Im Detail

Katzen-WG in Japan bekommt Kätzchen-Zuwachs


Die Katzen in dem Video lebten bis vor Kurzem noch zu zehnt in einer Miez-WG in Japan - nun sind sie zu elft. Ein kleines Glückskätzchen, das vor dem Haus des Lieblingsmenschen der Fellnasen herumstreunerte, ist zu ihnen gezogen. Bevor jedoch alle Katzen sich die Wohnung gemeinsam teilen, müssen sich die Flauschis erst kennen lernen.

Im ersten Video sind die zehn Katzen und das kleine Glückskätzchen durch eine Schiebetür aus Glas voneinander getrennt. So können sie sich bereits sehen und neugierig betrachten, haben aber dennoch ihren eigenen sicheren Raum und Rückzugsmöglichkeiten. Die erwachsenen Fellnasen beäugen die Minimiez aufmerksam, die kleine Samtpfote aber ist noch sehr scheu und vorsichtig. Im nächsten Video hat sie schon etwas mehr Zutrauen gefasst und spielt ausgelassen in ihrem neuen Zuhause.

In dem Filmchen erfährt man auch ein wenig von der Vorgeschichte, wie die kleine Glückskatze immer wieder im Garten auftauchte und die zehn Katzen aus der WG sie neugierig anschauten. Der Lieblingsmensch der Fellschnuten hatte schließlich Mitleid und fing das süße Katzenmädchen ein, zunächst, um sie gesund zu pflegen und weiter zu vermitteln. Schließlich entschied er sich jedoch, die Stubentigerin zu behalten.

Im dritten Video sieht man die inzwischen elfköpfige Katzen-WG dabei, wie sie gemeinsam essen. Das Kätzchen scheint sich aber noch nicht ganz daran gewöhnt zu haben, dass es nun nie wieder Hunger leiden muss, denn als sich Katerchen Osamu nähert, um die Minimiez zu beschnuppern, faucht sie ihn empört an.

Zwei Katzen aneinander gewöhnen: Tipps zur Haltung

Wenn Sie zwei Katzen aneinander gewöhnen wollen, sind äußerste Vorsicht und viel Geduld angesagt…