein wenig über Ihren Hintergrund erzählen und was hat Sie dazu inspiriert, Ihre Website zu erstellen, wenn Sie nicht wissen, wer Sie sind und worum es auf Ihrer Website TruthAboutPetFood.com geht? Was können Menschen auf Ihrer Website finden und wie können sie damit die Art und Weise verbessern, wie sie ihre Katzen füttern?

Susan: Freunde ermutigten mich, TruthaboutPetFood.com zu starten. Ich habe ständig Informationen über Tiernahrung ausgetauscht, die ich gelernt hatte, und sie wollten entweder, dass ich diese Informationen mit anderen Verbrauchern teile, oder dass ich eine Verkaufsstelle habe, um andere Menschen über Tiernahrung zu nerven.

Die Website begann mit dem Austausch von Informationen über die Branche, und dann forderten mich Verbraucher / Leser auf, an Sitzungen zur Regulierung von Tiernahrung teilzunehmen (die die Stimme der Verbraucher repräsentieren). Als ich mehr über Vorschriften und die mangelnde Durchsetzung dieser Vorschriften in Tiernahrung erfuhr, wurde der Schwerpunkt der Website auf die Interessenvertretung gelegt.

Auf der Website erfahren Verbraucher mehr über Zutaten für Tiernahrung, rechtliche Definitionen von Zutaten (die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind), Tricks zum Verständnis des Etiketts und nahezu jedes mögliche Thema im Zusammenhang mit Tiernahrung.

Was sollten alle Katzenbesitzer wissen, wenn es darum geht, wie sich die Ernährung auf die Gesundheit und Langlebigkeit ihrer Haustiere auswirkt? Welche Informationen kennen die meisten Menschen nicht, obwohl sie sie kennen sollten?

Susan: Wir sind was wir essen. Dieses seit langem bekannte Sprichwort gilt für unsere Haustiere genauso wie für uns. Was den meisten Verbrauchern nicht bewusst ist, ist, dass die meisten Tiernahrungsmittel Futtermittel sind und die meisten von schlechter Qualität. Ich kann den Verbrauchern nicht vorwerfen, diese Informationen nicht zu kennen, da sie absichtlich von den Verbrauchern ferngehalten werden.

In der menschlichen Ernährung sind alle Vorschriften öffentliche Informationen. In Tiernahrung sind alle Inhaltsstoffdefinitionen und die meisten Vorschriften im Besitz von AAFCO und urheberrechtlich geschützt. Das System für Tiernahrung ist so eingerichtet, dass die Verbraucher nicht wissen, was sie tatsächlich für ihr Haustier bereitstellen.

Wenn Katzeneltern nach dem bestmöglichen Futter für ihre Kätzchen suchen, nach welchen Zutaten sollten sie suchen und welche Zutaten sollten sie vermeiden?

Susan: Für mich sind bestimmte Zutaten nicht so wichtig wie die Qualität der Zutaten.

Die meisten Tiernahrungsmittel sind kein Futter. Sie werden gefüttert. Futter ist anders als Futter. Beispielsweise erlaubt die Food and Drug Administration (FDA, die wichtigste Aufsichtsbehörde für Tiernahrung) offen, dass Tiernahrung in Futtermittelqualität minderwertige Inhaltsstoffe verwendet, und einige Inhaltsstoffe verstoßen tatsächlich gegen das Gesetz.

Am Beispiel von Hühnchen in Tiernahrung werden Verbraucher feststellen, dass viele Tiernahrungsetiketten die Behauptung „Made with Real Chicken“ ankündigen. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass Sie mit der gleichen Art von "echtem" Huhn hergestellt werden, mit der Sie in der menschlichen Ernährung vertraut sind. "Echtes" Haustierfutter-Hühnchen darf von der FDA von USDA-geprüftem und übergebenem Hühnerfleisch (wie menschliches Essen) bezogen werden. oder USDA inspiziert und versagt (verurteilt) Hühnerfleisch, oder bestanden und / oder verurteilt Hühnerhaut und Knochen. Bei Tiernahrung mit Futterqualität können Verbraucher nicht sicher sein, was sie tatsächlich mit ihren Haustieren füttern.

Im Gegensatz zu Tiernahrung in Futtermittelqualität sind Tiernahrung in menschlicher Qualität. Tiernahrung in menschlicher Qualität wird zu 100% aus essbaren Zutaten, einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln, hergestellt und gemäß den Standards für die Lebensmittelsicherheit von Menschen hergestellt (Tiernahrung in Futterqualität unterliegt weitaus geringeren Herstellungsstandards). Für mich ist das Tierfutter von höchster Qualität für Katzen oder Hunde von menschlicher Qualität. Das höchste Plus an Tiernahrung wäre Tiernahrung in menschlicher Qualität mit Fleisch von zertifizierten, von Menschen gezüchteten Tieren mit nicht gentechnisch veränderten Zutaten. Für mich vermeide ich alle Futtermittel in Tierqualität.

Ein Hinweis zur Warnung: Die Aufsichtsbehörden in den USA überprüfen die Websites für Tiernahrung nicht auf genaue / ehrliche Angaben. Einige Hersteller versuchen, die Verbraucher in die Irre zu führen, dass ihre Tiernahrung auf ihrer Website für Menschen geeignet ist, wenn dies tatsächlich nicht der Fall ist. Verbraucher können dem Anspruch auf menschliche Qualität vertrauen, wenn er auf einem Tiernahrungsetikett angegeben ist.

Wie können Katzenbesitzer neben der Suche nach den Worten "Human Grade" auf einem Etikett sicher sein, dass sie ein Futter kaufen, das in der Tat eine qualitativ hochwertige Option darstellt? Korreliert beispielsweise der Preis eines Lebensmittels notwendigerweise mit der Qualität?

Susan: Die einzige Sicherheit, die Verbraucher haben, ist die Verwendung von Tiernahrung für Menschen. Ich glaube nicht, dass alle Tiernahrungsmittel in Futtermittelqualität riskante Zutaten verwenden (obwohl ich glaube, dass viele dies tun), aber bei Tiernahrungsmitteln in Futtermittelqualität muss der Verbraucher dem Hersteller vertrauen.

Bei Tiernahrung in menschlicher Qualität ist die Regulierung genau die gleiche wie bei menschlicher Nahrung. Durch die Regulierung wird den Verbrauchern versichert, dass menschliche essbare Inhaltsstoffe verwendet werden, und sie werden sichergestellt, dass die Sicherheitsstandards für die Herstellung eingehalten werden.

Es gibt heutzutage viele Futteroptionen für Katzen: trocken, in Dosen, gefriergetrocknet, roh und hausgemacht. Welche empfehlen Sie am meisten und warum?

Susan: Meine am wenigsten bevorzugte Art der Tiernahrung für Katzen oder Hunde ist trocken. Trockenfutter für Haustiere kann mit Fast Food verglichen werden. es ist hoch verarbeitet. Außerdem enthalten die meisten trockenen Tiernahrungsmittel viel Zucker (Stärke). Ein hoher Stärkegehalt ist erforderlich, um die Knabberform beizubehalten.

Für meine Katzen (und Hunde) biete ich eine Kombination aus rohen und hausgemachten gekochten. Die Qualität der Zutaten und die minimale Verarbeitung stehen bei mir im Mittelpunkt.

Was empfehlen Sie Katzeneltern, basierend auf allem, was Sie durch Ihre Arbeit gelernt haben, ihre Kätzchen zu füttern, um eine optimale Gesundheit zu erhalten?

Susan: Meiner Meinung nach ist das beste Tierfutter für Menschen geeignet, wobei Fleisch von zertifizierten, von Menschen gezüchteten Tieren stammt. Alle übrigen Zutaten sind nicht gentechnisch verändert.

Haben Sie Ratschläge für Katzeneltern, die Rückrufe von Tiernahrung vermeiden möchten? Gibt es irgendwelche Schritte, die sie unternehmen können? Oder geht es nur darum, eine Website wie Ihre zu verwenden, um über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben, wenn Rückrufe stattfinden?

Susan: Rückrufe passieren. Für mich ist es wichtig, wie ein Unternehmen mit einem Rückruf umgeht. Haben sie die Öffentlichkeit umgehend alarmiert? Hat die Tiernahrungsfirma das Problem erklärt und beschlossen, das Problem zu beheben?

Hat das Marketing des Tiernahrungsunternehmens zuvor die Verbraucher belogen (die behaupteten, hochwertige Zutaten zu verwenden, als ein Rückruf bewies, dass eine viel geringere Qualität der Zutaten verwendet wurde)? Fehler passieren jedem, aber wenn der Rückruf eine Lüge enthüllt, ist dies ein Tierfutter, das man vermeiden sollte.

Verbraucher sollten für alle Fälle auf einer Art Rückruf-E-Mail-Liste stehen. Bewahren Sie die Tiernahrungsverpackung auf, um die Chargennummern zu vergleichen und Hinweise zu erhalten.

Sie haben über viele Rückrufe geschrieben. Was sind nach Ihrer Erfahrung / Beobachtung die häufigsten Ursachen für Rückrufe auf dem Tiernahrungsmarkt?

Susan: In den letzten Jahren haben wir am häufigsten Rückrufe von Tiernahrung für pathogene Bakterien wie Salmonellen gesehen. Es scheint, dass dies die häufigste Sache ist, nach der die Regulierungsbehörden suchen / testen.

Macht es einen Unterschied, wo ein Lebensmittel hergestellt wird? Was ist mit der Herkunft der Zutaten?

Susan: Beim Hersteller kommt es auf deren Ruf an. Einige Hersteller haben irreführendes Marketing eingesetzt, um die Verbraucher davon zu überzeugen, dass ihre Tiernahrung von höherer Qualität ist als sie wirklich ist. Diese Taktik ist für mich ein sofortiges Nein.

Mit dem Herkunftsland der Zutaten bleibt mir dies ein Anliegen. Der Rückruf von Tiernahrung 2007 ist immer noch eine lebendige Erinnerung und war auf skrupellose Lieferanten von Zutaten in China zurückzuführen. Ruckartige Leckereien aus China sind seit mehr als 10 Jahren mit dem Tod und der Krankheit von Haustieren verbunden. Persönlich vermeide ich alle Tiernahrungen / Leckereien, die Zutaten aus China enthalten oder in China hergestellt wurden.

Gibt es bestimmte Fragen, die Tierhalter stellen sollten, bevor sie sich für ein Katzenfutter entscheiden? Sollten sie sich mit einem Hersteller in Verbindung setzen, um Antworten zu erhalten, oder sollten sie sich an das halten, was auf dem Etikett eines Lebensmittels steht?

Susan: Ich denke, Verbraucher können davon profitieren, ihren Tiernahrungshersteller kennenzulernen. Meine beiden ersten Fragen an einen Hersteller lauten: Sind Inhaltsstoffe für den Menschen essbar? Was ist das Herkunftsland aller Zutaten?

Verbraucher können aus diesen beiden Fragen viel lernen. Viele Hersteller werden eine direkte Antwort vermeiden, z. B. "Unsere Zutaten sind von höchster Qualität" und "Wir beziehen sie von weltweiten Lieferanten". Diese allgemeinen Antworten beantworten Ihre Fragen nicht. Sie vermeiden es, transparent zu sein. Wenn ein Unternehmen einfache Fragen nicht vollständig beantwortet, werde ich nicht zu seinem Kunden.

Haben Sie von der Tiernahrungsindustrie einen Pushback für die auf Ihrer Website veröffentlichten Informationen erhalten?

Susan: Ich würde es ein bisschen mehr als Pushback nennen. Ich habe Drohungen per Text, Post und Telefon von der Industrie erhalten. Kein Scherz.

Die Organisation AAFCO (Association of American Feed Control Officials), die Vorschriften für Tiernahrung schreibt, ermöglicht es Beratern, an verschiedenen Ausschüssen teilzunehmen. AAFCO hat Jahre gebraucht, um mir eine Beraterposition in Ausschüssen für Tiernahrung zu ermöglichen (wenn andere sofort akzeptiert wurden). Dann haben sie mich als Berater rausgeschmissen, als ich eine Geschichte über den derzeitigen Präsidenten der AAFCO-Zugehörigkeit mit mangelnder Durchsetzung des Gesetzes veröffentlichte (die Geschichte war zu 100% sachlich, basierend auf Dokumenten des Freedom of Information Act, die vom Landwirtschaftsministerium von Missouri erhalten wurden). Unnötig zu erwähnen, dass die Aufsichtsbehörden und die meisten aus der Industrie mich kein bisschen mögen.

Möchten Sie noch etwas hinzufügen, das wir nicht behandelt haben?

Susan: Ich ermutige Tierhalter, weiter zu lernen. Es ist nicht immer einfach und es ist schwer zu wissen, welchen Informationen Sie vertrauen können. Je mehr Sie jedoch lernen, desto bessere Entscheidungen können Sie für Ihr Haustier treffen. Lassen Sie sich auch nicht entmutigen, wenn Ihr Budget nicht alle Tiernahrung für Menschen zulässt. Wenn Sie es sich nur leisten können, ein- oder zweimal pro Woche richtiges Essen anzubieten, sind einige besser als keine.


Schau das Video: Katzenfutter: Preise und Nährstoffe im Test. Markt. NDR (Juni 2021).