Information

Die Berner


Hintergrund:

Der Berner Sennenhund, ursprünglich „Durrbachhund“ genannt, wurde später nach dem Kanton Bern umbenannt. Der Berner kommt aus der Schweiz, wo er Karren zog, Vieh trieb und als Verteidigungslinie für Landwirte fungierte.

Rassestandards wurden erstmals 1907 geschrieben, als mehrere Züchter aus der Region Burgdorf den Schweizerischen Durrbach-Klub gründeten. Der Verein hatte bis 1910 107 Mitglieder.

Dimensionierung:

  • Gewicht: 80 - 110 lbs
  • Höhe: 23 - 27,5 Zoll
  • Mantel: doppelt
  • Farbe: Schwarz, Rost und Weiß
  • Lebenserwartung: 6-8 Jahre

Wie ist er so?

Die Suche nach dem richtigen Züchter ist ein wesentlicher erster Schritt für einen gut angepassten Berner Sennenhund. Sie sollten nach einem Züchter suchen, der seine Hunde in Innenräumen aufzieht, damit sie die Möglichkeit haben, Haushaltsereignisse zu beobachten und zu erkunden.

Als Welpe brauchen die Berner Geduld. Er wird 3 oder 4 Jahre lang kein Erwachsenenalter erreichen und das bedeutet, dass Sie entweder wissen müssen, wie man mit einem unreifen Hund umgeht, oder ihn adoptieren müssen, wenn er etwas älter ist. Wenn Sie Kinder haben, wird empfohlen, einen erwachsenen Berner zu adoptieren. Ihr Gewicht, selbst als Welpen, reicht aus, um ein Kind umzuwerfen, und es ist wahrscheinlich, dass sie in einem jüngeren Alter wilder sind.

Ein sozialisierter erwachsener Berner wird sich gut benehmen und ruhig sein. Er wird im Haus gut abschneiden, gut mit Kindern umgehen können und nur eine mittlere Menge an Bewegung benötigen.

Die Berner können schüchtern und übermäßig vorsichtig sein, wenn sie nicht mit einer gesunden Dosis Interaktion versorgt werden. Er kann auch sehr empfindlich auf laute Geräusche reagieren. Stellen Sie sicher, dass er häufig neuen Geräuschen ausgesetzt ist und dass Sie immer da sind, um ihn zu ermutigen und zu unterstützen.

Die Berner sind ein starker Kauer und obwohl sie kein übermäßiges Trainingsprogramm benötigen, sollten sie mindestens 30 Minuten am Tag aktiv sein, um destruktives Verhalten zu verhindern. Sie sollten sie auch mit stabilem Spielzeug ausstatten.

Der Berner hat ein dickes Fell und verschüttet oft.

Der Berner toleriert andere Haustiere, benimmt sich aber besser mit Tieren, die er seit seiner Kindheit kennt.

Gesundheit:

Die Berner haben eine höhere Krebsrate als andere Rassen und eine kürzere Lebenserwartung.

Sie können auch einen der folgenden Verträge abschließen:

  • Maligne Hisiozytose
  • Katarakte
  • Hypoadrenocorticism
  • Hypomylinogenese


Punkte zum Mitnehmen:

  • Mittlerer Trainingsbedarf, halbe Stunde pro Tag
  • Hohe Pflegeanforderungen, oft bürsten.
  • Ruhiges Benehmen
  • Hervorragender Wachhund

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.


2. Sie sind Anfang 20 fast ausgestorbenth Jahrhundert

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden andere Transportmittel für die Landwirte leicht zugänglich. Trotz des damaligen Nutzens der Rasse senkten mechanisierte Landwirtschaft und Viehzucht die Berner-Zahlen.

Als einige Schweizer Züchter bemerkten, dass die Qualität der überlebenden Berner zu wünschen übrig ließ, begannen sie, den Niedergang der Rasse umzukehren.

Unter der Leitung von Professor Albert Heim wurde 1907 ein Schweizer Zuchtverein gegründet, und bald haben diese Hunde wieder Farmhunde bevorzugt. Sie fingen auch an, als Hundebegleiter mit Schweizer Haushalten aufzuholen.


Alles, was Sie über den Berner Sennenhund wissen müssen

Teilen Sie den Artikel:

Der Berner Sennenhund ist ein großer, liebevoller, liebenswerter Teddybär eines Hundes mit auffälligen Markierungen und einem dicken Fell. Sie haben einen großen, robusten Körper und obwohl sie Stubenhocker sein können, haben die Berner viel Energie. (Sie haben einen Hüteinstinkt.) Sie brauchen tägliche, kräftige Bewegung. Wenn sie also nur im Hinterhof herumlaufen, bleibt diese Rasse nicht glücklich und gesund.

Der Berner Sennenhund ist ein sozialer Hund, der in Familienaktivitäten einbezogen werden muss. Sie sind intelligent und relativ einfach mit positiver Verstärkung zu trainieren, aber aufgrund ihrer Sensibilität sollten Sie mit Sorgfalt und Freundlichkeit umgehen (wie Sie es mit jedem Hund tun sollten).

Wenn Sie daran denken, einen dieser sanften Riesen zu bekommen, finden Sie hier einige Fakten über die Rasse.

Höhe: 25-27,5 Zoll (männlich), 23-26 Zoll (weiblich)
Gewicht: 80-115 Pfund (männlich), 70-95 Pfund (weiblich)
Durchschnittliche Lebensdauer des Berner Sennenhundes: 7-10 Jahre


Geschichte

Der Berner Sennenhund oder der Berner, wie er von Enthusiasten liebevoll genannt wird, ist eine etablierte Arbeitshunderasse. Man geht davon aus, dass er seit 2000 Jahren auf Schweizer Farmen lebt. Seine Ursprünge sind vermutlich der Molosser oder andere reisende Hunde vom Typ Mastiff. Molosser-Hunde wurden im 1. Jahrhundert von den Römern in die Schweiz gebracht, als sie in die Alpen einfielen. Und dort züchteten sie mit anderen unbekannten lokalen Rassen, um die zu schaffen vier Schweizer Sennenhundrassen. Der Berner ist einer von vier und wird oft mit dem Swissy verglichen, der die gleiche Farbe hat, aber ein kürzeres Fell.

Ihr Name leitet sich aus der Gegend von Bern ab. Bern ist eine weitläufige Agrarregion, die bis heute die beiden größten Schweizer Exporte produziert: Schokolade und Käse. Obwohl der Berner nicht mehr für die Arbeit auf den Farmen benötigt wird, gibt es immer noch mehr als 12.000 Farmen, die über Berns Täler, Hügel und Berggebiete verteilt sind. Der Berner war ein vielseitiger Bauernhofhund, beauftragt, mit Milch beladene Karren zu ziehen, Vieh zu hüten und die Familie und das Eigentum zu bewachen.

Ihre Zahl ging im Laufe des 19. Jahrhunderts zurück, aber 1899 versuchten die Schweizer, ihre einheimischen Rassen und den Berner Hundeclub zu erhalten. Viele Mitglieder waren bereits erfahrene Züchter von reinrassigen Schweizer Hunden. Leider bedeuteten die Weltkriege, dass Shows und Zucht in den Hintergrund traten. Nachkriegszeit waren jedoch die ersten Hunde in die USA exportiert, und 1936 importierte der Glen Shadow Kennel in Louisiana ein Paar Berner zur Zucht.

Heute rangieren sie in der Top 30 der beliebtesten Hunderassen und seit einiger Zeit regelmäßig gemacht. Mit einem jüngsten Anstieg der Popularität bei Schweizer Hunden und der harten Arbeit der Züchter, um die anderen Schweizer Rassen in den AKC-Reihen zu sichern, ist diese Rasse hier, um zu bleiben. Er ist ein beliebter Familienhund, seine Liebe zum Menschen hat ihn auch zu Therapiezwecken gefunden.


Seit 2006 arbeiten wir hart daran, schöne Berner Sennenhunde von höchster Qualität zu produzieren.

Wir bieten Bernese Mountain Dog (BMD) Welpen Bernese Mountain Welpen zum Verkauf an. Wir produzieren registrierte, reinrassige BMD-Welpen zum Verkauf. Unsere BMD-Welpen sind wunderschön und haben die besten verfügbaren Temperamente. Alle unsere Tiere werden aufgezogen und gepflegt, als wären sie unsere eigenen Kinder. Wir haben große, saubere und krankheitsfreie Zwinger, in denen unsere Hunde nur nachts schlafen. Berner Bergwelpen zum Verkauf in meiner Nähe Während des Tages dürfen sie zusammen in einem sehr großen Gebiet laufen, das regelmäßig sauber gehalten wird.

Hier werden alle unsere Babys schon sehr früh mit Kindern und anderen Tieren bekannt gemacht, Berner Sennenhundewelpen, um sie von Geburt an sehr gut sozialisieren zu können. Wir erlauben auch allen werdenden Müttern, in unserem Haus zu gebären und ihre Welpen aufzuziehen. Dies gibt uns die Möglichkeit, uns von Geburt an mit jedem Welpen zu verbinden. Und um der neuen Mutter und den Babys besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Alle unsere neuen BMD-Welpen erhalten ihre Impfungen nach dem Berner Sennenhundezüchter und werden regelmäßig entwurmt.


Schau das Video: Bernese Mountain Dog Puppy - Berner Sennenhund Baby verliebt in eine Katze (Juni 2021).