Information

Ungeschickt


Melden Sie sich auf unserer Website an oder erstellen Sie ein Konto

Ist Ihr Hund ungeschickt? Top 10 der unfallanfälligsten Hunde

Ist Ihr Hund ungeschickt? Wir alle wissen, dass sie manchmal ungeschickt sein können, besonders wenn sie aufgeregt oder nervös sind. Andere scheinen die ganze Zeit in Schwierigkeiten zu sein und es zu schaffen, sich in einem Park, im Garten oder zu Hause zu verletzen. Dies kann daran liegen, dass sie ihre eigene Stärke nicht erkennen, von Natur aus neugierig oder einfach voller Energie mit einem ständig wedelnden Schwanz sind!

Laut Doglopedia, der Internet-Enzyklopädie für Hunde im Internet, hängt die Ungeschicklichkeit des Hundes vom Rassetyp ab. Ihre Liste der zehn unfallanfälligsten Hunde kann Sie überraschen.


Die Tiere, die hilflos aussehen, aber insgeheim furchterregend sind

Sie mögen süß oder ungeschickt aussehen, aber es ist am besten, sie nicht zu überqueren, weil sie geheime Waffen haben

Mit flauschigen Gesichtern, einem schüchternen Auftreten und einer winzigen Größe scheinen einige Tiere weit davon entfernt zu sein, gefährlich zu sein, wie man es sich vorstellen kann.

Einige scheinen angesichts von Raubtieren fast hilflos zu sein. Andere, die mit ungeschickten Gliedmaßen belastet sind, scheinen fast zu lächerlich, um eine große Bedrohung zu sein.

Trotz ihres niedlichen, albernen oder schwachen Aussehens hat die Evolution eine Handvoll Tiere mit besonderen Fähigkeiten beschenkt, die sie zu einer Kraft machen, mit der man rechnen muss. Dies sind die geheimen Ninjas der Natur.

Norwegische Lemminge

Diese kleinen Nagetiere sind kaum 155 mm lang und mit dickem dunkelbraunem, weißem und orangefarbenem Fell bedeckt. Sie sehen fast mollig aus. Sie verbringen ihre Zeit damit, sich im Winter durch den dichten Schnee der skandinavischen Arktis zu graben und im Sommer unter tief liegenden Sträuchern auf Heideflächen zu huschen.

Die Kreaturen haben auch den Ruf, Massenselbstmord zu begehen, indem sie sich von Klippen stürzen. In Wirklichkeit haben norwegische Lemminge einen wilden Überlebensinstinkt und eine entsprechende Einstellung.

Ihre starken Schneidezähne sind eine gefährliche, manchmal sogar tödliche Waffe

Angesichts eines Raubtiers, das um ein Vielfaches größer ist, drehen sie sich nicht um und fliehen. Stattdessen stellen sich die Nagetiere ihrem Gegner für einen Kampf, während sie laute Schreie ausstoßen, nach vorne springen und mit ihren scharfen Zähnen beißen. Es gibt Online-Videos von norwegischen Lemmingen, die sich mit Katzen, Greifvögeln und sogar großen Hunden wie Bullmastiffs messen.

"Eine solche Aggression kann gegen kleine Raubtiere wie Langschwanzskuas, Wiesel und Hähne wirksam sein", sagt die Biologin Malte Andersson von der Universität Göteborg in Schweden, die norwegische Lemminge studiert.

Aus irgendeinem Grund ist der farbenfrohe norwegische Lemming aggressiver als andere Lemmingarten wie die in Alaska vorkommenden braunen Lemminge. Eine Studie von Andersson aus dem Jahr 2015 legt nahe, dass die charakteristischen weißen Wangen und das Kinn des norwegischen Lemmings eine Anpassung sein könnten, um die Aufmerksamkeit der Raubtiere auf ihre Hauptverteidigungswaffe zu lenken: ihre Zähne.

"Ihre starken Schneidezähne sind eine gefährliche, manchmal sogar tödliche Waffe gegen kleine Raubtiere wie das Wiesel", sagt Andersson. Er sagt, er habe sich während seiner Nachforschungen sogar am empfangenden Ende einer Lemming-Aggression befunden, wobei sich die Nagetiere auf ihn stürzten, wenn er zu nahe kam.

Japanische Landschnecken

Schnecken sind mit ihren weichen, fleischigen Körpern nahrhafte Snacks für viele kleine Säugetiere und Vögel, aber ihre verhärteten Schalen bieten diesen Weichtieren einen gewissen Schutz. Die meisten Arten ziehen sich beim ersten Anzeichen einer Gefahr in ihre Schalen zurück und suchen dort Zuflucht, bis die Bedrohung vorüber ist.

Sie schlagen ihre Angreifer zur Unterwerfung

Zwei Arten von Landschnecken aus Fernost haben jedoch eine ziemlich unterschiedliche Einstellung im Umgang mit Raubtieren.

Karaftohelix Gainsi (manchmal bekannt als Ezohelix Gainsi) aus Hokkaido, Japan und K. selskii Beide aus Ostrussland benutzen ihre muskulösen Körper, um ihre Muschel wie eine Keule gegen sich nähernde Raubtiere zu schwingen.

Die beiden Schnecken werden gewöhnlich von Käfern gejagt, aber anstatt sich in ihren Schalen zu verstecken, schlagen sie ihre Angreifer zur Unterwerfung. Die Schnecken schwingen ihre Schalen in weniger als einer Sekunde um fast 180 Grad und stoßen die Käfer beiseite.

Die Biologin Yuta Morii von der Hokkaido-Universität in Sapporo, Japan, die den Abwehrmechanismus der Schnecken im Jahr 2016 beschrieb, sagt, dass sie im Vergleich zu Schnecken, die sich einfach zusammenrollen und verstecken, auch viel breitere Schalen entwickelt haben. "Eine größere relative Öffnung könnte die Entwicklung starker Muskeln ermöglichen, um die Schale um den weichen Körper zu schwingen", sagt er.

Ihre riesigen runden Augen, entzückenden Gesichter und fast menschenähnlichen Pfoten haben langsame Loris zu einem der Lieblingstiere im Internet gemacht. Da die kleinen Primaten nachtaktiv sind, wirken sie tagsüber fast fügsam: Wenn sie sich bewegen, tun sie dies langsam und absichtlich. Wenn sie bedroht sind, neigen sie zum Einfrieren.

Aber langsame Loris haben auch buchstäblich ein tödliches Ass im Ärmel.

In extremen Fällen können Bissempfänger einen anaphylaktischen Schock erleiden, der manchmal zum Tod führt

Wenn eine Loris bedroht ist, hebt sie oft die Arme über den Kopf. Weit davon entfernt, ein Zeichen der Kapitulation zu sein, ist dies eine Verteidigungshaltung, die eine Drüse um den Ellbogen nahe an den Mund bringt.

Durch die Kombination des aus der Drüse abgesonderten Öls mit Speichel erzeugt die Loris ein starkes Gift, das sie dann auf die Oberseite ihres Kopfes schmiert, was sie zu einem giftigen Bissen für jedes Raubtier macht.

Die Loris kann das Gift auch in ihrem Mund halten und es in einem Biss abgeben. Die Schneidezähne an der Vorderseite des Unterkiefers helfen dabei, die Flüssigkeit nach oben zu leiten, um sicherzustellen, dass sie in jede Wunde gelangt, die sie verursachen kann.

Laut Anne-Isola Nekaris von der Oxford Brookes University ist ein Biss einer langsamen Loris "sehr schmerzhaft". "In extremen Fällen können Bissempfänger einen anaphylaktischen Schock erleiden, der manchmal zum Tod führt", sagt Nekaris.

In den Wäldern Südostasiens leben neun bekannte Arten langsamer Loris. Das Gift der Zwerg langsamen Loris (Nycticebus pygmaeus) enthält 220 Verbindungen.

Wenn Sie sich das nächste Mal ein Video ansehen, in dem eine langsame Loris mit ihren Armen in der Luft "gekitzelt" wird, denken Sie daran, dass sie die Erfahrung nicht genießt: Sie wartet auf eine Chance zum Streik.

Eissturmvogelküken

Diese fußballgroßen Bälle aus Daunenfedern, die nicht fliegen können und auf oft steilen Klippen in ihren Nestern stecken, sollten zumindest für Raubtiere, für diejenigen, die sie erreichen können, eine leichte Auswahl sein.

Aber Eissturmvogelküken haben, wie viele andere Vögel in der Familie der Sturmvögel, eine ziemlich ekelhafte Art, Angreifer abzuwehren: Sie übergeben sich an ihnen.

Feldflüge werden Raubtiere mobben und sich auf ihnen niederlassen, wodurch ihre Federn mit Kot verstopft werden

Sie machen ein konzentriertes Öl in ihren Mägen und destillieren es aus den wachsartigen Rückständen, die nach der Verdauung ihres Essens zurückbleiben, bevor sie es durch den Mund herausspritzen.

Es wurde festgestellt, dass die scharfe Flüssigkeit Öle aus Walfisch enthält. Der Geruch des Erbrochenen ist nicht nur zutiefst unangenehm - es hat einen üblen und moschusartigen Geruch, der jahrelang anhalten kann, wenn es auf die Kleidung gelangt - es ist auch tödlich.

Die Flüssigkeit verstopft die Federn räuberischer Seevögel wie Möwen und entzieht ihnen ihre Wasserdichtigkeit. Wissenschaftler berichten, dass Seevögel, die von dem Erbrochenen betroffen sind, oft versuchen, sie von ihren Federn im Meer abzuwaschen, um dann nass zu werden und so nicht mehr abheben zu können und schließlich zu ertrinken.

Von Eissturmvogelküken wurde berichtet, dass sie andere Raubtiere mit ihrem Erbrochenen-Angriff getötet haben, darunter Eulen, Möwen, Reiher, Krähen und sogar Seeadler. Selbst unschuldige Vögel wie Papageientaucher sind vom Erbrochenen-Angriff nicht ausgenommen und können gesprüht werden, wenn sie sich zu nahe an einem Küken verirren. Es wurde auch berichtet, dass Kaninchen tot im Öl gefunden wurden.

Erwachsene Eissturmvögel können auch Öl auf ihre Feinde sprühen. Sie verwenden es jedoch weniger leicht und geben häufig Warnungen aus, indem sie den Kopf hin und her schütteln und Warnschüsse abgeben.

Eissturmvögel selbst scheinen von den Auswirkungen des Öls nicht betroffen zu sein und können es leicht abwaschen.

Andere Vögel haben einen alternativen, aber ebenso ekelhaften Ansatz zur Selbstverteidigung. Feldflüge werden Raubtiere mobben und sich auf ihnen niederlassen, wodurch ihre Federn bis zu dem Punkt, an dem sie geerdet werden, mit Kot verstopft werden.

Emei Schnurrbart Kröte

Schnurrbärte machen Spaß, oder? Nicht, wenn der Mann, der es trägt, eine drei Zoll lange Amphibie aus langsam fließenden Bächen in Südchina ist.

Jedes Frühjahr männliche Emei Schnurrbart Kröten (Leptobrachium langweilii) sprießen zwischen 10 und 16 Stacheln auf ihrer Oberlippe. Die Spikes bestehen größtenteils aus Keratin, dem gleichen Protein, aus dem unsere Nägel bestehen. Sie können bis zu 5 mm lang werden.

Wenn sie bedroht sind, brechen sie sich die Knochen und schieben sie sich durch die Haut

Gleichzeitig entwickeln die Männchen eine dickere Haut und ihre Unterarme pressen sich heraus. Dann ringen sie und versuchen, sich gegenseitig mit ihren unverschämten Gesichtsdekorationen zu erstechen.

"Die Stacheln sind ein bisschen wie ein angespitzter Bleistift", sagt Cameron Hudson, ein Ökologe an der Universität von Sydney, der die Kröten untersucht hat. "Sie sind scharf, aber Sie müssen etwas Kraft dahinter setzen, um die Haut zu brechen. Die Kröten kratzen Ihre Hände, während Sie sie halten, aber sie sind nicht scharf genug, um einen Menschen zu schneiden. Kröten andererseits, Gelegentlich bekommen sie durch den Kampf blaue Flecken oder Stichwunden an Unterbauch und Armen. "

Wie immer ist der Grund für all die Aggression und Gewalt, dass die männlichen Kröten um weibliche konkurrieren. Die Kröten verlieren jedoch ihren gezackten Schnurrbart, wenn die zweimonatige Brutzeit endet und sich ihre Hormone beruhigen.

Ihre Hochzeitsstacheln sind nichts im Vergleich zu zwei anderen Amphibien: dem haarigen Frosch und dem spanischen Rippenmolch. Wenn sie bedroht sind, brechen sie sich die Knochen und schieben sie sich durch die Haut. Für den Frosch entstehen so Krallen wie beim Superhelden Wolverine, mit denen er Angreifer abwehren kann. In der Zwischenzeit drückt der Molch seine Rippen aus seinem Körper, um allen Raubtieren einen bösen Schluck zu geben.

Riesenpandas

Pandas sind die Pinups des Naturschutzes und es ist leicht zu verstehen, warum: Sie haben große runde Gesichter, große dunkle Flecken, die ihre Augen größer aussehen lassen, und eine kindliche Neugier. Ihre scheinbar faule Einstellung zum Essen - auf dem Hintern sitzen und die Beine herausragen, während sie eine Handvoll Bambus kauen - lässt sie nur liebenswerter erscheinen.

Obwohl sie manchmal kuschelig und sogar charmant wirken, sind Riesenpandas immer noch Bären und ähnlich wie Jack Blacks Kung Fu Pandasind nicht zu unterschätzen.

Die schwarz-weißen Gesichtsflecken, die wir so ansprechend finden, können tatsächlich ein Signal für ihre Wildheit sein

Sie haben zusätzliche Muskeln um ihre Kiefer entwickelt, um den harten Bambus, auf dem sie leben, zu zerdrücken. Das bedeutet, dass Pandas einen der stärksten Bisse aller Säugetiere in der Carnivora-Gruppe haben.

Ihre Pfoten sind auch mit sechs großen Krallen bestückt - ja, Pandas haben sechs Finger -, die geschickt sind, aber auch einen beeindruckenden Schlag liefern können. In freier Wildbahn sind sie an etwas Fleisch interessiert, um ihre ansonsten vegetarische Ernährung zu ergänzen. Oft töten und essen sie kleine Säugetiere wie Pika.

"Jäger aus alter Zeit köderten Bären, indem sie einen Beinknochen aus dem Vieh steckten, und die Pandas würden die Knochen zerdrücken und nicht nur knabbern", sagt der Ökologe Bill McShea vom Smithsonian Conservation Biology Institute, der Pandas untersucht. "Es gibt mehrere Berichte über Riesenpandas, die in Viehställe einbrechen und Ziegen und Schafe essen."

Pandas scheinen nicht übermäßig aggressiv gegenüber Menschen zu sein, aber es gibt Berichte darüber, dass Mutterpandas Arbeiter in Naturschutzgebieten in China verletzt haben. Bei einem Angriff im Jahr 2016 wurde einem Arbeiter in einem Panda-Anzug - im Rahmen eines Trainingsprogramms zur Vorbereitung des Pandas auf die Wiedereinführung in die Wildnis - ein Teil seiner Hand abgebissen und Knochen in beiden Händen gebrochen.

Pandas behalten sich jedoch den größten Teil ihrer Aggression vor. "Während der Paarungszeit haben Männchen erhebliche Bisswunden an Schultern und Kopf von anderen Männchen", sagt McShea. "Die kürzliche Wiedereinführung von Riesenpandas in die Wildnis in China führte dazu, dass der junge Panda von anderen - wahrscheinlich erwachsenen männlichen - Pandas getötet wurde."

Darüber hinaus deutete eine im Februar 2017 veröffentlichte Studie darauf hin, dass die Schwarz-Weiß-Gesichtsflecken, die wir so ansprechend finden, tatsächlich ein Signal für ihre Wildheit sein könnten.

Sekretär

Mit seinen stelzenartigen Beinen und langen Wimpern, ganz zu schweigen von dem lächerlichen Federkamm um den Kopf, ist es schwer, den Sekretärsvogel ernst zu nehmen. Aber dieser schlaksige Greifvogel, der auf den offenen Wiesen und in der Savanne Afrikas südlich der Sahara zu finden ist, hat einen Kick gegen Bruce Lee.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 kann ein einziger Schlag eines dieser Vögel in nur 15 Millisekunden eine Kraft abgeben, die dem Fünffachen seines eigenen Körpergewichts entspricht - ein Zehntel der Zeit, die wir zum Blinken benötigen.

Während die Vögel selbst zwischen 3,5 und 4,2 kg wiegen, reicht ihr Tritt aus, um Schlangen, Eidechsen oder kleine Säugetiere mit einer schnellen Folge von Tritten und Stempeln zu töten.

"Die Folgen eines versäumten Streiks bei der Jagd auf Giftschlangen können tödlich sein. Daher erfordern die Trittschläge von Sekretärsvögeln eine schnelle und dennoch genaue Kontrolle", sagt Steve Portugal, Tierphysiologe an der Royal Holloway University in London, der die Vögel untersucht hat. "Ich würde sicherlich nicht am empfangenden Ende eines Tritts von einem Sekretärsvogel sein wollen."

Kegelschnecken

Ihre farbenfrohen Muscheln werden von Sammlern hoch geschätzt und in einigen Teilen der Welt sogar als Schmuck getragen. Aber in diesen attraktiven Muscheln verbirgt sich eines der gefährlichsten Tiere der Erde.

Es gibt etwa 800 verschiedene Arten von Zapfenschnecken. Sie kommen hauptsächlich in tropischen Gewässern des Pazifischen Ozeans, aber auch vor der Küste Südafrikas und sogar im Mittelmeer vor.

Nur etwa 30 Todesfälle wurden den Weichtieren zugeschrieben

Obwohl sie sich langsam bewegen, sind sie gefräßige Fleischfresser, die kleine Fische, Schalentiere und andere Meeresschnecken jagen. Mit Hilfe einer Harpune schießen sie aus dem Ende ihrer Rüssel heraus. Dieser hohle Pfeil liefert starke Neurotoxine, die seine Beute innerhalb von Sekunden lähmen können.

Das Gift kann auch für Menschen tödlich sein, und es ist sogar bekannt, dass die Harpune größerer Schnecken in Neoprenanzüge eindringt. Während einige Arten einen Stich liefern, der nicht schmerzhafter ist als der einer Hornisse, können andere, wie die geografische Kegelschnecke, die Tulpenkegelschnecke und die marmorierte Kegelschnecke, tödlich sein. Einige Mikroliter ihres Giftes können bis zu 10 Menschen töten.

Nur etwa 30 Todesfälle wurden den Weichtieren zugeschrieben. Es ist jedoch bekannt, dass sie beim Umgang aggressiv sind und ihre attraktiven Muscheln die Menschen dazu verleiten, sie aufzuheben.

Menschliche Opfer scheinen nicht zu leiden, da das schnell wirkende Gift auch ein Schmerzmittel enthält, was bedeutet, dass diejenigen, die überlebt haben, beschreiben, dass sie wenig Schmerzen haben.

Untersuchungen haben ergeben, dass das Kegelschneckengift eine komplexe Mischung aus mehr als 100 verschiedenen Toxinen ist. Einige Arten, wie die geografische Kegelschnecke (Conus geographus), verwenden Sie auch eine starke Form von Insulin in ihrem Gift, um ihre Beute zu lähmen.

Zapfenschnecken sind zwar tödlich, können aber auch dazu beitragen, Leben zu retten. Forscher haben sich dem "Melken" von Zapfenschnecken zugewandt, um nach neuen Medikamenten für die tödlichen Cocktails zu suchen. Winzige Dosen wurden verwendet, um chronische Schmerzen und Epilepsie zu behandeln.

Ein Gift aus der magischen Kegelschnecke (Conus magus) führten zur Entwicklung eines schmerzstillenden Arzneimittels namens Ziconotid, während ständig neue Toxine für medizinische Zwecke entdeckt werden.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab jedoch, dass die Lebensräume, in denen Zapfenschnecken leben, schnell verschwinden.

Schließen Sie sich über sechs Millionen BBC Earth-Fans an, indem Sie uns auf Facebook mögen, oder folgen Sie uns auf Twitter und Instagram.


Die Todesstraße geht weiter

The Death Road Continues ist ein seltenes Verzweiflungsereignis, das auftritt, wenn ein Mensch mit 1 HP mit einem ungeschickten Haustier allein ist. Der Mensch wird sich beim Haustier entschuldigen und das Haustier SUPERTRAINIEREN lassen. Dieses Verzweiflungsereignis kann auch auftreten, wenn ein SUPERTRAINED-Haustier mit 1 HP mit einem ungeschickten Haustier allein ist. Der Dialog ist anders, aber die Ergebnisse sind gleich.


Clumsy ist so ein süßes Mädchen und kann es kaum erwarten, ihre ewige Familie zu finden! Sie braucht bitte einen neuen Namen! Unser Tierheim bekommt so viele traurige Geschichten und die süße Clumsy war eine davon. Sie wurde mit einem gebrochenen Bein zu uns gebracht, das nicht repariert werden konnte. Und sie hatte ihren Wurf von Kätzchen verloren. Ihr hinteres Bein musste amputiert werden und sie begann den Heilungsprozess. Nun, dieses kleine Mädchen ist eine Überlebende und sie wird dich jetzt beim Reden und Schnurren begrüßen. Clumsy würde Ihnen gerne alles über ihre Lebensgeschichte erzählen und wie sie möchte, dass Sie ein Teil davon sind. Unbeholfen ist eine besondere Katze. Aufgrund ihrer früheren Erfahrungen ist Clumsy am besten, wenn sie auf ihrem Zeitplan neben dir kuschelt. Sie mag es nicht, abgeholt zu werden. Aufgrund ihrer Herausforderungen braucht sie ein Zuhause ohne Hunde oder kleine Kinder. Clumsys Geburtsdatum ist der 06.05.19.

Die Adoptionsgebühr für eine Katze beträgt 109 USD und beinhaltet Spay / Neutrum, Mikrochip, Pyrantel-Entwurmung, Frontline-Flohbehandlung, Tests auf Katzenleukämie / FIV und Routineimpfungen (ohne Tollwut).


Schau das Video: Ungeschickt (Juni 2021).