Information

Wie sicher ist die Anästhesie für Ihr Haustier?


Dr. Phil Zeltzman ist ein mobiler, vom Vorstand zertifizierter Chirurg in Allentown, PA. Finden Sie ihn online unter www.DrPhilZeltzman.com. Er ist Mitautor von „Walk a Hound, Lose a Pound“ (www.WalkaHound.com).

Kelly Serfas, zertifizierte Veterinärtechnikerin in Bethlehem, PA, hat zu diesem Artikel beigetragen.

Die Gefahren
Ob aufgrund einer schlechten persönlichen Erfahrung mit einem anderen Haustier oder mangelnder Informationen, viele Tierhalter haben Angst davor, ihre Haustiere unter Narkose zu stellen. Sicherlich besteht für jedes Haustier immer ein Anästhesierisiko. Wie das Sprichwort sagt, gibt es Routineoperationen, aber keine Routineanästhesie. Glücklicherweise ist die Veterinäranästhesie dank besserer Protokolle, sichererer Medikamente und ausgefeilter Überwachung sehr sicher geworden.

Die Fakten
Eine wissenschaftliche Studie unter der Leitung von Dr. Brodbelt, einem britischen, vom Vorstand zertifizierten Anästhesisten, zeigte, dass die Sterblichkeitsrate unter Sedierung oder Anästhesie im Durchschnitt bei etwa 0,15% liegt. Dies bedeutet, dass 99,85% der Patienten Anästhesie und Sedierung überleben, eindeutig eine überwältigende Mehrheit. Die Forschung ist außergewöhnlich, da 98.000 Hunde teilgenommen haben, eine ungewöhnlich große Stichprobe für eine Veterinärstudie. Die Anästhesie dauerte durchschnittlich eine Stunde und wurde von Allgemeinärzten und Fachärzten durchgeführt. Die Patienten waren im Durchschnitt 8 Jahre alt.

Die Patienten fielen in drei Kategorien: gesund, krank oder sehr krank. Das Anästhesierisiko war etwas höher mit:
• Kranke Patienten (bis zu 7-mal höheres Risiko)
• Notfallanästhesie (bis zu 3-mal höheres Risiko)
• Mehr involvierte Operationen (bis zu 5-mal höheres Risiko)
• Ältere Patienten (bis zu 7-mal höheres Risiko für Patienten über 12 Jahre)
• Kleine Patienten (bis zu 8-mal höheres Risiko für Patienten unter 10 Pfund)
• Verwendung von Halothan-Anästhesiegas (bis zu 8-mal höheres Risiko im Vergleich zu Isofluran)
• Brachyzephale Rassen (Hunde mit flachem Gesicht wie Bulldoggen und Möpse)

Die Studie ergab auch, dass die meisten Patienten nach der Anästhesie und nicht während der Anästhesie sterben. Die Studie geht davon aus, dass ein Todesfall mit einer Anästhesie zusammenhängt, wenn er innerhalb der folgenden 48 Stunden auftritt, insbesondere wenn er innerhalb der ersten 3 Stunden liegt. Tatsächlich ereignete sich mehr als die Hälfte der Todesfälle innerhalb von 3 Stunden nach der Erholung von der Anästhesie.

Punkte zum Mitnehmen
Dies sollte Sie als besten Anwalt Ihres Haustieres dazu bringen, offen mit Ihrem Familienarzt zu sprechen, egal wie unangenehm es auch sein mag. Wie wird Ihr Haustier während der Anästhesie überwacht? Wie wird Ihr Haustier von der Anästhesie erholt? Wer wird das machen? Wo und wie und von wem wird Ihr Haustier geborgen?

Im Idealfall sollten Haustiere in einem speziell dafür vorgesehenen Bereich von der Anästhesie befreit werden, fern von Boarding, Bellen oder kranken Tieren. Dies bietet eine ruhige, entspannte Umgebung. Fragen Sie auch, was getan wird, um Ihr Haustier während und nach der Operation warm zu halten. (Ist es hier drinnen kalt oder wurde Ihr Haustier gerade operiert?)

Wenn Sie trotz allem immer noch besorgt über die Genesung Ihres Haustieres sind und es ohne Aufsicht über Nacht bleiben muss, sollten Sie in Betracht ziehen, es in ein Überweisungskrankenhaus zu überweisen, das über Nacht medizinische Versorgung bietet. Sicher, der Transport mag ärgerlich sein, aber Sie werden beruhigt sein, wenn Sie wissen, dass Ihr bester Freund die ganze Nacht verwöhnt und verwöhnt wird.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.


Anästhesie bei Ihrem Haustier: Was Sie wissen müssen

Eine der gruseligsten Situationen für viele Tierhalter ist der Gedanke, ihren geliebten Begleiter unter Narkose zu setzen. Die meisten Haustiere benötigen jedoch mindestens einmal im Leben eine Vollnarkose, z. B. während eines Spays oder einer Kastration oder einer Zahnreinigung. Wenn Ihr Haustier unter Narkose steht, kontrollieren wir sein Bewusstseinsniveau, um sicherzustellen, dass es keine Schmerzen verspürt und sich nicht bewegt. Dies sind entscheidende Elemente der Operation. Tierhalter befürchten häufig eine Vollnarkose, wenn das Risiko für die Gesundheit Ihres Tieres, wenn Sie keinen wichtigen Eingriff durchführen lassen, viel gefährlicher sein kann als die Anästhesie selbst.

Wenn Ihr Haustier anästhesiert werden muss, treffen wir alle möglichen Vorkehrungen, um sicherzustellen, dass Ihr pelziger Kumpel gesund und schmerzfrei bleibt und sich gut von einem Anästhesieverfahren erholt. Um diese potenziell herausfordernde Aufgabe zu erfüllen, müssen unsere Notfallklinik und Überweisungszentrum für Haustiere Das Team unternimmt Schritte, um die Gesundheit und Sicherheit Ihres Haustieres zu gewährleisten.

Schritt 1: Schützen Sie Ihr Haustier vor der Anästhesie

Bevor wir mit der Erstellung eines Anästhesieprotokolls für Ihr Haustier beginnen, führen wir zunächst eine präästhetische Blutuntersuchung durch. Ein vollständiges Blutbild kann uns sagen, ob Ihr Haustier anämisch ist, an einer Infektion leidet oder dehydriert ist. Ein Chemie-Panel überprüft die Organfunktionen, den Glukosespiegel und den Elektrolythaushalt Ihres Haustieres. Wenn die Nieren oder die Leber Ihres Haustieres nicht richtig funktionieren, müssen wir besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen und sicherstellen, dass wir das Anästhesieprotokoll so anpassen, dass eine verminderte Organfunktion berücksichtigt wird.

Zusätzlich zur präästhetischen Blutuntersuchung platzieren wir einen intravenösen (IV) Katheter bei Haustieren, die anästhesiert werden. Dieser direkte Anschluss an die Vene Ihres Haustieres bietet viele Vorteile, darunter:

  • Stabilisierung des Blutdrucks durch Verabreichung von IV-Flüssigkeiten
  • Unterstützung der Nieren bei der Metabolisierung von Anästhetika
  • Wir bieten im Notfall sofortigen Zugang zum Blutkreislauf Ihres Haustieres und müssen lebensrettende Medikamente verabreichen

Sobald wir die präästhetische Blutuntersuchung Ihres Haustieres abgeschlossen und den IV-Katheter platziert haben, formulieren wir ein Anästhesieprotokoll, das auf der Organfunktion, dem Gesundheitszustand und dem von uns durchgeführten Verfahren basiert. Nachdem wir ihre Schmerzmedikamente, Sedierung, Induktionsmittel und Notfallmedikamentendosen berechnet haben, verabreichen wir ihren Prämedikationscocktail aus Schmerzmedikamenten und Sedierung, damit die Schmerzmedikamente wirksam werden, bevor sie vollständig unter Vollnarkose gestellt wird.

Schritt 2: Schützen Sie Ihr Haustier während der Anästhesie

Sobald die Schmerzmittel Ihres Haustieres wirksam geworden sind und das Beruhigungsmittel es entspannt hat, injizieren wir das Induktionsmedikament und überwachen Herzfrequenz und Rhythmus, Atemfrequenz und Blutdruck genau. Während des Eingriffs Ihres Haustieres verbinden wir es mit Überwachungsgeräten, um Schmerzen, Narkosetiefe, Temperatur, Herzfunktion, Sauerstoffgehalt und Blutdruck zu bewerten.

Nach der Verabreichung des Induktionsmittels Ihres Haustieres platzieren wir einen Endotrachealtubus (d. H. Einen Atemschlauch) in der Luftröhre. Dieser Schlauch ermöglicht es uns, reinen Sauerstoff und Narkosegas bereitzustellen, damit sie atmen kann und während des gesamten Verfahrens bewusstlos bleibt. Die richtige Platzierung ist entscheidend für die Sicherheit und Atmungsfunktion Ihres Haustieres. Deshalb wurde unser kompetentes Team in jedem Anästhesieschritt umfassend geschult.

Schritt 3: Schützen Sie Ihr Haustier nach der Anästhesie

Wir überwachen die Vitalfunktionen Ihres Haustieres weiterhin genau, nachdem unsere Chirurgen den Eingriff abgeschlossen haben. Ihr Haustier verliert unter Narkose auf natürliche Weise etwas Körperwärme. Daher stellen wir sicher, dass es während der Erholungsphase warm und schmerzfrei bleibt, da wir Schmerzindikatoren wie eine erhöhte Herzfrequenz, eine erhöhte Atemfrequenz und eine erhöhte Stimmabgabe bewerten. Wir bleiben in jedem Moment ihrer Genesung bei Ihrem Haustier, bis es wach genug ist, um seinen Kopf selbst hochzuheben, und überprüfen dann regelmäßig seine Vitalfunktionen und sein Wohlbefinden.

Wie Sie helfen können, die Anästhesie für Ihr Haustier sicher zu machen, wenn Sie zu Hause Änderungen vornehmen

Während wir in unserem Krankenhaus alles tun, um Ihren pelzigen Freund unter Narkose zu schützen, können Sie dazu beitragen, dass Ihr Haustier für Narkoseverfahren bei bester Gesundheit ist. Wenn Sie diese Schritte zu Hause ausführen, können wir gemeinsam die Anästhesie für Ihren vierbeinigen Kumpel so sicher wie möglich machen:

  • Halten Sie Ihrem Haustier vor der Anästhesie Futter und Wasser vor - Befolgen Sie die Anweisungen unseres Teams, die je nach Alter und Art Ihres Haustieres sowie nach dem durchgeführten Verfahren variieren. Viele der Schmerzmittel, die wir Ihrem Haustier geben, können es zum Erbrechen bringen, sodass es während der Anästhesie keinen vollen Magen haben kann.
  • Geben Sie Ihrem Haustier die richtigen Medikamente - Wenn Ihr Haustier chronische Medikamente gegen Herzkrankheiten, Diabetes oder Arthritis-Schmerzen einnimmt, fragen Sie uns, was Sie ihm am Morgen der Operation geben sollten.
  • Halten Sie einen regelmäßigen Vorsorgeplan ein - Planen Sie routinemäßige Wellnessbesuche mit Ihrem Familientierarzt, der grundlegende Blutuntersuchungen durchführt, um die normalen Werte Ihres Haustieres zu überwachen, und die ganzjährige Parasitenprävention durchführt.
  • Halten Sie Ihr Haustier bei einem gesunden Gewicht - Jedes zusätzliche Pfund über dem Idealgewicht Ihres pelzigen Kumpels erschwert Anästhesie und Operation. Beispielsweise müssen Herz und Lunge härter arbeiten, um bei einem übergewichtigen Haustier richtig zu funktionieren, und die Aufrechterhaltung einer angemessenen Körpertemperatur ist schwieriger. Die Erholung von der Operation kann auch verlangsamt werden, wenn Ihr Haustier übergewichtig ist.

Wir verstehen, dass der Gedanke, Ihr geliebtes Haustier unter Narkose zu stellen, beängstigend sein kann. Seien Sie versichert, dass wir alle möglichen Vorkehrungen treffen, um Risiken auszuschließen und Ihren besten Freund zu schützen. Wenn Sie Fragen zur Anästhesie und zu den potenziellen Risiken für Ihr Haustier haben, wenden Sie sich an unsere Klinik.


Ist die Anästhesie für Ihr Haustier sicher?

Vor einigen Wochen hatte ich einen Klienten, der eine Katze mit schwerer Zahnkrankheit hatte. Dieser Klient lehnte meine starke Empfehlung für eine orale Operation zunächst ab, weil er Angst hatte, seine 14-jährige Katze Bob zu sedieren. Er erzählte mir, dass die Katze seines Freundes unter Narkose starb und er sich nicht vergeben könnte, wenn Bob starb, während er sich die Zähne putzen ließ.

Um ihn zu überzeugen, meinen Empfehlungen zu folgen, musste ich Bobs Vater erziehen und seine Ängste ansprechen. Zuerst sagte ich ihm, dass Bob nicht nur an Zahnkrankheiten leidet, die seine Nieren, Leber oder sein Herz verschlimmern könnten, sondern auch chronische Schmerzen hat. Dieser Schmerz beeinträchtigt seine Lebensqualität und wird sich mit der Zeit nur verschlimmern. Zweitens sind alle Anästhesieverfahren mit Risiken verbunden, die jedoch durch eine ordnungsgemäße Aufarbeitung vor der Anästhesie und eine sorgfältige Auswahl Ihres Anästhesieteams erheblich minimiert werden können. Nach einer langen Diskussion erkannte Bobs Vater, dass das Risiko einer Anästhesiekomplikation geringer war als befürchtet und der Wert einer oralen Operation an seinem besten Freund größer war, als er gedacht hatte.

Ich glaube, ein gebildeter Kunde trifft die beste Entscheidung für die Gesundheitsversorgung seiner Haustiere. Ich empfehle Ihnen, Ihrem Tierarzt die folgenden Fragen zu stellen, um das Anästhesierisiko Ihres Haustieres zu minimieren:

  1. Benötigt Ihr Tierarzt vor der Operation eine voroperative Untersuchung und Blutuntersuchung? Ich bin der festen Überzeugung, dass jedes Haustier vor der Sedierung einer gründlichen körperlichen Untersuchung unterzogen werden sollte. Darüber hinaus sollten ein vollständiges Blutbild (CBC) und ein umfassendes Blutchemie-Panel durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass vor der Sedierung keine versteckten medizinischen Probleme vorliegen. Wenn Ihr Haustier beispielsweise Nieren- oder Leberprobleme hat, kann das Anästhesieprotokoll angepasst werden. Wenn ein Herzgeräusch entdeckt wird, kann eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs oder Ultraschall empfohlen werden.
  2. Wie überwacht Ihr Tierarzt die Vitalwerte Ihres Haustieres während des Anästhesievorgangs? Die Anästhesie ist heute viel sicherer als vor fünf bis zehn Jahren. Vor vielen Jahren überwachten Tierärzte ihre anästhesierten Haustiere, indem sie auf ihre Schleimhäute (Zahnfleisch) schauten und auf ihre Brust hörten. Heute verfügen wir über hochentwickelte Überwachungsgeräte, die kleine Änderungen der Blutoxygenierung (Pulsoximetrie), des Kohlendioxidspiegels (Kapnograph), des Blutdrucks, der Körpertemperatur und des Elektrokardiogramms (EKG) Ihres Haustieres erfassen. Eine genaue Überwachung dieser Parameter verhindert, dass kleine Anomalien zu einem katastrophalen Ereignis werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt über die richtige Überwachungsausrüstung für Ihr Haustier verfügt.
  3. Wer überwacht das Haustier unter Narkose? Ihr Tierarzt sollte nicht nur über die entsprechende Überwachungsausrüstung verfügen, sondern auch sicherstellen, dass kompetente Personen diese beobachten. Beispielsweise wird im Animal Medical Center von Chicago (AMCOC) eine chirurgische Krankenschwester und ein zertifizierter Veterinärtechniker die Vitalparameter von Bob überwachen, während der Arzt die Zähne seines Haustieres bewertet und eine orale Operation durchführt. Mein Techniker kann geringfügige Änderungen der überwachten Werte von Bob erkennen und entsprechende Anpassungen vornehmen, bevor schädliche Ereignisse auftreten. Wenn beispielsweise der Blutsauerstoffgehalt von Bob leicht abfällt, passt mein Techniker schnell seine Anästhesietiefe an oder erhöht seine Atemfrequenz, um ein Problem zu umgehen.
  4. Wer berechnet und liefert die Anästhetika? Jeder Anästhesiepatient muss individuell behandelt werden. Die Anästhetika können anfänglich basierend auf dem Gewicht Ihres Haustieres berechnet werden, sollten jedoch basierend auf der Reaktion Ihres Haustieres auf das Medikament verabreicht werden. Am wichtigsten ist, dass die Person, die diese Medikamente verabreicht, ein zertifizierter Veterinärtechniker oder ein Tierarzt sein sollte.
  5. Wie beruhigt Ihr Tierarzt das Haustier? Ohne angemessene Sedierung sollte kein zahnärztlicher Eingriff durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass alle Haustiere mit einem Trachealtubus intubiert und auf eine Narkosegasmaschine gestellt werden. Darüber hinaus werden bei AMCOC alle anästhesierten Haustiere an ein mechanisches Beatmungsgerät angeschlossen, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier regelmäßig und in der richtigen Tiefe atmet. Ein ordnungsgemäßer zahnärztlicher Eingriff kann niemals an einem wachen Haustier durchgeführt werden.
  6. Wer ist mit Ihrem Haustier zusammen, wenn es aus der Anästhesie aufwacht? Ein anästhesiertes Haustier sollte niemals allein in einem Käfig gelassen werden, um sich zu erholen. Während des Anästhesieprotokolls wird ein Trachealtubus in die Luftröhre Ihres Haustieres eingeführt und an ein Anästhesiegerät angeschlossen, damit Anästhesiegase in die Lunge Ihres Haustieres abgegeben werden können. Nur wenn Ihr Haustier wachsam ist und schluckt, sollte dieser Schlauch entfernt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Haustier bei der Genesung Flüssigkeiten ansaugt, wird mit diesem Protokoll praktisch beseitigt. Darüber hinaus ist die Genesungsschwester da, um auf die Bedürfnisse Ihres Haustieres wie Schmerzen oder Angstzustände zu reagieren.

Bob wurde diese Woche sediert und seine Zähne wurden gereinigt und ausgewertet. Leider wurden zahlreiche Zähne chirurgisch extrahiert, aber Bob erholte sich wunderbar. Innerhalb weniger Stunden nach seiner Narkose erholte sich Bob glücklich mit Babynahrung mit Hühnchengeschmack.

Anästhesie kann beängstigend sein, aber Ihre Ängste können mit Wissen minimiert werden. Bevor Sie Ihr Haustier für einen anderen chirurgischen Eingriff sedieren, stellen Sie sicher, dass die richtigen Personen mit der richtigen Überwachungsausrüstung da sind. Bitte verzichten Sie nicht auf hochwertige Pflege, da Sie das Anästhesieprotokoll Ihres Tierarztes nicht kannten. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie er Ihr Haustier auf sein Anästhesieverfahren vorbereitet, wer anwesend ist, was überwacht wird und wie sich die Haustiere erholt haben. Die Anästhesie braucht ihren richtigen Respekt und lässt sich niemals von jemandem davon überzeugen.

Die Anästhesie ist auf jeden Fall sicher in den richtigen Händen und mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen. Wenn nicht, kann es sehr gefährlich sein. Abschließend sollten Sie die tatsächlichen Anästhesierisiken Ihrer Haustiere kennen und Ihren Tierarzt und Ihr Anästhesieteam mit Bedacht auswählen.


Zum Thema passende Artikel

  • Zu Hause: Wie man Hausregeln für Haustiere lehrt
  • Hast du einen kranken Fisch? Rufen Sie den Fischarzt der Bay Area an
  • Peninsula Humane Society & SPCAs Haustier der Woche: Suzi
  • Critter Corner: Wie man einen neuen Hund trainiert
  • Maulwürfe, Wühlmäuse oder Gophers - was zerstört meinen Garten?
Die Tierrettungsgruppe wurde als einer von fünf Finalisten im #ShelterShowcase ausgewählt, einem Videowettbewerb, der von der Society of Animal Welfare Administrators und Hill's Pet Food gesponsert wird. Der Gewinner erhält die People's Choice-Trophäe und viel Liebe zu den sozialen Medien.

Der Eintrag von East Bay SPCA lautet "Oaktown Pup", eine Parodie auf Bruno Mars '"Uptown Funk". Es zeigt die SPCA-Mitarbeiter und Freiwilligen von Oakland, und Bürgermeister Libby Schaaf tritt als Cameo-Auftritt auf, aber die wirklichen Stars sind viele, viele unglaublich süße und adoptierbare Hunde und Katzen.

Sie können hier abstimmen und im Gegensatz zu den Präsidentschaftswahlen können Sie einmal am Tag bis 21 Uhr abstimmen. Donnerstag. Der Gewinner wird am 17. November bekannt gegeben.

Diese Wahl wird nicht über den nächsten Führer der freien Welt entscheiden, aber sie wird Sie zum Lächeln bringen und vielleicht einige der letzten 18 Monate menschlicher Kampagnen vergessen.


Sichere Anästhesie für Haustiere

Für die meisten Haustiereltern weckt der Gedanke, dass ihre Haustiere betäubt werden müssen, Angst und Sorge. Dies wird häufig durch mangelndes Wissen darüber verursacht, welche Fragen Sie Ihrem Tierarzt stellen müssen und was eine sichere Anästhesie darstellt. In diesem Artikel von Dr. Louise Murray wird ausführlich erläutert, worauf Sie achten sollten, um sicherzustellen, dass das Anästhesieverfahren Ihres Haustieres sicher durchgeführt wird.

Gastbeitrag von Dr. Louise Murray

Wie Sie sehen, ist es meine Mission, Tierbesitzern die Informationen zu geben, die sie zum Schutz der Gesundheit ihrer Haustiere benötigen, und mit Bedacht die beste Tierarztpraxis auszuwählen, um dies zu erreichen. Ich glaube, dass Wissen in der Tat Macht ist und dass zu viele Haustiere leiden mussten, weil ihre Besitzer nicht über die Werkzeuge verfügten, die sie brauchten, um sich für ihre Tiergefährten einzusetzen.

Heute wurde mir plötzlich klar (duh!), Dass es nicht genug ist, nur darüber zu sprechen, wie Sie Ihr Haustier schützen können Show Sie. Es ist eine Sache, immer wieder über eine sichere Anästhesie zu plappern und den Blutdruck Ihres älteren Haustieres überprüfen zu lassen und sicherzustellen, dass Ihr Haustier eine sichere und angemessene Schmerzkontrolle erhält. Es ist eine andere Möglichkeit, sich selbst davon überzeugen zu lassen. Wenn nichts anderes, sind Bilder viel weniger langweilig als das Hören meines Nörgelns.

Lassen Sie uns heute darüber sprechen und einen Blick darauf werfen, was für eine sichere Anästhesie erforderlich ist. Für eine sichere Anästhesie sind Überwachungsgeräte erforderlich. Wenn der Sauerstoffgehalt oder die Herzfrequenz oder der Blutdruck Ihres Haustieres sinken, weiß jemand davon und kann etwas tun, um das Problem zu beheben, bevor Ihr Haustier tatsächlich aufhört zu atmen oder sein Herz stoppt und… na ja, Sie wissen. Haustiere können unter Narkose sterben, und eine ordnungsgemäße Überwachung verringert die Wahrscheinlichkeit erheblich.

Zumindest sollte Ihr Haustier an ein handliches Gerät angeschlossen sein, das als Pulsoximeter bezeichnet wird. Dieses kleine Juwel überwacht den Blutsauerstoffgehalt und die Herzfrequenz des Tieres. Gute Parameter, die Sie im Auge behalten sollten, wenn Sie sicherstellen möchten, dass jemand weiterlebt.

Hier ist ein Bild eines Kätzchens, dessen Blutsauerstoffgehalt und Herzfrequenz mit einem Pulsoximeter gemessen wurden. Ich denke, Sie werden mir zustimmen, dass er ziemlich glücklich darüber zu sein scheint.

Du hast recht, er steht nicht unter Narkose. Sie können auch ein Pulsoximeter bei wachen Tieren verwenden, wenn Sie über deren Atmung besorgt sind, z. B. bei Tieren mit Herzinsuffizienz oder bei Tieren mit Lungenentzündung. Wenn der Sauerstoffgehalt zu niedrig ist, muss der Tierarzt ziemlich schnell etwas dagegen unternehmen, z. B. das Tier in einen Sauerstoffkäfig legen.

Eine weitere Komponente der sicheren Anästhesie ist die Intubation. Dies bedeutet, dass ein Schlauch in die Luftröhre (Luftröhre) des Tieres eingeführt wird, um Sauerstoff und Anästhesiegas zuzuführen. Wenn ein Tier unter Narkose nicht intubiert wird (wenn die Narkose mit einer Maske oder nur durch Injektion abgegeben wird), kann niemand viel tun, wenn dieses Tier abstürzt oder nicht mehr atmet. Wenn das Tier jedoch intubiert ist, können die Tierärzte oder Techniker das Tier beatmen (für es atmen). Wenn beispielsweise das Pulsoximeter anzeigt, dass der Sauerstoffgehalt des Tieres sinkt, können die Anästhesisten dem Tier einige sauerstoffreiche Substanzen geben atmet durch mehrmaliges Drücken auf den Sauerstoffbeutel. Oder, wie oben erwähnt, wenn das Tier vollständig aufhört zu atmen, kann es den Schlauch verwenden, um für das Tier zu atmen. Mit einer Maske geht das nicht und schon gar nicht mit einem Tier, das gerade eine Spritze bekommen hat. Dann ist es eilig, zu versuchen, eine Röhre hineinzuholen, bevor das Haustier stirbt. Nicht gut.

Hier ist eine Katze, die unter Narkose steht und intubiert ist.

Sehen Sie diese kleine schwarze Tasche unten links? Wenn der Sauerstoffgehalt des Kätzchens sinkt oder sie aufhört zu atmen, können die Tierärzte oder Techniker für sie atmen, indem sie den Beutel zusammendrücken. Auf diese Weise können sie ihre süße kleine Zunge schön rosa halten, wie es auf dem Bild zu sehen ist.

Die andere Sache, die Sie über die Katze oben bemerken sollen, ist, dass sie einen IV-Katheter in ihrem Bein hat. Dies ist auch für eine sichere Anästhesie sehr wichtig. Wenn das Herz dieser kleinen Katze langsamer wird, kann ihr ein Medikament verabreicht werden, um es durch den Katheter wieder zu beschleunigen. Wenn ihr Herz stehen bleibt, kann ihr Adrenalin verabreicht werden, um den Neustart zu unterstützen. Wenn ihr Blutdruck sinkt, kann ihr ein Bolus mit IV-Flüssigkeiten oder Medikamenten verabreicht werden, um dies zu korrigieren.

OK, ich muss jetzt zur Arbeit rennen. Jetzt wissen Sie alles über sichere Anästhesie. Lassen Sie Ihre Haustiere nichts weniger erhalten!

Dr. Louise Murray ist eine erfahrene und angesehene Autorität in ihrem Beruf. Während ihrer mehr als zehnjährigen Tätigkeit als Praktizierende hat sie häufig Vorträge zu einer Vielzahl von Themen gehalten, um den Respekt ihrer Kollegen zu erlangen. Sie wurde auch mit mehreren renommierten Preisen ausgezeichnet und ihre Forschungsergebnisse wurden im Journal der American Veterinary Medical Association veröffentlicht.

Dr. Murray ist auch der Autor von Tierarzt vertraulich: Ein Insider-Leitfaden zum Schutz der Gesundheit Ihres Haustieres. Weitere Informationen über Dr. Murray finden Sie auf ihrer Website.


Schau das Video: Nach meiner op. Lasst ein daumen da wenn ihr es genau so lustig findet wie ich (Juni 2021).