Information

Warnzeichen und Ursachen für gefährliche und aggressive Hunde


Adrienne ist zertifizierte Hundetrainerin, Verhaltensberaterin, ehemalige tierärztliche Assistentin und Autorin von "Brain Training for Dogs".

Hund Aggression sollte nicht ignoriert werden

Manchmal zeigen Hunde Verhaltensweisen, die weit von den Erwartungen des besten Freundes des Menschen entfernt sind. "Die Besitzer solcher Hunde ignorieren diese Verhaltensweisen möglicherweise oder entschuldigen sie mit Sätzen wie" Er wird daraus erwachsen ". "Es ist nur eine Phase" oder "er macht es nur ab und zu." Das Beschichten dieser Probleme mit Zucker ist jedoch nicht hilfreich. In vielen Fällen werden diese Verhaltensweisen wahrscheinlich zunehmen und eskalieren, wenn sie auftreten werden nicht angesprochen.

Zwei Verhaltensweisen, die Warnzeichen sein könnten

Knurren und Beißen sind zwei allgemeine Verhaltensweisen, die auf Probleme hinweisen können. Keiner sollte ignoriert werden.

Knurren

Während manche Menschen das Knurren schätzen, weil es anzeigt, dass der Hund sie vor dem Beißen warnt, sollte ein Knurren nicht unterschätzt werden, da es möglicherweise darauf hinweist, dass der Hund eine niedrige Schwelle hat oder schwach nervös ist.

Beißen

Beißen ist natürlich der offensichtlichste Akt der Aggression, den Hunde ausdrücken. Der Biss muss nicht die Haut brechen, um als signifikante Bedrohung angesehen zu werden. Oft suchen die Besitzer Hilfe, sobald der Hund jemanden gebissen hat, was zu spät ist. In vielen Fällen wurden Anzeichen einer erhöhten Aggression ignoriert oder sie waren zu subtil, um vom unerfahrenen Auge bemerkt zu werden.

Warnzeichen der Aggression des Hundes

Bezogen auf Fütterung

  • Knurren beim Essen
  • Heben Sie die Lippen und knurren Sie beim Essen
  • Werden Sie angespannt und hören Sie auf zu essen, wenn Sie sich nähern
  • Knurren, wenn sie einen Knochen kauen
  • Stehlen Sie Lebensmittel und werden Sie aggressiv, wenn Sie versuchen, sie wiederzugewinnen
  • Reagieren Sie aggressiv, wenn sie den Müll aufräumen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Schutz von Hunderessourcen".

Bezogen auf Schlafen

  • Knurren Sie, wenn Sie von einem Bett oder einer Couch gezwungen werden
  • Knurren, wenn es auf dem Bett erlaubt ist und der Besitzer sich zu viel bewegt
  • Knurren, wenn es geweckt wird
  • Knurren, wenn Sie im Schlaf berührt werden

Bezogen auf Berühren

  • Sie erlauben Kindern nicht, sie zu berühren
  • Knurren Sie, wenn Sie gepflegt sind oder wenn die Nägel abgeschnitten sind
  • Ich mag es nicht, im Kopf- / Schulterbereich berührt zu werden
  • Möchte nicht von oben berührt werden
  • Aggressiv, wenn Medikamente oder Schüsse verabreicht werden

Bezogen auf das Spielen

  • Knurren, wenn ihr Spielzeug berührt wird
  • Lässt Kinder nicht in die Nähe ihres Spielzeugs
  • Werden Sie beim Spielen zu rau

Bezogen auf Disziplin

  • Reagieren Sie aggressiv auf Rügen

Bezogen auf draußen sein

  • Jagen Sie Autos, Kleintiere, Jogger oder Biker
  • Longe auf andere Hunde oder Menschen zu
  • Handle aggressiv gegenüber Fremden
  • Handle übermäßig, um ihre Besitzer zu schützen
  • Knurren, wenn der Besitzer die Hand schüttelt oder eine andere Person umarmt
  • Bellen Sie andere Leute im Auto aggressiv an
  • Handle aggressiv und bin sehr territorial

Wie zu sehen ist, sind die Schilder alle da draußen. Es ist sehr schädlich, sie in der Hoffnung zu ignorieren, dass sie verschwinden. Leider kehren diese Verhaltensweisen oft zurück und nehmen an Intensität zu, wenn sie nicht im Keim erstickt werden. Wenn Ihr Hund eines dieser Anzeichen aufweist, versuchen Sie bitte nicht, es selbst zu lösen, sondern wenden Sie sich an einen tierärztlichen Verhaltensforscher oder einen zertifizierten Verhaltensforscher für angewandte Tiere.

Mögliche Ursachen für aggressives Verhalten bei Hunden

Es gibt viele mögliche Ursachen für aggressives Verhalten bei Hunden. Einige davon haben mit zugrunde liegenden medizinischen oder physischen Zuständen zu tun.

Schmerzhafte Erkrankungen

Es ist sehr wichtig, dass ein Tierarzt alle körperlichen Zustände ausschließt, die ein solches Verhalten beeinflussen könnten, insbesondere wenn das unerwünschte Verhalten abnormal und / oder plötzlich ist. Selbst die fügsamsten Hunde können manchmal ziemlich aggressiv werden, wenn sie Schmerzen haben. Ein Beispiel dafür ist, dass ein sehr gut gelaunter Hund plötzlich schnappt, wenn sein Kopf aufgrund einer zugrunde liegenden schmerzhaften Ohrerkrankung berührt wird. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Medizinische Ursachen für Aggressionen bei Hunden".

Hypothyreose

Ein weiteres Problem, das zu Verhaltensänderungen führen kann, ist eine als Hypothyreose bezeichnete Erkrankung. Es lohnt sich auf jeden Fall mit dem Tierarzt zu besprechen, ob Ihr Hund diesen Zustand hat. Alles was es braucht, um dies auszuschließen, ist eine Schilddrüsenblutuntersuchung.

Hormone

Hormone spielen auch eine Rolle bei der Aggressivität. Gut erzogene Rüden werden plötzlich aggressiv, wenn sie ein heißes Weibchen in der Nähe entdecken. Während die Kastration einem männlichen Hund helfen kann, eine bessere Disposition zu haben, ist sie nicht wirklich ein Allheilmittel für schwerwiegende Verhaltensprobleme, die nicht mit Hormonen zusammenhängen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter "Vor- und Nachteile kastrierender Hunde".

Zur weiteren Lektüre

  • Angstperioden bei Hunden verstehen
    Was sind Angstperioden bei Hunden und wann finden sie statt? Erfahren Sie, wie Sie mit ihnen umgehen und Ihrem Hund helfen, sie zu überwinden.
  • Warum Knurren bei Hunden niemals unterdrückt werden sollte
    Erfahren Sie, warum Sie es vermeiden sollten, Ihren Hund für das Knurren zu bestrafen oder zu korrigieren.

© 2009 Adrienne Farricelli

Cherie am 11. Dezember 2019:

Hallo, ich habe eine 2 1/2 jährige Woollahra, die ich gerettet habe. Ich habe fünf Tage gebraucht, um sie zu fangen. Sie hat gelernt, mir zu vertrauen, sie zum Sex hinzuzufügen sie scheint nicht in der Lage zu sein zu spielen, ohne ein paar Mal ernst zu werden, er ist durch das Hintertor gegangen und sie ist ziemlich aggressiv geworden und es hat mich ein bisschen erschreckt, dass er ein bisschen erschrocken werden würde, wenn er sich nur fragt, was das sein könnte, ist es ihr Pass oder Sind sie nur als sehr besitzergreifend bekannt?

Carolyn am 21. Oktober 2019:

Ich habe einen 9 Jahre alten Germen Shepard, den ich seit fast 9 Jahren habe. Ich habe es so bekommen, dass er bellt und versucht, meine Söhne zu erwischen, wenn sie zu Besuch kommen. Er hat die Jungen immer geliebt, er ist bei guter Gesundheit, aber das Bellen geht uns alle wirklich an. Irgendeine Idee, warum er sich nach all den Jahren so verhält

Sam am 13. Dezember 2018:

Ich habe einen 3 Monate alten Golden Retriever. Sie ist seit dem Tag, an dem wir sie nach Hause gebracht haben, ein Beißer. Wir sind damit einverstanden, ihre Aufmerksamkeit auf Spielzeug zu lenken, und versuchen immer noch, uns zu beißen. Mein Kind wird ruhig sitzen und sie wie weiße auf Reis ziehen und knurrende Kleidung ziehen. Kürzlich wurde sie mit ihren Knochen sehr aggressiv und zog zweimal Blut von mir. Ziemlich schlecht. Ich streichelte sie beim Essen und fütterte sie sogar aus meiner Hand. Es war in Ordnung. Bis jetzt. Ich mache täglich eine Grundausbildung. Setz dich, schüttle, bleib, setz dich. Fangen spielen. Zum Beispiel trainiere ich sie, um von meiner Couch fern zu bleiben, und wenn sie meine Verhaltenskorrektur nicht mag, wird sie sehr aggressiv.

Bryan am 08. Oktober 2018:

Das schlechte Benehmen meines Hundes zwang mich zu untersuchen, wie ich ihn trainieren könnte. Ich habe dieses System online gefunden und es hat mir hervorragende Ergebnisse gebracht, https://tinyurl.com/dogbestbehavior! Er beißt nicht mehr auf meine Möbel oder Schuhe, uriniert nicht mehr im Raum und bellt nicht mehr wie verrückt!

Jean am 12. Juni 2018:

Wir haben einen Rettungs-Boston-Terrier. Wir haben ihn bekommen, als er 1-2 Jahre alt war und ihn seit 7 Jahren hat. Er wurde krank und dünn auf der Straße gefunden. Wir hatten einen Trainer in unser Haus kommen, als wir ihn zum ersten Mal bekamen. Er war aggressiv gegenüber anderen Hunden. Der Trainer fühlte sich von Menschen und Hunden missbraucht. Er hat mich in der Vergangenheit gebissen, minderjährig, aber Blut abgenommen und Blutergüsse verursacht. Kürzlich, als ich mit meiner einjährigen Enkelin aus der Tür ging, stürzte er sich auf mich und hörte nicht auf, mich zu beißen. Ich habe zahlreiche Bisse und große blaue Flecken. Zum Glück hat er meine Enkelin nicht bekommen, aber versucht. Unser Tierarzt sagte, er sei nicht mehr zu trainieren. Er sagte, wenn sein Hund das seiner Frau antäte, würde er niedergeschlagen werden. Ich habe Angst vor ihm, aber ich liebe ihn so sehr. Ich mache mir Sorgen, dass er meiner Enkelin nachgehen wird. Er beißt meinen Mann nicht, wird aber wütend auf ihn. Wie lautet dein Rat?

Nemon am 19. Februar 2018:

Mein Hund hat noch nie eines dieser Verhaltensweisen gezeigt, aber sie hat einen anderen Hund verletzt. Sie kämpfte gegen einen Hund und gab keine wahrnehmbare Warnung. Keiner. Sie knurrte nicht, sie entblößte nicht ihre Zähne, sie bellte definitiv nicht. Sie schnappte nur. Sie ging von fröhlich schnüffelnden Hintern zu Ich werde dir in Millisekunden die Kehle ausreißen. Ich vertraue ihr keinen Hund mehr an, obwohl sie es immer geliebt hat, die meisten Hunde zu treffen und mit ihnen zu spielen. Es ging nicht um Territorien, es ging nicht um Essen, nicht darum, mich zu beschützen oder Angst oder Schmerz.

Kein Artikel, den ich gelesen habe, befasst sich mit dieser Art von Aggression oder wie man damit umgeht. Jetzt habe ich jedes Mal einen Mini-Herzinfarkt, wenn ein anderer Hund in unserer Nähe ist, während wir gehen, auch wenn nichts los ist und sie 20 Fuß entfernt sind. Ich vertraue ihr nicht einmal mehr voll und ganz den Menschen an (obwohl sie NIEMALS auch nur annähernd aggressiv gegenüber einem Menschen gehandelt hat).

Sie ist eine fünfjährige Staffordshire Terrier-Mischung. Ist es wirklich ein "Pit Bulls-sind-böse-stille-Mörder" -Verhalten? Was soll ich tun? Ich wage es zu fragen, wird sie mich anmachen? Sie ist so gedämpft und tolerant und glücklich, dass ich nie gedacht hätte, dass sie so aggressiv sein könnte wie sie. Aber sie war. Ich vertraue ihr nicht mehr und es fühlt sich elend an.

Adrienne Farricelli (Autorin) am 18. Februar 2018:

Heidi, lassen Sie Ihren Hund von einem Hundetrainer / Verhaltensberater sehen. Er / sie kann Ihnen bei einem Gegenkonditionierungs- / Desensibilisierungsprogramm helfen. Gut, dass Sie ihn nicht gerügt haben, da dies dem Feuer nur Treibstoff hinzufügen würde.

Heidi R. am 11. Februar 2018:

Ich habe einen zwei Jahre alten Standardpudel, der ein wenig auf der Schutzseite ist - von mir und von seinem Haus und Hof. Er knurrt nie, hat aber die Hände der Leute gepackt und flippt aus, wenn ein Fremder zu plötzlich auf mich zukommt. Wenn jemand ins Haus kommt, lenke ich ihn normalerweise mit einem Kaubonbon ab und er lässt sich schließlich nieder. Ich spüre, dass er unsicher und nervös ist, deshalb habe ich ihn in der Vergangenheit nicht wegen dieses Verhaltens gerügt, weil ich befürchte, dass es ihn noch ängstlicher machen könnte. Irgendwelche Vorschläge?

John Watson am 11. November 2017:

Meine Brüder Labrador haben gerade versucht, mir in einem sehr aggressiven lauten Angriff die Füße zu beißen. Ich trug Schuhe, also keinen Schaden. Der Hund war müde, war gerade aufgewacht und zeigte kein wirkliches Warnzeichen. Es sah auf meine Füße und ging ihnen einfach nach.

Sarah am 15. November 2014:

Danke

Adrienne Farricelli (Autorin) am 15. November 2014:

Klingt nach einem ernsthaften Fall von Ressourcenschutz. Ich würde empfehlen, einen Verhaltensexperten zu konsultieren, der Sie durch Verhaltensänderungen führen kann. Der folgende Artikel enthält ein Beispiel für eine Verhaltensänderung für Ressourcenwächter, muss jedoch aus Sicherheitsgründen von einem Verhaltensexperten implementiert werden. Suchen Sie daher einen Fachmann, der Ihnen weiterhilft.

Sarah am 15. November 2014:

Hallo, wir erwarten ein Baby in 8 Monaten und haben einiges über das Verhalten von Hunden, wie er Futter stählt, und wenn du versuchst, es zurückzubekommen, wird er erwachsen und kommt auf dich zu, wenn ich versuche, meine Tochter zu elf, wird er sitzen neben ihr und knurre mich an, wenn ich meine Hände in die Nähe lege, wird er beißen, er schläft mit mir und meinem Freund im Bett, es geht ihm meistens gut, aber wenn du aus dem Bett kommst und wieder rein kommst, wird er das Gleiche tun, was er ständig tut Buckel, wenn er etwas hat, das er nicht haben sollte. Drüsen, die du nicht zurück haben willst. HDTV zeigt schlechte Aggression. Was machen wir?

Adrienne Farricelli (Autorin) am 04. Mai 2013:

Monu, ich kann ein Buch zu diesem Thema schreiben. Es tut mir leid zu hören, dass du es langweilig gefunden hast. Wenn Sie jedoch sehen, dass ich im gesamten Artikel mehrere Links habe, wenn Sie das Thema erweitern möchten. Beachten Sie, dass es sich um die "Zeichen" handelt. Wenn ich also über Hundebesitz schreiben würde, wäre dies für diesen Titel kein Thema und würde sich als zu lang herausstellen. Bitte beachten Sie auch, dass ich nicht für die durchsetzungsfähige Strategie bin, wenn es um Aggression geht. Ich behandle mehrere Fälle von Hunde-Aggression und verwende diesen Ansatz nicht und mehr als Regeln und Grenzen, die ich für das Management bin. Wenn Sie das Thema erweitern möchten, beachten Sie, dass ich viele Artikel habe, die sich mit diesem Thema befassen, da ich in meiner Karriere viele Fälle von Aggressionen gegen Hunde behandelt habe.

monu am 04. Mai 2013:

Was für ein langweiliger Artikel. Es scheint nicht zu untersuchen, warum Hunde diese Probleme zu haben scheinen - die meisten Probleme, die bei Hunden auftreten, sind darauf zurückzuführen, dass die Besitzer nicht durchsetzungsfähig genug sind oder keine Regeln und Grenzen festlegen, für die Aggression ein typisches Verhalten sein kann. Wie wäre es, Menschen darüber aufzuklären, was sie tun können, um dies zu vermeiden?

Stacey am 08. April 2013:

Danke

Adrienne Farricelli (Autorin) am 07. April 2013:

Entschuldigung, wir sind noch nicht so weit verbreitet! Auf der Website der Pet Professional Guild finden Sie jedoch gute, kraftfreie Trainer. Besten Wünsche!

Stacey am 07. April 2013:

Arizona ist ziemlich weit von Südflorida entfernt ... Gibt es eine Chance, dass Sie hier in Florida einen Partner haben?

Adrienne Farricelli (Autorin) am 07. April 2013:

Ja, ich stimme zu, es gibt ziemlich viele Möglichkeiten, wenn es um Training geht. Vielleicht können Sie uns im Rover's Ranch Home in Arizona besuchen. Wir werden uns um alle Probleme Ihres Hundes kümmern, da wir Board und Training anbieten! Mit freundlichen Grüßen!

Stacey am 07. April 2013:

Unser Bär ist ein 3 Jahre altes Schokoladenlabor, das mit ein paar Hautproblemen behoben wurde, aber ansonsten gesund ist. Er ist ein erstaunlicher Wachhund, geht sanft mit meinen Katzen um und liebt meine Kinder. In letzter Zeit hat er eine Essensaggression entwickelt - nicht die Art von Essensaggression, bei der man sich ihm bei seinem Gericht nicht nähern kann ... sondern während meine Kinder essen, mit Essen gehen oder unachtsam mit Essen in ihren Händen sprechen. Er hat versucht, ihnen Essen zu stehlen und sie versehentlich gebissen, sobald er sein gestohlenes Essen (mit oder ohne Beißen) abschält, rennt er und versteckt sich, weil er weiß, dass er etwas falsch gemacht hat. Wir haben versucht, unsere Kinder dazu zu bringen, vorsichtiger mit ihm umzugehen (er wird sich nicht dem Tisch nähern), aber es scheint, dass er jetzt etwas dreister geworden ist und meinen Sohn gebissen hat, während er Schrott zum Komposter brachte. Er beißt, während er das gestohlene Essen stiehlt oder isst. Dies ist derselbe Hund, mit dem Sie ohne Probleme in seine Schüssel greifen können, während er frisst. Daher habe ich festgestellt, dass die meisten Techniken zur Änderung des Verhaltens von Nahrungsaggressionen auf ein völlig anderes Problem ausgerichtet sind. Bitte helfen Sie, die Kinder haben Angst, dass ich ihm ein neues Zuhause finden werde - und wenn er sie wieder beißt -, fürchte ich, dass sie Recht haben könnten

JTJ am 07. April 2013:

Nein, ich habe noch nie von so einer Klasse gehört - ich muss mich darum kümmern. Ich komme aus Australien und finde, dass neben der Grundausbildung der Unterricht hier sehr unterschiedlich ist. Selbst einen guten Behavioristen zu finden war fast unmöglich. Wir ziehen im Juli in die USA (Hund und ich) und ich freue mich auf die vielen Klassen und Möglichkeiten dort in der Hundewelt! Also werde ich auf jeden Fall nach solchen Kursen Ausschau halten, wenn ich ankomme! Und jetzt checken Sie Ihren Hub aus, danke!

Adrienne Farricelli (Autorin) am 06. April 2013:

Schöne Grüße,

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ihn für eine reaktive Rover-Klasse einzuschreiben? Dies sind Kurse, die oft von Trainern organisiert und auf Fälle wie Ihren spezialisiert sind. Überprüfen Sie zum Schutz des Fahrzeugverhaltens, ob meine Nabe Ihnen helfen kann:

JTJ am 06. April 2013:

Mein Hund hat die meisten der unter "im Freien ausgesetzt" aufgeführten Probleme. Ich bin der Meinung, dass dies auf eine Mischung aus mangelnder Sozialisation (meinerseits) und mehreren schlechten Erfahrungen zurückzuführen ist, die er im Freien und an der Leine gemacht hat (der Nachbar hat ihn geschlagen, Hunde haben ihn angegriffen, etc).

Er ist sehr reaktiv / aggressiv an der Leine. Er wird perfekt sein und eine Minute mit einem anderen Hund spielen, aber sobald diese Leine an ist oder ich sein Halsband halte, wird er sehr aggressiv gegenüber dem anderen Hund. Gleiches gilt für hinter einer Tür / Zaun / Fenster, aber haben sie auf der gleichen Seite zusammen und er spielt perfekt. Mir wurde gesagt, dass dies "Barriere-Frustration" ist, die sehr aggressiv wirkt. Es ist wirklich schwer, ihn irgendwohin oder auf Spaziergänge zu bringen, so dass wir leider nicht viel außerhalb des Hofes tun können, da überall an der Leine sein muss. Ich würde ihn auch nirgendwo aus der Leine nehmen wollen, aus Angst, nur für den Fall, dass er einen ausgeflippten Moment hat.

Er bellt auch aggressiv im Auto Leute außerhalb des Autos an - ich weiß nicht, ob dieser auch unter Barrierenfrustration fällt oder nur Fremde im Allgemeinen. Manchmal geht es ihm im Auto gut, anderen nicht so sehr. Es ist seltsam. Er wird auch nicht knurren, aber eher ein Seufzen / mürrisches Stöhnen, wenn ich mich zu viel im Bett bewege und er am Ende des Bettes liegt - aber das begann, nachdem ich ihn versehentlich im Schlaf vom Bett gestoßen hatte. Ich muss mein Bein bewegt haben und er ist ausgerutscht, also gerät er jedes Mal in Panik, wenn sich mein Bein bewegt.

Ich habe einen Behavioristen zu ihm kommen lassen, sie sagte, er sei ein unglaublich unsicherer und ängstlicher / nervöser Hund, aber in keiner Weise ist er "aggressiv". Ihre Arbeit mit ihm zu beobachten war unglaublich. Sie arbeitete hauptsächlich an 'Energie' usw., sie brachte ihn an der Leine zu einem belebten Parkplatz und ließ Fremde / Männer auf sie zukommen und ihr die Hand schütteln, während er neben ihr saß und den Fremden nicht einmal ansah. Es war unglaublich. Mir fehlt immer noch die Führung und Ruhe / Durchsetzungskraft, die sie hat, aber hoffentlich kann ich bald ruhig / durchsetzungsfähig sein und die gleiche Kontrolle haben. Ich finde, dass er ein bisschen mehr Selbstvertrauen hat, wenn er mit anderen Hunden zusammen ist. In einem Hundepark ist er großartig mit allen. ABER - wir waren schon lange nicht mehr in einem Hundepark, als unsere letzte Reise dorthin begann, dass ein Mann alle Hunde zum Kämpfen trat, auch diejenigen, die sich gerade im Bereich des Kampfes befanden. Mein Hund kämpfte nicht, aber ich sah, wie der Fuß des Mannes auf ihn zukam, stieg aus und hob meinen Hund auf, sagte dem Mann, wohin er gehen sollte, und verließ den Park. Ich war seitdem nicht mehr zurück.

Adrienne Farricelli (Autorin) am 23. März 2013:

Beantwortet auf Ihren Beitrag auf dem Hub "Zeichen, dass ein Hund im Begriff ist zu beißen"

Lyn am 23. März 2013:

Ich habe einen einjährigen Labor- / Catahoula-Leoparden. Er ist ein Schatz, der Menschen liebt, hat keine Anzeichen von Aggression gezeigt. Wir haben ihn kürzlich mit einigen Freunden und einem anderen Hund auf eine Wanderung mitgenommen. Der andere Hund war an der Leine, während unser Hund an der Leine war. Sie haben die ganze Wanderung sehr gut zusammen gemacht. Als unser Hund zum Auto zurückging, rannte er zum anderen und klammerte sich an sein Ohr. Er hatte einen guten Griff am Ohr, machte keine Geräusche und bewegte sich nicht. Er würde nicht loslassen, wenn es ihm gesagt wurde, und würde nicht loslassen, wenn er angesprochen wurde und nein sagte, fallen lassen. Schließlich mussten wir den Mythos aufbrechen. Er hat das Ohr des anderen Hundes nicht durchstochen, kein Blut. Sollten wir uns Sorgen machen, dass er versucht hat, den anderen Hund zu verletzen, oder er ist heimlich aggressiv?

Adrienne Farricelli (Autorin) am 26. August 2012:

Können Sie bitte weitere Einzelheiten mitteilen? Geht sie zur Tür, um dir zu sagen, dass sie raus muss und dann aggressiv wird? Welche Art von Aggression sehen Sie? Knurren, versuchen zu bellen, knurren? Haben Sie versucht, um einen Platz zu bitten und sie zu belohnen, bevor Sie sie losschicken?

Ann am 25. August 2012:

Mein Labor wird aggressiv, wenn sie auf die Toilette gehen will ... sie bellt nicht ... was würden Sie mir vorschlagen?

Adrienne Farricelli (Autorin) am 09. Juni 2012:

Sie müssen sich um dieses Problem kümmern, da es außer Kontrolle gerät. Ein Schutzhund sollte nur schützen, wenn eine echte Bedrohung besteht. Ihr Hund soll diese Rolle nicht übernehmen, der er im Temperament nicht standhalten kann. Ich empfehle an dieser Stelle einen Fachmann aufzusuchen. Ich würde diesem Hund auch nicht erlauben, ihr überall zu folgen und diese dysfunktionell starke Bindung zu entwickeln. Hier ist ein Artikel über Schutzverhalten:

Magicaamy am 09. Juni 2012:

Wir haben einen Malamute und zum größten Teil ist er großartig. Er schützt jedoch meine Tochter im Teenageralter übermäßig. Er muss rund um die Uhr bei ihr sein und wenn sie für eine Nacht oder sogar während der Schulzeit weggeht, schmollt er und geht herum und sucht sie. Aber ich mache mir Sorgen, dass er knurrt, wenn wir versuchen, unsere Tochter aufzuwecken. Er legt seinen Körper auf sie. Wir denken immer, dass es eine gute Sache ist, dass er sie so beschützt, aber mein Mann und ich meinen es nicht schwer für unser Kind, aber der Hund tut so, als würden wir versuchen, ihr Schaden zuzufügen. Selbst wenn sie nicht schläft und wir zu ihr gehen, gerät er zwischen sie und uns, macht manchmal ein kleines Knurren und manchmal nur, um zwischen uns zu sein. Wie kann ich ihn von dieser Gewohnheit befreien und ihn trotzdem vor Fremden und dergleichen schützen? TY im Voraus

Betty Hamnett am 07. April 2012:

Die humane Gesellschaft sagt Ihnen, dass der Hund andere Hunde nicht mag. Sie gehen also ohne Pacht auf Spaziergänge, um andere Hunde angreifen zu können. Haben Sie nicht verstanden, was sie über den Hund gesagt haben? Ich hoffe, Sie haben die Tierarztrechnungen wegen Ihrer Nachlässigkeit bezahlt.

Josue Nieves aus Florida am 3. Mai 2011:

Sehr informativer Hub, vielen Dank für all die hervorragenden Informationen.

EA am 28. März 2011:

Ich habe einen Hund aus der örtlichen humanen Gesellschaft adoptiert. Die humane Gesellschaft sagte mir, "er mag keine anderen Hunde". brachte ihn nach Hause, als ich mit ihm spazieren ging, bemerkte ich, dass er andere Hunde sichtlich angreifen würde. Ich machte mir darüber Sorgen und rief die humane Gesellschaft an. Bevor sie zu mir zurückkamen, griff der Hund den Hund des Nachbarn an, biss ihn in den Rücken und ließ ihn festnageln, bevor der Nachbar ihn vom Hund holen konnte. Zum Glück arbeitet der Nachbar mit Hunden. Ich schickte ihn zurück in die humane Gesellschaft und sagte ihnen, sie sollten ihn niederlegen. Das letzte, was ich gehört habe, werden sie den Hund nicht niederlegen. Das Problem ist, dieser Hund ist gefährlich.

Adrienne Farricelli (Autorin) am 02. Januar 2011:

Tammy: Ihr Hund mag es offensichtlich nicht, wenn seine Zehennägel abgeschnitten werden. Er hat gelernt, wie man Sie davon abhält. Versuchen Sie, die Nagelschnitte wieder angenehm zu machen. Hier einige Tipps:

Adrienne Farricelli (Autorin) am 02. Januar 2011:

Maria:

Viele Hunde mögen es nicht, belästigt zu werden, wenn sie schlafen. Ich würde vom Streicheln abraten, wenn ein Hund schläft. Wirklich jeder Hund. Man weiß nie. Sie haben vielleicht einen schlechten Traum oder wachen erschrocken auf und reagieren.

Sich über ihn zu beugen kann von ihm als etwas Bedrohliches oder als eine Art und Weise angesehen werden, wie Ihr Ehemann die Dominanz über ihn begründet. Er hat also das Bedürfnis, ihn mit einem Knurren zu korrigieren ...

Ich würde Ihnen beiden Führungsübungen empfehlen ... er sollte Sie nicht beschützen und Ihnen überall hin folgen, und er sollte Ihren Ehemann nicht unangemessen anknurren ... (lassen Sie ihn jedoch im Schlaf in Ruhe).

Halten Sie ihn davon ab, Ihnen jederzeit zu folgen. Es mag wie eine Form der Liebe aussehen, aber es ist wirklich eine Form der Kontrolle, ähnlich wie eine eifersüchtige Frau, die den Aufenthaltsort eines Mannes kontrolliert.

Sie müssen übernehmen und die Verantwortung übernehmen. Er glaubt, dass er das Haus regiert und tun kann, was er will. Mit Führungsübungen können sich die Dinge verbessern und er kann beginnen, sich zu entspannen.

Hier ist ein guter Artikel:

Maria am 01. Januar 2011:

Mein deutscher Schäferhund ist sehr beschützerisch gegenüber mir. Er liebt mich zu Tode. Er verlässt mich nie, aber das Problem ist, dass er meinen Mann anknurrt, wenn er im Schlaf gepackt oder ausgeliehen wird, aber bei einigen unserer Hunde war es so Ich will ihn nicht loswerden, weil es nur mit einem anderen Hund wieder passieren wird ... danke.

tammy am 07. Juli 2010:

Ich habe einen einjährigen Hund, er ist gefährlich aggressiv, er lässt sich nicht von dir bürsten oder beißen, du kannst seine Zehennägel NICHT berühren, er knurrt und beißt und wenn ich versuche, ihn zu reiben, selbst wenn er mit dem Schwanz wedelt und ist glücklich, dass er versuchen wird, mich zu beißen. Wenn er etwas Schlimmes getan hat und ich ihn diszipliniere, beißt er mich und knurrt und es ist extrem beängstigend. Und wenn er diesen Blick in seine Augen bekommt, wie ich ihn bei Hunden in der roten Zone im Fernsehen sehe, sieht er genauso aus und starrt mich nur an, als wäre es ein Krieg. Ich habe ihn so lange gehabt, dass es herzzerreißend sein wird, ihn zu tun. Ich bin so verwirrt, ich glaube nicht, dass Ceaser Milan ihn reparieren könnte.

Doggie Devotee von Danville KY am 15. März 2010:

Tolle Informationen, viele Besitzer scheinen einige der Zeichen, die ihre Hunde geben, zu ignorieren.

Adrienne Farricelli (Autorin) am 13. Dezember 2009:

In Bezug auf das Problem der Lebensmittelaggression kann Ihnen dieser Hub helfen: https://hubpages.com/animals/How-to-stop-dog-food -...

Nahrungsmittelaggression ist eher ein Vertrauensproblem. Ich denke wirklich, dass jeder Hund seinen Besitzer anmachen kann, wenn es keine Disziplin gibt und Hunde den Haushalt führen.

Mrs.Nita am 12. Dezember 2009:

Ich schätze diesen Artikel sehr. Ich habe einen 3 Jahre alten Deutschen Schäferhund. Ich gebe zu, sie hat Essensangriffe und wir haben versucht, dies jedes Mal zu brechen, seit sie ein Welpe war. Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich sie beim Essen einfach nicht mehr anfasse und normalerweise alleine isst. Ich habe auch bemerkt, dass sie im Hof ​​zum Bellen neigt und jeder, der vorbeikommt, und wenn sie einen anderen Hund sieht, bellt sie und dann nimmt sie eines ihrer Spielsachen, knurrt und schüttelt das Spielzeug in sich Mund. Ihre Haare stehen hoch, wenn sie das tut. Wenn ich sie dabei erwische, lasse ich sie kommen und sich setzen. Sie mag es nicht still zu sein, also weiß sie, dass sie bestraft wird. Nachdem ich eine Weile gesessen habe, erlaube ich ihr aufzustehen und es geht ihr besser. Sie kann rennen und auf und ab gehen, aber sie wird keine Aggression zeigen. Ich bin mir nicht sicher, wie ich ihre Aggression brechen soll, und was noch schlimmer ist, dass ich immer wieder Leute sagen höre, dass Deutsche Schäferhunde dich so anmachen werden

Ich denke tief im Inneren habe ich diese Angst.

Adrienne Farricelli (Autorin) am 27. August 2009:

Mein Vater war einmal genauso. Mein Vater besuchte eine Farm und da war dieser Hund, der ziemlich ruhig aussah. Einmal drehte er sich um und wurde ziemlich gut. Dies sind die "stillen Beißer", die sich oft dazu entschließen, zu beißen, sobald die Person den Rücken kehrt. Sie werden normalerweise beißen und gehen, weil es mehr aus Angst als aus Aggression ist.

emievil von den Philippinen am 27. August 2009:

Ich stimme vielen Punkten in Ihrem Hub zu. Eine Sache, die ich hinzufügen möchte, ist, dass wenn Sie in der Nähe von Hunden sind, die Sie nicht kennen (Hunde, die Sie zum ersten Mal gesehen haben oder die Sie selten sehen), nicht sofort in ihre Nähe kommen. Dies ist wahr, ob sie dich bellen oder dich schweigend ansehen. Einer meiner Hunde knurrt nicht, er bellt nicht aggressiv oder manchmal bellt er überhaupt nicht, aber als ein örtlicher Wasserversorger seinen Weg kreuzte, näherte er sich dem Mann und biss ihn, wobei er zwei seiner Reißzähne versenkte! Ich geriet in Panik und brachte den Kerl dazu, sofort zu schießen. Das war ein Weckruf für uns und für die Menschen, die in unser Haus gehen.

Susan Reid von Wo links ist rechts, CA am 25. August 2009:

Dies ist ein guter Weckruf für Hundebesitzer. Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich Hunden begegnet bin und mich gefragt habe, ob sie freundlich oder bösartig waren.

Ein anderes Verhalten, das ich schwer zu interpretieren finde, ist das Bellen von Hunden. Wenn Sie an ihrem Hof ​​oder ihrem Auto vorbeigehen und sie im Auto sind. Ich gehe davon aus, dass sie ihr Territorium beanspruchen und sich daher nicht nähern.

Danke für diese nützlichen Infos! MM


Ist Ihr Hund aggressiv? Hier sind einige Warnzeichen und was Sie tun können

WASHINGTON - Die langjährige Besitzerin eines großen Mischlingshundes wurde Anfang dieser Woche in ihrem DC-Haus zu Tode geprügelt. Ihr Mann und ihre Nachbarn waren überrascht, dass der Hund sie angemacht hatte. Nach ihrem Tod und ähnlichen Hundeangriffen in der Region sprach die Tierärztin Dr. Katie Nelson mit WTOP darüber, nach welchen Warnzeichen zu suchen ist und was die Besitzer tun können, um Aggressionen zu verhindern.

"Was dieses Wochenende passiert ist, werden wir wohl nie wirklich verstehen", sagte Nelson. „Aber eine Sache, an die wir denken können, ist… wenn wir einen jüngeren Hund haben, der Anzeichen von Aggression zeigt, haben wir normalerweise eine viel größere Chance, sie durchzubringen, sei es durch Training, Zusammenarbeit mit einem professionellen Trainer, Arbeiten Sie mit Ihrem Tierarzt oder durch Bewegung. “

Ein „aggressiver“ Hund kann laut der American Society for the Prevention of Cruelty and Animals eine ganze Reihe von Verhaltensweisen aufweisen, darunter:

  • Sehr ruhig und starr werden
  • Bellen und Knurren, das klingt bedrohlich
  • "Maulkorb" (der Hund schlägt die Person buchstäblich mit der Nase)
  • Beißen, die blaue Flecken verursachen, Wunden stechen oder sich schnell hintereinander wiederholen

Obwohl Hunde nicht immer einer Abfolge aggressiver Verhaltensweisen folgen, beißen sie selten, ohne vorher einige Warnsignale zu geben, und sie würden normalerweise nicht plötzlich die Beherrschung verlieren, sagte die ASPCA.

Dennoch gibt es Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihren Hund aus Aggression heraus zu trainieren, wenn Sie jemals diese Zeichen sehen, sagte Nelson.

"Aggression ist ein großes Thema", sagte Nelson. „Ich denke, wir müssen uns darauf konzentrieren, was Aggression wirklich ist, und wir müssen erkennen, dass es sich um eine Reihe von Verhaltensweisen handelt. Es ist nicht nur der schwerste Fall, wie wir ihn gerade gesehen haben. Es gibt viele Warnsignale, die mit Aggression einhergehen. “

Zu den Warnzeichen eines Hundes können das Zeigen von Zähnen, das Ausstürzen ohne Augenkontakt, das Knacken oder Kratzen oder sogar das Stoßen des Kopfes gehören, sagte Nelson.

In schwerwiegenderen Fällen von Aggression, wie z. B. Ressourcenschonung oder Schutzverhalten gegenüber Menschen, empfiehlt Nelson, dass die Besitzer mit einem Trainer und ihrem Tierarzt zusammenarbeiten, um die Auslöser eines Hundes zu identifizieren und dem Hund zu helfen, ihre Aggression zu überwinden.

„Gibt es ein echtes Heilmittel gegen Aggressionen? Nicht unbedingt. Aber oft, wenn wir daran arbeiten, ihre Auslöser zu identifizieren - wenn es bestimmte Menschen sind, wenn es bestimmte Tageszeiten sind, wenn es bestimmte Dinge sind -, können wir sie aus diesen Situationen herausholen und das Verhalten überhaupt verhindern “, so Nelson sagte.

Nelson schlägt vor, die Vorgeschichte eines Hundes zu untersuchen, um seine Auslöser zu identifizieren.

„Wenn Sie feststellen, dass er wirklich verärgert ist, wenn der UPS-Typ zur Tür kommt und eher Aggression gegenüber dem anderen Hund im Haus oder dem Kind im Haus zeigt, dann ist das ein Auslöser, wo… wenn Sie wissen, dass das so ist Lassen Sie ihn im Hinterhof, damit kein Auslöser auftritt “, sagte Nelson.

Wenn ein Hund keine Auslöser zeigt und scheinbar nicht provoziert ist, empfiehlt Nelson dringend, einen Tierarzt hinzuzuziehen.

"Die schwierigen Zeiten sind diejenigen, in denen sie keine Auslöser zeigen und keine provozierte Aggression zeigen", sagte Nelson. "Und das sind diejenigen, die oftmals viel schwieriger zu überwinden sind."

Und wenn Sie sich über das Verhalten Ihres Hundes nicht sicher sind, sollten Sie immer Ihren Tierarzt konsultieren.

Während einige Aggressionen ernsthaftere Eingriffe erfordern als andere, kann das aggressive Verhalten eines Hundes auch ein Hinweis auf aufgestaute Energie oder Alter sein, was durch Training und Medikamente gelindert werden kann.

„Es gibt andere Arten von Situationen, in denen sie später im Leben möglicherweise Aggressionen zeigen, sei es, weil sie krank sind - sie haben ein Schilddrüsenproblem, sie haben Arthritis, sie haben etwas, das schmerzhaft ist - oder sie haben vielleicht eine degenerative Gehirnkrankheit wie kognitive Dysfunktion oder Alzheimer-Symptome, die dazu führen können, dass sie Verhaltensweisen zeigen, die sie in jüngeren Tagen normalerweise nicht hätten “, sagte Nelson. "In diesen Situationen beschäftigen Sie sich offensichtlich mit dem medizinischen Problem und hoffentlich können Sie das durchstehen."

Genauso wie es eine breite Palette aggressiver Verhaltensweisen gibt, kann jede Art von Hund Aggressionen zeigen, unabhängig von Rasse oder Größe, sagte Nelson. Daher ist es wichtig, jeden Hund einzeln zu behandeln.

"Ich möchte darauf hinweisen, dass wir sehr vorsichtig sein müssen, wenn wir einer bestimmten Rasse oder einem bestimmten Hundetyp die Schuld geben", sagte Nelson. „Es gibt jedes Jahr mehr Hundebisse von kleineren Hunden als von größeren Hunden, aber sie verursachen nur weniger Schaden. Wir müssen Haustiere als Individuum behandeln, anstatt sie in eine ganze Gruppe einzuteilen und sie mit einem Etikett zu versehen. “


Kann man mit Sicherheit wissen, dass ein Hund missbraucht wurde?

Obwohl ein Hund die oben genannten Anzeichen von Missbrauch aufweist, ist es schwierig, vollständig sicher zu sein, dass ein Hund missbraucht wurde. Die Umstände sind uns unbekannt und wir sollten vorsichtig sein, wenn wir den Verdacht haben, dass jemand seinen Hund missbraucht. Diese Person könnte ein Nachbar sein, ein Fremder, den wir auf der Straße sehen, oder sogar jemand, der näher zu Hause ist.

Die Forschung ist begrenzt und wir sollten niemals zu Schlussfolgerungen gelangen, aber es gab einige Studien, die den Missbrauch von Hunden mit der schlechten psychischen Gesundheit ihres Besitzers in Zusammenhang bringen. Insbesondere „[d] unterdrückte Männer [reagieren] eher aggressiv und strafend auf Verhaltensprobleme ihrer Hunde“ [2]. Dies bedeutet, wenn Sie denken, dass jemand ist ihren Hund missbrauchenSie sind möglicherweise nicht in einem gesunden Geisteszustand und es kann gefährlich sein, sich ihnen zu stellen.

Leider der Rückgriff, mit dem wir uns befassen Verdacht auf Missbrauch von Hunden ist begrenzt und abhängig von dem Land und der Region, in der Sie leben. Es sollte eine Art Tierschutzbehörde geben, in der Sie sie melden können. Wenn der Missbrauch gewalttätig ist und kriminelle Aktivitäten beinhaltet (z. B. mit Hundekampfringen), können Sie diese der Polizei melden. Doing this will not only maintain your anonymity, but it will prevent you getting into a physical altercation which can threaten your own well-being.

Assuming abuse is dangerous as there are various reasons a dog may be showing signs. For example, someone may have adopted a dog which has previously been abused, but they are trying to rehabilitate them. Reporting them means the relevant authorities can make an inquiry, check licenses and be assured the situation is or is not abusive.

If you have recently adopted a dog which you fear has been abused, you can find some relevant information in our article on how to get a scared dog to trust you.

If you want to read similar articles to Signs of an Abused Dog, we recommend you visit our Behavioral problems category.


Aggression in Dogs: Signs, Causes, Types, And Solutions

There are many behavioral issues in dogs but aggression is one of the most stressful. It is a very frightening experience for the target of that aggression (which could be a human or another animal) and it is very unpleasant for the owner of the aggressive dog. More seriously, it can result in actual bodily harm. Some sources claim that around two per cent of the US population suffer a dog bite every year and that adds up to a staggering 4.5 million US citizens. More conservative estimates put the value at a million but this is still a lot of people! Bites are most often experienced by children and around 17 people die from a dog attack every year in the US. Even though most dog attacks are not that serious, dog bites account for one percent of all the visits made to an emergency room each year.

It is typical for aggressive behavioral traits to show themselves at a young age. It can be genetic in origin and is not necessarily related to any particular age or breed. Ultimately, an aggressive dog is a nervous and scared dog who is expressing that emotion in a way that is not compatible with their role as a companion animal. There is no cure for this trait but there are ways in which you can work with your dog to control the situation.


Schau das Video: So reagiert unser PITBULL auf andere Hunde! Hund Resozialisieren by Vitomalia (Juni 2021).