Information

Dr. Paul: Wie eine frühe Diabetesdiagnose meine Katze rettete


Als Tierarzt setze ich mich ständig dafür ein Früherkennung von Krankheiten, Intervention und Behandlung. Viele der Krankheiten, die unsere Haustiere betreffen, sind eher eine Verschlechterung als ein plötzliches Versagen des Körpers. Anzeichen und Symptome sind oft subtil fortschreitend und sobald diese Krankheitszustände auftreten, gehen sie häufig in einen irreversiblen Zustand über. Es ist wichtig, Ihr Haustier zu kennen und Veränderungen zu beobachten, die frühe Anzeichen einer Krankheit sein können. Einige Änderungen sollten sofort behoben werden, einschließlich Änderungen in:

  • Nahrungsaufnahme
  • Wasseraufnahme
  • Aktivitätslevel
  • Körpergewicht

Stoffwechselerkrankungen wie Nierenkrankheit, Lebererkrankungen und Diabetes können alle in ihren anfänglichen Anzeichen ähnlich sein (Veränderungen in der Appetitwasseraufnahme). Meine eigene Katze Ritz hat kürzlich gezeigt, dass mit einer frühzeitigen Diagnose und sofortigen Intervention ein besseres Ergebnis möglich ist. Für Ritz rettete ihn eine frühe Diagnose vor einem Leben voller Unannehmlichkeiten - zumindest - und möglicherweise sogar vor einem frühen Tod.

Meine Katze, Ritz
Ritz ist ein 10-jähriger orangefarbener Tabby mit einer mürrischen Stimmung. Er lebt komplett drinnen mit seinem Mitbewohner Mobier. In den letzten Jahren hatte Ritz mit chronischem Juckreiz zu kämpfen, und meine Frau und ich hatten Mühe, ihm zu helfen. Trotz unserer Bemühungen blieb eine Diagnose ein Rätsel. Der Juckreiz reagierte nur auf Cortison-Injektionen. Wir haben Allergien, Parasiten und nach besten Kräften stressbedingte Probleme ausgeschlossen. Schließlich mussten wir ihn entweder mit Cortico-Steroiden behandeln oder ihn jucken lassen.

Ritz wurden regelmäßig Steroide mit gemischten Ergebnissen injiziert. Wir haben versucht, seine Dosis zusammen mit der Häufigkeit der Verabreichung zu minimieren, und für eine Weile schienen die Dinge ziemlich gut zu sein. Dann, eines Tages, ungefähr 2 Wochen nach einer Injektion, änderten sich die Dinge.

Anzeichen dafür, dass etwas mit Ritz nicht stimmte
Wir haben festgestellt, dass Ritz, nachdem er seine Katzentoilette benutzt hatte, immer feuchter war als früher. Er verbrachte auch mehr Zeit damit, Wasser zu trinken als gewöhnlich. Wir dachten, es wären wahrscheinlich die Steroide, aber wir wollten sicher sein. Wir haben uns Blut- und Urintests für Ritz unterzogen. Er war immer sehr gesund gewesen, aber wir waren besorgt.

Testergebnisse für Ritz
Für Ritz war der Urin stark positiv für Glukose, aber seine Leber- und Nierenfunktion waren normal. Sein Blutzucker war sehr hoch und sein Fructosaminspiegel bestätigte, dass er tatsächlich Diabetiker war. Um die Sache noch schlimmer zu machen, hatten wir es wahrscheinlich verursacht.
Wir begannen sofort mit Insulin und riefen unsere Freundin, Dr. Deb Greco, wegen ihrer Gedanken an. Dr. Greco ist eine der führenden Behörden für Katzen-Diabetes, und sie bot uns einen Strohhalm an: Vielleicht war sein Diabetes tatsächlich auf die Steroide zurückzuführen. Wenn ja, bestand die Möglichkeit, dass es nur vorüberging und Ritz zur Normalität zurückkehren würde.

Behandlung von Ritz bei Diabetes
Auf Vorschlag von Dr. Greco haben wir begonnen, Ritz mit einer neuen Diät zu füttern. [Anmerkung des Herausgebers: Fragen Sie immer Ihren Tierarzt, bevor Sie eine neue Diät beginnen.] Wir haben unser Bestes getan, um Kohlenhydrate zu eliminieren und Protein in seiner Ernährung hervorzuheben. Währenddessen setzten wir die niedrig dosierte Insulindosis fort und überwachten seine Blut- und Uringlukose. Zu unserer optimistischen Freude benötigte er sehr wenig Insulin und in wenigen Tagen war seine Glukose normal und wir begannen, sein Insulin zu reduzieren, bis wir einen Punkt erreichten, an dem er es nicht mehr benötigte. Wir haben seinen Blut- und Uringlukosespiegel oft überwacht und fühlen uns jetzt sicher, dass er nicht mehr insulinabhängig ist. Wir sind in der Lage, Ritz ausschließlich mit Diätkontrolle zu regulieren. Er ist seit 3 ​​Wochen insulinfrei. [Anmerkung des Herausgebers: Erfahren Sie mehr über das Erkennen und Überwachen von Diabetes bei Katzen.]

Was haben wir alle aus diesem Missgeschick gelernt? Nun, für den Anfang ist Ritz empfindlich gegenüber Steroiden und wird daher keine zukünftigen Injektionen erhalten. Dies ist jedoch relativ selten, wenn Ihr Tierarzt Ihrer Katze Cortison-Blutuntersuchungen durchführen möchte und Urinuntersuchungen regelmäßig überwacht werden müssen, um mögliche Nebenwirkungen frühzeitig zu erkennen. Zweitens kann Diabetes bei Katzen vorübergehend sein, und der beste Weg, ihn (und andere Krankheiten) frühzeitig zu erkennen, besteht darin, auf Anzeichen zu achten und regelmäßige Blutuntersuchungen durchzuführen. Am wichtigsten ist, dass Sie Ihr Haustier kennen und früher als später den Rat Ihres Tierarztes einholen. In diesem Fall sorgte eine frühzeitige Diagnose für ein glückliches Ergebnis.

Erfahren Sie mehr darüber, was zu tun ist, wenn Ihre Katze "einfach nicht richtig macht".

Wenn Ihre Katze an Diabetes leidet, erfahren Sie hier mehr darüber.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.


Meine Katze hat AIDS

Es war Anfang Juli 2003, und wir gingen zum Einkaufszentrum, um Carly ein Geschenk zu machen, kurz vor dem 15. Geburtstag. Wir parkten in der Nähe eines Busses, der als Tierheim ausgestattet war.

Im Inneren säumten mit Kätzchen gefüllte Käfige die Wände, bis auf einen, in den eine große, orange-weiße Katze gestopft war. Carly ging geradewegs auf ihn zu und der Aufseher hob ihn heraus und übergab ihn. Ich erinnerte Carly daran, dass wir bereits 5 Katzen hatten, aber wir wussten, dass er zurückgelassen werden würde, wenn die Kätzchen adoptiert würden.

FIV CAT # 1
Das Tierheim hatte ihn Juice genannt, und sein Besitzer war gerade in ein Pflegeheim gegangen. Auf der Heimfahrt sah ich im Rückspiegel, wie Juice seinen Kopf aus der Kiste hob und sich wie ein Periskop drehte. Wir wussten bereits, dass er einzigartig war.

Unser Haus liegt in einer Sackgasse, mit einem Hektar Wald und mehreren Ein- und Ausfahrten. Saft, angesichts der plötzlichen Freiheit, schoss davon. Unsere drei Töchter waren für den Sommer zu Hause, und wir verputzten die Nachbarschaft mit Schildern und suchten überall. Nach zwei Wochen hielten wir ein Familientreffen im Wohnzimmer ab, um die Strategie zu besprechen - und Juice schlenderte vorbei.

Während AWOL fiel Juice in die Gesellschaft von zwei Wildkatzen, die ihn bissen oder kratzten und das FIV - Katzen-Immundefizienz-Virus übertragen. Nach dem Winter entdeckte ich die Überreste der Wildkatzen, abgeflachte Knochen mit verfilzten Haaren wie mazerierte Mumien im hinteren Teil unseres Schuppens.

Im folgenden Sommer rief Carly während eines Besuchs bei der mittleren Tochter Sarah in Savannah an.

"Saft kann AIDS haben!" sie jammerte.

Carly und unsere älteste, Heather, hatten Juice für eine Routineuntersuchung genommen, und der Tierarzt hatte hartnäckige Ohrmilben und geschwollenes, blutendes Zahnfleisch entdeckt. Dies waren normalerweise die frühesten Anzeichen, sagte sie, während er sein Blut entnahm, um auf FIV-Antikörper zu testen.

ENTDECKUNG IN EINER KATTERIE IN KALIFORNIEN
Die Suche nach FIV erfolgte vor dem Hintergrund einer ausgewachsenen AIDS-Panik, insbesondere in der Bay Area in Kalifornien. "Die medizinischen Erkenntnisse über AIDS reichten von deprimierend bis düster", schrieb Randy Shilts 1985 in And The Band Played On über die Situation. Mit fast einer Million infizierten Menschen in den USA begannen die Forscher zu erkennen, dass die Inkubationszeit mehr als fünf Jahre betrug. Sie wussten, dass die Zahlen explodieren würden.

Ebenfalls 1985 hörten Niels Pedersen, DVM, PhD und Janet Yamamoto, PhD, und Kollegen von der University of California, Davis, in einer Cattery in Petaluma, eine Autostunde von San Francisco entfernt, von einem „eigentümlichen Krankheitsausbruch“. Die Einrichtung beherbergte 43 Streuner, einige wilde, in fünf Stiften. Keiner hatte Katzenleukämievirus (FeLV).

Von 1968 bis 1982 waren alle Bewohner der Cattery gesund. Dann begrüßte Stift D einen Neuankömmling, ein Kätzchen namens Cy, der Durchfall, eine tropfende Nase und eine Bindehautentzündung entwickelte. Im Alter von zwei Jahren hatte sie eine Fehlgeburt. In ihrem dritten Jahr war Cy skelettartig und bewegte zwanghaft Mund und Zunge. Ihr Zahnfleisch blutete und ihre Zähne fielen aus. "Mehrere Bluttransfusionen waren von vorübergehendem Nutzen, aber letztendlich verschlechterten sich die Abmagerung, die chronischen Infektionen und die Anämie und die Katze starb", schrieben die Forscher.

Bis 1986 starben 8 weitere Katzen auf die gleiche Weise, alle an Pen D. Das Syndrom begann mit Zahnfleisch- und Ohrenentzündungen, weshalb unser Tierarzt über den ansonsten robusten Saft so alarmiert war. Ein paar Katzen wurden tot entdeckt, nachdem sie in der Nacht zuvor gut ausgesehen hatten. Ein armes Tier wurde "als depressiv und unterkühlt mit terminaler Hysterie und Wut befunden".

Der offensichtliche Immunabbau breitete sich aus. Kätzchen, die absichtlich Blut von kranken Katzen ausgesetzt waren, wurden krank. Die Forscher isolierten ein neues Virus aus zwei kranken Kätzchen, kultivierten das Virus, gaben es anderen Kätzchen, beobachteten, wie diese Kätzchen krank wurden, und isolierten das Virus aus ihnen. Kochs Postulate erfüllt.

DIAGNOSE: CAT AIDS
Wir hatten nicht wirklich erwartet, dass Juice FIV hat, aber er tat es.

Carly nahm im September nach seiner Diagnose an dem jährlichen HIV / AIDS-Spaziergang in Albany teil, nahm ihren Platz unter anderem ein, um ihre Lieben zu ehren, und trug ihre Kreidezeichnung einer Katze mit Juices Informationen bei.

In der Zwischenzeit haben wir nicht das getan, was wir tun sollten.

Wir haben Juice oder unsere anderen Katzen nicht drinnen gehalten.

Wir haben unsere anderen Katzen nicht getestet. Und wenn wir es getan hätten und sie positiv gewesen wären, hätten wir sie nicht geimpft. Geimpfte Haustiere, die in Tierheime gewandert waren, wurden eingeschläfert, da die Antikörperreaktion auf den Impfstoff nicht von der auf eine Infektion zu unterscheiden ist, noch bevor Symptome auftreten. Unser Tierarzt hatte den Impfstoff halbherzig erwähnt.

Was war der Sinn all dieser Intervention? Unsere Crew blieb unter sich, war zu sanft, um zu beißen oder zu kratzen, und wenn wir sie drinnen behalten würden, wo ich schreibe, würde ich verrückt werden. Aber dies war eine sehr anti-wissenschaftliche Situation für mich. Ich riet von einem Test ab, bei dem Krankheiten vor Symptomen (wie Gentests) identifiziert und die Impfung verweigert wurden.

Für das nächste Jahr war Juice gesund. Dann traten überall Wunden auf und würden nicht heilen. Er sickerte Blut und Eiter bis zu dem Punkt, an dem sein Mantel rosa Flecken trug, die er Schleim schleuderte. Seine Haare fielen zu Klumpen aus und er kratzte ständig. Wenn er das Wissenschaftspapier hätte lesen können, hätte er seine "chronisch schwere Pusteldermatitis" und sein "extrem dünnes, raues Haarkleid" erkannt. Er vermisste anscheinend den Teil über Gewichtsverlust.

Jahre vergingen. Allmählich klärte sich Juices Haut auf und sein glänzendes Fell wuchs wieder auf. Aber dann begann er zu sabbern und sein Mund schwoll schrecklich an und verformte sein Gesicht. Er fing an zu niesen und zu tropfen, zum Glück nur von seinem vorderen Ende.

Dennoch wurde Juice nie depressiv wie die ursprünglichen Cattery-Katzen - im Gegenteil. Er ist charmant kontaktfreudig. Und so wurde „Saft“ als Verb in das Familienlexikon aufgenommen.

"Sie wurden erst dann wirklich im Lewis-Haus willkommen geheißen, wenn Sie entsaftet wurden", erklärt Heather und bezieht sich auf das Phänomen, dass Saft aus nächster Nähe explodiert und mehrfarbigen Schleim schleudert. Er würde dies bekanntermaßen auf Partys tun, wo er sich auf jeden verfügbaren Menschen stürzen und sich bis zum nächsten Ausbruch niederlassen würde.

Im Herbst 2011 erkrankte Juice schwer an einer systemischen Infektion, die ihn nicht mehr reagierte. Antibiotika retteten ihn. Im vergangenen Frühjahr entfernte der Tierarzt viele verfaulte Zähne. In den Tagen wurde Juice munter, sein Gesicht entleerte sich zu normalen Proportionen, als er glücklich das harte Essen gummierte und die feuchte Gänsehaut ablehnte, die der Tierarzt vorgeschlagen hatte.

Heute genießt Juice sein fünftes Leben. Er ist langsamer geworden. Um ihn für einen Tierarztbesuch zu fangen, war früher ein Drei-Personen-Schlachtplan erforderlich, aber jetzt erwacht er nicht einmal mehr, als ich ihn in die einst gefürchtete Katzenkiste fallen lasse. Er tropft immer noch. Ein Schuss Antibiotika im Tush alle 2 Monate hält die schweren Infektionen fern. Bei seiner letzten Untersuchung hatte er an Gewicht zugenommen - er hat sehr solide 20 Pfund.

EIN IMMUNODEFICIENCY-VIRUS MIT EINEM ANDEREN NAMEN
Das Benennen von Viren ist schwierig, sowohl aus wissenschaftlichen Gründen als auch weil menschliches Ego im Weg stehen kann. Der Name muss eine Bedeutung haben, um die Arten von Viren zu unterscheiden, die in einer bestimmten Art leben.

Katzen erhalten viele Retroviren, deren genetisches Material RNA enthält: das sehr häufige FeLV, das Katzen-Sarkom-Virus, das endogene Onconavirus Typ C und das Katzen-Syncytium-bildende Virus. HIV und FIV gehören zu einem Subtyp namens Lentivirus, was „langsames Virus“ bedeutet - die Inkubationszeit beträgt typischerweise Jahre. Im Gegensatz dazu kann Staupe bereits zwei Tage nach der Exposition beginnen.

Die Forscher von UC Davis nannten das neue Virus zunächst "katzenartiges T-lymphotropes Lentivirus" (FTLV), da es "anmaßend" wäre, es ohne weitere Experimente als FIV zu bezeichnen. Angesichts des Zeitpunkts Mitte der 1980er Jahre vermute ich, dass sie den peinlichen Rasenkrieg um die Entdeckung von HIV vermeiden wollten: War es Robert Gallo oder Luc Montagnier?

Der Vorname von HIV war HTLV für das humane lymphotrope T-Virus aufgrund einer anfänglichen Fehlklassifizierung. Auch AIDS hatte einen anderen Namen: GRID für „schwulenbedingte Immunschwäche“, circa 1981. Dies verschwand mit der Entdeckung der Krankheit in anderen Gruppen.

FIV ähnelt HIV, teilt einige seiner Gene, hat aber einen kleinen, kegelförmigen Vorsprung. Katzen können weder FIV auf Menschen übertragen, noch können Menschen Katzen HIV geben. Aber FIV ist HIV ähnlicher als Lentiviren von Ziegen, Schafen und Pferden. Die Bekämpfung von AIDS kann durch das Entwirren der Wege der Lentivirus-Evolution verursacht werden.

So wie sich HIV wahrscheinlich aus dem Affen-Immundefizienz-Virus (SIV) entwickelt hat, stammt FIV aus einem Lentivirus, das heute bei Löwen auftritt, mit Varianten bei Pumas (auch bekannt als Berglöwen oder Pumas), Geparden und Panther. Schimpansen und Löwen leben mit ihren Lentiviren gesund.

FIV CAT # 2
Da Juice ständig niest, schnüffelt und schnarcht, war klar, dass wir unsere Katzenpopulation nicht erhöhen konnten. Ich war traurig.

Dann, eines Tages im März letzten Jahres, ging ich in eine Tierhandlung, in der sich eine Adoptionsklinik befand. Ich sah die obdachlosen Katzen an, besonders einen schönen Kerl, der aussah, als würde er einen Smoking tragen

"Sind Sie daran interessiert, eine Katze zu adoptieren?" fragte eine Katzendame.

"Nein. Aber ich habe eine Katze mit FIV. Ich kann also keine gesunde Katze bekommen. "

Die Dame begann einen Vortrag zur Verteidigung von FIV-Katzen, aber ich war nicht überzeugt, als ich mich an Juices jüngsten Tod mit einer Infektion erinnerte. Dann sagte sie etwas, an das ich nicht gedacht hatte.

„Diese Katze dort. Der Smoking. Er ist FIV positiv. Nimm ihn!" Und sie gab mir ein Stück Papier.

"In einer Million Jahren hätte ich nie erwartet, mein Gesicht auf einem Adoptionsflyer zu sehen!" Lesen Sie die Ankündigung unter einem Foto von Artie. Sein Besitzer starb an Krebs und konnte sich nicht mehr um ihn kümmern. Das Animal Support Project brachte ihn in eine von Orange Street Cats gesponserte Katzenadoptionsklinik in der Tierhandlung in Albany. Niemand wusste, wie er infiziert werden würde.

Aber wir konnten nicht einfach reinwälzen und Artie mitnehmen. Wir mussten nach Hause gehen und einen umfangreicheren Vertrag herunterladen, der detaillierter war als das Common Form der College-Bewerbung. Und dann folgte eine mehrwöchige Untersuchung, die das FBI beschämen würde. Als wir schließlich die Qualifikation der Katzenpolizei bestanden hatten, führte ein Katzensozialarbeiter einen Hausbesuch durch.

Wir hatten kürzlich ein Bruder-Schwester-Paar im hohen Alter verloren, was zu unseren Gunsten war. Als der Katzensozialarbeiter an unserem Esstisch saß und anfing, Papiere zu mischen, sprangen die restlichen 3 Lewis-Katzen auf, um nachzuforschen. Juice rieb dem Besucher seine ständig laufende Nase, als wir die Genealogie all unserer Katzen, Schildkröten, verschiedener Nagetiere und Lagomorphen sowie Igel rezitierten.

Der Sozialarbeiter stellte dann eine Reihe von Fragen.

Was würden Sie tun, wenn die neue Katze auf den Boden pinkeln würde?

Was würden Sie tun, wenn sich die Katze auf Ihrem Bett übergeben würde?

Wenn die Katze verärgert wäre, was würden Sie tun?

Zwei Wochen später lieferte die nette Katzendame Artie und einen riesigen Apparat, der sich zu einem Käfig entfaltete. Wir haben es in meinem Büro eingerichtet.

Wir hatten unsere anderen Katzen an verschiedenen Orten bekommen: in einem Schwesternschaftshaus an der Indiana University (Katze Nr. 1, Angie, weiße Perserin). Ein von Giftefeu befallenes Maisfeld, das Larry in der Notaufnahme landete (Katze Nr. 2, Sydney, Amerikanisch Kurzhaar). Ein versteinerter Wald in Saratoga (Katze Nr. 4, Bullwinkle, langhaariges Grau). Wir würden niemals eine Katze in einen Käfig stecken.

Nach den detaillierten Anweisungen sollte Artie jedoch eine Woche lang mit seiner Kuscheldecke im Gefängnis bleiben. Dann sollten wir ihn für kurze Zeit rauslassen und uns allmählich zur Freiheit hocharbeiten.

Am ersten Morgen in meinem Büro starrte Artie mich hinter Gittern an. Ich habe ihn gefedert. Er verbrachte die erste Woche damit, mir in die Füße zu beißen, als er mir überallhin folgte, und begann dann zu erkunden. Jelly brachte ihm bei, wie man aus Wasserhähnen trinkt, und mit erstaunlicher Geschwindigkeit wurde Artie in das Kontinuum der Lewis-Katdom aufgenommen.

Artie bleibt gesund. Vor ein paar Tagen gingen wir in die Tierhandlung zu einem Chor von "Arties Eltern!" Ich habe mich für weitere FIV-Katzen angemeldet.

Artie, jetzt 3, ist FIV positiv, aber gesund. Wie und warum können Hinweise auf HIV / AIDS geben. (Bildnachweis: Dr. Wendy Josephs)

Ist dieser Blog also nur eine Ausrede, um Katzenfotos zu posten? Nein, das hätte ich auf Facebook tun können. Die Tatsache, dass Juice und Artie wahrscheinlich eine normale Lebenserwartung mit überschaubaren Symptomen haben werden, lässt mich fragen, warum dies bei vielen Menschen mit HIV / AIDS nicht der Fall ist. Ich bin auch fasziniert von dem, was wir aus den Problemen lernen können, auf die der FIV-Impfstoff gestoßen ist. Ich werde diese in einem anderen Beitrag ansprechen.


Vorgeschlagene anfängliche Kombinationstherapien

Obwohl fast alle Antidiabetika-Wirkstoffklassen in Kombination verwendet werden können, gibt es bestimmte Kombinationen, die ausführlich untersucht wurden, insbesondere für solche, die als Einzelpillenkombinationen erhältlich sind, wodurch die Compliance des Patienten verbessert wird. Kombinationspillen machten 2012 6,7% der verschreibungspflichtigen Füllungen in den US-Einzelhandelsapotheken aus (53). Die am häufigsten verwendeten Kombinationen waren die von DPP-4-Inhibitoren und Metformin, jedoch wurde auch häufig eine Kombinationstherapie von Metformin-Sulfonylharnstoffen und Metformin-Pioglitazon angewendet (53).

Metformin ist heute die am weitesten verbreitete Erstlinientherapie bei Typ-2-Diabetes (16, 17). Daher umfassen die meisten vorgeschlagenen ersten Kombinationstherapien Metformin. Eine kürzlich durchgeführte Metaanalyse bewertete den Nutzen früher Kombinationstherapien, die Metformin gegenüber Metformin allein umfassten, und zeigte überlegene Ergebnisse der Kombinationstherapie mit besserem HbA1c Reduktion (gewichtete mittlere Differenz –0,43% [95% CI –0,56, –0,30]) und erhöhte Chancen, das Ziel von HbA zu erreichen1c Diese Tabelle anzeigen:

  • Inline anzeigen
  • Popup anzeigen

Ausgewählte Studien zum Vergleich der anfänglichen Kombinationstherapie mit der anfänglichen Monotherapie

Die Kombination von Metformin mit Thiazolidindionen wurde in mehreren Studien untersucht. Obwohl die Ergebnisse dieser Studien positiv sind, zeigen sie eine bessere HbA1c Durch die Reduzierung dieser Kombinationen mit fester Dosis (61, 62) haben Sicherheitsprobleme im Zusammenhang mit der Arzneimittelklasse (48) die Verwendung erheblich eingeschränkt. Andererseits ist Pioglitazon in letzter Zeit allgemein verfügbar geworden, wodurch seine Kosten gesenkt und möglicherweise in naher Zukunft vermehrt eingesetzt werden.

Die Kombination von Pioglitazon- und DPP-4-Inhibitoren wurde ebenfalls untersucht (63–66). Besser HbA1c Bei der Kombination wurde eine Verringerung festgestellt, während die Gewichtszunahme bei der Kombination größer war als bei Pioglitazon allein in einigen Studien. Der Nutzen dieser Kombination als Erstlinientherapie ist begrenzt und auf diejenigen beschränkt, die Metformin nicht vertragen oder dessen Anwendung kontraindiziert ist.

SGLT2-Inhibitoren sind eine neuartige Klasse von Antidiabetika, die ihre Wirkung ausüben, indem sie die renale Glukosereabsorption hemmen und Glukosurie hervorrufen. Die anfängliche Kombinationstherapie von Dapagliflozin und Metformin hat sich bei HbA als wirksamer erwiesen1c Reduktion versus Dapagliflozin-Monotherapie oder Metformin-Monotherapie (67).

Die SGLT2-Inhibitoren werden als Einzelpillen-Kombinationstherapien mit Metformin verfügbar und konkurrieren mit den Metformin-DPP-4-Inhibitor-Kombinationspillen als mögliche Erstkombinationstherapie. Beide Optionen haben nur minimale Nebenwirkungen, die über die von Metformin allein hinausgehen, und verursachen keine Hypoglykämie. Während bei der Kombination von SGLT2-Inhibitoren und Metformin (67) ein signifikanter Gewichtsverlust beobachtet wird, wird bei der Kombination von DPP-4-Inhibitoren und Metformin (60) eine Gewichtsneutralität oder eine minimale Gewichtszunahme beobachtet. Die glukosurische Wirkung von SGLT2-Inhibitoren geht mit einer erhöhten Rate der endogenen Glukoseproduktion einher, ein Mechanismus, der die glukoseabsenkende Wirkung der Arzneimittel um ~ 50% ausgleicht. DPP-4-Inhibitoren hemmen die Glukagonsekretion, wodurch die endogene Glukoseproduktion verringert wird, und die Kombination der beiden Wirkstoffklassen scheint eine vielversprechende therapeutische Modalität zu sein (68).

Die anfängliche Kombinationstherapie von Empagliflozin / Linagliptin hat eine überlegene HbA gezeigt1c Reduktion gegenüber Linagliptin allein, jedoch war die Wirksamkeit von hochdosiertem Empagliflozin ähnlich wie bei der Kombination mit Linagliptin, wobei die Ursache dafür unklar ist. Es wurde angenommen, dass die erhöhte Glucosurie bei hochdosierten SGLT2-Inhibitoren beobachtet wird, insbesondere wenn sie Personen mit hohem HbA-Ausgangswert verschrieben wird1ckann zu einer wechselseitigen Erhöhung der endogenen Glukoseproduktion führen, die über die Fähigkeit von DPP-4-Inhibitoren hinausgeht, diese zu überwinden (68). Im Gegensatz zu den teilweise negativen Ergebnissen der anfänglichen Kombinationstherapie führte die Verwendung einer Kombination aus Empagliflozin und Linagliptin als Zweitlinientherapie nach Metformin zu positiven Ergebnissen, was die Überlegenheit der Kombination gegenüber Empagliflozin allein zeigt (69).


Symptome der letzten Stadien des Nierenversagens bei Katzen

  • Verstecken
  • Anämie
  • Plötzliche Gewichtszunahme oder -abnahme
  • Geistige Verwirrung
  • Herzfehler
  • Zucken
  • Unruhe
  • Trübe, eingefallene Augen
  • Anfälle
  • Unfähigkeit zu gehen
  • Blindheit
  • Körpergeruch
  • Weigerung zu essen
  • Inkontinenz
  • Sehr schlechter Atem
  • Reduziertes oder kein Wasserlassen
  • Niedrige Kaliumspiegel, hohe Phosphorgehalte und sehr hohe Harnstoff- und Kreatininspiegel

Bei Katzen treten in jedem fortschreitenden Stadium des Nierenversagens viele der oben genannten Symptome auf.

Je näher Katzen dem Tod kommen, desto schwerwiegender werden die Symptome.

Nierenerkrankungen eskalieren in vier Stadien, und auch die Symptome eskalieren.

Wenn Sie zusehen, wie Ihr geliebtes Haustier mehr und mehr leidet, kann dies unerträglich werden.

Symptome allein sind jedoch kein direkter Hinweis darauf, dass Ihre Katze Sterbehilfe benötigt.

Eine Katze kann Momente vor dem Tod sein und mit der richtigen Behandlung den größten Teil ihrer Gesundheit wiedererlangen.

Wenn Sie in der Lage sind, erschöpfen Sie alle Optionen, z. B. erweiterte IVs und Sub-Qs.

Ihr Tierarzt kann die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlungen durch zusätzliche Blutuntersuchungen beurteilen.

Wenn die Behandlung das Blutbild Ihrer Katze nicht verbessert, ist es Zeit, sich auf das Ende vorzubereiten.


Zeitpunkt der Insulininjektion: Vor oder nach dem Essen?

Geben Sie jetzt die Insulininjektion vor oder nach dem Essen? Normalerweise warte ich ab, ob ein Haustier frisst, bevor ich die Insulininjektion gebe. Wiederum geben sich diabetische Menschen das Insulin normalerweise einige Minuten vor dem Essen. Der Grund, warum wir warten, bis das diabetische Haustier frisst, bevor wir Insulin geben, liegt auf der Hand: Wir möchten sehen, ob das Haustier frisst. Wenn wir einem Haustier eine Insulininjektion geben und das Haustier dann nichts isst, kann es zu einer Hypoglykämie kommen. Für gute Esser, die gut kontrolliert sind, werde ich die Injektion geben, wenn das Haustier in die Futternapf taucht. Bei pingeligen Haustieren überprüfe ich den Blutzucker und entscheide dann, wie viel Insulin gegeben werden soll, wobei zu berücksichtigen ist, wie viel das Haustier frisst.

Das Leben ist manchmal der Weg unserer Pläne, aber tun Sie Ihr Bestes, um die Injektionen alle 12 Stunden zu geben. Gelegentlich höre ich von Kunden, die aufgrund des Arbeits- und Schlafplans ihrer Familie Insulininjektionen im Abstand von 10 und 14 Stunden oder im Abstand von 11 und 13 Stunden verabreichen. Bemühen Sie sich um 12 Stunden auseinander. Konsistenz ist der Schlüssel zur Diabetesregulierung. Ich ermutige die Konsistenz des Zeitpunkts der Injektionen und die Konsistenz der gefütterten Portionen. Jede Familie hat individuelle Macken und Zeitpläne, aber wir alle geben unser Bestes für die Liebe von Fluffy.

Haben Sie eine Frage oder einen Kommentar? Dann poste unten! Ich höre immer gerne von meinen Lesern!

HINWEIS: Wenden Sie sich zuerst an Ihren Tierarzt, um sicherzustellen, dass meine Empfehlungen den besonderen Gesundheitsbedürfnissen Ihres Haustieres entsprechen.


Schau das Video: Warum leckt mich meine Katze ab? (Juni 2021).